Forschung

Unser tägliches Brot ist in Verruf geraten! Sind ATI schuld? Neues über Glutensensitivität

Unser tägliches Brot soll uns fett, dumm und krank machen. Angesichts der Vielzahl zum Teil recht irrer Publikationen herrscht bei Verbrauchern und Therapeuten allgemeine Orientierungslosigkeit.

Dubiose Bioresonanz

Wie mit fragwürdigen Untersuchungen Verbraucher verunsichert werden. Gleiche Messergebnisse für Mensch, Leberkäse und Putzlappen.

Hoffnung bei Arthrosen, Bandscheibenschäden und Neuralgien

Präparate wie Gelatine, Glucosamine und Hyaluronsäure haben erfahrungsgemäß nur einen kurzfristig lindernden, langfristig jedoch eher verschlimmernden Effekt.

Vitaminschlucker sterben früher

Aktuell hat es das umsatzstarke Vitamin D erwischt. Selbsternannte Vitaminexperten gehen für eine Handvoll Dollar über Leichen.

Es ist Heuschnupfenzeit

Biologische Mittel und Methoden zur Bekämpfung des Heuschnupfens.

Rohkosternährung - Saft- und Smoothie-Lüge: besser Obst und Gemüse essen als trinken - Fruchtsäfte und Smoothies sind ungesund - Avocado-Kerne sind giftig.

Es ist eine Unart im Internetzeitalter, dass insbesondere für pseudowissenschaftliche Außenseiteransichten (Hauptsache neu, reißerisch und konträr zur offiziellen Wissenschaftsmeinung) empfängliche Menschen ihre persönliche, d. h. ihrem eigenen Gefühl und Wunschdenken entstammende, aber durch nichts bewiesene und aus wenig medizinischem Grundwissen resultierende Meinung verbreiten.

Progesteron - kontrovers diskutiert

"Naturidentische" oder "bioidentische" Hormone aus Pflanzen gibt es nicht! "Bioidentische" Hormone haben dieselben Nebenwirkungen wie die vermeintlich gefährlichen synthetischen Wirkstoffe! Progesteron verhindert in der Schwangerschaft, dass der mütterliche Organismus den Embryo wie einen Tumor behandelt und fördert dadurch das werdende Leben (eine Art Proliferation). Außerhalb der Schwangerschaft fördert Progesteron andere proliferative Prozesse: Nach relativ kurzer Progesteron-Anwendung können sich Autoimmunerkrankungen wie Morbus Hashimoto oder Morbus Basedow entwickeln und bislang stille Zysten explodierten, Nierenzysten zur dialysepflichtigen Niereninsuffizienz und Leberzysten zur Lebertransplantation führen sowie scheinbar geheilte Krebspatientinnen Rezidive entwickeln. Frauen mit Mutationen des BRCA 1-Gens entwickeln ein Mammakarzinom.

Klebereiweiß-Unverträglichkeit - Glutensensitive Enteropathie - Zöliakie - einheimische Sprue

Zwei Bücher geben der Volksbewegung gegen das Gluten ihr Programm. Beide, obwohl unverkennbar irre, wurden auch in ihren deutschen Ausgaben zu Bestsellern: "Weizenwampe: Warum Weizen dick und krank macht" und "Dumm wie Brot: Wie Weizen schleichend Ihr Gehirn zerstört".

Nach der Enderlein-Philosophie hergestellte immunbiologische und isopathische Mittel

Die Enderlein'schen Bakterienpräparate sind wieder erhältlich! Von sanPharma.

Mikrobiom und Symbioselenkung bzw. Aufbau der physiologischen Darmflora

Eine schlechte Darmflora ist in den meisten Fällen nicht die Ursache, sondern die Folge von Krankheit. Allein die Versorgung des Darmes mit physiologischen Bakterien mittels Pulver, Tabletten oder Kapseln kann real existierende Krankheiten nicht beseitigen!

Stuhluntersuchung bei Säuglingen und Kindern

Viele gesundheitliche Probleme etablieren sich bereits in jungen Jahren. Eine frühe Intervention ist gerade bei Problemen des Magen-Darm-Traktes angeraten.

Nahrungsergänzungsmittel sind überflüssig

Millionen Deutsche schlucken Vitaminpräparate im Glauben, ihre Gesundheit zu verbessern. Dabei zeigen Studien das Gegenteil: Die meisten Pillen sind nutzlos, einige sogar schädlich.

Früherkennung des kolorektalen Karzinoms und Differenzialdiagnose Colitis ulcerosa und Morbus Crohn

Die Stuhlanalysen Tumor-M2-PK, Hb/Hp-Komplex und Calprotectin sowie das Beta-Defensin haben auch Bedeutung bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa und Morbus Crohn).

Zu viel Selen macht Haarausfall und brüchige Nägel

Selen wirkt in größeren Mengen toxisch und hat kaum positive Wirkungen bei Hypothyreose und Hashimoto.

Diagnose und Therapie von Schilddrüsenerkrankungen

Die schulmedizinischen Möglichkeiten sind beschränkt auf die Substitution von synthetischen Schilddrüsenhormonen, die Suppression mit Thyreostatika, Radiojodtherapie und Operationen. In der biologischen Medizin kommen wesentlich differenzierter agierende Mittel zum Einsatz.