Über mich

Manfred Tuppek, HeilpraktikerIch wurde 1950 in Gelsenkirchen geboren und eröffnete dort 1981 eine Praxis für biologische Medizin.
Ein Beweggrund, den Heilpraktikerberuf zu erlernen, war meine persönliche Erfahrung mit unzulänglichen und erfolglosen schulmedizinischen Therapieversuchen in der Behandlung meiner eigenen Krankheiten. Dazu zählten Neurodermitis, allergisches Asthma, chronische Gastritis und Morbus Bechterew - echte Herausforderungen für jeden Therapeuten. Schon während der Heilpraktikerausbildung Ende der 1970er Jahre war ich durch mein erworbenes naturheilkundliches Wissen in der Lage, mich selbst zu heilen - eine Bestätigung für mich, auf dem richtigen Wege zu sein. Mittlerweile kann ich auf mehr als 150.000 Patientenkontakte zurückblicken.

Seit 2002 leite ich die medizinisch wissenschaftliche Abteilung des BIO-LABORS in Hemer, einem Institut für klinische Chemie, Hämatologie, Immunologie und Mikrobiologie, welches seit 1981 für seine 7.000 Kunden nicht nur Blut- und Stuhlproben analysiert, sondern sich als beratendes Labor der Biologischen Ganzheitstherapie und seinen Anhängern zur Verfügung stellt. Das Leistungsspektrum des BIO-LABORS umfasst wissenschaftlich anerkannte Labordiagnostik, ganzheitliche Beurteilungen der Laborbefunde und unabhängige biologische Therapievorschläge ("Das Rezept aus dem Blutbild"), kostenfreie telefonische Beratungen sowie zeitgemäße Fortbildungen.

In den letzten siebzehn Jahren erstellte ich mit meinem Team 500.000 Gutachten und Therapievorschläge zu Analyseergebnissen, hielt im Rahmen von Workshops, Seminaren und Medizinkongressen bundesweit über 600 Vorträge, publizierte mit unzähligen Fachinformationen die Verbindung von ganzheitlichen Blut- und Stuhluntersuchungen und biologischen Therapien und entwickelte in Zusammenarbeit mit qualifizierten Fachleuten (Heilpraktiker, Ärzte und Ernährungswissenschaftler) in Abgrenzung zu palliativen schulmedizinischen Methoden Schemata für nachweislich heilerfolgreiche naturheilkundliche Therapien. Diese Therapieschemata sollen einerseits unter Zuhilfenahme der Labordiagnostik die Besonderheiten des Einzelfalles berücksichtigen, andererseits trotz ihrer Individualität standardisiert genug sein, um von einem großen Behandlerkreis angewendet werden zu können. Insbesondere geht es um die Erforschung chronischer Krankheitsbilder. Dazu zählen Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, allergische und pseudoallergische, Schilddrüsen- und andere endokrine Erkrankungen sowie Autoimmunerkrankungen (Diabetes Typ 1, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Zöliakie, Hashimoto-Thyreoiditis, Morbus Basedow, Psoriasis, Morbus Bechterew, Rheumatoide Arthritis, Kollagenosen, Vaskulitis, Sklerodermie, Systemischer Lupus, Multiple Sklerose).

Auch führt die medizinisch wissenschaftliche Abteilung des BIO-LABORS Kumulativbefund-Recherchen durch, welche umfangreiche Aussagen z. B. bezüglich der Wirksamkeit naturheilkundlicher Therapien oder der Nebenwirkungen allopathischer Mittel und bestimmter Nahrungsergänzungsmittel ermöglichen.

Dies ist eine Informations-Website für meine ganzheitsmedizinisch arbeitenden Heilpraktikerkolleginnen und -kollegen und Anhänger der echten Naturheilkunde. Sie enthält:
Gedanken zum Verständnis der Ganzheitsmedizin auf der Seite NATURHEILKUNDE
die neuesten Publikationen, auch kritische Artikel zu Themen, die in der Medizin kontrovers diskutiert werden, und interessante Links auf der Seite FORSCHUNG
neue Rezepturen auf der Seite NEUE ARZNEIMITTEL
Ansichtssachen auf der Seite POLITIKUM
Workshops und Vorträge finden Sie auf der BIO-LABOR Seite Fortbildungen
Informationen zur Labordiagnostik, Naturheilkunde und aus der Praxis auf der BIO-LABOR Seite Fachinformationen