Die Impfung wirkt nicht – WARNUNG an alle Nichtgeimpften:

Geht nicht ins Restaurant oder ins Kino! Von Euch geht zwar keine Gefahr aus - Ihr seid ja negativ getestet. Aber:

G e f ä h r l i c h   s i n d   d i e   „ G e i m p f t e n “ :
Weil sie der politisch gewollten Impfpflicht nachgekommen sind, haben sie zwar einen Impfausweis, aber ein Impfschutz besteht durchschnittlich vier Monate nach der Impfung nicht mehr! Die Geimpften könnten infiziert sein und Sie anstecken. Geimpfte können an Covid-19 erkranken und daran sterben.


Heute 2,5-mal mehr aktive Corona-Fälle und 3,2-mal höhere 7-Tage-Inzidenz als vor der Impfkampagne

Aktuell sind in Deutschland (Stand 26.11.2021) 777.851 Menschen mit Covid-19 infiziert (aktive Fälle) – vor einem Jahr (26.11.2020) waren es 313.440.
Aktuell beträgt in Deutschland (Stand 27.11.2021) die 7-Tage-Inzidenz der Coronainfektionen 444 – vor einem Jahr (30.11.2020) lag sie bei 138.

Resümee: Die vierte Welle ist nicht mehr aufzuhalten, weil der Impfschutz auf breiter Basis versagt.
Mitglieder der österreichischen Regierungs-Krisensitzung am 05.11.2021 haben Experten gefragt, welche Strategien nun als Option zur Verfügung stehen. Angeblich lautete die Antwort: „Halbwegs kontrollierte Durchseuchung!“ Angeblich sagte einer der fassungslos-verzweifelten Politiker: „Wenn das rauskommt, jagen sie uns alle zum Teufel!“ Der Salzburger Jurist, Gesundheitsökonom und MFG-Landessprecher Gerhard Pöttler antwortete: „Ja, davon könnt ihr ausgehen.“ Die Regierung hat daraufhin den aus Wien kommenden Vorschlag präsentiert, die Situation zu „entspannen“ durch „Fokussierung auf die Ungeimpften“, indem man in der Propaganda offiziell alle Schuld für die vierte Welle den Ungeimpften zuschiebt. Angeblich haben alle Landeshauptmänner ohne zu zögern diesen Vorschlag aufgegriffen, um ihre Posten zu retten.
Ich vermute, dass es aus diesem Grund außerhalb von Spitälern auch keine Tests für Geimpfte geben wird. Vielmehr werden geimpfte Menschen bewusst dafür eingesetzt, das Virus maximal zirkulieren zu lassen, um dann den Ungeimpften die Schuld an den steigenden Zahlen zu geben.

Diese Taktik von Propaganda und Impfapartheid als Ablenkungsmanöver zeichnet sich auch in Deutschland ab:
Es ist gelogen und das Gegenteil längst bewiesen, dennoch propagiert Karl Lauterbach weiterhin die Pandemie der Ungeimpften, und dass die „Pandemie“ sofort vorbei wäre, wenn alle geimpft sind.
Auch das Rheinderby in Köln mit 50.000 Zuschauern wird das Virus zirkulieren lassen.
Ein aktueller Fall in der eigenen Familie bestätigt die Taktik: Erneute Covid-19-Infektion vier Monaten nach der zweiten Impfung; die nichtgeimpften Kinder müssen in Quarantäne; die trotz Impfung erkrankten Erwachsenen werden dagegen nicht einmal getestet; das würden die Bestimmungen nicht hergeben – so das örtliche Gesundheitsamt.

https://www.wochenblick.at/bhakdi-zu-pfizer-schummel-studie-eigentlich-muesste-impf-zulassung-ungueltig-sein/


RKI-Zahlen: Mehrheit der Corona-Toten der letzten Wochen doppelt geimpft
Von einer „Pandemie der Ungeimpften“ kann angesichts der Daten keine Rede mehr sein

Das Märchen von der Pandemie der Ungeimpften fällt in sich zusammen – neue Zahlen des Robert-Koch-Instituts zeigen, wie groß der Anteil der Geimpften am Krankheitsgeschehen mittlerweile ist.

Markus Söder behauptet, auf den Intensivstationen lägen 90 % Ungeimpfte – die Bevölkerung soll glauben, mit einer Impfung sei man quasi vollständig geschützt. Das ist aber eine Lüge, denn die Zahlen des Robert-Koch-Instituts vom 25.11.2021 werfen ein anderes Licht auf die Dinge. Erneut stieg der Anteil der doppelt Geimpften an den Corona-Fallzahlen deutlich an. 50,2 % der Corona-Toten mit klinischer Symptomatik der letzten vier Wochen waren laut RKI-Daten sogenannte Impfdurchbrüche – also seit mindestens zwei Wochen doppelt Geimpfte mit positivem Test und klinischer Symptomatik. Der Anteil dieser doppelt Geimpften an der Gesamtzahl der symptomatischen Covid-19-Fälle lag bei 48,2 % – bei den über 60-Jährigen sogar bei 71,4 %. Bei den Hospitalisierten sind es in dieser Altersgruppe 56 % und bei den Intensivpatienten 46,6 %. ...
Der Trend wird sich fortsetzen – die Wirkung der Impfung lässt schließlich nach, insbesondere bei den über 60-Jährigen, die mehrheitlich schon vor sechs Monaten oder früher geimpft wurden. ...

Stand 26.11.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/rki-mehrheit-der-corona-toten-doppelt-geimpft/


Zwar nicht mehr ganz aktuell:

Ex-US-Außenminister Colin Powell ist an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben, obwohl er vollständig gegen das Coronavirus geimpft war.
Mit nur 53 Jahren ist der Maskenbildner Marc Pilcher an Covid-19 gestorben. Vor drei Wochen hatte er noch den Emmy für seine Arbeit in der Netflix-Serie „Bridgerton“ entgegengenommen. Pilcher war doppelt geimpft!
Tony Marshall, Stimmungsmacher der Nation, ist trotz zweifacher Impfung an Covid-19 erkrankt und muss auf der Intensivstation künstlich beatmet werden.
Auch eine 24-jährige Frau aus meiner eigenen Verwandtschaft ist trotz Zweifachimpfung an Covid-19 erkrankt und wird auf der Intensivstation zwangsbeatmet.
Die 51-jährige Patricia Kelly hat sich zum zweiten Mal mit dem Coronavirus infiziert - obwohl sie von einer vorangegangenen Erkrankung genesen und zusätzlich geimpft ist.
(Stand 18.10.2021 - Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/amerika/powell-147.html und https://www.morgenpost.de/vermischtes/article233603059/tony-marshall-corona-intensivstation-impfung.html)

Nach Colin Powells Tod: Die Impfung schützt nicht, es lebe die Impfung!
Die Berichterstattung der Mainstream-Medien über den Tod des früheren US-Außenministers (2001-2005) Colin Powell war wieder ein nachgerades Paradebeispiel für angewandte Dissoziation und Dekonstruktion in Echtzeit – kein Wunder: Galt es doch, nach Möglichkeit drei Narrative zugleich unangetastet zu lassen, als da wären: 1. Covid ist eine tödliche Krankheit; 2. Die Impfung schützt definitiv; 3. Alle anderen Krankheiten, an denen Menschen sterben können, verlieren ihren Schrecken gegenüber Covid – vor allem wenn sie gleichzeitig mit diesem auftreten.
Fakt ist – und dies wurde auch journalistisch konzediert –, dass der 84-jährige Powell zweifach geimpft war. Anscheinend wiegt nach wie vor der propagandistische Nutzen der Botschaft, dass Corona nach wie vor tödlich enden und sogar Prominente gnadenlos niedermetzeln kann, stärker als jener des Mantras, die Impfung sei wirksam und sicher.
Die Meldung, Covid sei hier todesursächlich gewesen, wurde von Powells Familie selbst herausgegeben, ebenso wie die Tatsache seiner zuvor erfolgten Doppelimpfung. Ob seine Hinterbliebenen damit eine stille Anklage gegen die Impfkampagne verbinden wollten, mag dahinstehen; Tatsache ist, dass die meisten US-Medien diesen Widerspruch in ihrer Berichterstattung wie üblich unaufgelöst ließen und nicht einmal thematisierten. …
(Stand 21.10.2021 - Quelle: https://ansage.org/nach-colin-powells-tod-die-impfung-schuetzt-nicht-es-lebe-die-impfung/)

Trotz hoher Impfquote: Corona-Ausbruch in Norderstedter Pflegeheim.
60 der 76 Bewohner und 19 Mitarbeiter wurden nach Angaben des Kreises Segeberg positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Nur drei der Betroffenen seien nicht gegen Corona geimpft gewesen. Ein Bewohner verstarb.
(Stand 20.10.2021 - Quelle: https://de.rt.com/inland/125980-trotz-hoher-impfquote-corona-ausbruch/)