Einnahmeplan für biologische Arzneimittel zur Stärkung des Immunsystems bei akuten Infekten: Alternativen zu antibiotischen und symptomatischen Therapien


Die häufigste Ursache rezidivierender Infektionen ist ein geschwächtes Immunsystem infolge Einnahme immunsuppressiv wirkender Medikamente. Dazu zählen Antibiotika, aber auch Steroidhormone wie Kortison, Progesteron und - obwohl anders beworben - Vitamin D-haltige Präparate

Dieser Teufelskreis muss durchbrochen werden. Bei der nächsten Infektion bitte auf solche Arzneimittel verzichten und stattdessen Mittel zur Aktivierung der Selbstheilungskraft einnehmen:

Einnahmeplan für biologische Arzneimittel zur Stärkung des Immunsystems bei akuten Infekten
Alternativen zu antibiotischen und symptomatischen Therapien

1.  Zur Aktivierung der Killerzelltätigkeit gegen Bakterien und Viren:
Presselin Gri (Combustin) 100 ml (PZN 02170752) oder Presselin Gri F (Combustin) 100 ml (PZN 13716303).
Presselin Gri und Gri F („1.000er Regel“) unterscheiden sich nur in der Potenzierung von Ferrum phos. (D9 und D12). Ihre Apotheke hat entweder Presselin Gri oder Gri F vorrätig. Informieren Sie Ihre Patienten darüber, damit es nicht zu Rückfragen kommt.
Dosierung: als 1. Gabe 30 Tropfen (Kinder: 10 - 20 Tropfen) in etwas Wasser (Stoßtherapie); danach bis zu stündlich 10 Tropfen (Kinder: 3 - 7 Tropfen) unverdünnt oder mit wenig Wasser im Munde zergehen lassen.
Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Einnahme zu reduzieren.

2.  Zusätzlich als „biologisches Antibiotikum“ bei bakteriellen Infekten im Nasen-, Hals-, Bronchial- und Lungenbereich:
Umckaloabo (ISO) 50 ml (PZN 01062049).
Preisgünstige Alternative: Pelargonium-ratiopharm Bronchialtropfen 50 ml (PZN 10128296) bzw. 100 ml (PZN 10128304).
Dosierung: 3 x täglich 30 Tropfen (Kinder: 10 - 20 Tropfen) unverdünnt oder mit wenig Wasser vor dem Essen im Munde zergehen lassen.

3.  Eine Antibakteriell und antiviral wirksame Alternative zu 2. ist rechtsdrehende Milchsäure aus Sauermilchmolkenkonzentrat:
Lactisol liquidum (Galactopharm) 100 ml (PZN 0603075) bzw. 250 ml (PZN 0603081).
Dosierung: 3 - 4 x täglich 30 Tropfen pur oder in wenig Wasser, Apfel- oder Birnensaft.
Bei viralen Infekten: Cystus Pandalis Lutschtabletten 66 Stück (PZN 11279005) bzw. 132 Stück (PZN 11279011).

4.  Antioxidans zur Ausscheidung der Erregertoxine:
Ascorbinsäure (Vitamin C) 100 g.
Dosierung: je nach Schwere des Falles 2 - 6 x täglich ½ Teelöffel (Kinder: Messerspitze) in viel Wasser. Individuelle Durchfallgrenze beachten!

5.  Bei Entzündungsprozessen im Urogenitaltrakt zusätzlich:
AKUTUR spag. Peka 50 bzw. 100 ml.
Dosierung: bis zu stündlich 10 Tropfen (Kinder: 3 - 7 Tropfen). Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Einnahme zu reduzieren.
Phytotherapeutische Alternative: ARCTUVAN Bärentraubenblätter (Klinge) 60 Filmtabletten (PZN: 01532302).
Dosierung: 3 - 4 x täglich 2 Tabletten unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit.
In schweren Fällen AKUTUR und ARCTUVAN einnehmen!

Einnahmeplan für biologische Arzneimittel zur Stärkung des Immunsystems bei akuten viralen Infektionen hier klicken

zurück zur Startseite