Informieren Sie sich hier. Sonst sind Sie einseitig informiert.

Insbesondere Impf-Werbesendungen wie extra 3 mit ihrem Top-Verkäufer Christian Ehring oder die heute-show mit Oliver Welke oder die nach ihm benannte und von ihm moderierte Coronamaßnahmen-Werbesendung Markus Lanz, in der Blinde sich gegenseitig das Sehen erklären, informieren Sie einseitig!

Die neuesten Infos: Corona-Update vom 23.09.2021
chronologisch von unten nach oben >>>

#impfzwang   #impfschaden   #coronaimpfung   Genialer Schachzug der Regierung!

Kein schöner Land in dieser Zeit ... Denke daran: Nicht-Wählen legitimiert die aktuelle Corona-Politik genauso wie die Wahl kleiner Splitterparteien (die Basis, LKR, Freie Wähler), die die 5 % nicht schaffen. Geht bitte wählen: „Jede Stimme für die AfD ist die lauteste Ohrfeige, die ihr einer selbstbezogenen und realitätsignoranten politischen Kaste verpassen könnt. Es geht nicht ums Mitregieren, es geht darum, die Nicht-zu-allem-ja-sager und Selbstdenker im parlamentarischen Betrieb sichtbar zu machen und den Politikbetrieb jeden Tag daran zu erinnern, dass es uns - trotz aller Propaganda - gibt und wir stetig mehr werden.“.
Lt. Wahlprogramm und neuesten Verlautbarungen sind CDU, SPD, Grüne und Linke absolut für Impfpflicht und G2. Die FDP ist für G3. Nur die AfD – der einzige Gegenpol zu den etablierten Parteien – ist gegen Masken-, Test- und Impfpflicht. Leider wird die AfD jedoch weniger Stimmen bekommen, weil einige Wähler zur Partei die Basis abgewandert sind. Dieser werden jedoch keine Chancen eingeräumt, die 5 %-Hürde zu überspringen. Die Stimmen sind leider verloren.
Unbedingt vor dem Wahlgang anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=EPwsgL_4YPE

Trotz doppelter Impfung stirbt ehemaliger "Großstadtrevier"-Star an Corona. Der Schauspieler, Hörspielsprecher und Regisseur Wilfried Dziallas starb in Folge einer Corona-Erkrankung und das, obwohl er doppelt gegen Covid geimpft war. … (Stand 23.09.2021 - Quelle: https://www.focus.de/kultur/vermischtes/trotz-doppelter-impfung-wilfried-dziallas-trotz-impfung-stirbt-der-ehemalige-tv-star-an-corona-folgen_id_24266633.html)
Die Aussage „gegen Covid geimpft“ ist fachlich falsch: Kein Mensch ist „gegen Covid geimpft“! Alle neuen „Impfstoffe“ immunisieren nicht gegen das SARS-CoV-2-Virus, sondern nur gegen einen Bestandteil des Virus, das Spike-Protein. Das SARS-CoV-2-Virus besteht aber aus einer Vielzahl von Proteinen und Nukleinsäuren. Es handelt sich nicht um Impfungen im klassischen Sinne, und deshalb ist diese „Impfung“ auch nicht sehr wirksam. … Die Wirkmechanismen der "Impfung" hier klicken

Freiheitsgefühl der Deutschen bricht dramatisch ein. Der sogenannte Freiheitsindex setzt sich aus mehreren einzelnen Erhebungen zusammen – vom allgemeinen Freiheitsempfinden der Bürger über das Gefühl, seine Meinung frei äußern zu können, bis zur Pro- und Contrastimmung beim Thema Verbote. Das Ergebnis: von 2017 bis 2021 brach der Freiheitsindex von plus 2,7 auf minus 2 ein. … Einen Grund für die Verschlechterung seit 2020 sieht der Forscher in Corona und der staatlich-medialen Reaktion darauf. Covid-19 habe es mit sich gebracht, „dass in Freiheitsrechte eingegriffen wurde wie nie zuvor.“ … (Stand 22.09.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/freiheitsgefuehl-der-deutschen-bricht-dramatisch-ein/)

Ab 1. November: Entschädigung für Ungeimpfte bei Quarantäne entfällt. Bei Verdienstausfällen wegen angeordneter Corona-Quarantäne sollen Nicht-Geimpfte spätestens ab 01.11.2021 keine Entschädigung mehr bekommen. … (Stand 22.09.2021 - Quelle: https://www.rnd.de/politik/ungeimpfte-in-corona-quarantaene-entschaedigung-fuer-verdienstausfaelle-entfaellt-ab-1-november)

New England Journal of Medicine macht einen Rückzieher und gibt jetzt zu, dass COVID-Impfungen für schwangere Frauen nicht sicher sind. Die Studie wurde aktualisiert, nachdem festgestellt worden war, dass 104 von 827 schwangeren Teilnehmerinnen nach der Impfung mit COVID einen Spontanabort erlitten. Das bedeutet, dass etwa 1 von 8 schwangeren Frauen ihr Baby nach der Impfung verliert. … (Stand 21.09.2021 - Quelle: https://uncutnews.ch/new-england-journal-of-medicine-macht-einen-rueckzieher-gibt-jetzt-zu-dass-covid-impfungen-fuer-schwangere-frauen-moeglicherweise-nicht-sicher-ist/)

Bestattungsunternehmer schlägt Alarm: Fast alle Menschen, die sterben, sind geimpft. … Der Impfstoff wurde am 06.01.2021 eingeführt, woraufhin die Sterblichkeitsrate in die Höhe schnellte. „So etwas habe ich in 15 Jahren noch nie erlebt, Es begann in dem Moment, als sie anfingen, Nadeln in die Arme zu stechen. Es war furchtbar. Und auch diese Menschen wurden zu den COVID-19-Todesfällen gezählt. … Die Todesfälle betreffen nun fast ausschließlich geimpfte Personen. Dazu gehören Herzinfarkte, Blutgerinnsel, Schlaganfälle und Organversagen.“ Die Delta-Variante sei ein Impfschaden, betonte er. … (Stand 21.09.2021 -Quelle: https://uncutnews.ch/bestattungsunternehmer-schlaegt-alarm-fast-alle-menschen-die-sterben-sind-geimpft/)

Krankenschwester enthüllt: Meine Kollegen sterben nach der Impfung. Die amerikanische Krankenschwester Tamra hat beschlossen, sich zu Impfschäden zu äußern. Sie sagte in der Stew Peters Show, dass mehrere Krankenschwestern und mindestens ein Arzt nach dem Corona-Schuss gestorben seien. … (Stand 21.09.2021 - Quelle: https://uncutnews.ch/krankenschwester-enthuellt-meine-kollegen-sterben-nach-der-impfung/

Falscher Prophet „Don Carlo“ Lauterbach: Der Mythos der hochqualifizierten Experten. Solche Figuren bestimmen in Deutschland die „Pandemie“: Wirrologe Karl Lauterbach. „Kommen Sie näher, kommen Sie ran! Tauchen Sie ein in die mystische Welt von Don Carlo, Deutschlands berühmtesten Wahrsager, bekannt aus Funk und Fernsehen! Für eine bescheidene Gebühr von 18,36 € monatlich sagt Don Carlo auch Ihnen eine düstere Zukunft voraus. Don Carlo – der Magier mit der Standleitung zur Geisterwelt der Viren und Keime – immer verlässlich, immer gut für Gänsehaut!“ … (Stand 18.09.2021 - Quelle: https://ansage.org/falscher-prophet-don-carlo-lauterbach-der-mythos-der-hochqualifizierten-experten/)

Um Gottes Willen: Spahn lügt und erzählt Unfug im Bemühen, Impfkritiker zur Wahl der CDU zu bewegen. Eine nette Ansammlung von Halbwahrheit und Ganzfalschheiten. … (Stand 18.09.2021 - Quelle: https://sciencefiles.org/2021/09/18/um-gottes-willen-spahn-lugt-und-erzahlt-unfug-im-bemuhen-impfkritiker-zur-wahl-der-cdu-zu-bewegen/)

Fake-Impfung für die Eliten. … Es sei erwiesen, so der bekannte italienische Psychiater und Kriminologe Alessandro Meluzzi, dass man trotz Impfung infiziert werden und andere infizieren kann, dass man dennoch erkranken und auch sterben kann. Die Gefahr sei sogar doppelt gegeben. Wie bei einer saisonalen Grippe seien durch das Coronavirus bestimmte, sehr kleine Risikogruppen bedroht. Durch die Impfung seien zusätzliche Personenkreise betroffen, denen das Virus selbst nichts anhaben könnte, zum Beispiel Menschen unter 50 und Jugendliche. Sie werden in der Corona-Propaganda als Corona-Tote behauptet, der Großteil seien jedoch Impf-Tote. … (Stand 16.09.2021 - Quelle: https://katholisches.info/2021/08/23/alessandro-meluzzi-fake-impfung-fuer-die-eliten/)

Impfen in die Unfreiheit: Helge Brauns Märchenstunde. Die Verlogenheit der Corona-Politik in diesem Land wird immer enthemmter, immer absurder und dreister. Anfang des Jahres erklärt uns die Regierung, eine Herdenimmunität sei ab 60 % Impfquote erreicht. Und im Februar gibt Merkel den Deutschen ihr Wort: Noch vor Sommerende, spätestens wenn jedem „ein Impfangebot gemacht“ wurde, sei die Pandemie vorbei. Beide Voraussetzungen sind mittlerweile nicht nur erreicht, sondern übererfüllt – und die Pandemie ist weder vorbei, sondern sie wird gerade in eine staatlich aktiv beförderte Pogromatmosphäre gegen Ungeimpfte überführt. … (Stand 14.09.2021 - Quelle: https://ansage.org/impfen-in-die-unfreiheit-helge-brauns-maerchenstunde/)

Alice Weidel: Wir werden gegen jede Diskriminierung von Ungeimpften vorgehen. Die AfD-Spitzenkandidatin ist noch nicht geimpft. Gegen die 2G-Regel kündigt sie Klagen an. Nein zur Maskenpflicht und zu Corona-Maßnahmen. „Die Nebenwirkung einer Impfung, die möglicherweise schlimmer ist als die Krankheit selbst, sehe ich als Risiko für meine Gesundheit. Das habe ich für mich abgewogen. Ich möchte zumindest abwarten, bis auch Totimpfstoffe auf dem Markt sind. Wir werden in jedem Fall gegen jegliche Diskriminierung von Ungeimpften vorgehen. Es darf nicht sein, dass gesunde Menschen in ihren Grundrechten unnötig eingeschränkt werden.“ … (Stand 13.09.2021 - https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_90781408/afd-chefin-alice-weidel-werden-gegen-jede-diskriminierung-von-ungeimpften-vorgehen-.html)

US-Studie: Impfen bei Kindern gefährlicher als Infektion. Die deutschen ehemaligen Leitmedien sollten mit ihrer „Propaganda“ (Julian Reichelt/BILD) jetzt ganz genau aufpassen, wenn es wieder darum gehen sollte, Kritiker des Kinderimpfens in bewährter Manier zu diffamieren. Denn kein Geringerer als der im stramm linken Spektrum angesiedelte englische The Guardian berichtete gerade, dass Impfen für Kinder möglicherweise schädlicher sei als die Infektion mit Covid-19. … (Stand 13.09.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/us-studie-impfen-bei-kindern-gefaehrlicher-als-infektion/)

Wer hat noch Achtung und Respekt vor Staatsoberhäuptern? Joachim Gauck wörtlich: Impfskeptiker sind Bekloppte. Altbundespräsident Joachim Gauck hat Impfskeptiker in scharfen Worten kritisiert. Wer die COVID-19-Impfung ablehne, sei bekloppt, so der frühere Pastor bei einer Tagung in Rostock. Er sei Rentner und müsse nicht mehr auf jedes Wort achten. … (Stand 11.09.2021 - Quelle: https://de.rt.com/inland/123933-joachim-gauck-impfskeptiker-sind-bekloppte/)

Statistikamt für Irreführung: Bis heute führte Corona nicht zu höherer Sterblichkeit in Deutschland, dafür immer weiter in den autoritären Überwachungsstaat. Eine gefährliche Pandemie erkennt man an übermäßig vielen Kranken und Toten. Obwohl Leitmedien, Behörden und Politiker permanent Gegenteiliges suggerieren: In Deutschland gab es bisher nichts davon. Neuen Daten der Initiative Qualitätsmedizin (IQM) zufolge waren die Kliniken von März 2020 bis Juli 2021 so leer wie nie. Und der in Dauerschleife wiederholten Suggestion von einer Übersterblichkeit fehlt es massiv an Kontext. Am Unwissen der Statistiker dürfte das nicht liegen. Eine Analyse. … (Stand 11.09.2021 - Quelle: https://www.rubikon.news/artikel/statistikamt-fur-irrefuhrung)

Til Schweiger über chronische Krankheit der Tochter: Ich habe durch Impfung meine Tochter geschädigt. „Also erst einmal muss ich generell feststellen, dass ich in keinster Weise ein Impfgegner bin. Meine Kinder sind alle geimpft. Ich habe mich auch jedes Jahr gegen die Grippe impfen lassen, bis ich dann irgendwann erfahren habe, dass das eigentlich gar nichts bringt, außer der Pharmaindustrie. (Schweiger empfiehlt an der Stelle den Arte-Film „Profiteure der Angst — das Geschäft mit der Schweinegrippe“.) Ich habe meine Kinder damals alle – mich selber natürlich auch – gegen Schweinegrippe impfen lassen. Mit dem Ergebnis, dass eine meiner Töchter die Narkolepsie hat. …“ (Stand 11.09.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/til-schweiger-ueber-chronische-krankheit-der-tochter/)

Deutschland macht dicht, Dänemark und Schweden machen auf: 2G vs. 0G. Wem jetzt immer noch nicht dämmert, wie erschütternd falsch, unlogisch und rechtswidrig die Corona-Politik in Deutschland verläuft und welcher arbiträren Übergriffigkeit dieses Volk anheimgefallen ist, der verdient auch nichts anderes als zeitlose Unfreiheit. Mit der vollständigen Beseitigung ALLER Corona-Beschränkungen in Dänemark und nun auch Schweden wird Deutschlands Impf-Stalinismus und Überwachungskurs nun erstmals durch den diametral entgegengesetzt eines unmittelbaren Nachbarlandes bloßgestellt. … (Stand 11.09.2021 - Quelle: https://ansage.org/deutschland-macht-dicht-daenemark-und-schweden-machen-auf-2g-vs-0g/)

Hochkonjunktur der Verschwörungstheorien. Gerade in der Corona-Ära treten … viel zu viele „Rationalisten“ auf den Plan, denen es nicht um die Beruhigung der Verängstigten geht, sondern um Deutungshoheit. Man schaut verächtlich auf die Skeptiker herab, als sei es selbstverständlich, dass diese nicht mehr alle Tassen im Schrank haben. Dazu werden gern Irrlichter wie Attila Hildmann angeführt, um darüber hinwegzutäuschen, dass auch erfahrenen Ärzten und Juristen das Corona-Regiment nicht geheuer ist. Die Zielrichtung der ZDF-Sendung „ZDF Info“ war dann auch ebenfalls nur zu deutlich: Wer nicht der offiziellen Darstellung gewisser Ereignisse folgt, ist ein Spinner und wahrscheinlich gefährlich. Zweifele nicht, glaube! Die Entscheidung darüber, was richtig und falsch ist, haben wir kleinen Menschlein nicht selbst zu treffen, auch wenn wir vielleicht nur zu der Erkenntnis gelangen, es könnte ein Körnchen Wahrheit an einer abweichenden Theorie dran sein. ... (Stand 11.09.2021 - Quelle: https://ansage.org/hochkonjunktur-der-verschwoerungstheorien/)

Alles läuft nach Plan. Bald sind die 5- bis 11-jährigen dran. Unbeirrt läuft das Programm weiter, und längst entbehrt es jeder rationalen Nachvollziehbarkeit: Auch wenn die Wahrscheinlichkeit, eine Impfreaktion durchzumachen und Impfnebenwirkungen zu erleiden, für Minderjährige weitaus höher ist als ein schwerer oder sogar überhaupt nur symptomatischer Covid-Verlauf, wird stur nicht nur an der Verspritzung hochexperimenteller Vakzine in der Altersstufe der 12- bis 17-jährigen festgehalten (wofür eigens die widerwillige Empfehlung der Stiko politisch erpresst wurde), sondern das Alter der solcherart „Beglückten“ soll immer weiter abgesenkt werden – auf dass die Zahl der „50 Millionen Versuchskaninchen“ (Olaf Scholz) weiter steige. ... Man hat keine Worte mehr. ... (Stand 10.09.2021 - Quelle: https://ansage.org/alles-laeuft-nach-plan-bald-sind-die-5-bis-11-jaehrigen-dran/)

Diskriminierung Ungeimpfter schreitet voran: Das Hässlichste im Menschen. Es wird übel. Sehr übel. Die schlimmsten Befürchtungen werden aktuell im Stundentakt übertroffen: Mit dem Rückenwind des gerechten Volkszorns, ertüchtigt durch einen in diesem Land nicht zum ersten Mal pervertierten volonte general (aber eben nicht de tous) wagen sich immer mehr Unternehmen, Verantwortungsträger und Entscheider aus der Deckung, um ihren niedersten Instinkten zu frönen. Endlich ist wieder ein einheitliches Feindbild gefunden, das mit gutem Gewissen diskriminiert und erniedrigt werden darf – auf dass die eigene Untadeligkeit erstrahlen möge! Die Impfkampagne hat die Büchse der Pandora geöffnet und bringt endlich wieder das Hässlichste im Menschen zum Vorteil. Nicht nur phonetisch erinnern „Ungeimpfte“ an „Ungeziefer“. … (Stand 09.09.2021 - Quelle: https://ansage.org/diskriminierung-ungeimpfter-schreitet-voran-das-haesslichste-im-menschen/)

Manipulation per Wahl-O-Mat: Weder Impfung noch Corona sind Thema. Noch nie war vor einer Bundestagswahl so viel Unentschlossenheit, soviel Ratlosigkeit, soviel Frustration und Perplexität unter den Wahlberechtigten wie bei dieser. Die bis zur inhaltlichen Beliebigkeit reichende, weitestgehende Konturlosigkeit zumindest des „Altparteienkartells“ mit ihrer in vielen Punkten austauschbaren Programmatik erschwert die Wahlentscheidung zusätzlich. Wobei diese für die meisten Deutschen ohnehin nur zwischen besagten etablierten Parteien erfolgen, keinesfalls jedoch die AfD einschließen darf. Die AfD, als inhaltlich einzige fundamentale Opposition, ist erfolgreich außerhalb dieses Overton-Fensters zulässiger Überzeugungsbandbreite gedrängt worden – mit dem Ergebnis, dass sie selbst dann vielen unwählbar erscheint, wenn sie in Sachfragen eigentlich mit ihr einer Meinung sind. Damit das Wahlvieh gar nicht erst darüber ins Grübeln kommt, weshalb es ausgerechnet bei der Partei keinesfalls ein Kreuz machen darf, deren programmatische Standpunkte es insgeheim mehrheitlich vielleicht sogar gutheißt, wird alles darangesetzt, diese Einsicht erst gar nicht zur Reife zu bringen. Und hierfür kommen mittlerweile dermaßen dreiste Tricks zur Anwendung, dass man als Demokrat – und zwar ganz ungeachtet der eigenen politischen Präferenz, selbst ohne AfD-Sympathie – nur noch staunen kann. ... (Stand 09.09.2021 - Quelle: https://ansage.org/manipulation-per-wahl-o-mat-weder-impfung-noch-corona-sind-thema/)

Die 2G-Regel in Baden-Württemberg ist verfassungswidrig. Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat Bedenken, was die Einführung einer solchen 2G-Regel betrifft. „Jeder Eingriff in Freiheitsrechte muss gut begründet und verhältnismäßig sein. Ich sehe nicht, wie man eine derart schwerwiegende Beschränkung mit dem Infektionsschutz rechtfertigen könnte.“ ... (Stand 09.09.2021 - Quelle: https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.neue-corona-verordnung-ist-die-2g-regel-verfassungswidrig)

Experten-Gruppe nimmt kriminelle Corona-Politik der Bundesregierung auseinander. Eine Gruppe aus namhaften Wissenschaftlern und Führungspersönlichkeiten der Gesundheitsbranche um Prof. Dr. Matthias Schrappe hat eine umfangreiche Analyse veröffentlicht: Darin zerlegen Medizin-Experten die kriminelle Corona-Politik der Bundesregierung: Thesenpapier zur Corona-Pandemie. Mediziner, Universitätsprofessoren und Vertreter medizinischer Interessenverbände sezieren die Corona-Maßnahmen und -Mythen der letzten anderthalb Jahre und fordern dringlich ein Umdenken im Umgang mit dem Virus. Es ist bereits das achte Thesenpapier der Autorengruppe zu Corona, die sich zu Beginn der Pandemie im März 2020 gegründet hat. Für Aufsehen sorgte vor allem das Schrappe-Papier zu verfälschten Daten über Corona auf den Intensivbetten. … (Stand 03.09.2021 - Quelle: https://www.anonymousnews.org/2021/09/03/corona-mythen-experten-gruppe-nimmt-regierung-auseinander/)

Shitstorm gegen Lockerungen und Impfdiskriminierung: Das deutsche Betteln um die Knechtschaft. „Das ist sooo deutsch“: Landauf, landab überbieten sich übereifrige und pathologisch beflissene Bürger (Unternehmer, Lehrer, sogar Ärzte) darin, sowohl die Impfapartheid mit „Leben“ zu füllen als auch liebgewonnene Unfreiheiten festzuzurren – und den Status Quo bloß nicht durch irgendwelche Lockerungen oder Erleichterungen aufzuweichen. Erinnerungen werden wach an die Versuche von Lockdown-Forever-Verfechtern und Zero-Covid-Freaks, mit ihren Warnungen  vor „Öffnungsorgien“ – bloß dass es diesmal nicht ums allmähliche Abrücken von einem abnormen Temporalzustand geht, sondern um die Perpetuierung einer neuen Gesundheitstyrannei. Auf Schließungen folgt Testregime folgt Impfregime – und die Mehrheit der Deutschen ist mit Hurra dabei. Menschen mit Angst abzurichten und damit zu Politik zu machen: Das funktioniert in wohl keinem Land besser als in Deutschland. Nirgendwo sonst auf der Welt ist Konformismus und Untertanenkleingeist stärker verinnerlicht als hier. Bei uns traben die Mitläufer nicht nur hinterher, sondern sie drängeln sich geradezu auf der Überholspur und versuchen teilweise sogar noch, ihre eigenen Führer und Verleiter zu übertrumpfen. „150-Prozent-Mentalität“ wird in diesem Land zur Tugend. Blindes Vertrauen in die Weisheit der Regierenden ist Mehrheitscredo, alles Gute kommt von oben. Man glaubt die Märchen selbst dann noch, wenn ihre Erzähler offenbaren, dass es nur Märchen sind. … (Stand 04.09.2021 - Quelle: https://ansage.org/shitstorm-gegen-lockerungen-und-impfdiskriminierung-das-deutsche-betteln-um-die-knechtschaft/)

Corona bei 80 % der offiziellen Covid-Toten nicht Todesursache. Bei einem Großteil der vom RKI gemeldeten Corona-Toten sei offen, woran sie gestorben sind – die Sterbestatistik werde zunehmend verzerrt. Trotz steigender Infektionszahlen schließt Mediziner Bertram Häussler künftig eine „massive Sterblichkeit“ aus. Wir haben ermittelt, dass bei gut 80 % der offiziellen Covid-Toten, die seit Anfang Juli gemeldet wurden, die zugrundeliegende Infektion schon länger als fünf Wochen zurückliegt und man daher eher davon ausgehen muss, dass Corona nicht die wirkliche Todesursache war. In Deutschland gibt es mittlerweile 3,8 Millionen Menschen, die eine Corona-Infektion überlebt haben. Rechnerisch sterben täglich etwa 100 dieser Genesenen an regulären Todesursachen. Nun kommt es vor, dass solche Fälle im Gesundheitsamt einer vor Monaten gemeldeten Coronainfektion zugeordnet werden. Sie gehen dann in die Statistik des RKI als Corona-Sterbefall ein. Da kann es sich dann auch um einen alten Menschen handeln, der sich zwar 2020 infiziert hat, jetzt aber an Herzversagen gestorben ist. … (Stand 03.09.2021 - Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/plus233426581/Seit-Juli-2021-Corona-bei-80-Prozent-der-offiziellen-Covid-Toten-wohl-nicht-Todesursache.html)

„Vierte Welle der Ungeimpften“ – Volksverdummung mit Inzidenzzahlen. Wie dreist mit Zahlen manipuliert wird. Wenn ich Geimpfte kaum teste, Ungeimpfte aber ständig, ist es doch geradezu zwingend, dass die Inzidenz der Ungeimpften viel höher ausfällt. … Nur die AfD sagte das, was auch mir sofort in den Sinn kam: „Ich halte es nicht für zielführend, dass zwischen der 7-Tage-Inzidenz von Geimpften und Ungeimpften unterschieden wird. Mal ganz abgesehen von einer möglichen Stigmatisierung von Ungeimpften.“ … Zumal die Interpretation der vorliegenden Zahlen schwierig sei. Wer vollständig geimpft sei, müsse sich in der Regel nicht testen lassen. Milde oder symptomfreie Infektionen würden so nicht festgestellt, was automatisch zu niedrigeren Inzidenzwerten von Geimpften führen würde. ... (Stand 03.09.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/vierte-welle-der-ungeimpften-volksverdummung-mit-inzidenzzahlen/)

Ungeimpft in Quarantäne: Ab September keine Entschädigung mehr. Baden-Württemberg führt Impfpflicht über Geldbeutel ein. Aus diesem grün regierten Bundesland kommt die Meldung, dass Menschen in Anstellung und Arbeit, die von den Gesundheitsämtern in Quarantäne geschickt werden, demnächst keine Entschädigung mehr bei so einem behördlich angeordneten Lohnausfall bekommen – jedenfalls jene nicht, die noch ungeimpft sind, wie es das baden-württembergische Sozialministerium am 02.09.2021 mitgeteilt hat. ... (Stand 03.09.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/ungeimpft-in-quarantaene-ab-september-keine-entschaedigung-mehr/)

Grüne Intoleranz: Baerbock fordert offen Diskriminierung von Ungeimpften. So fordert die „Kanzlerinnen-Kandidatin“, die kaum einen geraden Satz zustande bringt (bitte klicken! das ist lustig), mehr Freiheiten für Geimpfte und Genesene – und damit die systematische Diskriminierung von Ungeimpften. Diese sind in ihren Augen nämlich „nicht solidarisch mit etwa Kindern oder chronisch Kranken“, wie ntv zu berichten weiß. Und: „Dann kann er oder sie nicht erwarten, dass alle anderen auf ihre Freiheit verzichten“. Tut freilich auch niemand. Ist Annalena aber egal. Die 2G-Regel, wie sie in Hamburg umgesetzt wird, befürwortet sie klar, denn damit werde der Anreiz erhöht, sich impfen zu lassen. Sie findet, man dürfe in der Impfkampagne nicht nachlassen – „gerade auch, um Kinder zu schützen“. Zur Erinnerung: Das ist die Personengruppe, die von Covid-19 kaum je betroffen ist und nach einer zumeist symptomlosen Infektion obendrein noch eine langanhaltende natürliche Immunität gegen die Erkrankung entwickelt. Auf welche Weise ungeimpfte Menschen Kinder also in Gefahr bringen, bleibt ein ähnliches Mysterium wie der „Kobold“ in der Batterie. ... (Stand 30.08.2021 - Quelle: https://report24.news/gruene-intoleranz-baerbock-fordert-diskriminierung-von-ungeimpften/)

Den Punkt des Verzeihens haben die Verantwortlichen schon vor dem Maskendebakel 2020 überschritten. Konsequent lebten sie „Kompetenz“, genauso wie bei der aktuellen Überschwemmungskatastrophe. Eine schonungslose Aufarbeitung des ganzen Geschehens bei uns und eine an der Schärfe Chinas in diesen Dingen orientierte Prüfung auf Korruption und mangelnde Pflichterfüllung wären das Mindeste. So sähe ein Rechtsstaat aus, dem der Staatsbürger vertrauen, mit dem er sich identifizieren könnte!

Die Vertuschungs-Spirale: Die Regierung steht unter dem Zwang, ständig neue Rechtsverstöße begehen zu müssen, um die Aufdeckung der vorangegangenen zu hintertreiben.
Kürzlich hat Jochen Ziegler für Achgut die neueste Covid-Impfstoff-Studie aus dem Hause Pfizer/BioNTech analysiert. Unfreiwillig sagt die Pfizer-Studie auch etwas zur Gefährlichkeit des Virus. Da keiner der über 45.000 Probanden im Corona-Zusammenhang gestorben ist und nur 0,26 Prozent der Ungeimpften einen schweren Verlauf hatten, ist der SARS-CoV-2-Erreger in etwa so bedrohlich wie das „gemeine Schnupfenvirus (Rhinovirus)“.
Überraschend ist das nicht. Zu keinem Zeitpunkt der sogenannten Pandemie seit Frühjahr 2020 ist von offizieller Seite je bestritten worden, dass die vorgeblichen „Corona-Toten“ im Median unter drei schweren Vorerkrankungen litten und älter geworden sind als die durchschnittliche Lebenserwartung. Nur, was das bedeutet, ist selten, auch unter Kritikern der antiepidemischen Maßnahmen, so prägnant formuliert worden wie ebenfalls kürzlich auf Achgut:
Es kann doch eigentlich auch ohne tiefere statistische Analyse kein Zweifel daran bestehen, dass die Todesfälle „mit Coronavirus“ (das heißt mit einem positiven PCR-Test) Teil des normalen und nicht verhinderbaren Sterbegeschehens in Deutschland sind. Und das ist auch überall sonst auf der ganzen Welt so – völlig unabhängig von den jeweils ergriffenen Maßnahmen. Da das Virus Kindern und Jugendlichen nichts tut […], wird man „mit Corona“ im Schnitt sogar noch etwas älter als der Rest der Bevölkerung. Das Coronavirus (beziehungsweise der positive PCR-Test) ist mit Bezug auf das Ergebnis „Tod“ eine statistische Zufallsvariable – wie Fußpilz oder das Tragen roter Socken.
Wir wissen aus Veröffentlichungen des RKI, des BMG und des Statistischen Bundesamtes, dass das Corona-Geschehen keinen Einfluss auf die gesundheitspolitischen Parameter (Krankenstand, Arztkonsultationen, Krankenhausbettenbelegung inkl. Intensivstationen inkl. Beatmung) hatte und weder für 2020 noch fürs erste Halbjahr 2021 eine Übersterblichkeit zu verzeichnen ist, wenn man die Entwicklung der Bevölkerungs- und Altersstruktur in Rechnung stellt. Weil als „Covid-19-Fall“ nach Angaben des RKI schlicht jeder positive PCR-Test „unabhängig vom Vorhandensein und der Ausprägung einer klinischen Symptomatik“ gezählt wurde, als „Covid-19-Toter“ jeder, der binnen 28 Tagen nach einem positiven PCR-Test gestorben ist, sind zahllose „unechte Fälle“ (Drosten), das heißt gesunde und nur mild erkrankte Menschen, in die offiziellen Pandemie-Statistiken eingeflossen … (Stand 28.08.2021 - Quelle: https://www.achgut.com/artikel/die_vertuschungs_spirale)

Warum ist der Impfstoff klinisch nicht wirksam? In keiner Studie ist es Pfizer/BioNTech oder Moderna, AstraZeneca und Johnson&Johnson gelungen, irgendeine Wirksamkeit der Impfung gegen den Tod an COVID oder eine klinisch relevante Wirksamkeit gegen schwere Verläufe zu zeigen. Im Folgenden zeige ich anhand der neuesten Pfizer-Studie noch einmal Schritt für Schritt, warum das so ist. Aber erst einmal müssen wir verstehen, warum diese Studie so wichtig ist … (Stand 10.08.2021 - Quelle: https://www.achgut.com/artikel/warum_wirkt_pfizer_biontech_bnt162b2_klinisch_nicht_gegen_covid)

Kennen Sie die Wirkungen der neuartigen Impfungen? Informieren Sie sich: Der weltweit anerkannte Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, erklärte in einem am 3. August 2021 veröffentlichten 20minütigen Video auf wissenschaftlicher Basis die Wirkungen der neuartigen Impfungen. Bhakdi, ehem. Professor für Medizinische Mikrobiologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen, Leiter des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Gastwissenschaftler an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, warnt vor heftigen Immunreaktionen, die bei der Produktion von Spike-Proteinen infolge von Corona-Impfungen auftreten. Dabei werden vor allem an Endothelzellen (innere Zellschicht der Blutgefäße) Spike-Proteine produziert. Wenn das Immunsystem des Körpers diese angreift, kann es zu Blutgerinnseln und Blutungen kommen. Das erklärt die häufig infolge der Impfungen auftretenden Schlaganfälle, Herzinfarkte, Herzmuskelentzündungen, Thrombosen, Embolien und Thrombophlebitiden. Tritt der Impfstoff aus den Blutgefäßen aus, können andere Körperregionen vom eigenen Immunsystem angegriffen werden … (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=4KD_3igxz0k)
AFP Faktencheck behauptet zwar, Bhakdi verbreite irreführende Behauptungen über Immunreaktionen. Doch die „Faktenchecks“ sind nur Meinungen, die als Fakten ausgegeben werden, um andere Meinung zum Verstummen zu bringen. Ein Beitrag wurde von Correctiv kritisiert und von Facebook in der Reichweite gedrosselt. Nun erklären die Beklagten, dass ihre „Faktenprüfung“ lediglich „Meinung“ sei. Kurz gesagt: Faktenprüfer prüfen keine Fakten, Faktenprüfer prüfen, ob eine Meinung salonfähig ist, und bekämpfen abweichende Positionen, auch wenn sie inhaltlich richtig sind. Das verstößt aber gegen das Grundrecht auf Meinungs- und Pressefreiheit ... (Stand 09.07.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/facebook-correctiv-meinungen-fake-news-meinungsfreiheit/)
Der Monopolist YouTube musste das Video "Sucharit Bhakdi erklärt die Wirkungen der neuartigen Impfungen" auf dem Kanal der Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie, e.V. (MWGFD) nach unberechtigter Löschung und anwaltlicher Abmahnung wieder freigegeben ... (Stand 19.08.2021 - Quelle: https://www.presseportal.de/pm/75150/4998459)

Die am meisten unter den Lockdowns gelitten haben, die Hartz-IV-Empfänger, sollen 2022 drei Euro mehr bekommen. Im öffentlichen Dienst Beschäftigte und Lokführer bekommen Corona-Sonderprämien von 600 bis 1500 Euro. Warum? Wofür? … (Stand 26.08.2021 - Quelle: https://www.focus.de/finanzen/news/vorgegebene-erhoehung-hartz-iv-empfaenger-sollen-2022-drei-euro-mehr-bekommen)
An die Adresse derjenigen mit Gerechtigkeitssinn und Anstand: Spendet das Geld an eine gemeinnützige Organisation! Freiberufler, Soloselbstständige und Gewerbetreibende, die tatsächlich massiv unter zusätzlichen Belastungen leiden, bekommen nichts! Beschäftigte im öffentlichen Dienst erhalten eine einmalige Sonderzahlung zur Abmilderung der besonderen Belastungen während der Corona-Pandemie … (Stand 05.11.2020 - Quelle: https://www.haufe.de/oeffentlicher-dienst/entgelt/) Die politische Klasse beschenkt ihren Anhang. Bis zu 600 Euro bekommen Mitarbeiter der Abgeordneten „zur Abmilderung der zusätzlichen Belastung durch die Corona-Krise“ … (Stand 03.12.2020 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/sonderzahlung-fuer-mitarbeiter-von-bundestagsabgeordneten/)

Abgesehen von Meldungen über den plötzlichen Tod von Geimpften erreichen uns täglich neue Mitteilungen über Impfnebenwirkungen: Schlaganfälle, Herzinfarkte, Herzmuskelentzündungen, Thrombosen, Embolien, Thrombophlebitiden, ungewöhnlich schnelle Rezidive von scheinbar überwundenen Krebserkrankungen, Reaktivierungen von Autoimmunerkrankungen wie Rheumatoide Arthritis, Colitis, Multiple Sklerose, Psoriasis und Autoimmunhepatitis sowie von sich bisher still verhaltenen chronischen viralen und bakteriellen Infektionen wie z. B. Gürtelrose und Borreliose, von ständiger Müdigkeit, Schmerzen in den Gelenken, der Wirbelsäule, in den Armen und Beinen, von großflächigen Hautirritationen, Herzrasen, Zitteranfällen, Konzentrationsstörungen und Demenz.
Die Europäische Arzneimittelagentur EMA untersucht zu den mRNA-Impfstoffen neue potenzielle Nebenwirkungen wie entzündliche Hautreaktion und Nierenstörungen: https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ema-beobachtet-neue-nebenwirkungen-127407/?utm_source=E-Mail&utm_medium=Newsletter&utm_campaign=TDT-12-08-2021

Das alles gelangt kaum an die Öffentlichkeit, denn die betroffenen Menschen lassen sich von ihren Ärzten fast immer abspeisen mit Sätzen wie „Das hat mit der Impfung nichts zu tun“ oder „Das ist reiner Zufall“.
Bitte lassen Sie sich nicht abspeisen! Ausnahmslos immer wenn irgendwelche Beschwerden, unter denen Sie vorher nicht gelitten haben, nach der Impfung auftreten, müssen Sie das melden, weil ein zeitlicher Zusammenhang zur Impfung besteht!

Sie haben nicht nur das Recht, den Behörden unerwünschte Wirkungen von Impfungen zu melden: Es ist Ihre staatsbürgerliche Pflicht!
Damit die Bevölkerung informiert wird und nicht den gleichen Fehler begeht wie Sie.
Würden alle Impfnebenwirkungen gemeldet, wäre die Impfkampagne schon längst eingestellt!
Bitte bedenken:
Alle Covid-Impfungen sind riskante medizinische Experimente, doch die ahnungslosen Massen werden einer Gehirnwäsche unterzogen, und es wird mitgeteilt, dass alle Impfstoffe als sicher und wirksam „zugelassen“ wurden.

Sie können eine Nebenwirkung für sich oder auch im Namen einer anderen Person melden, die Sie betreuen, wie etwa im Namen eines Kindes oder eines Angehörigen. Das Paul-Ehrlich-Institut bietet ein spezielles Meldeformular an: Zum COVID-19-Online-Meldeformular:
https://nebenwirkungen.bund.de/SiteGlobals/Forms/nebenwirkungen/covid-19-impfstoff/01-person/person-node.html;jsessionid=B532E3C5514B0A65DA706850867696BC.intranet172

Allgemeine Infos: Nach § 6 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) ist der Verdacht einer über das übliche Maß einer Impfreaktion hinausgehenden gesundheitlichen Schädigung namentlich meldepflichtig. Die Meldung erfolgt vom Arzt an das Gesundheitsamt. Die Gesundheitsämter sind nach § 11 Abs. 4 IfSG verpflichtet, die gemeldeten Verdachtsfälle der zuständigen Landesbehörde und der zuständigen Bundesoberbehörde, dem Paul-Ehrlich-Institut, im Einklang mit den Bestimmungen des Datenschutzes in pseudonymisierter Form (personenbezogene Angaben sind unkenntlich zu machen) zu melden. Die Meldepflicht nach IfSG gilt in jedem Fall. Unabhängig davon besteht die Möglichkeit, dass direkt an den Hersteller oder online direkt an das PEI gemeldet wird. Ein Meldeformular mit einer Falldefinition zum Verdacht einer über das übliche Maß einer Impfreaktion hinausgehenden gesundheitlichen Schädigung finden Sie auf den Internet-Seiten des PEI:
Meldeformulare für Ärzte und Verbraucher bei Verdacht auf Impfkomplikation:
https://www.pei.de/DE/arzneimittelsicherheit/pharmakovigilanz/meldeformulare-online-meldung/meldeformulare-online-meldung-node.html
Ne­ben­wir­kungs­mel­dung durch be­trof­fe­ne Per­so­nen:
https://www.pei.de/DE/arzneimittelsicherheit/pharmakovigilanz/meldeformulare-online-meldung/nebenwirkungsmeldung-verbraucher-inhalt.html

Solange man mit dem pseudowissenschaftlichen Inzidenzwert Grundrechte aushebeln und willkürlich Maßnahmen verordnen konnte, kam er gerade recht. Jetzt, wo er belegt, dass die Impfungen gar nicht wirken, muss er aber schnellstens weg und ist auf einmal nicht mehr geeignet, wofür er monatelang perfekt war. Wenn man fälschlicher Weise positive Testergebnisse statt Neuerkrankungen als Basis nimmt, erhält man einen beliebig manipulierbaren, pseudowissenschaftlichen Wert ohne jede Aussagekraft. Je mehr Tests gemacht werden, desto mehr positive Testergebnisse erhält man. Es werden einfach mehr Infizierte gefunden. Darüber hinaus geben diese Testergebnisse weder Auskunft darüber, wann sich jemand infiziert hat, noch ob der Betreffende erkranken wird oder andere anstecken kann. Es sind mitnichten „Neuinfektionen“, wie uns täglich vorgelogen wird. (Stand 26.08.2021 - Quelle: https://philosophia-perennis.com/2021/08/26/die-inzidenzluege-hat-ihre-schuldigkeit-getan/)

Lockdowns verfassungswidrig? Gutachten kritisiert Inzidenz-Gläubigkeit. Mit Grenzwerten bei Inzidenzen rechtfertigte die Bundesregierung Maßnahmen von Geschäftsschließungen bis zu Ausgangssperren. Nun rückt man allmählich davon ab. Immer wieder gibt es erhebliche Zweifel an der Aussagefähigkeit sowie an der politischen Interpretation von Daten zur Corona-Pandemie, die vom RKI erhoben werden. Auch die Eignung von PCR-Tests zur Einschätzung einer pandemischen Notlage ist umstritten. (Stand 26.08.2021 - Quelle: https://www.focus.de/politik/deutschland/lockdowns-verfassungswidrig-gutachten-kritisiert-inzidenz-glaeubigkeit_id_19575491.html)

In NRW sieht die ab dem 20.08.2021 gültige Coronaschutzverordnung ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35 für alle Personen, die weder vollständig geimpft noch genesen sind, eine Pflicht zur Vorlage eines negativen Antigen-Schnelltests oder PCR-Tests vor. Diese Regel gilt für die Bereiche Veranstaltungen und Sport in Innenräumen, Innengastronomie, Körpernahe Dienstleistungen, Beherbergung und Großveranstaltungen im Freien. Das bedeutet, dass Nichtgeimpfte für jeden Restaurantbesuch zumindest einen Schnelltest durchführen müssen. Weil ab sofort dreimal so viel getestet wird, steigen logischerweise die Inzidenzzahlen sprunghaft an. In spätestens einer Woche haben wir dreimal so hohe Inzidenzzahlen. Denn die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen, korreliert mit der Anzahl der Testungen - nicht etwa mit der Zahl der tatsächlich infizierten! Das ist nicht automatisch die Zahl der infizierten Menschen. Sie sagt nichts darüber aus, ob die positiv getesteten überhaupt Symptome entwickeln - mindestens 80 % von ihnen jedenfalls nicht. Dieser Wert ist absolut wertlos und manipulierbar.
Schlimme Zeiten brechen an; im Winter werden sie voll aufdrehen! Dann geht es um die Zahl der Ungeimpften, und eine total üble Kampagne beginnt … Zieht euch warm an!

Leute, wie lange lässt Ihr Euch noch verarschen? Werdet endlich wach!
27.08.2021: Die Gesundheitsämter meldeten dem RKI binnen eines Tages 2 Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.
An jedem Tag des Jahres sterben in Deutschland lt. Statistischem Bundesamt durchschnittlich 2.700 Menschen, davon 944 an Schlaganfall und Herzinfarkt, 624 an Krebs, 187 an Atemwegserkrankungen inkl. bakterieller Lungenentzündungen wie Tbc, 9 bei Verkehrsunfällen und 52 infolge ärztlicher Behandlungsfehler.

Die besten Portale aus der Schweiz: Corona Transition und RUBICON. Willst Du etwas über die Deutschen erfahren, musst Du die Schweizer fragen.
Die Verantwortlichen der Impfkampagne sollten wegen Mordes angeklagt werden. Dieser Auffassung ist ein US-Rechtsprofessor und Spezialist für Biowaffen: https://corona-transition.org/francis-a-boyle-anthony-fauci-und-die-ceos-der-pharmakonzerne-gehoren-hinter
Singapur: Brite zu sechs Wochen Gefängnis verurteilt, weil er keinen Mundschutz trug: https://corona-transition.org/singapur-brite-zu-sechs-wochen-gefangnis-verurteilt-weil-er-keinen-mundschutz
Dr. Peter McCullough über die mRNA-Injektionen: Eines der tödlichsten, schädlichsten und kostspieligsten Experimente in der Geschichte: https://corona-transition.org/dr-peter-mccullough-uber-die-mrna-injektionen-eines-der-todlichsten
Der Tod der Vernunft. Mit den Auswüchsen der Impfkampagne geht ein Absterben rationalen Denkens in der Gesellschaft einher. Damit ist das Tor für schlimmste Gräueltaten geöffnet: https://www.rubikon.news/artikel/der-tod-der-vernunft
Der maßlose Maßstab. Künftig sollen auch die Impfquote und die Auslastung der Intensivstationen mitentscheidend für die Coronapolitik sein. Das lässt Schlimmes erahnen: https://www.rubikon.news/artikel/der-masslose-massstab

Der Immunologe und Toxikologe Prof. Stefan Hockertz hat Deutschland verlassen. Nach einer Hausdurchsuchung der deutschen Steuerfahnder am 17.06. wurden auf seinen elektronischen Geräten Staatstrojaner gefunden. Seine Konten wurden gesperrt, ein Pfändungsbeschluss wurde erlassen.
Menschen, die öffentlich Zweifel am Corona-Narrativ der Regierungen kundtun, leben gefährlich. Systematisch werden sie diskreditiert, diffamiert und unter Druck gesetzt, ihre Existenzen zerstört. Je bekannter ein Kritiker ist, umso mehr läuft er Gefahr, den Unmut der politischen Entscheidungsträger auf sich zu ziehen.
Hockertz gehört zu den Wissenschaftlern, die sich seit Beginn der Corona-Inszenierung mutig und kompetent zu Fakten geäußert haben, die von den gleichgeschalteten Mainstream-Medien verschwiegen wurden. Vielen Menschen, die in den ersten Wochen der sogenannten Pandemie noch verzweifelt nach Erklärungen für den Irrsinn suchten, der über ihnen ausgeschüttet wurde, diente er als Leuchtturm.
Hockertz hat Angst. Davor, dass man ihm seine berufliche Existenz ruiniert, dass ihm sein Vermögen genommen wird – aber er hat auch Angst um sein Leben. (Stand 20.08.2021 - Quelle: https://corona-transition.org/der-wissenschaftler-prof-stefan-hockertz-hat-deutschland-verlassen)

Nüchterne Betrachtung der aktuellen RKI-Daten und der Daten des Statistischen Bundesamtes (Sterbefallstatistik Jahres-Durchschnitt der letzten Jahre) Stand 14.08.2021
An jedem einzelnen Tag Ihres bisherigen Lebens war die statistische Gefahr, infolge einer „normalen“ Atemwegserkrankung inkl. bakterieller Lungenentzündungen und Tbc zu sterben, höher, als die gegenwärtige Gefahr, sich mit Covid-19 zu infizieren und daran zu sterben.
Der Unterschied zu heute war: Sie wussten es nicht, Sie hatten deshalb keine Angst davor, Sie mussten keine Maske tragen, Sie genossen Freizügigkeit und Rechtssicherheit und Sie durften Ihr Leben genießen. Mehr zum Ausdrucken … hier klicken

Corona: Mathematische Betrachtung vom 04.06.2021 von Prof. Dr. Stephan Luckhaus, Senator der Sektion Mathematik an der Deutschen Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina (2007-2020). „Chapeau. Ein weiterer der wenigen aufrechten, wahrhaftigen Wissenschaftler, die dem Lügensturm die Stirn bieten. Diese Mutigen werden wir nach dem Zusammenbruch des Virus-Wahns benötigen, um eine freiheitliche Gesellschaft zu bauen.“ „Aufrichtige Menschen wie Sie, die auch noch den Mut haben, die Wahrheit auszusprechen, sind jetzt Gold wert. Es ist unfassbar, was sich hier offenbart! Das sollte jeder einmal gehört haben!“ (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=wkuGef3evb4)

Basieren die Corona-Beschlüsse der Bundeskanzlerin auf falschen Zahlen? RKI hat viel zu niedrige Impfquoten verbreitet. Warum man sich jetzt ganz neu mit der Corona-Maßnahmenpolitik und dem RKI beschäftigen muss: Es ist schon zum Verzweifeln, was für ein immer neuer Unfug von eigentlich ausgewiesenen Fachleuten verzapft wird: Gestern trafen sich die Ministerpräsidenten und sollten abnicken, was sich die Bundeskanzlerin ausgedacht und über ihre Paladine Markus Söder (CSU) und Michael Müller (SPD) in der Runde durchsetzen wollte. ... (Stand 11.08.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/basieren-die-corona-beschluesse-der-bundeskanzlerin-auf-falschen-zahlen/)

Das Impf-Himmelfahrtskommando. Der grob fahrlässige Umgang mit Vakzinen, die nur über eine Notzulassung verfügen, muss ein Ende haben. Sämtliche bisher verfügbaren Covid-19-Impfstoffe wurden zugelassen, ohne dass die entsprechenden Studien abgeschlossen werden konnten. Ob von Pfizer, Moderna, Johnson & Johnson oder AstraZeneca - keines dieser Mittel hat die sonst übliche Entwicklung von 8 bis 10 Jahren hinter sich, sie wurden nach nur 8 bis 10 Monaten Vorlaufphase auf den Markt gebracht. So wird für den Impfstoff von BioNTech/Pfizer das Studienende für Mai 2023 angegeben. Frühestens dann kann man von einem auch nur im Ansatz normalen Testverlauf sprechen, wobei langfristige Impffolgen bzw. Impfschäden auch nach 3 Jahren nicht vollständig erkannt werden können. Speziell der Einsatz dieser Impfstoffe bei Kindern wird von vielen daher massiv kritisiert. ... (Quelle: 11.08.2021: https://www.rubikon.news/artikel/das-impf-himmelfahrtskommando)

Mit ihren Impfplänen spaltet die Regierung die Gesellschaft nicht, sie zerschlägt sie. Die Bundesregierung will Ungeimpfte massiv benachteiligen. Vor allem ihre Sprache aber ist brandgefährlich: Denn die Sprüche von „Dann lass dich halt impfen“ bis „Dann bist du eben selbst schuld“ führen am Ende zu Aggression und Sezession. ... (Stand 10.08.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/meinungen/impfplaene-regierung-spaltung-gesellschaft/)

"Römer" sind sie keine, aber sie spinnen: Merkels-Corona-Entwurf zeigt, dass die Inzidenz rein politisch festgelegt wird. Über die alles entscheidende "Inzidenz"-Zahl wird nur gefeilscht auf dem Corona-Basar der Herrschaftsklasse. Es gibt keine wissenschaftlichen oder gar medizinischen Gründe, entschieden wird mit politischer Allmacht. ... (Stand 10.08.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/willkuer-beim-corona-basar-der-mandarine/)

Trotz vollständiger Impfung können sich Menschen mit SARS-CoV-2 infizieren und das Virus weiter übertragen. Laut einer Mitteilung der britischen Gesundheitsbehörde Public Health England ist die Virenlast bei geimpften Personen, die positiv auf den SARS-CoV-2-Erreger getestet wurden, genauso hoch wie bei ungeimpften Menschen. Auch die US-Seuchenschutzbehörde hat berichtet, dass Geimpfte eine ähnlich hohe Virenlast wie Ungeimpfte aufweisen. ... (Stand 08.08.2021 - Quelle: https://de.rt.com/europa/122038-britische-gesundheitsbehorde-virenlast-bei-geimpften-genauso-hoch-wie-bei-ungeimpften/)

RKI und Bundesregierung: Ein erneuter Lockdown wird vorbereitet! Sie werden es wieder tun. Sie werden weiter Grundrechte einschränken, in einem Ausmaß, wie man es nur aus totalitären Staaten und Diktaturen kennt. Und sie werden bezahlte Massenmedien einsetzen, um dem zuvor in Angst versetzten Volk zu erklären, dies geschehe alles nur zu derem Besten. Quarantäne, Isolation und Berufsverbote zum Schutz der Gesundheit von 98 % gesunder Menschen. Die Perfidität dieser Bundesregierung sprengt mittlerweile schier die Vorstellungskraft vieler Menschen. Man kommt sich wie in der Matrix vor, nur befindet sich die benötigte Fernbedienung außer Reichweite, sprich in der Hand von Corona-Zero-Extremisten wie einem Herrn Spahn und einer Angela Merkel. Wenn man das Strategiepapier der geheimen Sondersitzung des Gesundheitsausschusses mit Jens Spahn und dem Robert Koch-Institut liest, fühlt man sich wie in einem Alptraum gefangen. Dieses Dokument wurde an die Bild-Zeitung durchgesteckt, die die Eckpunkte daraus nun nach und nach veröffentlicht. … (Stand 07.08.2021 - Quelle: https://kopp-report.de/rki-und-bundesregierung-ein-erneuter-lockdown-wird-vorbereitet/)

Corona-Demo Berlin: Hat Innensenator Geisel alle belogen? – Hygienekonzept oder nicht? 80.000 Menschen bei einer Demo für sexuelle Vielfalt sind erlaubt. Angemeldete 20.000 eine Woche später für Grundrechte aber nicht. Angeblich hätten diese im Vorfeld angekündigt, keine Masken zu tragen – was offenbar erfunden war. Berlins Innensenator Geisel schickte seine Polizeitruppen aufgrund einer Lüge ins Feld gegen friedliche Demonstranten. 5.000 Demonstranten, 1.000 Festnahmen und 503 Ermittlungsverfahren. Das sind die Zahlen, die die Polizei Berlin über die nicht genehmigte Corona-Demonstration vom 1. August in Berlin transportiert. Zudem interveniert der UN-Sonderberichterstatter über Folter bei der Bundesregierung angesichts von zahlreichen Belegen von Polizeigewalt in Berlin gegenüber friedlichen Demonstranten, die dem Demo-Aufruf der Bürgerinitiative „Querdenken“ nach Berlin gefolgt waren. … (Stand 07.08.2021 - Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/corona-demo-berlin-hat-innensenator-geisel-alle-belogen-hygienekonzept-oder-nicht-a3570338.html)

Ex-Polizist packt aus: Berlin war erst der Anfang. Nach den Ereignissen in Berlin letztes Wochenende: Sollen Menschen eingeschüchtert werden? Jetzt schaltet sich auch die UN ein. Unser Telegram-Kanal: https://t.me/mmnews_offiziell - Schuberts Lagemeldung: https://t.me/SchubertsLM
Volkes Stimme: „Aus meiner Sicht wollte die Polizei Gewalt provozieren. Die Menschen waren friedlich und unbewaffnet! Es wurde Macht gezeigt, die Menschen sollten Angst bekommen!“ - „Es gibt aber auch Typen bei der Polizei, die immer wieder auffallen. Diese Schläger sind unfassbar...“ - „Der Faschismus in Deutschland muss beendet werden! Jagt die Staatsratsvorsitzende und ihre Vasallen endlich zum Teufel!“ - „Was auch von der Führung (rechtswidrig) angeordnet wurde. Der einzelne "Polizist" muss sich erst selbst entscheiden entsprechend zu handeln. Die Verantwortung bleibt bei ihm. Habe nur auf Befehl gehandelt gilt nicht.“ - „Querdenken war von Anfang an der falsche Begriff. Klardenken nennt man das!“ - „Das waren keine Polizisten, das waren Schläger, die sich zusammengerottet haben und auf alte Menschen eingedroschen haben.“ - „Das ist alles geplant und wird nicht strafrechtlich verfolgt! Irgendwann werden sie alle abknallen! Es gibt keinen Richter, den man vertrauen kann! Sie stecken alle unter einer Decke! Hätte nie im Leben gedacht, dass so etwas in Deutschland möglich ist.“ … (Stand 06.08.2021 - Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=ltGW3DTe33s)

Leben wir in einem Rechtsstaat? Polizeigewalt in Berlin: UN-Sonderbeauftragter kündigt Intervention an. Beim UN-Sonderberichterstatter über Folter, Nils Melzer, sind mehr als hundert Hinweise zu Polizeigewalt bei den Berliner Corona-Demos eingegangen: „… mein Eindruck ist, dass in mehreren Fällen Anlass genug für eine offizielle Intervention meinerseits bei der Bundesregierung besteht.“ … (Stand 05.08.2021 - Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/polizeigewalt-in-berlin-un-sonderbeauftragter-kuendigt-intervention-an-li.175271)

Corona-Diktatur: Massenverhaftungen zur Einschüchterung der Bevölkerung. Wer sich nach den Bildern aus der bundesdeutschen Hauptstadt vom Wochenende noch immer über den Begriff der Corona-Diktatur echauffiert, hat entweder den Ernst der Lage nicht erkannt oder ist selbst Teil dieses politisch-medialen Unterdrückungsapparates. Szenen, wie man sie bisher nur aus Diktaturen wie dem kommunistischen China und anderen autoritären Staaten kannte, spielten sich im Herzen Berlins ab. Polizeihundertschaften, die wie aufgehetzt von der eigenen Führung wirkten, machten Jagd auf friedliche Demonstranten. Sie rammten Bürger zu Boden, schlugen um sich und setzten Pfefferspray ein. Am Ende wurden 600 Bürger festgenommen und ein toter Demonstrant ist zu beklagen. In dieser aggressiven Stimmung erlitt er im Rahmen einer Polizeimaßnahme einen Herzanfall und verstarb. … (Stand 05.08.2021 - Quelle: https://kopp-report.de/corona-diktatur-massenverhaftungen-zur-einschuechterung-der-bevoelkerung/)

Unabhängige Überprüfung notwendig. Bei den Demonstrationen gegen die Corona-Politik am Wochenende in Berlin waren mehrere Fälle von Polizeigewalt dokumentiert worden. Es fehle an einem unabhängigen Organ zur Analyse und Bewertung solcher Situationen, meint Rechtsanwalt André Miegel im Interview mit RT DE. Bei weitestgehend friedlichen Demonstrationen gegen die Corona-Politik kam es am Wochenende in Berlin zu mehreren, teils rabiaten Handgreiflichkeiten gegen Demonstranten durch Einsatzkräfte der Polizei. Die Übergriffe sind vielfach dokumentiert. Besondere Aufmerksamkeit erhielt etwa ein Fall, in dem eine Dame zu Boden geworfen wurde, nachdem sie versucht hatte, an einem Polizeibeamten vorbeizugehen. „Das, was wir dort in dem Video gesehen haben, war für mich zumindest schon sehr erschreckend. (…) Wir hatten da eine ältere Dame, die wollte an dem Polizeibeamten vorbeigehen – keine, wie ich fand, extrem angespannte Situation, die gerechtfertigt hätte, dass der Polizeibeamte die Dame dermaßen hart zu Boden reißt." … (Stand 04.08.2021 - Quelle: https://de.rt.com/inland/121852-rechtsanwalt-andre-miegel-zu-polizeigewalt/)

Verfassungsschützer dringend gesucht. Zur Selbstzerstörung des Staates braucht es keine „Querdenker“. Es reichen die amtlich bestallten Krisenprofiteure und Panikerzeuger, die sind demokratiefeindlich und sicherheitsgefährdend genug, um verfassungsschützendes Handeln auszulösen. … (Stand 04.08.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/stephans-spitzen/verfassungsschuetzer-dringend-gesucht/)

Fellner! LIVE: Sebastian Bohrn Mena vs. Gerald Grosz. „Seid in Österreich dankbar, dass solche Diskussionen stattfinden. In Deutschland unvorstellbar. Sehr interessant zu verfolgen.“ „Wenn ich als Geimpfter noch Angst vor Ungeimpften habe, sollte ich eher den Sinn der Impfung hinterfragen und nicht die Diskriminierung der Ungeimpften fordern.“„Lieber Herr Bohrn-Mena, erzählen Sie Ihren Müll doch bitte meinem Bruder (mit 48 Jahren gestorben), der Covid-19 problemlos überlebt hat und die Impfung nicht.“ … (Stand 03.08.2021 -Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=syRjCgc70NQ)

Der Propagandakrieg. Der Wettstreit um die richtige Deutung des Corona-Geschehens ist ein ungleicher Kampf. Dennoch sind wir nicht völlig wehrlos. Propaganda nervt. Sie ist oft lächerlich und ein geradezu ästhetisches Ärgernis. Die Argumente und Strategien des „Mainstreams“ scheinen informierten Beobachtern nur allzu leicht durchschaubar. Wir dürfen aber eines nicht vergessen: Vor allem ist Propaganda eine Machtdemonstration, die einschüchtern will. Ein Apparat, der uns zwingen kann, auf allen Kanälen wieder und wieder und meist gegen unseren Willen die gleichen Phrasen in uns aufzunehmen, zeigt damit seine Potenz und demonstriert gerade uns Widerstrebenden unsere Hilflosigkeit. Schwankende werden durch diese Art von Überwältigungsbeschallung dazu angehalten, sich vorsichthalber rechtzeitig auf der Seite des wahrscheinlichen Siegers zu platzieren. Bleiben wir trotzdem klar und tapfer! Wagen wir die Konfrontation eher öfter als zu Beginn der Einschränkungen. Denn wie soll der Zweifel in den Herzen der Angepassten gesät werden, wie sollen mögliche Weggefährten ermutigt werden, wenn wir aus unserem Widerstandsgeist ein gut gehütetes Geheimnis machen? Jedes totalitäre System der Geschichte hat die Macht der visuellen Propaganda genutzt, um eine neue „Realität“ zu erzeugen, eine, die seine offizielle Ideologie verifiziert und die Welt nach seiner eigenen paranoiden Vorstellung neu gestaltet. Der Totalitarismus der „Neuen Normalität“ macht da keine Ausnahme. Werfen Sie zum Beispiel einen Blick auf den folgenden Ausschnitt, aufgenommen am 17. Juli 2021 von der Landing-Page des The Guardian - eines der wichtigsten Propagandaorgane der herrschenden global-kapitalistischen Klassen … (Stand 31.07.2021 - Quelle: https://www.rubikon.news/artikel/der-propagandakrieg-2)

Ist die SPD noch eine demokratische Partei? Ist sie noch wählbar? SPD-Chefin Saskia Esken: „Ich werbe dafür, Impfmobile an die Schulen zu schicken.“ Sie hofft, dass die Ständige Impfkommission bald zu der Einschätzung gelange, eine generelle Impfempfehlung für die 12- bis 17-Jährigen aussprechen zu können. Da kann man nur raten: Im Zweifel lieber mal die Klappe halten. ... (Stand 31.07.2021 - Quelle: https://www.rnd.de/politik/spd-chefin-saskia-esken-im-rnd-interview-ich-werbe-dafuer-impfmobile-an-die-schulen-zu-schicken)

Über die Wahrscheinlichkeiten von Nebenwirkungen. Damit Sie wissen, worauf Sie sich einlassen:
Corona-Impfung ja oder nein. Eine Entscheidungshilfe hier klicken

Corona-Heulboje Lauterbach über Aiwanger: Stellt sich gegen den Konsens der Wissenschaft. Der bayerische Wirtschaftsminister hat unter anderem die Sicherheit und Wirksamkeit von Corona-Vakzinen infrage gestellt. Der SPD-Politiker Lauterbach kritisiert Hubert Aiwanger dafür scharf. Aiwanger hat bisher auf eine Corona-Schutzimpfung mit dem Argument verzichtet, es sei die freie Entscheidung jedes Einzelnen und dieses Recht nehme er auch als Politiker für sich in Anspruch. ... (Stand 31.07.2021 - Quelle: https://www.rnd.de/politik/karl-lauterbach-zu-hubert-aiwanger-stellt-sich-gegen-den-konsens-der-wissenschaft)

Machtexzess ohne Ende: Die Politik leidet an Long Covid = Machtergreifungssyndrom. Die Politik berauscht sich seit Corona an einem Machtgewinn wie selten zuvor. Doch Macht wird nicht einfach zurückgegeben, sie muss entrissen werden. Was ist eigentlich das Ziel der Anti-Covid-Maßnahmen? Die Pandemie zu beenden? Und dann natürlich mit Beendigung der Pandemie auch die Maßnahmen zu beenden? Das Ziel der Maßnahmen ist also die Beendigung der Maßnahmen? So logisch es auch klingt, so naiv ist der Glaube daran inzwischen. Denn der Eindruck ist ein gänzlich anderer. Die Politik ändert seit Beginn der Pandemie ständig die Narrative, sie sucht händeringend nach neuen Zahlen, Panikfaktoren und Scheinbedrohungen, um möglichst lange, hart und wiederholt die Bevölkerung in den Maßnahmensack zu stecken. Erst die Verflachung der Kurve, der Schutz der Älteren, der R-Wert, die Verhinderung der Überlastung des Gesundheitssystems. Inzwischen geht es um Impfpässe und Kinderimpfungen, obwohl in fast vollständig durchgeimpften Ländern – wie zuletzt Israel – die Zahlen erneut durch die Decke gehen. Die angebotenen Lösungen von heute sind stets die Probleme von morgen. Die Corona-Logik lautet, dass es keine Logik gibt, außer dass die Endlosschleife des Machtexzesses nicht aufhören darf. ... (Stand 30.07.2021 - Quelle: https://www.achgut.com/artikel/machtexzess_ohne_ende_die_politik_leidet_an_long_covid)

Forbes-Artikel zum Design der Wirksamkeitsstudien für Covid-Impfstoffe. Weil die Diskussion um Diskriminierung Ungeimpfter und Bevorzugung Geimpfter derzeit so unerklärlich heiß läuft, hier zur Erinnerung aus September 2020 ein Beitrag des Magazins Forbes zu den damals veröffentlichten Studienprotokollen (Studiendesigns) der letztlich erfolgreichen Impfstoffhersteller. Wie man auf dieser Basis Geimpfte als Ansteckungsquellen ausschließen kann, wird wohl für immer ein Geheimnis unserer Corona-Verordnungs-Erlasser bleiben. Der Artikel mit dem Titel „Covid-19 Vaccine Protocols Reveal That Trials Are Designed To Succeed“ (Covid-19 Impfprotokolle legen offen, dass die Studien auf Erfolg getrimmt sind) vom 23.09.2020 ist frei zugänglich.
Hier einige Schlüsselaussagen auf Deutsch:
-  Vermeidung einer Infektion ist bei keinem der Impfstoffe ein Erfolgskriterium.
-  Einziges Erfolgskriterium ist der Unterschied in der Schwere der Symptome bei bestätigten Infektionen.
-  Die Studiendesigns (Protokolle) von Moderna, Pfizer und AstraZeneca haben die Verhinderung schwerer Krankheitsverläufe nicht als Erfolgskriterium. Es genügt, wenn leichte und moderate Symptome reduziert werden, bis hinunter zu Husten oder Kopfweh.
„Das ist völlig unzureichend: Diese Impfstoffstudien testen im Hinblick auf die Verhinderung von Erkältungssymptomen.“ William Haseltine, Forbes
-  Keine der Studien listet Verhinderung von Todesfällen als kritischen Endpunkt (Erfolgskriterium).
-  Johnson & Johnson ist die einzige Studie, deren Protokoll vorschreibt, dass schwere Covid-19-Fälle in die erste Analyse (interim Analysis) mit aufgenommen werden, und zwar mindestens 5 schwere Fälle von mindestens 75 Fällen.

US-Gesundheitsbehörde: Auch Geimpfte verbreiten das Virus. Dazu passt eine aktuelle Meldung von Tagesschau.de, zu einer Empfehlung der US-Gesundheitsbehörde: „Die CDC verwies auf neue Informationen über die Fähigkeit der Delta-Variante, sich auch unter Geimpften zu verbreiten und erklärte, in den Schulen sollten Schüler, Mitarbeiter und Besucher in jedem Fall auch dann eine Maske tragen, wenn sie bereits zwei Mal geimpft worden seien.“ Bei der Delta-Variante sei die Virusmenge in infizierten geimpften Menschen nicht von der Virusmenge in den Nasen und Rachen von ungeimpften Menschen zu unterscheiden. Geimpfte Menschen hätten das Potenzial, dieses Virus auf andere zu übertragen. Das Perfide daran: Es macht alles nichts. Die Privilegierung von Geimpften und das Schikanieren von Ungeimpften und die dafür notwendige Kontrolle mit einem digitalen Impfausweis wird weiter vorangetrieben. ... „Passierschein bitte!“ wird zur Norm gemacht. ... (Stand 29.07.2021 - Quelle: https://norberthaering.de/news/impfprotokolle/)

Mehr:

Was sagen uns die hohen Inzidenzen in einigen Ländern mit hohen Impfquoten? Ausgerechnet Länder mit hohen Impfquoten wie Malta, Großbritannien und Israel gehören zu den Ländern, in denen die Anzahl der positiv Getesteten besonders hoch ist. Wären die Impfstoffe tatsächlich, wie es vor der Zulassung hieß, zu über 90 % effektiv bei der Verhinderung einer Infektion, sollte es nicht möglich sein, dass Großbritannien bei einer hohen Impfquote von 68 % vollständig Geimpfte eine Inzidenz von 474 aufweist, Malta mit einer Quote von sogar 81 % eine Inzidenz von 312, Israel mit einer Impfquote von 66% eine Inzidenz von 76. Zum Vergleich: Deutschland hat eine Impfquote von 47% und eine Inzidenz von 11. Inzwischen haben sich die in der Politik und den Pharmafirmen Verantwortlichen schleichend auf die Position zurückgezogen, das Impfen schütze nur vor schweren Verläufen. … (Stand: 20.07.2021 - Quelle: https://norberthaering.de/news/mayer-impfquote/)

Passierschein bitte! Macron macht mit Schikanen für Ungeimpfte allgegenwärtige Überwachung und Kontrolle zur Norm. Frankreichs Präsident Macron droht mit einer allgemeinen Impfpflicht und beschließt gezielte Schikanen von nicht Geimpften. Nur vordergründig geht es dabei um das zwangsweise Durchimpfen der Bevölkerung. Vor allem geht es darum, die Infrastruktur zur dauernden Überwachung und Kontrolle der Bevölkerung auszubauen und die Menschen daran zu gewöhnen, auf Schritt und Tritt Passierscheine vorzuzeigen. Emmanuel Macron kündigte in seiner Fernsehansprache vor dem Nationalfeiertag am 14.07. eine Impfpflicht für das Gesundheitspersonal an. Dass Macron damit ein ausdrückliches Versprechen von November 2020 bricht, Covid-Impfung nicht verpflichtend zu machen, ist nach den vielfältigen Erfahrungen mit Pandemie-Politikern in dieser Richtung nur noch eine Randbemerkung wert. Eine spätere Impfpflicht für die gesamte Bevölkerung schloss er nicht aus. Vorerst plant er „nur“, mit einer Reihe von Schikanen den Impfdruck auf die französischen Bürger zu erhöhen. Nicht Geimpfte dürfen ab August nur noch am öffentlichen Leben teilnehmen, wenn sie sich ständig testen lassen. Ab Herbst sollen sie diese Tests auch noch selbst bezahlen. An den Eingängen von Bars, Restaurants oder Einkaufszentren und allen überregionalen Verkehrsmitteln heißt es dann, erst einmal per Gesundheitspass nachzuweisen, dass man geimpft oder negativ getestet ist. Bis vor 18 Monaten wäre es allen aufgefallen, wie monströs so etwas ist. Aber die Normalisierung der totalen Kontrolle ist schon sehr weit gediehen – wie beabsichtigt. Wir erinnern uns an das Interview-Zitat von Peter Schwartz, einem der Köpfe hinter dem totalitären Gleichschritt-Szenario der Rockefeller-Stiftung. … (Stand 13.07.2021 - Quelle: https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/impfpflicht-macron/)

US-Gesundheitsbehörde zählt nur noch Covid-Krankenhaus- und Sterbefälle von Geimpften als Impfdurchbrechung. Bisher hat die US-Gesundheitsbehörde CDC alle Geimpften mit einem positiven PCR-Test oder Antigen-Test mehr als 14 Tage nach der zweiten Impfung als Infektion von Geimpften erfasst. Künftig will sie von der großen Mehrheit der „Infizierten“ ohne Symptome oder mit mäßigen Symptomen gar nichts mehr wissen. In einer Mitteilung schrieb die CDC: Wie bereits angekündigt, wechselt die CDC zur Berichterstattung nur noch über Patienten mit Covid-19-Impfdurchbrechungs-Infektion, die hospitalisiert wurden oder gestorben sind, um zu einer maximalen Qualität der Daten zu kommen, die über die Fälle mit der größten klinischen Relevanz und Relevanz für die öffentliche Gesundheit erhoben werden. Der Wechsel in der Berichterstattung beginnt am 14.05.2021.“ Es interessiert also nicht, und man wird nicht erfahren, wie viele Geimpfte sich im Lauf der Zeit symptomfrei oder mit moderaten Symptomen infizieren, und wie ansteckend diese geimpften Infizierten sind. Auch wie lange die mutmaßliche Immunität durch die Impfung anhält, lässt sich so nur sehr ungenau feststellen. Das ist sehr praktisch. So kann niemand auf verlässliche Zahlen gestützt in Zweifel ziehen, ob es wirklich sinnvoll und legitim ist, Geimpften Vorrechte beim Reisen und bei vielem anderen zu gewähren. Die Initiatoren von ID2020 werden sehr dankbar sein. … (Stand 10.05.2021 - Quelle: https://norberthaering.de/news/cdc/)

Die überaus wacklige Rechtfertigung des RKI für die geplanten Privilegien für Geimpfte. In einer Stellungnahme für die Ministerpräsidentenkonferenz erweckt der Chef des Robert Koch Instituts, Wieler, den Eindruck, wer geimpft ist, sei nicht mehr ansteckend. So hilft er, Privilegien für Geimpfte zu rechtfertigen. Das RKI hat guten Grund, dieses Pamphlet vor der Öffentlichkeit verstecken zu wollen. Man ist misstrauisch geworden, nach all den falschen und verzerrten Aussagen, die die Behörde RKI schon losgelassen hat, um die Corona-Politik der Regierung zu stützen. So etwa jüngst die abseitige Behauptung, das massenhafte Ausrollen von Schnelltests habe nicht nennenswert zur Dritten Welle der positiv Getesteten je 100.000 Einwohner (nicht je Tests) beigetragen. Man wird noch misstrauischer, wenn das RKI sich weigert, den Brief von Lothar Wieler vom 31.3.2021 an die Ministerpräsidentenkonferenz herauszugeben, auf dessen Basis für die breite Öffentlichkeit so überaus wichtige Entscheidungen getroffen werden könnten. … (Stand 09.04.2021 - Quelle: https://norberthaering.de/news/rki-impfansteckung/)

Jens Wendehals Spahn will nun Privilegien für Geimpfte, die er vorher so entschieden abzulehnen vorgegeben hat. Wer noch nicht zum Vollzyniker geworden ist, dem muss es den Magen umdrehen. Unser Bundesgesundheitsminister, der noch vor vier Monaten betont hatte, gegenseitige Rücksicht verbiete Privilegien für Geimpfte, will diese nun. Wo sind die Beteuerungen geblieben, es werde keine Impflicht geben, auch nicht durch die Hintertür? Was sagen die „Faktenchecker“ dazu, die das „Geraune“ von Impfpflicht als Verschwörungsglauben entlarvt hatten? Am 04.04. war in der Zeit zu lesen, dass, wer gegen das Coronavirus geimpft ist, nach Plänen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in den nächsten Wochen bestimmte Freiheiten zurückbekommen soll. Der CDU-Politiker und langjährige, ausweislich seines Immobilienbesitzes wohl erfolgreiche Pharma-Lobbyist sagte der Bild am Sonntag: „Wer geimpft ist, kann ohne weiteren Test ins Geschäft oder zum Friseur. Zudem müssen nach Einschätzung des RKI vollständig Geimpfte auch nicht mehr in Quarantäne.“ ... (Stand 07.04.2021 - Quelle: https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/jens-wendehals-spahn/)

ID2020 und die ansonsten völlig sinnfreie Diskussion um Privilegien für Geimpfte. Die Initiative ID2020 von Microsoft, Accenture und Gavi zielt darauf ab, alle Menschen mit einem biometrisch unterlegten Identitätsnachweis zu versehen. Ein digitaler Impfausweis, den man braucht, um zu reisen, ins Kino zu gehen oder Leute zu treffen, ist ein prima Instrument, um das durchzusetzen. Einen vernünftigen Grund, solche Rechte auf Geimpfte zu beschränken gibt es abseits von ID2020 nicht. Als sei der sachliche Grund dafür offensichtlich, wird die Diskussion um selektive Rückgabe von entzogenen Freiheitsrechten nur für Geimpfte immer weitergetrieben. Alltours (bitte boykottieren) will ab Herbst Hotels nur für Geimpfte öffnen. Fluggesellschaften haben angekündigt, nur noch Geimpfte und Genesene mitzunehmen, wenn einmal genug Menschen geimpft sind. Zeitungen setzen sich mit der Frage auseinander, ob Arbeitgeber Beschäftigte entlassen können, die sich weigern, sich impfen zu lassen. So ziemlich jedes Medium hat uns darüber aufgeklärt, dass Kneipen, Restaurants und Einzelhandelsgeschäfte angeblich das Recht hätten, frei zu entscheiden, ob sie die ungeimpften Aussätzigen noch zulassen wollen. Und so geht das weiter, in immer schnelleren und hysterischeren Runden. In Israel ist es schon Realität. Dort dürfen seit Sonntag Geimpfte mit einem digitalen Grünen Pass wieder in Fitness-Studios, Hotels, Theater oder zu Sportereignissen.
Während in Deutschland eine Diskussion über den extrem langsamen Impffortschritt mangels Impfstoff und Organisationstalent stattfindet, wird bereits hart daran gearbeitet, künftige Ungeimpfte zu asozialen Gefährdern zu stempeln.
Aber wen gefährden Ungeimpfte eigentlich?
-  Die Geimpften? Hoffentlich nicht. Sonst hätten die Impfungen ja keinen Sinn.
-  Die anderen Ungeimpften? Das sind ja dann nicht mehr sehr viele, und die haben es sich so ausgesucht und müssen nicht zwangsbeglückt werden, indem man sie vom gesellschaftlichen Leben ausschließt.
-  Das Gesundheitssystem und damit alle, die auf dieses angewiesen sind? Auch kaum. Wenn die meisten geimpft sind und die Impfung etwas taugt, kann eine Überlastung des Gesundheitssystems durch Covid-Fälle weitgehend ausgeschlossen werden.
-  Leute, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können? Das sind erstens ganz wenige, heißt es. Zum anderen hätten sie nichts davon, dass es Hotels und Flüge nur für Geimpfte gibt. Sie wären von diesen ja auch ausgeschlossen.
Wie man es dreht und wendet. Wenn einmal alle die Gelegenheit hatten, sich impfen zu lassen, gibt es außer in sehr speziellen Sonderfällen keinerlei sachliche und damit auch rechtliche Rechtfertigung mehr, Freiheitsbeschränkungen aufrecht zu erhalten. Aber nicht von ungefähr gehört ja die Impfallianz Gavi von Bill Gates zu den Hauptakteuren von ID2020. Mit Impfungen und Impfpässen kann man diese Agenda hervorragend zwangsweise vorantreiben. So hat sich Bill Gates früh dafür ausgesprochen, dass der Nachweis einer Corona-Impfung die Voraussetzung für grenzüberschreitendes Reisen werden müsse. … (Stand 22.02.2021 - Quelle: https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/id2020-impfprivilegien/)

Tichys Einblick führt Verfahren gegen übermächtige Feinde zur Verteidigung der Meinungsfreiheit. Fake-News sollen bekämpft werden, fordert die Bundesregierung, und Facebook beschäftigt seither viele "Fakten-Checker". Doch die bestätigen jetzt: Es sind nur Meinungen, die als Fakten ausgegeben werden, um andere Meinung zum Verstummen zu bringen. Ein Beitrag wurde von Correctiv kritisiert und von Facebook in der Reichweite gedrosselt. Nun erklären die Beklagten, dass ihre „Faktenprüfung“ lediglich „Meinung“ sei. Kurz gesagt: Faktenprüfer prüfen keine Fakten, Faktenprüfer prüfen, ob eine Meinung salonfähig ist, und bekämpfen abweichende Positionen, auch wenn sie inhaltlich richtig sind. Das verstößt aber gegen das Grundrecht auf Meinungs- und Pressefreiheit. ... (Stand 29.07.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/niedersachsen-neue-lockdown-massnahmen-bars-diskotheken-clubs/)

Virus, Viralität, Virtualität. Wie gerade die erste Ferngesellschaft der Menschheitsgeschichte entsteht – ein Essay von Peter Weibel. Die geschlossene Gesellschaft, zu der wir verdammt sind, öffnet unsere Köpfe. Sie lässt uns begreifen: Unsere Systeme sind fragiler, als wir jemals dachten. Gerade entsteht die erste Ferngesellschaft der Menschheitsgeschichte. Die Massenmobilität kommt an ihr Ende. Der Globalisierung geht die Luft aus. Und: Die Telegesellschaft wird Wirklichkeit. (Stand 29.07.2021 - Quelle: https://zkm.de/de/virus-viralitaet-virtualitaet)

Nach Konzertabsage für Nena: Frankfurter Rundschau wünscht sich ihre Zwangsimpfung. Nach Nenas Worten beim jüngsten Konzert in Berlin sagte ein Veranstalter ihren Strandkorb-Openair-Auftritt ab. Zugleich baut sich in den Medien eine Kampagne gegen die Sängerin auf: Am weitesten geht dabei die linkspopulistische Frankfurter Rundschau. (Stand 28.07.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/nach-konzertabsage-fuer-nena-frankfurter-rundschau-wuenscht-sich-ihre-zwangsimpfung/)

So viele Betten zusätzlich wären wohl nicht nötig gewesen. Der Chef des Klinikkonzerns Helios Health, Francesco de Meo, gibt zu, Deutschlands Krankenhäuser hätten in der Corona-Pandemie zu viele Intensivkapazitäten bereitgehalten. „Unterm Strich waren wir in unseren Kliniken während der Pandemie zu keinem Zeitpunkt im Überlastbereich.“ Mittlerweile seien die Abläufe erprobt und die Kliniken gerüstet, „egal welche Variante uns nun heimsuchen wird.“ Allerdings müsse Deutschland „endlich aufhören, nur über die Inzidenzen zu diskutieren“, forderte der Manager. Kürzlich wurde de Meo selbst zum Patienten. Nach der Erstimpfung gegen Covid entwickelte der 57-Jährige eine Embolie und landete auf der Intensivstation. (Stand 28.07.2021 - Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/article232713379/Helios-Chef-So-viele-Betten-zusaetzlich-waeren-wohl-nicht-noetig-gewesen.html)

Die Corona-Diktatur agiert immer radikaler! An diesem Wochenende erlebte die Republik eine konzentrierte Aktion von Politik und Medien, bei der Millionen Menschen zu Feinden der Gesellschaft erklärt wurden, welche deswegen dauerhaft ihrer Grundrechte beraubt werden sollen. Wer in den dunkelsten Stunden unseres Vaterlandes früher als „Volksverräter“ und „Klassenfeind“ denunziert wurde, ist heute der „Impf-Verweigerer“ und „Corona-Leugner“. Wenn Fettleibigkeit das Risiko, ernsthaft an Corona zu erkranken, erhöht, ist es dann nicht wahrscheinlich, dass Dicke ein Intensivbett in Anspruch nehmen, das anderen zur Verfügung stünde, die das Risiko durch eine gesunde Lebensweise reduzieren? Dann sollte Kanzleramtsminister Braun aber schleunigst abnehmen. Wenn er nicht will, werden einfach mal schnell seine Grundrechte eingeschränkt! (Stand 27.07.2021 - Quelle: https://kopp-report.de/die-corona-diktatur-agiert-immer-radikaler/)

Nena revoltiert gegen Hygiene-Konzept: „Ich hab die Schnauze voll davon!“ Sängerin Nena auf der Berliner Bühne: „Die Frage ist nicht, was wir dürfen, sondern was wir mit uns machen lassen!“ Nena wird wohl keine Freundin mehr von Tagesspiegel-Lesern. Die linkspopulistische Zeitung ließ online abstimmen, ob es für Ungeimpfte mehr Einschränkungen geben soll, und 57 % der Abstimmenden stimmten mit „Ja“, es soll mehr Einschränkungen geben (gegenüber 37 % Nein-Stimmen). Das kann man für sich sprechen lassen, es sagt viel über dieses Blatt bzw. seine Leser aus. Man erinnert sich da an die „Impfen ist Liebe“-Kampagnen der Antifa. Warum Nena in diesem Zusammenhang? Weil Nena sich gerade auf einem Konzert am Sonntag in Berlin die Freiheit nahm, den mündigen Bürger wieder als laute Stimme in die Debatte um die Corona-Maßnahmen zurückzuholen. (Stand 26.07.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/nena-revoltiert-gegen-hygiene-konzept-ich-hab-die-schnauze-voll-davon/)

Der heraufziehende Sturm: Die eskalierende Diskriminierung der Ungeimpften könnte Gewaltausbrüche provozieren - genau diese würden dem System aber in die Hände spielen. Viele Bürger gleichen Kälbern, die sich ihre Metzger selber gewählt haben. Aber werden sich Millionen von Menschen auch wie die Lämmer zur Schlachtbank führen lassen? Der Druck auf Ungeimpfte wächst stetig. Wenn jeder ein Impfangebot erhalten hat, wird sich der Hass auf sie vollends entladen. Da diese Menschengruppe zu groß ist, um sie unhörbar zu machen oder aus der Gesellschaft zu entfernen, werden die New-Normal-Akteure alles versuchen, um ihnen das Leben so schwer wie möglich zu machen - vielleicht auch, um noch mehr Menschen als bisher unter die Nadel zu zwingen. Aber wird sich das eine nicht zu kleine Minderheit auf Dauer bieten lassen? Der Druck, der im Kessel ist, könnte zu einer Entladung führen. Es dürfte sich eine Ungeimpften-Bewegung formieren - und nur, wenn wir großes Glück haben, wird es dabei vollkommen friedlich zugehen. Die Mächtigen nämlich lieben nicht unbedingt den Frieden - Straßenkämpfe und Gewaltausbrüche spielen ihnen in die Hände und können als Vorwand für weitere Diffamierung aller Maßnahmenkritiker sowie für weitere Freiheitseinschränkungen dienen. Unsere Antwort muss eine entschlossene, aber absolut friedliche Widerstandsbewegung sein. (Stand 24.07.2021 - Quelle: https://www.rubikon.news/artikel/der-heraufziehende-sturm)

Der neue Querdenker-Film der ARD ist eine Warnung vor dem Denken. Mit einer Querdenker-Dokumentation hat der deutsche Medienklerus ein modernes Gleichnis über die Gefahren des Denkens geschaffen. Symbolhaft veranschaulicht er sein Ideal vom deutschen Bürger: abhängig, reumütig, folgsam. Es müssen tragische Figuren sein, diese Querdenker. Diesen Eindruck bekommt man als unbedarfter ARD-Zuschauer beim neuen Film Querdenker - wie sich Menschen aus der Mitte radikalisieren. Es sind arme Menschen, die glauben, gegen das System zu kämpfen, aber sich doch nur auf einem Irrweg befinden. Möge der Allmächtige ihrer Seele gnädig sein. (Stand 24.07.2021 - Quelle: https://de.rt.com/meinung/121042-neuer-ard-querdenker-film-ist-warnung-vor-dem-denken/)

Gute und böse Demonstranten – brav zurecht geframed. Christopher Street Day in Berlin erlaubt, Corona-Demo in Kassel verboten. Im alten Preußen gab es ein Dreiklassen-Wahlrecht. In der neuen Bundesrepublik gibt es ein Zweiklassen-Demonstrationsrecht. Kritikern der Corona-Maßnahmen wird inzwischen fast schon routinemäßig ein Grundrecht verweigert, das laut unserer Verfassung unveräußerlich sein sollte: Das Recht, sich friedlich unter freiem Himmel zu versammeln. Wer indes Gegendemonstrationen gegen solche Kundgebungen durchführen will, darf ebenso regelmäßig damit rechnen, dass sie genehmigt werden. (Stand 24.07.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/gute-und-boese-demonstranten-brav-zurecht-geframed)

Genau darum geht es bei den Impfungen: Pharma-Industrie erholt sich von Covid-Einbrüchen – J&J und Novartis legen kräftig zu. (Stand 21.07.2021 - Quelle: https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/pandemie-pharma-industrie-erholt-sich-von-covid-einbruechen)

Braucht es wirklich Panikmache, Lockdown-Forderungen und als «News» verpackte Trivialitäten? Was der Journalismus in der Pandemie-Berichterstattung besser machen könnte. (Stand 12.07.2021 - Quelle: https://www.nzz.ch/feuilleton/braucht-es-wirklich-panikmache-lockdown-forderungen-und-als-news-verpackte-trivialitaeten)

Auch wenn Genesene eine durchgemachte COVID-19 mit einem positiven PCR-Test belegen können, empfiehlt die STIKO die COVID-19-Impfung ab vier Wochen nach Abklingen der Symptome - auch nach gesicherter asymptomatischer SARS-CoV-2-Infektion. An einer wissenschaftlichen Begründung fehlt es nicht: Die geht aus der nunmehr achten Aktualisierung der Empfehlung für die COVID-19-Schutzimpfung hervor. (Stand 12.07.2021 - Quelle: https://www.aerztezeitung.de/Nachrichten/Neue-STIKO-Empfehlungen-zu-COVID-19-Impfung-fuer-Genesene])

Corona macht Angst. Angst vor dem Virus. Angst vor der Einsamkeit. Angst vor der Krise. Dagegen hilft Wissen. Denn wer versteht, was mit uns geschieht, kann der Verunsicherung etwas entgegensetzen. Warum handeln Politiker so, wie sie es tun? Was machen das Virus und die Krise mit uns? Und was lösen die omnipräsenten Bilder, Masken und das ständige Abstandhalten in uns aus? Die Psychotherapeuten und Psychologen Dr. Hans-Joachim Maaz, Dr. Dietmar Czycholl und Aaron B. Czycholl erklären, was mit unserer Psyche geschieht, und zeigen Perspektiven auf. (Stand 10.07.2021 - Quelle: https://hans-joachim-maaz-stiftung.de/)

Sehr geehrter Herr Spahn - wir fordern unabhängige Informationen im Gesundheitswesen! (Thomas Stapper, Düsseldorf, 01.07.2021)
Die Beziehung zwischen Arzt/Heilpraktiker und Patient ist zunehmend bedroht. Die unabhängige, qualitativ hochwertige Patientenversorgung steht wie nie zuvor unter Beschuss. Starke Interessen untergraben die effektive Praxis der Medizin mit politisierter Wissenschaft und voreingenommen Informationen. Wir erleben eine "medical cancel cultur" von extremem Ausmaß. Alles nur etwas vom Mainstream Abweichende - der "Alternativlosen Politik" - wird öffentlich niedergemacht. Heilmethoden wie die Homöopathie oder Berufsgruppen wie die Heilpraktiker werden ausgeschlossen aus der medizinischen Möglichkeit eines sinnvollen Mit- und Nebeneinanders.
Die Politik hat sich in allen neuen Gesetzen und Verordnungen alternativlos für das Narrativ des "Impfens" als Weg aus der Pandemie entschieden.
Patienten benötigen jedoch immer Zugang zu unabhängigen, evidenzbasierten Informationen, um die besten Entscheidungen für ihre persönliche Gesundheitsversorgung treffen zu können. Ärzte und Heilpraktiker müssen die Unabhängigkeit haben, ihre Patienten ohne Einmischung von Regierung oder Medien zu versorgen.
Daher unterstützen wir Unterzeichner der Petition das Projekt "dieKontrollgruppe", dass sich zum Ziel gesetzt hat, Informationen zu sammeln und zu veröffentlichen, die eigentlich in einer Demokratie selbstverständlich jedem frei zur Verfügung stehen sollten.
Die Kontrollgruppe führt ein Monitoring für Covid-19-Geimpfte und - Ungeimpfte durch. Das ähnelt dem Grippe Sentinel des Robert-Koch-Institutes. Denn erst die Beobachtung über einen längeren Zeitraum lässt eine Beurteilung von Sinn oder Unsinn einer medizinischen Maßnahme wie das Impfen zu. Viel zu früh werden die neuartigen Covid-19 Impfungen als beste Lösung gepriesen. Erst die nächsten Winter werden zeigen, ob die geimpften oder die ungeimpften Menschen am Ende in der gesundheitlich besseren Situation leben.
Sehr geehrter Herr Spahn, da die Bundesregierung und das Gesundheitsministerium bisher keine unabhängige Studie durchgeführt hat, setzen auch Sie ein klares Zeichen und unterstützen Sie das Monitoring von "dieKontrollgruppe" mit einem klaren positiven Statement.
Hier finden Sie diesen Text und den ganzen Verlauf der Petition "Nein zu Zwangsimpfungen in Deutschland"

Was unseren Kindern angetan wird, ist ein Menschheitsverbrechen. Prof. Stefan Hockertz, Michael Hüter, Prof. Christian Schubert und Prof. Harald Walach im Expertengespräch über die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung und deren Folgen für unsere Kinder und unsere Gesellschaft. „Wenn diese erstklassige Runde um 20 Uhr durch die öffentlich unrechtlichen Medienanstalten gesendet werden würde, wäre der Alptraum morgen vorbei.“ (Stand 23.06.2021 - Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=0gSsVz3iLhQ)

Regierung hat keine Exit-Strategie aus dem Maßnahmenregime. In der Politik der Bundesregierung sind Verbote und Einschränkungen zum Selbstzweck verkommen. Heftige Vorwürfe gegen Merkels Corona-Politik kommen jetzt vom Bundestags-Vizepräsident Kubicki: Die Bundesregierung misst den Erfolg ihrer Politik schon zu lange nur an der Härte der mit ihr einhergehenden Eingriffe und nicht am realen Pandemiegeschehen, schreibt der streitbare Liberale auf Facebook. Auf diese Weise käme es nicht nur zu vermeidbaren Belastungen für die Bürger, das koste auch wertvolle Zeit im Kampf gegen die Pandemie. Kubicki beruft sich auf Forscher der Ludwig-Maximilians-Universität München. Diese widerlegen die von der Bundesregierung gepflegte Mär, ihre Maßnahmenpolitik sei ursächlich für den Rückgang der Corona-Zahlen. Vielmehr gebe es keinen unmittelbaren Zusammenhang zwischen den einzelnen Maßnahmen und dem jeweiligen Rückgang des Infektionsgeschehens. (Stand 02.06.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/bundestags-vizepraesident-regierung-hat-keine-exit-strategie-aus-dem-massnahmenregime/)

Uni-Studie: Deutscher Corona-Kurs war ein Reinfall, doch polit-medialer Komplex versucht es zu vertuschen. Was hat der harte Kurs der Bundesregierung in Sachen Corona wirklich gebracht? Wie notwendig waren die Freiheitseinschnitte, die weit über die in vielen anderen Ländern hinausgingen? Über diese Frage wird nicht erst seit Einführung der „Bundesnotbremse“ diskutiert – wenn auch kaum in vielen großen Medien, vor allem den öffentlich-rechtlichen, die stramm auf Regierungskurs sind. Und eher wie Claqueure denn wie Kontrolleure der Regierenden wirken. Alle massiven Einschnitte und Freiheitsbeschränkungen waren unnötig. Wenn die Maßnahmen der Regierung so wirksam sein sollten, dann müsste man nach dem Inkrafttreten Veränderungen des R-Wertes sehen. Aber das ist nicht der Fall. Der Effekt der Lockdowns (Ausgangssperren, Schließung von Schulen, Läden, Gastronomie) sei so gering, dass man ihn nicht sieht. (Stand 31.05.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/uni-studie-harter-deutscher-corona-kurs-war-ein-reinfall/)

Die Pleitewelle rollt bald: Noch Ruhe vor dem Sturm. Die Finanzmarktaufsichten sowohl in Österreich als auch in Deutschland kündigten Ende 2020 an, dass es 2021 vermutlich zu mehreren Bankenpleiten kommen wird. Eine Welle an Firmenpleiten und Kreditausfällen stünde bevor. Man stelle sich vor, man würde unter dem Vorwand, die Ausbreitung einer Krankheit verhindern zu wollen, folgende Maßnahmen ergreifen: Die Wirtschaft in die Knie zwingen, reihenweise für den Bankrott von mittelständischen Betrieben sorgen, Arbeitsplätze in riesigem Ausmaß vernichten, die Staatskasse plündern, als Rettungspakete ausgegebene Zahlungen an die Wohlhabenden vergeben, Hilfszahlungen an die tatsächlich Bedürftigen hinauszögern und die Menschen durch Kontaktsperren zunehmend isolieren; zudem die Bevölkerung zermürben und gegeneinander aufhetzen bis am Schluss komplettes Chaos entsteht. Der Weg führt in den Sozialismus. (Stand 29.05.2021 - Quelle: https://www.wochenblick.at/die-pleitewelle-rollt-bald-noch-ruhe-vor-dem-sturm/)

Die Hinweise auf die Labor-These verdichten sich. Rätsel um den Ausbruch der Pandemie. Ich bin mir zu 99,9 % sicher, dass das Coronavirus aus dem Labor kam, schrieb der Hamburger Physikprofessor Roland Wiesendanger Mitte Februar. Die Retourkutschen kamen prompt. „Die Veröffentlichung weist offensichtliche inhaltliche Mängel auf“, hieß es etwa bei ZDF.de, das Wiesendanger die Nutzung von „fragwürdigen Quellen“ unterstellte. Gut drei Monate später gibt es immer mehr ernstzunehmende Diskussionsbeiträge, die Wiesendanger rehabilitieren. Seine meist als Verschwörungstheorie gebrandmarkte These wird nun zunehmend aus der Schmuddelecke der Verschwörungstheorien befreit. Das Coronavirus könnte theoretisch das Ergebnis eines Laborunfalls sein, schreiben etwa 18 Top-Wissenschaftler im renommierten Fachmagazin Science. (Stand 29.05.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/die-hinweise-auf-die-labor-these-verdichten-sich/)

„Der Staat bin ich“ Trotz niedriger Inzidenz: Merkel will Bundesnotbremse bis September verlängern! Es ist einfach zu schön, um jetzt schon aufzuhören. Überall sinken (nicht durch das Verdienst des „Teams Vorsicht“) die Inzidenzen. Bundesweit mittlerweile nur noch knapp über 40, in manchen Bundesländern ist auch die magische 30 oder 20 bereits unterschritten. Für Merkel kein Zeichen zur Entwarnung. Maskenpflicht inkl. der anderen AHA-Regeln soll auch im Sommer bestehen bleiben und die Bundesnotbremse als Anwendungsoption bis September verlängert werden. So jedenfalls heißt es aus dem engsten Umfeld der Kanzlerin. Denn es ist bekanntlich erst vorbei, wenn Merkel, Spahn, Wieler und Lauterbach sagen, dass es vorbei ist. Es gilt, weiterhin alle Machtinstrumente in der Hand zu halten, um notfalls ganze Regionen wieder in die Ausgangssperre zu zwingen, falls dort z. B. in einem Unternehmen eine Ansteckungswelle den Wert für einen ganzen Kreis nach oben treibt. (Stand 28.05.2021 - Quelle: https://philosophia-perennis.com/2021/05/28/trotz-niedriger-inzidenz-merkel-will-bundesnotbremse-bis-september-verlaengern/)

Ärzte und Wissenschaftler aus 30 Ländern zur Sicherung von medizinischer Ethik, Patientensicherheit und Menschenrechten im Rahmen der Maßnahmen gegen Covid-19 sind sich einig: Die Impfung gegen Covid-19 ist unnötig, ineffizient und vor allem gefährlich.
Der Zensur zum Opfer gefallen – Zeichen von Totalitarismus.
Veröffentlicht wurde die Übersetzung des Beitrages auf scienfiles.org. Der Originalbeitrag wurde auf Medium, wo er ursprünglich durch die Vereinigung veröffentlicht wurde, gelöscht – er soll gegen „Medium-Rules“ verstoßen (weiterhin nachzulesen hier und hier). Dies ist ein wirklich hervorragendes Indiz für die wissenschaftsfeindliche Zeit, es findet keinerlei Diskurs statt. Anstatt die Argumente der Doctors for Covid-Ethics, die allesamt mit wissenschaftlicher Literatur belegbar sind, anzuhören und darüber zu diskutieren, werden diese mundtot gemacht, ignoriert, diffamiert und unterdrückt. „Mit einer offenen Gesellschaft hat das nichts mehr zu tun, sondern zeichnet eine Diktatur und Totalitarismus aus“, so die Verfasser des Beitrages auf www.sciencefiles.org. Nun die einzelnen Punkte, die im Beitrag herausgearbeitet wurden.
Die Notwenigkeit der Impfung gegen Covid-19. Für Menschen mit einer natürlichen Immunität, nach einer früheren Infektion mit SARS-CoV, SARS-CoV-2 oder anderen Coronaviren, besteht keine Notwenigkeit einer Impfung. Die entsprechende Immunität, sogenannte T-Zellen-Immunität, lässt sich noch viele Jahre später nachweisen. Diese stellt einen besseren und umfassenderen Schutz vor einer Erkrankung dar als die durch die Impfstoffe verabreichte Immunität. Diese bezieht sich lediglich auf eine kleine Sequenz von SARS-CoV-2, nämlich das Spike-Protein. Die Immunität der Bevölkerung gegen SARS-CoV-2 ist in den meisten Ländern mittlerweile ausreichend, was eine Impfung überflüssig macht. Abgesehen davon verläuft die Krankheit für die meisten Menschen mild bis moderat. 99,8 % der positiv Getesteten überleben diese Krankheit. Sie stellt für die Mehrheit der Menschen keine Gefahr dar. Aber auch eine schwere Erkrankung kann mit rechtzeitig einsetzender medikamentöser Behandlung geheilt werden. Die Sterblichkeit könnte dadurch um 75 - 85 % reduziert werden.
Weitere Themen: - Mythos asymptomatische Ansteckung  - Die Effektivität der Impfstoffe  - Die Gefährlichkeit der Impfstoffe  - Sterberisiko könnte sich erhöhen  - Mit jeder Dosis einer mRNA-Impfung immer schwerere Nebenwirkungen möglich (Stand 25.05.2021 - mehr: https://www.wochenblick.at/die-impfung-gegen-covid-19-unnoetig-ineffizient-und-gefaehrlich/)

Lockdown als Infektionstreiber. Mediziner kritisiert strenge Maßnahmen: Sechsmal höhere Corona-Todeszahl in Deutschland als in Indien. Der österreichische Psychoneuroimmunologe Christian Schubert, Professor an der Universitätsklinik für medizinische Psychologie in Innsbruck, hat die strenge Umsetzung der Corona-Maßnahmen in Deutschland kritisiert. Gerade deswegen sei die Todeszahl in Deutschland sechsmal höher als in anderen Ländern. Das „dominante, fast diktatorisch, totalitäre Verhalten“ von Medizin, Regierung und Medien gegen die Bevölkerung habe eine „paradoxe Situation“ geschaffen. „Je stärker man versucht, diese Maßnahmen durchzudrücken, desto höher und längerfristiger sind auch die Inzidenzen oben. … warum in Deutschland die Inzidenzen nur so spärlich runtergehen, weil dort am härtesten über Monate mit der Bevölkerung umgegangen wurde.“ Denn, wie die Psychologie letztlich in vielen, vielen Studien zeigte, hätten Störungen des „Lebenselixier Soziales“ einen direkten Effekt auf das Immunsystem. Die „Schreckensnachrichten“ von Regierung und Medien, Home-Office, Präsenzunterricht, Vereinsamung in Altersheimen und andere derartige Maßnahmen seien für die höhere Anfälligkeit der Deutschen gegenüber Covid-19 verantwortlich. In Indien z. B. sei die Todesrate bezogen auf die Gesamtbevölkerung sechsmal geringer als in Deutschland. Als Grund sieht der Psychoneuroimmunologe den „präventiven Zugang, wo von Beginn an der Mensch und das Immunsystem des Menschen in den Mittelpunkt gerückt wurden.“ (Stand 13.05.2021 - Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/mediziner-kritisiert-strenge-massnahmen-sechsmal-hoehrer-corona-todeszahl-in-deutschland-als-in-indien-a3512986.html)

Wissenschaftspapier des Salk Institute enthüllt, dass das Covid-Spike-Protein tödliche Blutgerinnsel verursacht… und es ist in allen Covid-Impfstoffen enthalten. …, dass alle vier derzeit verbreiteten Covid-Impfstoffmarken den Patienten entweder das Spike-Protein injizieren oder den eigenen Körper über die mRNA-Technologie anweisen, Spike-Proteine ​​herzustellen und in ihr eigenes Blut freizusetzen. Der Artikel des Salk Institute bezieht sich auf dieses in Circulation Research veröffentlichte Wissenschaftspapier: SARS-CoV-2-Spike-Protein beeinträchtigt die Endothelfunktion durch Herunterregulierung von ACE 2. (Zur Erläuterung: Alle Gefäße des Herz-Kreislauf-Systems sind mit Endothelzellen ausgekleidet.) Allein aufgrund dieser Forschung sollten alle Covid-Impfstoffe sofort vom Markt genommen und auf langfristige Nebenwirkungen hin neu bewertet werden. … mRNA-Impfstoffe verwandeln Ihren Körper in eine Fabrik für Spike-Protein-Biowaffen, um andere freizulegen. … Alle Covid-Impfstoffe sind riskante medizinische Experimente, doch die ahnungslosen Massen werden einer Gehirnwäsche unterzogen, und es wird mitgeteilt, dass alle Impfstoffe als sicher und wirksam „zugelassen“ wurden. (Stand 08.05.2021 - Quelle: https://telegra.ph/Wissenschaftspapier-des-Salk-Institute-enthüllt-dass-das-Covid-Spike-Protein-tödliche-Blutgerinnsel-verursacht-und-es-ist-in-allen-Impfstoffen-enthalten...)

Impfen, bis der Arzt kommt: Paul-Ehrlich-Institut meldet Hunderte Todesfälle. Thrombosen, Hirnblutungen, Herzinfarkte, Gesichtslähmungen und mehr: Das Paul-Ehrlich-Institut meldet fast 5.000 Verdachtsfälle auf schwere Nebenwirkungen und 524 Tote nach COVID-19-Impfungen. Brisante Gefahren mit unbekannten Langzeitfolgen verschweigt es weiterhin. Ungeachtet massiver Nebenwirkungen und Todesfälle läuft die Impfpropaganda in Deutschland zu immer neuen Höchstformen auf. Man "impft in den Mai", erlaubt Serum von AstraZeneca trotz hohen Risikos wieder für Jüngere; mobile Impfteams klappern Supermärkte und soziale Brennpunkte ab. Den Impfstoff von Pfizer und BioNTech will man ab August sogar Kindern ab zwölf Jahren verabreichen – obwohl diese fast nie an COVID-19 erkranken. Hier bahnt sich ein politischer Medizinskandal an! (Stand 09.05.2021 - Quelle: https://de.rt.com/meinung/117189-impfen-bis-der-arzt-kommt-paul-ehrlich-institut-meldet-hunderte-todesfaelle/)

Spirituelle Aspekte zur Impfpflicht - Arzt spricht über die Corona-Impfungen. Dieses Interview beleuchtet die Gefahren der Corona-Impfungen und behandelt die Autoimmunprozesse, die durch die Corona-Impfungen entstehen können. Wie ist das seelische Bild einer Autoimmunreaktion im Körper? Was kann der Einzelne tun, wenn die Impfpflicht als Bedingung zur Berufsausübungen zunimmt? Kennen Sie den Unterschied zwischen genetischen Impfstoffen und Antigen-Impfstoffen? (Stand 21.04.2021 - Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=MGgaQBfKScU)

AstraZeneca – „Rote-Hand-Brief“: Impfstoff löst Autoimmunerkrankung aus. Ein „Rote-Hand-Brief“ von AstraZeneca gibt Anlass zur Beunruhigung. In diesem Schriftstück vom 21.04.2021 wird erklärt, dass der Vektor-Impfstoff eine Autoimmunerkrankung auslösen kann. Diese führt zu einer Verringerung der Blutplättchen, die für das Funktionieren der Wundheilung hauptverantwortlich sind. Lebensgefährliche Blutungen und Thrombosen können ausgelöst werden. Thrombozytopenie wird diese Autoimmunerkrankung genannt, bei der die Anzahl der Blutplättchen massiv verringert wird. Grund dafür ist, dass Antikörper gegen den sogenannten Plättchenfaktor 4 (PF4) gebildet werden. PF4 entsteht, wenn die Plättchen beginnen, sich zu „verklumpen“, um z. B. einen Schaden an einem Blutgefäß oder der Haut zu verschließen. Funktioniert dieser Mechanismus nicht richtig, entstehen gefährliche Blutungen oder die Plättchen verklumpen und verursachen Thrombosen.
Autoimmunerkrankung auch durch andere Impfungen? Niemand weiß bisher, wie weit diese Autoimmunerkrankung und die Thrombose-Neigung unter den Geimpften verbreitet ist, erklärt Peter F. Mayer in seinem Blog. Da in diesem Fall das Immunsystem auf die Thrombozyten losgeht, wird diese Form der Erkrankung „Immunthrombozytopenie“ (ITP) genannt. Es scheint sehr wahrscheinlich zu sein, dass auch andere Corona-Impfungen diese ITP auslösen können, berichtet Mayer. Sucharit Bhakdi legt in seinem neuen Buch genauer dar, wie dieser Mechanismus funktioniert (Wochenblick berichtete). Er fordert die breitflächige Überprüfung von speziellen Entzündungswerten bei Geimpften, die einen Rückschluss auf diese Erkrankung zulassen. Es müsse geklärt werden, wie weit diese Nebenwirkung verbreitet ist, um gegebenenfalls die Impfungen zu verbieten, die diese ITP auslösen, führt Mayer weiter aus. Es sei auch zu befürchten, dass „längerfristig noch Erkrankungen auftreten werden, die in den klinischen Versuchen wegen der Kürze der Studiendauer nicht erkannt werden konnten“. Messungen der Entzündungswerte in den USA würden darauf hinweisen.
Tödliche Nebenwirkungen bei 100% der Geimpften? Das Paul-Ehrlich-Institut schätzt die Häufigkeit dieser Nebenwirkung auf 1 - 10 %. Für sich genommen wäre das schon besorgniserregend genug, doch Mayer erklärt, dass die PF4-Antikörper nur selten gemessen wurden, und es daher gut möglich wäre, dass das Problem bei 100 % der Geimpften vorhanden sein könnte. Dazu komme außerdem noch die geringe Melderate der Nebenwirkungen von nur 6 %. Wochenblick berichtete bereits mehrmals über gefährliche Nebenwirkungen. Jetzt gestehen erstmals die Impf-Hersteller die Gefährlichkeit ihrer Impfung ein. Man sollte sich gut überlegen, ob man sich eine dieser offensichtlich oft todbringenden Gen-Spritzen verabreichen lässt. (Stand 30.04.2021 - Quelle: https://www.wochenblick.at/astrazeneca-rote-hand-brief-impfstoff-loest-autoimmunerkrankung-aus/)

Der Tagesthemen-Kommentar zur Aktion #allesdichtmachen vom 23.04.2021: Einige der Reaktionen auf diese Aktion schießen weit übers Ziel hinaus. Da werden alle, die sich daran beteiligt haben, pauschal als rechte Corona-Leugner diffamiert und sogar Beschäftigungsverbote gefordert. Geht’s noch? Als wäre jeder, der die staatlichen Corona-Maßnahmen aufs Korn nimmt, gleich ein Verschwörungsphantast oder nehme „Tausende Tote in Kauf“. Man kann und sollte offen darüber streiten, wie naiv die Aktion war; aber hoffentlich auch darüber, ob Ausgangssperren wirklich angemessen sind – oder warum die Kultur im Land komplett dicht gemacht wird, die Schlachthöfe aber offen bleiben. Und ja: Man darf sich auch über einen neuen Untertanengeist lustig machen, der selbst überbordende Corona-Regeln nicht mehr kritisch hinterfragt – ohne, dass man dafür einen Kopf kürzer gemacht wird. Was uns diese Debatte lehren sollte: Dass dieses plumpe Schwarz/Weiß-Denken endlich aufhört, mit dem wir uns reflexartig gegenseitig in Ecken treiben, aus denen dann keiner mehr rauskommt. Wir leben weder in einer Corona-Diktatur noch sterben Zehntausende, nur weil die Ausgangssperre um eine Stunde nach hinten verschoben wird. Also bitte abrüsten – auf allen Seiten! (Stand 23.04.2021 - Quelle: https://www1.wdr.de/daserste/monitor/interaktiv/kommentar-harter-lockdown-102.html)

„Die Menschen werden getäuscht und belogen!“ Intensivschwester Tine aus der Coronastation: „Der Intensivbettenmangel dort ist nicht neu. Ich habe schon vor Corona erlebt, dass in der Umgebung keine freien Betten mehr zur Verfügung standen. Dies ist in Deutschland schon lange Realität, dafür braucht es kein Corona!“ Sie ärgert sich maßlos darüber, dass die politisch verursachte Misere jetzt als Alibi genutzt wird, um den Menschen Maßnahmen, die in Grundrechte eingreifen, „unterzujubeln“. „Für diese Angst und Panikmache auch mancher Kollegen habe ich kein Verständnis.
Der Engpass wurde durch Krankenhausschließungen und Pflegekräftemangel verursacht und nicht durch Corona. Viele Betten wurden und werden u. a. gesperrt, weil kein Intensiv-Personal da ist. Es ist pure Heuchelei der Politik, jetzt so zu tun, als ob sie sich Sorgen machten, dass keine Betten und kein Personal zur Verfügung stehen, und dies allein mit Corona zusammenhinge. Die Politik selbst hat seit Jahrzehnten an der Verknappung mitgewirkt. Warum wurden in 2020 in Deutschland 20 Krankenhäuser geschlossen, wenn wir eine Pandemie haben, die die Krankenhäuser und die Intensivkapazität überfordert? … Ohne damit die Corona-Erkrankungen relativieren zu wollen, der Tod ist schon immer ein ständiger Begleiter auf einer Intensivstation! Ich erinnere an MRSA (ca. 2.000 Tote im Jahr in Deutschland) oder die Influenza (25.000 Tote im Jahr 2018/19).“ (Stand 29.04.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/die-menschen-werden-getaeuscht-und-belogen/)

Führender Aerosolwissenschaftler: „Großteil der Maßnahmen völlig wirkungslos“. Die Erkenntnisse der Aerosol-Wissenschaft stellen das Verständnis der Pandemie auf den Kopf. Die Politik ignoriert sie. Gerhard Scheuch, Bio-Physiker und ehemaliger Präsident der Internationalen Gesellschaft für Aerosole in der Medizin, publizierte gemeinsam mit anderen Aerosol-Wissenschaftlern einen viel beachteten offenen Brief an die Politik, in dem er verschiedene Maßnahmen der Bundesregierung kritisierten und auf ihre Erkenntnisse hingewiesen haben (TE berichtete). Jüngst startete er einen Podcast zum Thema Aerosole und Corona, der jeden Freitag neu erscheint. Hier können Sie sich die erste Folge ansehen. In Innenräumen ist Abstand halten sinnlos - ob der Abstand 30 cm oder 20 Meter beträgt - die Aerosole verteilen sich sehr schnell im ganzen Raum. Es geht mehr um die Zeit, die man in einem Raum verbringt. (Stand 29.04.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/meinungen/gerhard-scheuch-grossteil-der-massnahmen-voellig-wirkungslos/)

Europa öffnet - Deutschland bleibt dicht. Lockdown-Vergleich. Das Ende des Ausnahmezustands in Europa naht. Nur in Deutschland nicht! Ein von unbeugsamen Politikern regiertes Land hört nicht auf, Widerstand gegen mögliche Lockerungen zu leisten. Während Merkel & Co. Ängste schüren, gebetsmühlenartig den Ernst der Lage beschwören und die Corona-Maßnahmen weiter verschärfen, gehen unsere Nachbarländer den entgegengesetzten Weg - obwohl die Inzidenzwerte dort teils deutlich höher sind. (Stand 29.04.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/europa-oeffnet-deutschland-bleibt-dicht/)

Merkels Schlägertrupp in Aktion. Wacht auf! So wird in Deutschland mit Menschen umgegangen, die ihr Leben in der Natur genießen wollen. Solche Polizisten gehören aus dem Polizeidienst entfernt. (Stand 28.04.2021 - Quelle: https://www.facebook.com/100001659102054/posts/4061861730545757/)

Ende der Demokratie. Ende der Gewaltenteilung. Hausdurchsuchung bei Weimarer Sensationsrichter.
Bei dem Richter am Amtsgericht Weimar Christian Dettmar ist heute eine Hausdurchsuchung erfolgt. Sein Büro, seine privaten Räumlichkeiten und sein Auto wurden durchsucht, sein Handy wurde beschlagnahmt - weil er am 08.04.2021 eine aufsehenerregende, für die Maßnahmenpolitik der Regierung sehr unbequeme Entscheidung getroffen hat.
Auf Anregung einer Mutter hatte der Richter in einem Kindswohlverfahren gem. § 1666 BGB zu Az.: 9 F 148/21 entschieden, dass es zwei Weimarer Schulen mit sofortiger Wirkung verboten sei, den Schülerinnen und Schülern vorzuschreiben, Mund-Nasen-Bedeckungen aller Art (insbes. FFP2-Masken) zu tragen, AHA-Mindestabstände einzuhalten und/oder an SARS-CoV-2-Schnelltests teilzunehmen. Zugleich hatte er bestimmt, dass der Präsenzunterricht aufrechtzuerhalten sei (Urteil im Volltext inklusive dreier Sachverständigengutachten). Erstmalig wurde dabei vor einem deutschen Gericht Beweis erhoben hinsichtlich der wissenschaftlichen Sinnhaftigkeit und Notwendigkeit der verordneten Anti-Corona-Maßnahmen. Als Gutachter waren die Hygieneärztin Prof. Dr. med. Ines Kappstein, der Psychologe Prof. Dr. Christof Kuhbandner und die Biologin Prof. Dr. rer. biol. hum. Ulrike Kämmerer gehört worden. (Stand 26.04.2021 - Quelle: https://2020news.de/hausdurchsuchung-bei-weimarer-sensationsrichter/)

„Indiens Coronakatastrophe. Bitte helft uns mit Sauerstoff, sonst kommt es zur Tragödie. Nirgendwo grassiert das Coronavirus so heftig wie in Indien.“ - so titelt der SPIEGEL am 24.04.2021.
Wir werden für dumm verkauft! Schon in der dritten Klasse der achtstufigen Volksschule beherrschte ich die Grundrechenarten und die Dreisatzrechnung; ich konnte also schon als Achtjähriger errechnen: In Deutschland "grassiert" das Coronavirus (Stand 24.04.2021) über sieben Mal heftiger als in Indien! In Indien, einem Staat mit 1.393 Millionen Einwohnern, starben bisher 190.000 Menschen an oder mit dem Virus. Das sind 0,0136 % der Bevölkerung. Gerechnet wird das so: 190.000 : 1.393.000.000 = 0,000136 = 0,0136 %. Das heißt: in Indien sind von einer Million Menschen 136 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben. In Deutschland, einem Staat mit 83 Millionen Einwohnern, starben bisher 81.000 Menschen an oder mit dem Virus. Das sind 0,0976 % der Bevölkerung. Man rechnet so: 81.000 : 83.000.000 = 0,000976 = 0,0976 %. D. h. in Deutschland sind von einer Million Menschen 976 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben. Die statistische Gefahr, sich mit SARS-CoV-2 zu infizieren und daran oder damit zu sterben, war in Deutschland also 7,176-mal höher als in Indien.

Fall 48: YouTube löscht Kanal von #allesdichtmachen aus seinen Suchergebnissen. „Dank Corona hab ich gelernt zu schweigen“ sagt eine Schauspielerin in ihrem Video für die Aktion #allesdichtmachen, die Ende April 2021 in der Bundesrepublik für enorme Resonanz sorgt. Und über 10 Millionen Videoaufrufe innerhalb von 48 Stunden auf dem erst wenige Tage alten YouTube-Kanal erreichte. Mit Ironie, Witz und Sarkasmus stellen die Schauspieler die Corona-Politik der Bundesregierung infrage und kritisieren vor allem das hiesige Diskussionsklima. Der nordrhein-westfälische WDR-Rundfunkrat forderte sogar berufliche Konsequenzen für die beteiligten Personen, löschte seinen Tweet dann aber aufgrund der empörten Reaktionen! Berufsverbot, wenn man ein Grundrecht wahrnimmt? (Stand 24.04.2021 - Quelle:  https://meinungsfreiheit.steinhoefel.de/2021/04/24/fall-48-youtube-loescht-allesdichtmachen-aus-seinen-suchergebnissen/)

Laschet über Schauspieler-Aktion: Von diesen 50 ist keiner AfD, keiner rechts. Mit ihrer Kritik an der Corona-Politik unter dem Hashtag #allesdichtmachen hatten Dutzende prominente Schauspieler Zustimmung, aber noch viel mehr Hass erfahren. Menschen rückten den Protest in die Ecke von Verschwörungstheoretikern und Corona-Leugnern.
Mit bitterer Ironie Promi-Aufstand gegen Merkels Corona-Politik
Laschet hielt in der Sendung ein leidenschaftliches Plädoyer für die Meinungsfreiheit. Er betonte: „Man darf das sagen in einem freien Land.“ (Stand 24.04.2021 - Quelle: https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/allesdichtmachen-laschet-zu-liefers-von-diesen-50-ist-keiner-afd-keiner-rechts-76176804.bild.html) und: https://www.welt.de/politik/deutschland/article230626421/Laschet-zu-allesdichtmachen-Von-diesen-50-ist-keiner-rechts.html)

Über das große Geschäft mit den nutzlosen Antigen-SARS-CoV-2 Schnelltests in Kindertagesstätten, Schulen und Betrieben. (Stand 23.04.2021 - Quelle: https://sciencefiles.org/2021/04/23/das-grose-geschaft-mit-den-nutzlosen-antigen-sars-cov-2-schnelltests-in-kindertagesstatten-schulen-und-betrieben/)

Neues Corona-Gesetz: Fünf Jahre Gefängnis für eine Cola im Freien - ist das euer Ernst? Fünf Jahre Gefängnis, weil man in der Öffentlichkeit eine Cola trinkt oder sich nach Einbruch der Dunkelheit draußen die Beine vertritt: Ob alle Abgeordneten wissen, was sie mit dem neuen Infektionsschutzgesetz beschlossen haben? (Stand 24.04.2021 - Quelle: https://www.focus.de/politik/deutschland/schwarzer-kanal/die-focus-kolumne...)

Chance vertan: Steinmeier unterzeichnet Infektionsschutzgesetz mit „Bundes-Notbremse“. Leider hat Bundespräsident Steinmeier die Änderung des Infektionsschutzgesetzes unterzeichnet. (Stand 22.04.2021 - Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article230583197/Corona-Pandemie-Steinmeier-unterzeichnet-Infektionsschutzgesetz-mit-Bundes-Notbremse.html)

Liberty News Berlin Extra. (Stand 22.04.2021 - Quelle: https://www.youtube.com/channel/UCCBHDPxPCYQ8IpYDDWaI9YQ)

Polizist schleift ältere Frau über den Boden bei Demo am 21.04.2021 in Berlin. Polizisten ohne Gewissen. (Stand 22.04.2021 - Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=C-G0shMOxYA)

Kritik an Bundesnotbremse. Ausgangssperren sind verfassungswidrig. Alice Weidel im Bundestag am 16.04.2021. Darf ich Menschen in ihrer Meinung zustimmen, wenn sie von der „falschen“ Seite kommen? Trenne die Botschaft vom Boten! Den Ausführungen kann man ohne Einschränkungen zustimmen! (Stand 16.04.2021 - Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=7zuvEiDO6po)

Erste Klage gegen „Corona-Notbremse“ in Karlsruhe eingereicht. Noch bevor die Politik das neue Infektionsschutzgesetz beschlossen hat, ist schon der erste Eilantrag dagegen beim Bundesverfassungsgericht eingegangen. Dieses könnte die Unterzeichnung durch Steinmeier noch stoppen. (Stand 22.04.2021 - Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article230577537/Corona-Notbremse-Erste-Klage-in-Karlsruhe-eingereicht.html)

Infektionsschutzgesetz: Repression nach Zahlen. In künftige Geschichtsbücher über die ausklingende deutsche Spätdemokratie könnte der 21. April 2021 als historisches Datum eingehen. Mit 342 zu 250 Stimmen hat der Deutsche Bundestag beschlossen, im Namen des „Infektionsschutzes“ elementare Grund- und Bürgerrechte per Verordnungsautomatismus außer Kraft zu setzen. Hätten die Regierenden in Ungarn oder Polen ein solches Gesetz auf den Weg gebracht, der „Diktatur“-Alarmruf wäre sofort zur Hand gewesen. Der autoritäre Ungeist offenbart sich im apodiktischen Verzicht auf tragfähige Begründungen. Die Regierung verlangt flächendeckende Ausgangssperren und Eingriffe in Freiheitsrechte, das Recht auf Unverletzlichkeit der Wohnung und körperliche Unversehrtheit, weil sie sie haben will und behauptet, das für die „Pandemiebekämpfung“ zu benötigen. Empirische Erkenntnisse, die dem entgegenstehen, interessieren sie schlicht nicht. Autoritäre Demagogie … (Stand 22.04.2021 - Quelle: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2021/repression-nach-zahlen/)

Merkels Machtergreifung. Im Spätherbst ihrer Regentschaft versetzt die Kanzlerin der Demokratie in Deutschland den Todesstoß. Am Ende bekommt jedes Volk die Staatsform, die zu seiner Mentalität passt. Bei den Deutschen scheint das Bedürfnis, sich willig in Knechtschaft zu begeben, tief verwurzelt. Zeitweise hatte es so ausgesehen, als hätten sich die Bundesbürger nach Jahrzehnten mit der Freiheit angefreundet. Falsch gedacht. Sie haben sich der freiheitlichen Demokratie nur unterworfen, weil ihnen diese nach dem Krieg von den westlichen Besatzungsmächten anbefohlen worden war. Sie haben mit ihr gefremdelt, sich aber an sie gewöhnt. Jetzt lassen sie sie leichten Herzens ziehen, da etwas anderes befohlen ist. Der Despotismus kommt hier - auch dies ist sehr deutsch - in einem eher biederen Gewand daher. Und er trägt ein langweiliges, fast einschläferndes Gesicht: das von Angela Merkel. Wer hätte bei ihrem Amtsantritt gedacht, dass es ausgerechnet diese Frau sein würde, die unsere Demokratie zu Grabe trägt? „Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht …“ (Heinrich Heine) (Stand 21.04.2021 - Quelle: https://www.rubikon.news/artikel/merkels-machtergreifung)

Die Corona-Gedenkfeier: Der Gipfel der Heuchelei und Agitation. Für Familien, die täglich Menschen auf andere Weise als Corona verlieren, sind Steinmeiers Worte blanker Hohn. Es war eine nach allen Corona-Regeln der Kunst inszenierte Propagandaaufführung. Ein Gottesdienst mit Sonntagsreden, wie man sie nur von der Berufspolitik mit ihren geschulten Worthülsenschwingern zu hören bekommt. Fünf Angehörige von Verstorbenen waren eingeladen, symbolisch für die Familien der „Corona-Toten“. Alles war darauf ausgerichtet, die seit mehr als einem Jahr durch das politische Herumdilettieren immer weiter verschärfte Krise in den Rang einer Kriegskatastrophe zu erheben. Für eine Katastrophe können selten konkrete Schuldige ausgemacht werden, und nur darum geht es. Die Verantwortlichen dehnen das Katastrophenszenario in der Hoffnung aus, möglichst ungeschoren davon zu kommen. (Stand 19.04.2021 - Quelle: https://peymani.de/die-corona-gedenkfeier-der-gipfel-der-heuchelei-und-agitation/)

Lage auf Intensivstationen: Die Klagen der Spitzenmediziner sind getrost zu ignorieren. Faktenbasierte Abrechnung eines Krankenhausarztes. Das Schließen von 20 Krankenhäusern … Einige Krankenhäuser haben gewollt von der COVID-19-Situation profitiert … weniger Intensivbetten als 2019, also vor der COVID-19-Pandemie ... wo sind die ganzen neu geschaffenen Betten geblieben, für die die Krankenhäuser die 50.000 € pro Bett erhalten haben? Wurden die Prämien gezahlt, und dann wurden die Betten wieder abgebaut, weil es kein Pflegepersonal dafür gibt? Waren dies Scheinbetten? Fragt der Bundesrechnungshof mal nach? (Stand 18.04.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/lage-in-intensivstationen-die-klagen-der-spitzenmediziner-sind-getrost-zu-ignorieren/)

Trauer. Mit einer zentralen Gedenkveranstaltung in Berlin wurde am Sonntag, 18.04.2021, an die Corona-Toten erinnert. Gut ein Jahr nach dem Beginn der Corona-Maßnahmen haben die Spitzen des deutschen Staates und die Kirchen der fast 80.000 Toten gedacht und den Hinterbliebenen ihr Mitgefühl bekundet.
Das ist nicht nachvollziehbar und diskriminierend gegenüber allen anderen Verstorbenen und Hinterbliebenen. Im gleichen Zeitraum sind nämlich fünfmal so viel Menschen infolge Schlaganfall und Herzinfarkt, mehr als dreimal so viel an Krebs, fast genau so viel an anderen Atemwegserkrankungen inkl. bakterieller Lungenentzündungen wie Tbc und viereinhalbmal so viel an anderen Krankheiten gestorben.
In diesem Zusammenhang sollten die Staats-Spitzen bedenken, dass ein Grund von vielen anderen für die schlechte Versorgungslage in den Krankenhäusern der Abbau von Tausenden Intensivbetten ist.

Aufforderung zum zivilen Ungehorsam. Mit ihrem Plan für eine automatische Ausgangssperre überschreitet Merkel eine rote Linie. Es ist Zeit für die Notbremse: Kommt das Gesetz, müssen wir Bürger es massenhaft brechen – um unsere Freiheit zu schützen. (Stand 18.04.2021 - Quelle: https://www.publicomag.com/2021/04/aufforderung-zum-zivilen-ungehorsam/)

Rechtswidrig, nicht wirksam, nicht notwendig. Immer heftigere Kritik am Bundeslockdown: Fachwissenschaftler, Verbände und ein Verfassungsrichter nehmen Stellung. Verschiedene angesehene Verbände, Ärzte, Wissenschaftler und Juristen kritisieren Merkels Vorhaben scharf. Merkel unternimmt kaum erst den Versuch, ihr radikales Vorgehen plausibel zu begründen. Weiterhin gibt sie sich siegesgewiss, lehnt Änderungsvorschläge ab, antwortet meist gar nicht darauf. Doch im Vorfeld der Bundestagsdebatte gaben zahlreiche Verbände und Persönlichkeiten ein Statement zum Antrag ab – überwiegend sind sie kritisch. Hier die wichtigsten Äußerungen und Argumente aus verschiedensten Bereichen … (Stand 17.04.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/bundeslockdown-plaene-verbaende-haben-breite-epidemiologische-und-rechtliche-zweifel/)

Das Intensivbetten-Paradoxon. Der Ausnahmezustand wurde mit einer möglichen Überlastung der Intensivkapazitäten begründet, aber seitdem wurden diese gekürzt. Notstandsverordnungen, Freiheitsentzug, Corona-Regeln und Co. wurden mit der Begründung eingeführt, man habe zu wenig Betten auf Intensivstationen und wolle einen Zusammenbruch der Intensivversorgung verhindern. Tatsächlich wurden in den Monaten danach bis heute Tausende von Intensivbetten abgebaut, wie frei verfügbare Daten des offiziellen Intensivregisters zeigen. Die abgebauten Kapazitäten sind sogar höher als der Höchstwert der Intensivbettenbelegung durch tatsächliche und testdefinierte Corona-Patienten. Damit ist klar, dass die ursprüngliche Begründung ein Vorwand zur Einführung des Ausnahmezustands war. Merkel hingegen begründet auch heute noch mit dem Hinweis auf eine mögliche Überlastung der Intensivstationen ihre Corona-Maßnahmen. (Stand 17.04.2021 - Quelle: https://www.rubikon.news/artikel/das-intensivbetten-paradoxon)

Betrugsverdacht: Warum die Todeszahlen des Robert Koch-Instituts nicht plausibel sind. Eine vom Statistischen Bundesamt veröffentlichte Grafik erzeugt den Eindruck, dass in Deutschland 2020 eine Übersterblichkeit zu verzeichnen war und die vom RKI gemeldeten COVID-19-Sterbefälle einen nachvollziehbaren Anteil daran haben. Beides ist jedoch falsch: Die über 80-jährigen sind derzeit diejenige Altersgruppe in Deutschland, die am schnellsten wächst. Sie sind auch die Gruppe mit dem höchsten Sterberisiko. Jeder zehnte Mensch über 80 verstirbt im Laufe eines Jahres. Ins Verhältnis gesetzt zu ihrer wachsenden Anzahl sind 2020 knapp 6.000 Menschen dieses Alters weniger verstorben als im Durchschnitt der fünf vorangegangenen Jahre. (Stand 16.04.2021 - Quelle: https://multipolar-magazin.de/artikel/corona-todeszahlen-nicht-plausibel)

Die Permanenz des Wahnsinns: „Virologe“ Drosten verbreitet unbeirrt weiter Panik-Propaganda und kanzelt selbst die klügsten Kritiker als „Wissenschaftsleugner“ ab. Drosten schürt mit fragwürdigen Zahlenkonstruktionen Panik, geißelt anderslautende wissenschaftliche Meinung ex cathedra und zielt mit seinen öffentlichen Äußerungen immer auf den schlimmstmöglichen Freiheitsentzug für die Bürgerinnen und Bürger ab. (Stand 17.04.2021 - Quelle: https://www.rubikon.news/artikel/die-permanenz-des-wahnsinns)

Maskengegnerin bekommt 5 Tage Haft nach Protestaktionen in Bayern. Wer zu Zeiten des Corona-Lockdowns beim Gleichschritt aus der Reihe tanzt, für den gibt es heutzutage kein Pardon. Eine 58-jährige Frau demonstrierte gegen die Maskenpflicht, die für sie eine Verletzung von Grundrechten darstellt. Von einem Gericht wurde sie zu einer fünftägigen Haftstrafe verurteilt. (Stand 17.04.2021 - Quelle: https://de.rt.com/inland/116091-maskengegnerin-bekommt-funf-tage-haft/)

Corona-Demos: Politik will Eskalation – Polizei rechtfertigt Deeskalation. Hartes Durchgreifen bei friedlichen Protesten sei unverhältnismäßig, sagt ein leitender Polizist aus Stuttgart. Derweil will Bundesjustizministerin Lambrecht, dass die Polizei “glasklar eine rote Linie” ziehe. (Stand 17.04.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/meinungen/corona-demos-politik-will-eskalation-polizei-rechtfertigt-deeskalation/)

Umdenken im Lockdown-Wahnsinn. „Es reicht!“ in 16 Bundesländern: Festnahmen in Berlin, Wasserwerfer in Düsseldorf und Wiesbaden. (Stand 17.04.2021 - Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/live-es-reicht-in-16-bundeslaendern-festnahmen...)

Corona-Maßnahmen: Die Polizei kann in jede Wohnung eindringen. Massive Einschnitte in Grundrechte. Bereits bei einem Verdacht, dass Menschen aus drei Haushalten zusammenkommen, ist eine Aufhebung der Unverletzlichkeit der Wohnung und ein Eindringen in diese möglich. (Stand 16.04.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/corona-massnahmen-die-polizei-kann-in-jede-wohnung-eindringen/)

Mindestens ein Drittel der statistisch als COVID-19 Tote Erfassten sind nicht an COVID-19 verstorben!
Wenn das stimmt, war an jedem einzelnen Tag Ihres bisherigen Lebens die statistische Gefahr, infolge einer „normalen“ Atemwegserkrankung inkl. bakterieller Lungenentzündungen und Tbc zu sterben, 43 % höher als die gegenwärtige Gefahr, sich mit Covid-19 zu infizieren und daran zu sterben.

-  Wenn man Panik verbreiten will, dann benötigt man eine glaubhafte Drohung.
-  Eine panikfähige glaubhafte Drohung liegt vor, wenn möglichst viele Menschen sich von ein und demselben bedroht sehen.
-  Von ein und demselben bedroht fühlen sich viele Menschen, wenn es eine große Zahl von Menschen gibt, die schon von dem Bedrohlichen befallen wurden.
-  Für die hohe Zahl der Befallenen sorgen im Kontext von SARS-CoV-2 RT-PCR-Tests, die selbst die WHO nur als Hilfe bei der Diagnose eingesetzt sehen will, nicht als alleiniges Mittel der Diagnose. Die Akkuratheit der Tests ist nach wie vor eines der Geheimnisse, das Regierungen nicht gerne preisgeben, schon weil die Tests ihren Zweck erfüllen: Sie produzieren hohe Fallzahlen, machen aus Menschen, die keinerlei Anzeichen einer Erkrankung an SARS-CoV-2 zeigen, Erkrankte, die gezählt werden können und in Quarantäne müssen.
-  Fallzahlen als solche sind nicht ausreichend. Man muss sie auch mit Konsequenzen verbinden. Am besten mit Sterbezahlen, mit möglichst hohen Sterbezahlen. Dafür sorgt die Zählung von COVID-19-Toten, die dann als solche erfasst werden, wenn sie innerhalb eines bestimmten Zeitraums nach einem positiven Test auf SARS-CoV-2 verstorben sind (im Vereinigten Königreich sind das 28 Tage), sie gelten dann als MIT COVID-19 verstorben, auch dann, wenn sie nie an COVID-19 erkrankt waren.
-  Man kann bereits auf dieser Basis feststellen, dass die Anzahl der an COVID-19 Verstorbenen, die das RKI in seinen Statistiken ausweist, maßlos übertrieben ist.
(Stand 15.04.2021 - Quelle: https://sciencefiles.org/2021/04/15/mindestens-ein-drittel-der-statistisch-als-covid-19-tote-erfassten-sind-nicht-an-covid-19-verstorben/)

Wie die Regierung uns mit Taschenspielertricks in den Lockdown jagt. Irreführende Angaben zu PCR-Tests.
Sehen Sie hier das Video zum Bericht mit den beschrieben Szenen
Die Stelle musste ich mir gleich mehrmals anhören, weil ich nicht glauben wollte, was der Präsident der obersten deutschen Gesundheitsbehörde heute auf der Bundespressekonferenz sagte. „Die Fallzahlen nehmen nicht etwa zu, weil mehr getestet wird, denn dann würden wir ja nicht erwarten, dass der Anteil der positiven PCR-Testergebnisse zunimmt, tatsächlich nimmt er aber zu, und er lag vergangene Woche bei über zwölf Prozent“, sagte RKI-Chef Lothar Wieler. Mein sofortiger Verdacht: Das ist eine Irreführung. Denn da ja nun massiv Schnelltests stattfinden, und diejenigen, bei denen diese positiv ausschlagen, zum PCR-Test geschickt werden, ist die Zunahme der Positiv-Rate bei diesen geradezu zwangsläufig. Und hat eben doch genau mit der Zunahme der Tests zu tun – was Wieler aber explizit bestreitet. Da man sich als Laie leicht irren kann, befragte ich den Pharmakologen und Toxikologen Prof. Dr. Stefan Hockertz, ob meine Schlussfolgerung zutrifft. Seine Antwort: „Vollkommen. Ich würde hier sogar von einem Taschenspielertrick Wielers sprechen. Denn natürlich haben wir es hier mit einer starken Verzerrung der Zahlen zu tun, wenn so eine Vorselektion stattfindet, also wenn gezielt Menschen zum PCR-Test geschickt werden mit positivem Vortest. Dass dann eine ganz andere Positiv-Quote herauskommt, als wenn ohne vorherige Selektion PCR-Tests stattfinden, liegt doch für jeden auf der Hand.“ (Stand 15.04.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/wie-die-regierung-uns-mit-taschenspielertricks-in-den-lockdown-jagt/)

Das Impf-Paradox, das auch Deutschland droht. In den meisten Ländern, die schnell impfen, zeigt sich ein erstaunlicher Effekt: die Infektionen steigen rasant und ein neuer Lockdown droht. Das klingt paradox, wurzelt aber in einem Effekt, vor dem auch Christian Drosten schon lange für Deutschland warnt. (Stand 15.04.2021 - Quelle: https://www.welt.de/politik/ausland/plus230330187/Corona-Bekaempfung-Das-Impf-Paradox-das-auch-Deutschland-droht.html...)

99,9 % aller Ansteckungen in Innenräumen - nur 0,1 % draußen. Was soll dieser blödsinnige Maskenzwang? Aerosolforscher fordern Kurswechsel. Experten für Aerosole warnen vor einer Symbolpolitik. Statt Debatten über den Aufenthalt in Biergärten zu führen, sollten vielmehr strikte Maßnahmen in Innenräumen ergriffen werden. Dort herrsche die höchste Gefahr einer Ansteckung. Debatten über das Flanieren auf Flusspromenaden, den Aufenthalt in Biergärten, das Joggen oder Radfahren seien hingegen kontraproduktiv. Maßnahmen wie die Maskenpflicht beim Joggen an Alster und Elbe in Hamburg etwa seien symbolischer Natur und ließen keinen Einfluss auf das Infektionsgeschehen erwarten. Sars-CoV-2-Erreger würden fast ausnahmslos in Innenräumen übertragen. Im Freien sei das äußerst selten, im Promille-Bereich. Hierauf sollten die begrenzten Ressourcen nicht verschwendet werden. Auch würden im Freien nie größere Gruppen - sogenannte Cluster - infiziert, wie das in Innenräumen etwa in Heimen, Schulen, Veranstaltungen, Chorproben oder Busfahrten zu beobachten sei. (Stand 12.04.2021 - Quelle: https://www.n-tv.de/wissen/Aerosolforscher-fordern-Kurswechsel-article22483248.html)

Servus TV: Geschäftemacherei mit Corona. (Stand 14.04.2021 - Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Christian Schubert: https://www.youtube.com/watch?v=2NDw790nvKk)

Vorsicht Diktatur! Regierung beschließt Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes. Selbst schwerste öffentliche Bedenken von Staatsrechtlern, Verfassungsjuristen und dem ehemaligen Vorsitzenden des Deutschen Richterbundes haben die Merkel-Regierung von ihrem totalitären Plan nicht abgehalten. Im Schnelldurchgang, trotz der Schwere der Konsequenzen und einer Demokratie unwürdig, hat das Bundeskabinett dem Merkel-Papier zugestimmt. Deutschlands Bevölkerung ist nun einer staatlichen Willkür und Repression ausgesetzt, die man ansonsten nur aus tyrannischen Regimen wie der kommunistischen Diktatur in China kennt. Während die systemkonformen Mainstream-Medien versuchen, sämtliche Kritiker an den Corona-Zwangsmaßnahmen als „Covidioten“ und „Verschwörungstheoretiker“ zu verleumden, verschweigen sie zeitgleich der Bevölkerung die vernichtende Beurteilung der Corona-Politik der Bundesregierung durch renommierte Juristen und Politiker. Landkreistagspräsident Reinhard Sager richtete etwa deutliche Worte ans Berliner Regierungsviertel. (Stand 14.04.2021 - Quelle: https://kopp-report.de/vorsicht-diktatur-regierung-beschliesst-verschaerfung-des-infektionsschutzgesetzes/)

Tam-tam um Kanzlerkandidaten-Kür der CDU: Perfekte Inszenierung als Ablenkung von Entmachtung der Länder. Hat die plötzliche mediale Kandidaten-Aufregung einen ganz anderen Hintergrund? So ganz nebenbei und auf leisen Sohlen wird ein Schlag gegen den föderalen Charakter der Republik eiskalt und im Schweinegalopp durchgezogen. (Stand 14.04.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/meinungen/kanzlerkandidaten-kuer-ablenkung-inszenierung-entmachtung/)

Drosten-Vorgänger wendet sich gegen die Regierung. Offenen Brief des ehemaligen Leiters des Instituts für Virologie der Charité, Prof. Dr. Detlev H. Krüger, sowie des ehemaligen Leiters des Globalen Influenza und Pandemievorbereitungsprogramms der WHO Genf, Prof. Dr. Klaus Stöhr: „Sehr geehrte Damen und Herren, eine Novellierung des IfSG zur bundesweiten Vereinheitlichung des Vorgehens gegen die Corona-Pandemie bedarf verlässlicher Entscheidungsgrundlagen. Wir raten dringend davon ab, bei der geplanten gesetzlichen Normierung die „7-Tages-Inzidenz“ als alleinige Bemessungsgrundlage für antipandemische Schutzmaßnahmen zu definieren. … (Stand 13.04.2021 - Quelle: https://2020news.de/drosten-vorgaenger-wendet-sich-gegen-die-regierung/)

Statistisches Bundesamt: Aktuell keine Übersterblichkeit trotz Pandemie. Das Statistische Bundesamt hat die Sterbefallzahlen für das erste Quartal veröffentlicht. Wie schon im vorangegangenen Jahr lässt sich auch für 2021 keine Übersterblichkeit erkennen. Derzeit liegen die Todesfallzahlen sogar unter dem Durchschnitt der drei Vorjahre. (Stand 13.04.2021 - Quelle: https://de.rt.com/inland/115900-statistisches-bundesamt-aktuell-keine-uebersterblichkeit-trotz-pandemie/)

Immer mehr erkennen, dass etwas nicht stimmt. Dr. Michael Yeadon, der frühere Vizepräsident bei Pfizer im Bereich Respiratory Research, über die offensichtlichen und verborgenen Gefahren der neuartigen genetischen Impfstoffe: Es ist völlig absurd, die ganze Welt durchzuimpfen. Unsere Politiker und deren Berater lügen uns einfach an und führen uns auf den falschen Weg. Das ist ein Verbrechen. Das fängt mit dem nicht vertrauenswürdigen PCR-Test an. Damit werden die Menschen verängstigt. So können restriktive Maßnahmen durchgesetzt werden. Ich kann nur nicht-medizinische Gründe für die weltweiten Impfungen erkennen. Und auch die Medien machen mit und lügen. Ich kann weder Radio hören noch den Fernseher einschalten. Die Beiträge sind ungeheuerlich dumm und schlichtweg falsch.
Asymptomatische Infektionen gibt es natürlich nicht. Die kann es gar nicht geben. Und auch die Lockdowns funktionieren nicht. Die kleine Gruppe an Experten, die unsere Regierung berät, ist entweder dumm oder korrupt.
Sars-Cov-2 ist ein großes Virus. Bei der Vermehrung kommt es natürlich zu Fehlern und Abweichungen. Jedoch sind selbst Mutationen fast identisch mit dem Original. Die Unterschiede sind trivial und die Mutation mit den größten Abweichungen ist immer noch zu 99,7 % gleich dem Original. Das Gedächtnis unseres Immunsystems kann das wiedererkennen. Wir sind daher auch gegen die Mutanten immun, wenn wir gegen das Original immun sind. Alles andere ist gelogen. Wegen dieser Lüge haben wir unsere Grenzen geschlossen. Generell gilt, dass Mutationen ansteckender, aber weniger gefährlich sind. (Stand 27.03.2021 - Quelle: https://demokratischerwiderstand.de/artikel/217/immer-mehr-erkennen-dass-etwas-nicht-stimmt/)

Richter zu Infektionsschutzgesetz: Willkür, Nichtachtung der Justiz und Dauerlockdown. Jens Gnisa, Direktor des Amtsgerichtes Bielefeld und Ex-Vorsitzender des Deutschen Richterbundes, ist entsetzt über die Pläne der Bundes. Er ruft dazu auf, der geplanten Änderung des Infektionsschutzgesetzes nicht zuzustimmen: „Die Pläne des Bundes haben mit meinem Demokratieverständnis nichts mehr zu tun.“ Merkel (CDU) plant mit dem neuen Gesetz unter anderem, ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen in ganz Deutschland die sogenannte Notbremse durchzusetzen. Teil davon ist auch eine strenge Ausgangssperre von 21 - 5 Uhr. Gnisa schreibt: „Ab einer Inzidenz von 100 nächtliche Ausgangssperren zu verhängen, obwohl von Gerichten deren Wirksamkeit angezweifelt wurde, ist eine Nichtachtung der Justiz. Eltern ab einer Inzidenz von 100 zu verbieten ihre Kinder zu treffen entspricht für mich nicht dem Bild des Grundgesetzes.“
Nach Ansicht des Richters dürfte es sich wohl um das am tiefsten in die Grundrechte einschneidende Bundesgesetz der letzten Jahrzehnte handeln. Das Gesetz mache eine „vorausschauende Lebensplanung weitgehend in vielen Bereichen unmöglich: Keine Familienfeier auch nur im kleinsten Rahmen, keine Messe, keine einzige Veranstaltung kann geplant werden. Weil man immer quasi über Nacht mit einem automatisch eintretenden Lockdown rechnen muss“. Zudem trete der Lockdown „völlig unabhängig davon ein, ob überhaupt noch jemand stirbt, ob sich noch jemand auf den Intensivstationen befindet und wie viel schwere Verläufe es gibt“. Die ganze Gesellschaft werde auf „Autopilot“ gestellt. „Und ja, darüber rege ich mich nicht nur auf, ich bin entsetzt.“ (Stand 11.04.2021 - Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/news/richter-zu-infektionsschutzgesetz-nichtachtung-der-justiz-und-dauerlockdown-li.151817)

Sensationsurteil: keine Masken, kein Abstand, keine Tests mehr für Schüler. Am 08.04.2021 hat das Familiengericht Weimar beschlossen, dass es zwei Weimarer Schulen mit sofortiger Wirkung verboten ist, den Schülerinnen und Schülern vorzuschreiben, Mund-Nasen-Bedeckungen aller Art (insbesondere qualifizierte Masken wie FFP2-Masken) zu tragen, AHA-Mindestabstände einzuhalten und/oder an SARS-CoV-2-Schnelltests teilzunehmen. Zugleich hat das Gericht bestimmt, dass der Präsenzunterricht aufrechtzuerhalten ist (Urteil im Volltext inklusive dreier Sachverständigengutachten).
Erstmalig ist nun vor einem deutschen Gericht Beweis erhoben worden hinsichtlich der wissenschaftlichen Sinnhaftigkeit und Notwendigkeit der verordneten Anti-Corona-Maßnahmen.
Zur Überzeugung des Gerichts hat die Gutachterin nach Auswertung der gesamten internationalen Datenlage zu dem Thema Masken dargelegt, dass eine Effektivität von Masken für gesunde Personen in der Öffentlichkeit nicht durch wissenschaftliche Evidenz belegt ist.
Im Urteil heißt es: Ebenso sind ‚Fremdschutz‘ und die ‚unbemerkte Übertragung‘, womit das RKI seine ‚Neubewertung‘ begründet hat, nicht durch wissenschaftliche Fakten gestützt. Plausibilität, mathematische Schätzungen und subjektive Einschätzungen in Meinungsbeiträgen können bevölkerungsbezogene klinisch-epidemiologische Untersuchungen nicht ersetzen. Experimentelle Untersuchungen zur Filterleistung von Masken und mathematische Schätzungen sind nicht geeignet, eine Wirksamkeit im wirklichen Leben zu belegen. … Vielmehr sprechen alle gegenwärtig verfügbaren wissenschaftlichen Ergebnisse dafür, dass Masken keinen Effekt auf das Infektionsgeschehen haben. Durchweg alle Publikationen, die als Beleg für die Wirksamkeit von Masken im öffentlichen Raum angeführt werden, lassen diese Schlussfolgerung nicht zu. … Auch bei der Jena-Studie bleibt der entscheidende epidemiologische Umstand unberücksichtigt, dass die Infektionswerte bereits vor Einführung der Maskenpflicht in Jena am 06.04.2020 deutlich zurückgingen und es bereits Ende März 2020 kein relevantes Infektionsgeschehen in Jena mehr gab.
Die Masken sind nicht nur nutzlos, sie sind auch gefährlich, urteilt das Gericht: Jede Maske muss, wie die Gutachterin weiter ausführt, richtig getragen werden. Masken können zu einem Kontaminationsrisiko werden, wenn sie angefasst werden. … Das Infektionsrisiko wird durch das Tragen der Masken nicht nur nicht gesenkt, sondern durch die inkorrekte Handhabung der Maske noch gesteigert.
Weiter heißt es im Urteil: Die Übertragung von SARS-CoV-2 durch ‚Aerosole‘, also durch die Luft, ist medizinisch nicht plausibel und wissenschaftlich unbewiesen. Sie stellt eine Hypothese dar, die hauptsächlich auf Aerosol-Physiker zurückgeht, die der Gutachterin zufolge nachvollziehbarerweise von ihrem Fachgebiet her medizinische Zusammenhänge nicht beurteilen können. Die ‚Aerosol‘- Theorie ist für das menschliche Zusammenleben außerordentlich schädlich und führt dazu, dass sich Menschen in keinem Innenraum mehr sicher fühlen können, und manche fürchten sich sogar außerhalb von Gebäuden vor einer Infektion durch ‚Aerosole‘. Zusammen mit der ‚unbemerkten‘ Übertragung führt die ‚Aerosol‘-Theorie dazu, dass in jedem Mit-Menschen ein Infektionsrisiko gesehen werden kann.
Die geänderten Einlassungen der Politik zu Masken, erst Stoffmasken in 2020, dann seit Anfang 2021 entweder OP-Masken oder FFP2-Masken, lassen jede klare Linie vermissen. Auch wenn OP-Masken und FFP-Masken beides medizinische Masken sind, haben sie unterschiedliche Funktionen und sind deshalb nicht austauschbar. Entweder hat die Politik, die diese Entscheidungen getroffen hat, selbst nicht verstanden, wozu welcher Maskentyp sich prinzipiell eignet, oder es kommt ihr darauf nicht an, sondern nur auf den symbolischen Wert der Maske. Die Masken-Entscheidungen der Politik sind aus der fachlichen Sicht der Gutachterin nicht nachvollziehbar und schonend ausgedrückt als unplausibel zu bezeichnen. (Stand 10.04.2021 - Quelle: https://2020news.de/sensationsurteil-aus-weimar-keine-masken-kein-abstand-keine-tests-mehr-fuer-schueler/)

Ökonomen fürchten noch dieses Jahr 1,3 Millionen Langzeitarbeitslose. In der Corona-Krise haben viele Menschen ihren Arbeitsplatz verloren. In der Statistik dürften sie erstmals in diesem und im kommenden Monat berücksichtigt werden. Geringqualifizierte haben es besonders schwer – das wird durch die Corona-Maßnahmen beschleunigt. (Stand 10.04.2021 - Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/article230098377/Corona-Krise-Zahl-der-Langzeitarbeitslosen-koennte-enorm-steigen.html)

Karl Lauterbach: Seine Ex-Frau verhöhnt ihn. Die Angst vor dem Coronavirus zieht weiter durch Deutschland. Geschürt wird die Angst vor allen Dingen durch selbsternannte „Gesundheitsexperten“ wie Karl Lauterbach (SPD). Fatal. Denn geht es nach seiner Ex-Frau, der Epidemiologin Dr. Angela Spelsberg, ist es ein Witz, was ihr Ex-Mann an Panik verbreitet. Im Interview spricht sie darüber und sagt ganz klar, man könne alle Maßnahmen sofort beenden. „Wir befinden uns nicht mehr in der Pandemie. Die Pandemie ist abgeklungen bei uns. Und andere Länder, wo noch Aktivitäten des Virus vorhanden sind, sind hier keine Richtschnur, sondern wir müssen ja auf unsere Bevölkerung schauen.“
Bei der Ausbreitung des Virus handele es sich um einen „streng saisonalen Verlauf“. Eben genau so, wie man ihn von der normalen Grippe kennt. „Kein Mensch würde vermuten, dass nicht irgendwo noch Grippeviren oder sonstige Erreger sich in unserer Nähe befinden, aber unser Immunsystem ist so gestärkt, dass wir mit diesen Erregern selbstverständlich fertig werden“, ergänzt sie.
Dass die Zahlen dennoch täglich weiter steigen, erklärt Spelsberg wie folgt:
Wir haben steigende Testpositiven-Zahlen, weil wir derzeit Massentestungen unstandardisiert vornehmen, die auf jeden Fall sofort beendet werden können, denn sie führen zu keinen aussagekräftigen Ergebnissen. Ein testpositives Ergebnis bei einem symptomlosen Menschen hat gar keine Bedeutung.
Die Warnungen und Einschränkungen der Politiker habe nach Meinung der Medizinerin auch nicht dazu beigetragen, dass der deutschen Bevölkerung das Schlimmste erspart geblieben ist: „Es wurde gesagt, es ist ein neuartiges Virus, gegen das unser Immunsystem in keiner Weise geschützt ist. Diese Annahme war eindeutig falsch, denn nicht der Lockdown hat dazu geführt, dass die Infektionsausbreitung sich abgebremst hat und schließlich das Virus nicht mehr Infektionen ausgelöst hat, sondern unser Immunsystem hat das vermocht“, ist sie der festen Überzeugung und untergräbt damit alles, was ihr Ex-Mann der Bevölkerung Tag für Tag erklärt.
(Stand 08.04.2021 - Quelle: https://www.promimag.com/karl-lauterbach-seine-ex-frau-verhoehnt-ihn/?pop=1)

Zur Erläuterung: Frau Dr. med. Angela Spelsberg, 60 Jahre alt, ist Fachärztin (Epidemiologin) und Ex-Frau von SPD-Politiker Karl Lauterbach. Sie leitet das Tumorzentrum in Aachen und hat eine ganz andere Meinung zu Corona, wie ihr Ex-Mann.
Privatleben von Karl Lauterbach: Ihm fehlt eine Frau. Lauterbach ist Single, mit seiner Exfrau hat er vier Kinder und aus einer anderen Beziehung ein weiteres Kind. Er ist in der Coronamaßnahmen-Krise eines der prominentesten Gesichter in Talkshows.
Kritik von Exfrau: Während Karl L. Corona-Hardliner ist, vertritt seine Exfrau eine andere Meinung. Er sei oft emotional geleitet und zu oft in TV-Shows. „Ich bin Wissenschaftlerin und Epidemiologin, und für mich zählen immer die Fakten.“ Karl L. wisse über viele Themen nur ungenau Bescheid. Wenn er auch noch ständig in Talkshows sitze, habe er dafür einfach keine Zeit, so Spelsberg: „Man muss sich schon hinsetzen und die Zahlen richtig analysieren.“ (Quelle: https://www.abendzeitung-muenchen.de/promis/privatleben-von-karl-lauterbach-ihm-fehlt-eine-frau-art-715715)

Vor einem Monat hob Texas alle Corona-Restriktionen inkl. Maskenpflicht auf: Die Corona-Zahlen hat das nicht verschlechtert. Die Zahl der Neuinfektionen sinkt auf Rekordtief. Auch in Wyoming und Mississippi zeigt sich ein ähnliches Bild.
Anfang März – also vor mehr als einem Monat – hat Texas einfach alles geöffnet. Sogar die Maskenpflicht und Gästebeschränkungen in Restaurants sind weggefallen. Der texanische Gouverneur Greg Abbott twitterte: „Ich habe gerade bekannt gegeben, dass Texas zu 100 % geöffnet ist. ALLES. Ich habe auch die landesweite Maskenpflicht beendet.“ Die Normalität ist vollständig zurück – sogar Baseball wird wieder in Stadien vor 40.000 Menschen gespielt. Jetzt ist ein Monat vorbei – und die Corona-Neuinfektionen sind einfach kontinuierlich weiter gesunken. Allen Horror-Meldungen zum Trotz hat der Lone Star State jetzt die niedrigsten Zahlen seit Juni (!) letzten Jahres.
Auch die Zahl der Corona-Toten sinkt kontinuierlich weiter. Die Aufhebung von Lockdown & Co. scheint schlichtweg keinen Einfluss auf das Infektionsgeschehen gehabt zu haben. Ähnliche Bilder gibt es auch in Mississippi und Wyoming – beide US-Bundesstaaten schafften den Großteil der Corona-Restriktionen ab und die Zahlen der Neuinfektionen und Corona-Toten sinken in beiden Staaten dennoch einfach weiter.
Diese Daten stellen die Wirksamkeit des Lockdowns elementar in Frage. Auch das Beispiel Schweden, das ohne Lockdown in der zweiten Welle trotzdem keine höheren wöchentliche Todeszahlen als Deutschland aufweist, ließ bereits erhebliche Zweifel aufkommen.
(Stand 07.04.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/vor-einem-monat-hob-texas-alle-corona-restriktionen-auf-neuinfektionen-sinken-kontinuierlich/)

Ähnlich wie in anderen Ländern ist mit Beginn der Impfkampagne in Israel die Sterblichkeit unter Geimpften stark angestiegen. Dies gilt sowohl für die über 65-Jährigen wie auch für die Gruppe im Alter von 45 bis 64 Jahren. Als die Zahl der Impfungen zurückging, war auch die Übersterblichkeit wieder geringer. Auf EuroMomo konnte man diese Entwicklung gut und deutlich nachvollziehen.
EuroMomo ist ein Projekt zur Überwachung der Übersterblichkeit und sammelt die Sterbedaten europäischer Länder und Israels. Zahlen und Grafiken dazu konnte man bis vor Kurzem auf EuroMomo einsehen. Dem ist für Israel jetzt nicht mehr so.
Mysteriöses Verschwinden: Seit Ende voriger Woche ist Israel auf EuroMomo nicht mehr zu finden. Es stellt sich die Frage, warum?
Soll hier etwas vertuscht werden? Israels Zahlen wären alarmierend genug. Die Ablesbarkeit des Zusammenhanges zwischen Impfung und Übersterblichkeit könnte den Pandemie-Treibern zuwiderlaufen. (Stand 07.04.2021 - https://www.wochenblick.at/israel-aus-sterbestatistik-verschwunden-technikfehler-oder-vertuschung/)

Gericht kippt Ausgangssperre in Hannover: „Nicht nachprüfbare Behauptungen“ reichen zur Rechtfertigung nicht aus! Das Niedersächsische OVG hat die Ausgangssperre in Hannover wegen mangelnder Verhältnismäßigkeit gekippt. Die Urteilsbegründung ist wegweisend - und das Urteil auch. Denn nach dem gleichen Modell soll der "Bundeslockdown" auch funktionieren. (Stand 07.04.2021 - https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/gericht-kippt-ausgangssperre-in-hannover-mit-wegweisender-begruendung-erlass-einschneidender-massnahmen-lediglich-auf-verdacht-nicht-mehr-zu-rechtfertigen/)

Corona-Proteste
Wie man eine friedliche Demo geschickt zur Gefahr für die Demokratie „framt“. Was wirklich geschah in Stuttgart. (Stand 04.04.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/wie-man-eine-friedliche-demo-geschickt-zur-gefahr-fuer-die-demokratie-framed...)

Gerald Hauser zeigt Brisantes über die Impfstoffzulassung auf. Die EMA (Europäische Arzneimittelbehörde) ist für die Zulassung der Impfstoffe zuständig und damit auch sehr mächtig. Frau Emma Cooke wurde Mitte November letzten Jahres zur Vorsitzenden der EMA bestellt. Interessant ist, dass Frau Cooke jahrelang eine Lobbyistin jener Pharmakonzerne war, die sich jetzt für die Zulassung der Impfstoffe bewerben und damit erfolgreich waren. Es stellt sich die Frage, wie glaubwürdig die EMA überhaupt ist. Nationalratsabgeordneter Gerald Hauser (FPÖ) zeigt diesen mehr als fragwürdigen Umstand schonungslos auf. (Stand 02.04.2021 - Quelle: https://www.bitchute.com/video/PL6uwpWVfzQ4/ und https://www.youtube.com/watch?v=oqH9CoXXYIs)

Coronamaßnahmen: ein Angriff auf Körper und Seele - ein Interview mit Dr. Thomas Ly. Prozesserfahrene Rechtsanwälte Deutschlands untersuchen mit verschiedensten Experten, warum die Bundes- und Landesregierungen in Deutschland im Rahmen des Coronavirus-Geschehens beispiellose Beschränkungen verhängt hatten und welche Folgen diese für die Menschen haben. Dazu wurde Doktor Thomas Ly, Spezialist für Infektionskrankheiten, in einer Sitzung zum Thema „Coronamaßnahmen: Ein Angriff auf Körper und Seele" interviewt. Er schafft es durch seine reiche praktische Erfahrung, dem Zuschauer die Angst vor dem Coronavirus zu nehmen. Jedoch bleibt er ungehört, aber aus welchem Grund? (Stand  31.03.2021 - Quelle: https://www.kla.tv/2021-03-31/18429&autoplay=true)

Öffnungsverbot für Altenheim-Kantine. Geimpfte Senioren dürfen nicht zusammen Mittag essen, obwohl alle geimpft sind. Ihnen wurde die Würde genommen. Inzwischen liegt der Disput beim Bundesverfassungsgericht. (Stand 31.03.2021 - Quelle: https://www.focus.de/politik/deutschland/keine-lockerungen-trotz-impfung-immun-aber-isoliert-in-seniorenheimen-offenbart-sich-blinder-fleck-der-impfstrategie_id_13141443.html)

Buchvorstellung: Die Plandemie
Diese Pandemie kam nicht zufällig zustande. Es war ein sorgfältig inszeniertes und geplantes Ereignis - eine Plandemie. Von der Wahl des Virus über die Art, wie es gehandhabt und in den Medien vermarktet wurde, bis hin zu den Lösungsstrategien wurde alles so angelegt, dass sich eine ausgewählte Gruppe von Milliardären mit ihren Lakaien auf unsere Kosten bereichern kann. Während der größte Teil der Welt wegen des Missmanagements der Pandemie durch eine finanzielle Krise größten Ausmaßes taumelt, kassieren die Verursacher Milliarden.
Was man uns über die Covid-19-Pandemie erzählt, ist unsinnig und unfasslich falsch! In diesem Buch lesen Sie, wie eine Elite sowohl die Regierungen als auch die Gesundheitsbehörden täuschte, wie sie uns davon überzeugt hat, unsinnige Maßnahmen zu befolgen, angeblich, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen, und wie ihr Plan aussieht, mit dem sie maximalen Profit aus uns schlagen möchte. Ihre Lösung für das Problem wird von Profitgier, nicht von Sorge um unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden angetrieben. Tatsache ist, dass ihre geplante Agenda Ihnen Ihre Freiheit rauben und Ihre Gesundheit aufs Spiel setzen wird. Es gibt für Ihre Gesundheit weitaus bessere, sicherere Lösungen, die sich als effektiv erwiesen haben. (Stand 30.03.2021 - Quelle: https://www.kopp-verlag.de/a/die-plandemie)

Sie vermissen Ihr Fitnessstudio? Die Bundesregierung rät Ihnen zur Gartenarbeit. Bekloppter geht’s nimmer. Es gibt nämlich ein Problem: Die Zahl der Gartenbesitzer hält sich in Grenzen. Auf dem Sofa liegen, Dosenravioli essen und nichts tun – wer das macht, der wird zum Helden der Corona-Krise. So jedenfalls lautete die Botschaft einer Video-Kampagne der Bundesregierung, die Bürger im Winter zum Daheimbleiben animieren sollte. (Stand 30.03.2021 - Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/article229380107/Geschlossene-Fitness-Studios-Regierung-setzt-auf-Gartenarbeit.html)

Du bist nicht Corona! Deutschland ächzt unterm Corona-Chaos und Merkels (hoffentlich) letztem großen Machtrausch. Nie war es wichtiger für den nicht-gehirngewaschenen Bürger, sich innerlich vom Corona-Wahnsinn zu trennen. (Stand 29.03.2021 - Quelle: https://www.dushanwegner.com/du-bist-nicht-corona/#)

Bürger wollen ein Ende der Lockdown-Politik. Große Protestaktion. Bürger hängen Botschaften an über 60 Brücken auf der A9: Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf. Alle paar Kilometer hing ein Transparent an einer Brücke über der Autobahn: „Seid ungehorsam!“, „Widerstand ist Bürgerpflicht“, „Letzte Ausfahrt vor der Diktatur!“ oder „Stürzt Merkel!“ Weitere Botschaften fanden sich zur gleichen Zeit auf der A4, der A38 und auf dem Berliner Ring: „Wenn Ihr aufsteht, ist der Spuk vorbei!“, „Es södert uns an!“ und „Deutschland. Retten. Jetzt.“ – eine Anspielung auf den einstigen Bundeswehr-Slogan „Wir. Dienen. Deutschland.“ (Stand 29.03.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/grosse-protestaktion-buerger-haengen-botschaften-an-ueber-60-bruecken-auf-der-a9/)

Kubicki kritisiert Merkel: Drohung der Kanzlerin ist keine Lappalie. Die Bundeskanzlerin hat in der Talkshow von Anne Will Kritik an mehreren Ministerpräsidenten geübt. FDP-Vize Wolfgang Kubicki kritisiert die Kanzlerin nun hart. Kubicki empfiehlt, „sich noch mal explizit mit unserem Staatsaufbau und dem Rechtscharakter der Ministerpräsidentenkonferenz auseinanderzusetzen“. (Stand 29.03.2021 - Quelle: https://www.rnd.de/politik/kubicki-kritisiert-merkel-nach-anne-will-auftritt-drohung-der-kanzlerin-keine-lappalie...)

Anne Wills journalistische Kapitulationserklärung. In einer betreuten Osteransprache in Interviewform durfte die Kanzlerin bei Anne Will ihre erratische Corona-Politik erklären. Eine Analyse von Merkels Rhetorik – und der vielen Fragen, die Will hätte stellen müssen. Man muss sich das einmal vorstellen. Eine Bundeskanzlerin verantwortet einen desaströsen Beschluss, der keineswegs nur an den fehlenden rechtlichen Voraussetzungen gescheitert ist. Wer kommt schon auf die seltsame Idee, am Gründonnerstag den Einzelhandel zu schließen, um vor Ostern die gleiche Mobilität auf weniger Tage zu konzentrieren? Zwei Tage später rudert die Kanzlerin mit der Bitte um Verzeihung zurück. Am Sonntag erscheint sie zu einem Interview bei Anne Will, die als Eingangsstatement ihren Respekt für diese Geste ausdrückt. Anschließend bietet die Bundeskanzlerin Erklärungen an, die nichts erklären, außer in bester Absicht gehandelt zu haben. Es gibt keine Nachfragen der Moderatorin. (Stand 29.03.2021 - Quelle: https://www.welt.de/kultur/medien/plus229325191/Angela-Merkel-bei-Anne-Will-Journalistische-Kapitulationserklaerung.html)

Wie Jens Spahn mit Politik Millionen machte. Das Vermögen des Gesundheitsministers ist kein Zufall. Spahn verknüpfte von Beginn an seine Karriere mit Investments. Es ist sein System des Aufstiegs. (Stand 29.03.2021 - Quelle: https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_89687398/wie-gesundheitsminister-jens-spahn-mit-politik-millionen-machte.html...)

Nach Herz-Geste auf Kasseler Demo: Selbstverständlich wird mit zweierlei Maß gemessen. Eine Polizistin soll Sympathien für die Proteste bekundet haben. Nun verurteilt der Polizei-Gewerkschaftschef Rainer Wendt den Doppelstandard, den manche auf den Vorfall anlegen. Erwünscht sei nur ein Zeichen, wenn es dem politischen Mainstream entspreche.Selbstverständlich wird mit zweierlei Maß gemessen. Ob es Polizeikräfte, Künstler oder sonst wer ist, jeder darf alle Zeichen setzen, gerne auch öffentlich, wenn sie nur dem politischen Mainstream entsprechen.“ Alles andere werde rigoros bekämpft und verfolgt, notfalls werde den Betroffenen ohne jegliche Beweise unlauteres Verhalten unterstellt. (Stand 29.03.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/meinungen/nach-herzgeste-auf-kasseler-demo-selbstverstaendlich-wird-mit-zweierlei-mass-gemessen/)

Gemeinsam gegen den Lockdown. Gemeinsam gegen die Bundesregierung! Wir dürfen es uns nicht länger gefallen lassen, was die Regierung mit uns macht! Existenzen gehen zu Grunde, Geschäfte gehen Pleite, das Leben wird verfassungswidrig eingeschränkt, die Gerichte agieren gegen die Bundesregierung. Steht auf und bekennt Mut! Geht auf die Straßen und protestiert! Lebt ein Leben, wie es die Verfassung erlaubt! Versucht, Polizei, Beamte, Richter, Anwälte etc. zu überzeugen! Nur so werden wir schneller wieder ein normales Leben führen können! (Stand 28.03.2021 - Quelle: https://www.facebook.com/groups/919894852198248/permalink/919901555530911/)

Die mRNA-Impfung ist eine noch nie zuvor zu­gelassene Technik, ein gentherapeutischer Ein­griff in den Menschen. Doch wovor soll uns der Impfstoff nun genau schützen? Vor der Krankheit per se, vor einem schweren Krankheitsverlauf oder davor, andere anzustecken? Führt dieser unausgereifte und nicht angemessen getestete Impfstoff, der den geltenden wissenschaftlichen Standards absolut nicht entspricht, zu einer mil­lionenfachen vorsätzlichen Körperverletzung? (Stand 28.03.2021 - Quelle: Basel-Express Nr. 3, April 2021: Prof. Stefan Hockertz: »Das ist keine Impfung sondern eine prophylaktische Gen-Therapie« - hier klicken)

"Generation Maske" - Masken sind für Kinder gefährlich. Ein Immunologe rechnet ab. Die eigentlich Leidenden unter der Situation sind Kinder und Jugendliche, die sehr früh als Hauptverursacher dargestellt wurden, als die Superspreader, kritisiert der Immunologe, Toxikologe und Pharmakologe Stefan Hockertz im Interview über sein neues Buch „Generation Maske“: Die Schulen wurden mit als erstes geschlossen, und damit kam der Staat seinem Bildungsauftrag nicht mehr nach, das ist bis heute so. Der Professor spricht von einer Entwürdigung. Für Kinder und Jugendliche bringe die Corona-Politik viele Sorgen, viele Ängste und viele Nachteile, sie tragen massive Schäden: Wir haben es mit einer Generation zu tun, der beigebracht wurde, Inhalte in der Schule und im zwischenmenschlichen Bereich mit der Maske übermittelt zu bekommen, das hat körperliche und psychische Auswirkungen. (Stand 27.03.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/sind-masken-fuer-kinder-gefaehrlich-ein-immunologe-rechnet-ab/)

Solide Aufklärung jenseits politischer und medialer Panikmache ist dringend geboten! Die Maßnahmen der Regierung und die Corona-Berichterstattung zerstören die für Kinder so wichtige Institution der Familie. Kinder werden überfrachtet mit Todeszahlen, Bildern von Särgen und Berichten über Arbeitslosigkeit, die auch ihren Eltern drohen kann. Zudem werden sie - völlig zu Unrecht - als Superspreader stigmatisiert. (Quelle: Das neue Buch „Generation Maske“ von Prof. Dr. Stefan Hockertz https://www.kopp-verlag.de/a/generation-maske-1)

Wie das ZDF mit Lügen Stimmung für den Lockdown macht. Öffentlich-rechtliche Meinungsmanipulation. Dass Medien die Menschen für dumm verkaufen, ist eine alte Klage. Mal mag sie berechtigt sein, mal nicht. Eine „Errungenschaft“ in der „Bundesrepublik neuer Prägung“ ist es, dass die Menschen für diese Verdummung auch noch selbst bezahlen müssen. Genannt wird dieses System Rundfunkbeitrag. In der Corona-Krise (und nicht nur da) stehen die öffentlich-rechtlichen Sender „Gewehr bei Fuß“ stramm vor dem Kanzleramt und verbreiten bis auf ganz wenige Ausnahmen dessen Narrative. Das jüngste Beispiel, das wieder einmal der findige Blogger „ArgoNerd“ mit seinem fast schon an Sherlock Holmes erinnernden Spürsinn und Gedächtnis herausfand: Aktuell verbreitet das ZDF am 26.03. groß als Überschrift: „Hohe Akzeptanz für Lockdown: Hatten nie eine Mehrheit für Lockerungen“. Blöd für die Anstalt, dass ArgoNerd wieder einmal genau hinsah. Und sich erinnerte an eine Überschrift vom gleichen ZDF, einen Monat zuvor am 26.02., wo es heißt: „Corona-Maßnahmen: Mehrheit für Lockerungen!“ (Stand 27.03.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/wie-das-zdf-mit-luegen-stimmung-fuer-den-lockdown-macht/)

Nena – und der wahre Skandal. Halb Deutschland redet über zwei Worte, mit denen Nena ihre Sympathie für Corona-Proteste bekundete: „Danke Kassel“. Die Aufregung verdeckt den eigentlichen Skandal: die Geringschätzung der Demonstrationsfreiheit. Dabei spielen Politik und Medien eine unrühmliche Rolle. Es hat sich ein neues Ritual herausgebildet: Immer dann, wenn irgendwo eine Demonstration gegen die Corona-Politik stattfindet, teilen Journalisten und Politiker in den sozialen Netzwerken Videoschnipsel, auf denen tanzende, trommelnde oder in Gruppen durcheinanderlaufende Menschen zu sehen sind – versehen mit Kommentaren des Abscheus und des Entsetzens. Fasst man knallharte Recherche zusammen, muss man aber feststellen: Nena hat Sympathie mit einer Demonstration bekundet. In einer Demokratie ist das kein Skandal: Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist in Artikel 5 GG festgeschrieben, das auf Versammlungsfreiheit in Artikel 8. (Stand 26.03.2021 - Quelle: https://www.welt.de/kultur/plus229040823/Danke-Kassel-Nena-und-der-wahre-Skandal.html)

Corona-Kalle sieht keinen Erfolg im Modellprojekt: „Auch Tübingen schafft es nicht“. Tübingen hat vor rund zehn Tagen ein Modellprojekt gestartet: Mit mehr Tests Öffnungsschritte absichern. SPD-„Gesundheitsexperte“ Karl Lauterbach sieht darin bislang keinen Erfolg. Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer wehrt sich. (Stand 24.03.2021 - Quelle: https://www.rnd.de/politik/lauterbach-sieht-keinen-erfolg-im-modellprojekt-auch-tubingen-schafft-es-nicht-V3IFP2EQ5RHGVJF25YR5Z7L3TI.html)

Die Masken-Geschäfte von Minister Spahn. Manche Lieferanten von Corona-Schutzausrüstung behandelte Spahns Ministerium offenbar sehr wohlwollend. Andere warten bis heute auf ihr Geld. Wichtige Fragen beantwortet der CDU-Politiker nicht. Selbst Bundestagsabgeordnete werden mit winzigen Informationsbrocken abgespeist. Vorgänge werfen Fragen auf. Zum einen angesichts der ungewöhnlichen Praxis von Spahn, Angebote schon mal direkt über sein Mobiltelefon anzunehmen und an seine Beamten durchzustellen, zum anderen, weil er in der Vergangenheit auch als Immobilienkäufer im Volumen von mehreren Millionen Euro in Berlin aktiv war. (Stand 24.03.2021 - Quelle: https://www.publicomag.com/2021/03/die-masken-geschaefte-und-der-minister/)

Katarina Witt zur deutschen Corona-Politik: Willkommen zurück in der DDR. Die ehemalige Eiskunstläuferin kritisiert die Corona-Politik der Bundesregierung scharf. Der Post schlug hohe Wellen, da Witt die Regierungspolitik mit der DDR vergleicht: Es gibt Freiheitseinschränkungen, Vorgaben, wer wann, wohin, oder überhaupt Reisen darf, die existierende festgeschriebene Rechtsstaatlichkeit ist ausgehebelt, die Unmündigkeit des Volkes wird unter Vorgabe der Rücksichtnahme festgelegt. (Stand 24.03.2021 - Quelle: https://de.rt.com/inland/114938-kati-witt-zur-deutschen-corona/)

CORONA NATÜRLICH BEHANDELN - Covid-19 ganzheitlich verstehen, vorbeugen, heilen. Das neue Buch von Dr. med. Johannes Wilkens und Dr. med. Frank Meyer. Inhalt: Alternative Ansätze zur Heilung von Covid-19. Renommierte Ärzte teilen ihre Erfahrungen. Lösungsansätze aus der anthroposophischen und homöopathischen Medizin. ISBN: 978-3-03902-116-1. Preis: 20,00 € (Quelle: https://at-verlag.ch/buch/978-3-03902-116-1/Dr_Johannes_Wilkens_Corona_natuerlich_behandeln.html)

MÖGLICHES MASSENSTERBEN - DRAMATISCHER APPELL AN DIE WHO. Top-Virologe befürchtet „Killer-Coronavirus“ durch globale Impfungen. Top-Virologe schreibt einen 12-seitigen Brandbrief mit dem Titel „Immediate cancellaton of all ongoing Covid-19 mass vaccinaton campaigns should now become THE most acute health emergency of internatonal concern(„Der sofortige Abbruch aller laufenden Covid-19 Massenimpfungen müsste jetzt der vordringlichste Gesundheitsnotfall von internationaler Bedeutung werden“) an die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Geert Vanden Bossche, einer der weltweit führenden Virologen, der im Bereich der Infektionsforschung und Impfstoffentwicklung für die Pharmaunternehmen Novartis und GlaxoSmithKline sowie für die Organisation GAVI und die Bill & Melinda Gates Stiftung tätig war, befürchtet, dass die Massenimpfungen gegen das Corona-Virus mitten in einer Pandemie dazu führt, dass das Virus ansteckender wird und seine Resistenz gegen die Impfstoffe zunimmt. Da keiner der aktuellen Impfstoffe die Übertragung verhindert, wird zudem die so genannte „adaptive Immunflucht“ des Virus verstärkt. Das bedeutet, dass ein mutiertes Virus die angeborene Immunität des Körpers überlistet. Gegen das mutierte Virus hilft dann auch die Corona-Impfung nicht mehr. Je mehr geimpft wird, umso mehr solcher Varianten, die immer infektiöser werden, tauchen dann auf. Somit wird aus dem „recht harmlosen Virus ein unkontrollierbares Monster“, so Bossche in einem Interview.
Bossche ist kein Impfgegner, vielmehr entwickelt er für die Pharmariesen Impfstoffe. Wenn so einer warnt, dann sollten alle Alarmglocken läuten. Es sei Grundwissen in der Vakzinologie, so Bossche, dass prophylaktische Impfstoffe niemals bei Populationen eingesetzt werden, die bereits einem hohen Infektionsdruck ausgesetzt sind. Dadurch wird das Immunsystem zerstört. Die Menschheit wird durch die Impfstoffe „eine schwere Schädigung der angeborenen Immunität“ erleiden, im schlimmsten Fall wird sogar die angeborene Immunität „vollständig verloren gehen“. Die Schädigung würde sich aber nicht nur auf Geimpfte beschränken, weil diese dann mutierte Viren an die Ungeimpften weitergeben und damit eine globale Gesundheitskrise auslösen. Diese würde weitaus schlimmer ausfallen als das, was bei einem natürlichen Verlauf der Pandemie geschehen wäre und schließlich ein Massensterben verursachen. Bossche sagt voraus, dass sich Länder mit einer hohen Impfrate wie Großbritannien, Israel und die USA, zwar zunächst über sinkende Infektionsraten freuen dürfen, aber anschließend „zweifellos“ einen steilen Anstieg der Covid-19-Fälle erleben werden.
„Ein anschließender steiler Anstieg der (schweren) Krankheitsfälle ist unvermeidlich. Genügend wissenschaftliche Beweise wurden auf den Tisch gebracht. Leider bleiben sie von denen, die die Macht haben zu handeln, unberührt. Wie lange kann man das Problem ignorieren, wenn es derzeit massive Beweise dafür gibt, dass die virale Immunflucht inzwischen die Menschheit bedroht?“ (Geert Vanden Bossche)
Stand 22.03.2021 - Quelle: http://www.pi-news.net/2021/03/top-virologe-befuerchtet-killer-coronavirus-durch-globale-impfungen/)

Erfahrungsbericht. Demonstration in Kassel: Deutsche Medien berichten wie vom anderen Stern. Was die Medien über die Demonstration in Kassel am 20. März berichten, hat wenig mit dem zu tun, was man dort als Augenzeuge erlebte. Egmond Prill: Lange habe ich gezögert, den Begriff „Lügenpresse“ zu verwenden. Nicht zuletzt der Respekt vor Journalisten und Redakteuren, die ihr Handwerk beherrschen und entsprechend berichten: „Sagen, was ist.“ Kassel erlebte am 20. März bei Kaiserwetter eine weitgehend friedliche Demo gegen Merkel und die Corona-Politik mit endlosem „Lockdown“. Volksfeststimmung auf dem Messegelände „Schwanenwiese“. Die Innenstadt proppevoll mit Familien und vielen Jugendlichen! Solidaritätszeichen seitens der Polizei, die weitgehend gelassen und kooperativ war. Wiederholt wurde von der Bühne der Polizei gedankt! Und dann sah ich um 18:45 Uhr RTL, und schließlich um 19 Uhr Petra Gerster im ZDF, die von „massiven Ausschreitungen“ und so genannten Querdenkern sprach und nur wenige Sekunden von der Demo (!) und einen Polizeizugriff zeigte – nicht ersichtlich, ob gegen Leute der Demo oder der Gegendemo. Journalismus geht anders: Augenzeuge sein, das Ohr bei den Leuten haben und das als Nachricht melden. Fair und transparent auch Meinungen und Gegenmeinungen präsentieren, um Leser und Zuschauer in die Lage zu versetzen, sich eine eigene Meinung zu bilden. Auch der Journalist kann neben der Meldung seine Meinung in einem eigenen Kommentar äußern. Doch das alles ist Schnee von gestern. (Stand 22.03.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/demonstration-in-kassel-deutsche-medien-berichten-vom-anderen-stern/)

Kopflos in der Pandemie. Immer mehr Deutsche empfinden das Corona-Management als konfus. Diese Verwirrung setzt sich in der Talkshow von Anne Will fort. Um die Erklärung des Desasters zu finden, könnte man einen Aerosolphysiker fragen. Die Politik definiert weiterhin jede Form sozialer Kontakte als Übel. Das Ergebnis ist paradoxerweise das Gegenteil von dem, was sie beabsichtigt: Sie zwingt die Menschen in problematische Kontakte in Innenräumen. (Stand 22.03.2021 - Quelle: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik-zu-anne-will-kopflos-in-der-corona-pandemie-17257079.html)
Der Folgende Text wurde zwischenzeitlich von der Website gelöscht: „Einer der anerkanntesten Fachleute auf diesem Gebiet heißt Gerhard Scheuch. Er war nicht eingeladen. Aber seine Erkenntnisse helfen, um die Konfusion nicht nur in dieser Sendung zu beenden. Er beschreibt das zu lösende Problem im Gespräch mit dem Autor so: Viren infizierten uns, wenn wir sie mit winzigen Tröpfchen (sogenannte Aerosolteilchen) einatmeten. Im Freien sei die Ansteckung über Aerosole zu vernachlässigen, denn sie verflüchtigten sich innerhalb von Sekunden – ob im Park, beim Joggen, beim Radfahren, auf dem Spielplatz oder beim Fußball. Sogar Demonstrationen im Freien seien ungefährlich. Vielmehr stecke „die Gefahr in den Innenräumen, wo sich bei schlechter Belüftung die Aerosolwolke mit Viren anreichert und stehen bleibt. Der Infektiöse atmet sie in den Raum.“ Dort stecken sich die Menschen dann an.“

Wissenschaftlich macht es überhaupt keinen Sinn, Masken im Freien zu tragen. Der Physiker und führende Aerosol-Experte Deutschlands Dr. Gerhard Scheuch zu Masken und Infektionsrisiko: Der Kontakt im Freien reicht selten aus, um sich zu infizieren. Man müsste sich 15 Minuten sehr eng gegenüberstehen und sich quasi in der Aerosol-Wolke des Gegenüber befinden. Dann kann man sich unter Umständen infizieren. Aber beim Vorbeigehen, Vorbeijoggen oder Radfahren ist die Kontaktzeit einfach viel zu gering, als dass man sich anstecken könnte. (Stand 02.03.2021 - Quelle: https://www.swr.de/swr1/rp/aerosol-experte-scheuch-100.html)

Aktuelle Buch-Empfehlung: Meine Pandemie mit Professor Drosten
So viel One-World war noch nie - und nie war es unheimlicher. Eine altbekannte Allianz aus Seuchenwächtern, Medien, Ärzten und Pharmalobby ist auch zu Corona-Zeiten wieder am Werk - man trifft auf erstaunliche personelle Kontinuitäten über fast 20 Jahre hinweg. Zum Beispiel Prof. Dr. Christian Drosten von der Berliner Charité.
Ein Mann, der fast immer zur Stelle war, wenn im 21. Jahrhundert eine Pandemie aus der Taufe gehoben wurde, und dessen Warnungen - manchmal bis aufs Komma gleichlautend - sich zuverlässig als falsch erwiesen, der einen PCR-Test für ein „neuartiges“ Coronavirus in der Tasche hatte, bevor überhaupt irgendjemand wissen konnte, dass es sich um ein Coronavirus handelte, der auf fast unheimliche Weise plappernde Ratlosigkeit in mediale Expertise verwandelte, monopolisierte und verbreitete, der als Chef des maßgeblichen Referenzlabors weltweit die Diagnostik mitbestimmte - und der zudem in das Geschäft der Seuchenwächter selbst verstrickt ist. (Stand 21.03.2021 - Quelle: https://www.kopp-verlag.de/a/meine-pandemie-mit-professor-drosten-1)

London, Amsterdam, Bukarest: Tausende Menschen demonstrieren in Europa gegen Corona-Maßnahmen. Von Großbritannien bis Rumänien: Europaweit gingen Menschen gegen Corona-Maßnahmen auf die Straße. In Bukarest rief eine rechte Partei zu Kundgebungen auf und bezeichnete die Maskenpflicht als Tyrannei. (Stand 20.03.2021 - Quelle: https://www.spiegel.de/politik/ausland/coronavirus-demonstrationen-gegen-massnahmen-in-ganz-europa...)

Spahns Deal für Schweizer Maskenfirma. Bundesgesundheitsministerium bestellte für 967 Millionen Euro Masken bei Emix. Das Gesundheitsministerium hat nach SPIEGEL-Informationen nun mitgeteilt, wie viel Schutzausrüstung es 2020 bei der umstrittenen Emix Trading bestellt hat. Eingestielt hatte die Deals eine CSU-Connection. (Stand 20.03.2021 - Quelle: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/jens-spahns-deal-fuer-schweizer-maskenfirma-emix-gesundheitsministerium-bestellte-fuer-967-millionen-euro-masken...)

Die Warumkrise. Um in Deutschland an höhere politische Ämter zu gelangen, muss man doof genug sein, um Merkel nicht gefährlich zu werden – und zugleich gewissenlos genug, um potenziell nützlich zu sein. Genauso sieht dann die Qualität des Corona-Managements aus. (Stand 18.03.2021 - Quelle: https://www.dushanwegner.com/warumkrise/#)

Frank Montgomery, Meister seiner Kunst. Bei Illner: Der Ober-Corona-Sheriff ballert los – impf oder stirb, Omi-Mörder! Von Karl Lauterbach ist noch Luft nach unten: Bei Illner setzt ein Gast neue Maßstäbe. Doch die unendlichen Verstrickungen und inneren Logikfehler schrecken den braven Zuschauer wohl wenig ab. Impfen, Impfen, Impfen, Lockdown – endlich sagt's mal einer! (Stand 19.03.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/bei-illner-der-ober-coronacowboy-ballert-los-impf-oder-stirb-omimoerder/)

Mehrheit falsch-positiv. Herbeigetestet: Falsche Covid-Zahlen für den Lockdown. Testen soll die vielgepriesene Möglichkeit sein, zur Normalität zurückkehren zu können. Doch davon abgesehen, dass die Tests für gewisse Leute auch eine lukrative Verdienstmöglichkeit sind, scheinen die Testergebnisse höchst fragwürdig zu sein. Von der positiv getesteten Papaya bis hin zum „Wohnzimmer-Test“ unterliege die Interpretation der Ergebnisse eher politischem Wunschdenken als der Realität. Eine Infografik des deutschen Robert-Koch-Instituts zeigt auf, dass nur 2 % der Testergebnisse überhaupt brauchbar sind. 98 % sind fälschlicherweise positiv und zwingen die Betroffenen in Quarantäne, obwohl sie sich bester Gesundheit erfreuen. Die Gesamtzahl der Testergebnisse hänge stark vom Anteil der Infizierten unter allen Getesteten ab. Sinkt also der Anteil der Infizierten insgesamt, so sinkt auch die Wahrscheinlichkeit, mit der ein positives Testergebnis tatsächlich auf eine Infektion hinweist. Je weniger Menschen also insgesamt infiziert sind, desto ungenauer werden die Testergebnisse. So werden die positiven Testergebnisse schlichtweg falsch. Die Prävalenz gibt dabei an, wie hoch der Anteil derer ist, die tatsächlich mit Corona infiziert sind. Wenn also bei einer Prävalenz von je 1.000 Infizierten auf 10.000 Personen insgesamt ein positives Testergebnis von etwa 80 % auf eine Infektion hinweist, sinkt dieser Wert bei nur noch 5 Infizierten pro 10.000 Personen auf lediglich 2 %. Das heißt umgekehrt nichts anderes, als dass bei 5 Infizierten 98 % der positiven Testergebnisse schlichtweg falsch sind. (Stand 19.03.2021 - Quelle: https://www.wochenblick.at/herbeigetestet-falsche-covid-zahlen-fuer-den-lockdown/)

Corona-Grundrechte-Demonstrationen starten: Querdenker kündigen heißen Frühling an. Das Frühjahr steht vor der Tür und die Demonstrationen haben begonnen, viele weitere Großdemonstrationen sind bereits vorbereitet und terminiert. Diese setzen sich explizit für die Wiederherstellung der eigentlich durch das Grundgesetz garantierten Grundrechte der Bevölkerung ein, die durch Merkels Corona-Kabinett abgeschafft wurden. (Quelle 19.03.2021 - Quelle: https://kopp-report.de/corona-grundrechte-demonstrationen-starten-querdenker-kuendigen-heissen-fruehling-an/)

Top-Ökonom zählt 12 Fehler in Corona-Krise auf und spricht von „Staatsversagen“. Die Liste der Fehler und Versäumnisse der Bundesregierung seit Beginn der Corona-Krise ist so lang, dass man von Staatsversagen sprechen kann. Statt Kritiker zu diffamieren, sollten Politiker Kritik ernst nehmen - und aus Fehlern lernen. (Stand 18.03.2021 - Quelle: https://www.focus.de/finanzen/gastbeitrag-von-daniel-stelter-die-deutsche-corona-politik-ist-ein-desaster...)

Corona-Verlust in Höhe von 250 Milliarden Euro. Nach Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) kostet Deutschland die Corona-Maßnahmen im ersten Quartal 2021 etwa 50 Milliarden Euro. Seit Beginn vor etwa einem Jahr ist der Schaden knapp fünf Mal höher. Der Wohlfahrtsverlust durch die Corona-Pandemie (besser: Maßnahmen) belaufe sich bislang auf 250 Milliarden Euro, wie das IW genau ein Jahr nach Beginn des ersten Lockdowns am 14. März berechnet hat. Danach mussten mehr als 16.000 Unternehmen Insolvenz anmelden, hinzu kämen 5.000 sogenannte Zombieunternehmen ohne Perspektive. (Stand 16.03.2021 - Quelle: https://www.focus.de/finanzen/news/bilanz-nach-einem-jahr-iw-corona-verlust-in-hoehe-von-250-milliarden-euro...)

Ein Jahr Corona-Maßnahmen – Demos und tumultartige Szenen in mehreren deutschen Städten. In mehr als einem Dutzend deutscher Städte haben am Samstag Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen unter dem Motto "Es reicht" stattgefunden. Nach Polizeiangaben trafen sich rd. 1.000 Demonstranten vor dem Bundesgesundheitsministerium zu einer Kundgebung. In München versammelten sich mehrere Tausend Menschen unter dem Motto "Ein Jahr Lockdown-Politik – es reicht". (Stand 13.03.2021 - Quelle: https://de.rt.com/inland/114322-jahr-corona-massnahmen-demos-und-tumultartige-szenen-mehreren-deutschen-städten/)

Ich habe die Schnauze voll. Totales Versagen unserer Regierung – Arzt rechnet mit Corona-Politik ab. „Wir sind Ärzte und keine Verschwörungstheoretiker“ – mit diesem Plakat war der Mediziner heute auf einer Demonstration gegen die Corona-Politik in Berlin vor dem Gesundheitsministerium. Ein längeres Interview mit dem Mediziner – das ich Ihnen sehr ans Herz legen möchte, finden Sie hier: „Es reicht! So kann man mit so einer Situation nicht umgehen. Es geht um das totale Versagen unserer Regierung. Wie gravierend die so genannte Pandemie ist, darüber kann man sich streiten. Aber dass das schiefgelaufen ist, darüber kann man sich nicht streiten. Das größte Problem sind die Patienten, die unter den Folgen des Lockdowns leiden. Ich habe die Schnauze voll, von Müttern zu hören, dass ihre Kinder mit Depressionen zu Hause im Zimmerchen sitzen, via Internet beschult werden, sich nicht mehr auf die Straße raustrauen und eine Therapie anfangen müssen. Letzte Woche hatte ich wieder einen Rentner, der ist total depressiv, der weiß nicht, was er machen soll den ganzen Tag.“
Heftige Kritik übt der Arzt auch an der Impfpolitik. Das Beispiel Israel zeige, wie stark Privilegien für Geimpfte die Gesellschaft spalten. Heftige Kritik auch an den führenden Akteuren der Corona-Politik: Es sind ein Tierarzt (Herr Wieler) und ein Virologe (Herr Drosten), die die Geschichte managen. Letzterer verfügt vielleicht über Kenntnisse der PCR-Tests, hat aber wenig Ahnung von der medizinischen Praxis. (Stand 13.03.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/ich-habe-die-schnauze-voll-arzt-rechnet-mit-corona-politik-ab/)

Der Fall Karl Lauterbach: „nicht“ Epidemiologie studiert. Ernste Zweifel an Abschluss des SPD-Politikers. Lauterbachs Dissertation aus dem Mai 1995 trägt den Titel „Gerechtigkeit und die Funktionen des Gesundheitswesens“. Eine „wissenschaftliche Arbeit“ im klassischen Sinn sei die Dissertation jedoch nicht, sondern eher „ein normativer Essay“, so ein Harvard-Professor. (Stand 13.03.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/der-fall-karl-lauterbach-nicht-epidemiologie-studiert/)

PCR-Test-Hersteller: Die Hälfte aller Corona-Positiven ist nicht ansteckend. Wieder bestätigt eine seriöse Quelle, was bislang als Verschwörungstheorie galt: Eine Vielzahl von Corona-Positiven soll nicht ansteckend sein. (Stand 13.03.2021 - Quelle: https://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/die-haelfte-aller-corona-positiven-ist-nicht-ansteckend-2241827212.html)

Was wir erleben, ist verfassungswidrig. Verstößt die Corona-Politik gegen das Grundgesetz? Um das zu klären, hat der Berliner Richter Pieter Schleiter Verfassungsbeschwerde eingereicht. Hier klicken: WELT.14.3.21.Berliner Richter klagt in Karlsruhe (Stand 12.03.2021- Quelle: https://www.welt.de/kultur/plus227776037/Richter-klagt-in-Karlsruhe-Was-wir-erleben-ist-verfassungswidrig.html)

Das Virus und die Demokratie: Corona-Gesetzgebung im Eilverfahren - Zurückeroberung des öffentlichen Raums - Corona und Grundgesetz - Verfassungsrecht in Krisenzeiten - Grundrechtseinschränkungen durch Corona - Informationsfreiheit im Shut-Down - #Corona #Demokratie: Chancen und Risiken - Das größte gesellschaftliche Experiment - Demokratie in Gefahr? - Übersicht: Corona und Demokratie weltweit - Weiterführende Artikel: https://www.mehr-demokratie.de/themen/corona-und-demokratie/

Die Gereiztheit in der Gesellschaft nimmt zu. Der Politikwissenschaftler Herfried Münkler sagt, dass Freiheit und Sicherheit in einem wohlgeordneten Staat kein Widerspruch sein müssen. Es sei davon auszugehen, dass auf viele Jahre hinaus ein „Corona-Regime” das Leben bestimmen werde. Zugleich gebe es eine zunehmende Sehnsucht nach einem intakten Draußen. Auf Seiten der Regierung sieht er eine „Fülle von Fehleinschätzungen”. (Stand 12.03.2021 - Quelle: https://www.stimme.de/deutschland-welt/politik/dw/herfried-muenkler-die-gereiztheit-in-der-gesellschaft-nimmt-zu;art295,4458554)

Die Menschen dieses Landes sind keine Untertanen. Warum schweigt das Bundesverfassungsgericht angesichts der massivsten Grundrechtseingriffe in der Geschichte des Landes? Ex-Gerichtspräsident Papier seziert die rechtsstaatlichen Defizite der Pandemie-Bekämpfung. Er sieht die Justiz jetzt vor ihrer größten Bewährungsprobe. Deutschlands höchster Richter a. D. klagt an und thematisiert die fortschreitende Aushöhlung des Rechtsstaats nach einem Jahr Covid-19. (Stand 10.03.2021 - Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/plus227789681/Hans-Juergen-Papier-Die-Menschen-dieses-Landes-sind-keine-Untertanen.html)

Gutachten zu PCR-Test: Prof. Drosten lässt Gericht schmoren. Er wurde in einem Verfahren um Corona und den PCR-Test als Gutachter benannt. Er schweigt aber darüber, ob er der Aufgabe nachkommen wird. Weil die Fragestellung heikel ist. Seit Monaten wird eindringlich darauf hingewiesen, dass der PCR-Test durch sein nobelpreisgekröntes Vervielfältigungsprinzip (Stichwort CT-Zahl) zwar extrem geringe Virenmengen detektieren kann, dadurch aber auch positiv ausfällt, wenn keine Infektion im Sinne des Infektionsschutzgesetzes und damit auch keine Ansteckungsgefahr vorliegt. Das wiederum würde Corona-Maßnahmen und Lockdowns, die ja auf hohen Fallzahlen und der Angst vor massenhafter Ansteckung beruhen, infrage stellen. (Stand 09.03.2021 - Quelle: https://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/drosten-laesst-gericht-schmoren-0942713303.html)

Wie unsere Kinder unter den Corona-Maßnahmen leiden und was wir dagegen tun können. Der Immunologe und Toxikologe Prof. Dr. Stefan Hockertz setzt sich mit einem Problem auseinander, das in der Flut von Informationen über Corona kaum zur Sprache kommt: Was macht die Pandemie mit Kindern und Jugendlichen? Hockertz beschäftigen insbesondere die Folgen der nicht mehr nachvollziehbaren Maßnahmen der Regierung und der einseitigen medialen Berichterstattung, bei der Fakten manipuliert und Gefahren aufgebauscht werden. Um Antworten auf die zentrale Frage zu bekommen, wertet Hockertz wissenschaftliche Studien aus, befragt Eltern und Lehrer und analysiert Bilder sowie Texte von Kindern.
Solide Aufklärung jenseits politischer und medialer Panikmache ist dringend geboten! Die Maßnahmen der Regierung und die Corona-Berichterstattung zerstören jedoch die für Kinder so wichtige Institution der Familie. Kinder werden überfrachtet mit Todeszahlen, Bildern von Särgen und Berichten über Arbeitslosigkeit, die auch ihren Eltern drohen kann. Zudem werden sie - völlig zu Unrecht - als „Superspreader“ stigmatisiert. (Quelle: https://www.kopp-verlag.de/a/generation-maske-1)

Es ist Zeit für einen Regierungswechsel! Weder Angela Merkel noch Jens Spahn sind seit dem vergangenen Sommer ihren Aufgaben gerecht geworden. Die aktuelle Regierung hat nachhaltig bewiesen: sie kann es einfach nicht. Die Corona-Maßnahmen haben uns unsere Selbsttäuschung genommen: wäre die Bundesrepublik ein modernes, innovatives und gut organisiertes Land und hätte das Glück, eine umtriebige, ambitionierte, hellwache politische Führung zu haben, sähe die Situation jetzt rosiger aus. Dann hätte es gute Perspektiven für die Kultur, die Gastronomie und die Ladenbesitzer sowie Aussicht auf mehr Geselligkeit und Lebensglück gegeben. (Stand 05.03.2021 - Quelle: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/news-corona-versagen-massnahmen)

Frau Bundeskanzlerin, Deutschlands Geduld ist am Ende. Der Weg zur Rückkehr in ein normaleres Leben hängt maßgeblich von Angela Merkel ab. Doch sie strauchelt. Nach über einem Jahr der Krise braucht es deshalb praktische Entscheidungen – sonst steht nicht nur die Freiheit der Bürger auf dem Spiel. (Stand 03.03.2021 - Quelle: https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus227496555/Corona-Krise-Frau-Bundeskanzlerin-Deutschlands-Geduld-ist-am-Ende.html)

Ein schlechter Scherz: Die sinnloseste aller Corona-Regeln. Polizisten kontrollieren Spaziergänger. Nach dem Verweilverbot dürfen Menschen in bestimmten Zonen Düsseldorfs nicht mehr stehenbleiben. Der Physiker und Aerosol-Forscher Dr. Gerhard Scheuch schätzt die Gefahr, sich im Freien zu infizieren, als verschwindend gering ein – selbst ohne Maske. Die Pflicht, draußen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, hält er für „Aktionismus“ und ergänzt: „Wissenschaftlich macht das keinen Sinn.“ (Stand 03.03.2021 - Quelle: https://www.doccheck.com/de/detail/articles/32000-die-sinnloseste-aller-corona-regeln?utm)

Die wichtigsten Beiträge von Dr. med. Michael Spitzbart (Stand 26.02.2021):

Politik von Wissenschaft entkoppelt

Südafrika-Mutante in Südafrika unbekannt

Impf-Imperialismus

Wenn Tolle Blinde führen

Der neue, komplett verrückte Corona-Überwachungs-Wahnsinn. Regeln von Politikern, die mittlerweile jegliches Gespür für die Menschen verloren haben. Ein Streifenwagen jagt mit durchdrehenden Reifen im Park einen Jugendlichen ohne Maske. Motorradpolizisten stoppen Jogger und behandeln sie wie Schwerverbrecher. Polizei-Hubschrauber observieren Spaziergänger mit Hochleistungskameras. (Stand 28.02.2021 - Quelle: https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/kommentar-zu-knallhart-regeln-das-ist-corona-wahnsinn-75565158.bild.html)

Polizei jagt Jugendlichen durch Park, weil er gegen Corona-Regeln verstoßen hatte. Was haben sich die Polizisten nur dabei gedacht? Hier wird kein Mörder verfolgt, sondern ein Jugendlicher, dessen Vergehen darin besteht, dass er seine Freunde umarmt und mit ihnen abgeklatscht hat. (Stand 26.02 2021 - Quelle: https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/streifenwagen-jagt-jugendlichen-wilde-verfolgung-im-hamburger-jenisch-park-75540362.bild.html?wtmc=twttr.shr)

Ein autoritär verirrter Staat ist immer beides: Schreckgespenst und Karikatur. Einen 17jährigen so zu verfolgen, weil er Freunde umarmt hat, ist weniger grotesk als ein Signal, das uns hier gerade Grundsätzliches verrutscht. Entsetzlich! … Die Hamburger Polizei lebt den Polizeistaat aus, leider aber nur gegen Coronaregel-Brecher, nicht gegen die eigentlichen Probleme, die es unter uns gibt. … Dieses einst so schöne, freie Land ist komplett aus den Fugen geraten! Schuld sind Politiker, die die Grenzen der Mitmenschlichkeit überschritten haben. Und nun verselbständigt sich dieser Wahnsinn immer weiter. Gibt es ein Zurück zum Humanismus? … (Stand 26.02.2021 - Quelle: https://twitter.com/ulfposh/status/1365212882581995530)

Die Politik hat in ihrem Corona-Furor jedes Maß verloren. Ein weiterer Lockdown wäre verfassungswidrig. Die größte Gefahr für unsere freiheitliche Demokratie resultiert nicht aus den aktuellen Corona-Restriktionen, sondern daraus, dass sie zur „neuen Normalität“ werden. Die Politik ist dabei, die freiheitliche Verfassungsordnung in ein unfreiheitliches Pandemieregime zu verwandeln. Sinken die Infektionszahlen, wird kurzerhand der Maßstab für die Rechtfertigung des Lockdowns verändert. War Ziel des Lockdowns bis vor Kurzem die Absenkung der Inzidenz wöchentlicher Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner auf 50, so sollen es jetzt 35 sein. Manche fordern schon zehn, und hat man das erreicht, dann kann man – um ganz sicherzugehen, dass das Infektionsgeschehen nicht wieder aufflammt – eine Nullinzidenz zur Voraussetzung für die „Rückgabe der Grundrechte“ machen.
Als Grund dafür haben Bundeskanzlerin und Ministerpräsidenten sich auf das Vorsorgeprinzip berufen: Man wisse ja nicht, wie gefährlich uns die Mutanten noch werden könnten, und daher dürfe man nicht zu früh mit „Lockerungen“ beginnen. Das Nichtwissen soll ausreichen, die Aufrechterhaltung der umfassendsten Freiheitseinschränkungen in der Geschichte der Bundesrepublik zu begründen.
Die Beweislast wird umgedreht: Nicht mehr der Staat muss beweisen, dass die Grundrechtseinschränkungen notwendig sind, sondern die Bürger können erst dann damit rechnen, von der Obrigkeit stückweise „neue Freiheiten“ (Merkel) zugeteilt zu bekommen, wenn aus Sicht der Regierung feststeht, dass keine Corona-Gefahr mehr besteht. „Freiheit, die ihre Ungefährlichkeit beweisen muss, ist abgeschafft.“ (Stand 26.02.2021 - Quelle: https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus227153311/Lockdown-Die-Politik-hat-in-ihrem-Corona-Furor-jedes-Mass-verloren.html)

Über ein Viertel der Reisebüros pleite: Verzweiflung bis in den Suizid. Die Reisebranche ist mit am schwersten von den Lockdownmaßnahmen betroffen. Während die Großen auf Konzernrettung pochen können, ist das Sterben der Kleinen schon im vollen Gange - leise und schnell. Eine Unternehmerin erzählt von zahlreichen Suiziden von Kollegen. (Stand 26.02.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/meinungen/ueber-ein-viertel-der-reisebueros-pleite-verzweiflung-bis-in-den-suizid/)

Prantl attackiert Lauterbach: „Warum gibt es keinen Untersuchungsausschuss?“ Bei Markus Lanz treffen Heribert Prantl und Karl Lauterbach aufeinander – wer hätte vor einem Jahr gedacht, dass eine Debatte zwischen einem abgehalfterten linken Politiker und einem abgehalfterten linken Journalisten mal ein kontroverses Medienereignis werden kann. (Stand 25.02.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/markus-lanz-heribert-prantl-greift-lauterbach-an-warum-gibt-es-keinen-untersuchungsausschuss/)

Corona-Maßnahmen: Hälfte aller geschlossenen Einzelhändler droht die Pleite. Viele Händler befinden sich in einer dramatischen Situation. Ohne passgenaue staatliche Unterstützung und ohne Öffnungsperspektive werden in vielen Innenstädten in den kommenden Wochen die Lichter ausgehen. Für das laufende Jahr ohne weitere staatliche Hilfen sehen sich mehr als 60 % der Innenstadthändler in Insolvenzgefahr. Eine Ursache dafür liegt in den nach wie vor oft zu bürokratischen und zu langsam fließenden staatlichen Hilfen. (Stand 25.02.2021 - Quelle: https://de.rt.com/inland/113627-halfte-aller-durch-corona-massnahmen/)

No Covid: Ärzte warnen vor Inzidenz-Wahn. Lockerungen solle man nicht nur an Inzidenzwerte koppeln, sagen Berliner Amtsärzte. Eindämmungsmaßnahmen nur an Inzidenzwerte zu koppeln, sei nicht zielführend. Denn Inzidenzen bildeten nicht das tatsächliche Infektionsgeschehen in der Bevölkerung ab, da der Wert sowohl von Testkapazitäten als auch der Testbereitschaft der Menschen abhänge. Dadurch komme es zu Schwankungen, die nicht die tatsächliche infektiologische Lage widerspiegelten. (Stand 22.02.2021 - Quelle: https://www.doccheck.com/de/detail/articles/31827-no-covid-aerzte-warnen-vor-inzidenz-wahn?)

Autoindustrie und Corona-Krise. 2020 verbuchte Daimler einen operativen Gewinn von 6,6 Milliarden €, ein Plus von 50 % gegenüber 2019 bei einem Umsatz von 154 Milliarden €. Die Dividende soll auf 1,35 € je Aktie steigen, nach 0,90 € im Jahr zuvor. Daimler-Chef Källenius: Der Staat funktioniert gut. 700 Millionen € gespart durch die Kurzarbeit. (Stand 18.02.2021 - Quelle: https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/autoindustrie-daimler-kaellenius-corona-1.5210768)

Was taugen die Horror-Kurven? Ihre Entscheidungen stützt die Regierung auf erstaunlich unzuverlässige Rechnungen. Die Verlängerung des Lockdowns beruht auf einer Computersimulation. Dummerweise verhält sich der Mensch anders, als die Modelle es vorsehen. Also wird der Mensch jetzt an das Modell angepasst. (Stand 21.02.2021 - Quelle: https://www.focus.de/politik/deutschland/schwarzer-kanal/die-focus-kolumne-von-jan-fleischhauer-was-taugen-die-horror-kurven-ihre-entscheidungen-stuetzt-die-regierung-auf-erstaunlich-unzuverlaessige-rechnungen_id_13001140.html)

Keine Lockerungen vor März: In höchster Not. Im deutschen Mittelstand hat ein leises Sterben eingesetzt, das öffentlich noch kaum wahrgenommen wird. Das liegt auch an den verzögernden Maßnahmen wie Insolvenzverschiebung, Kurzarbeitergeld, Sonderhilfen oder Steuerstundung – alles Maßnahmen, die den Betroffenen kurzfristig helfen, aber abgerechnet wird am Schluss. Inzwischen rechnen seriöse Wirtschaftsforschungsinstitute damit, dass 20 - 25 % aller Betriebe nicht überleben werden. Der sich seit langem dahinziehende Lockdown verlängert für so manchen nur das Siechtum, wenn er sich nicht bereits entschlossen hat, den Betrieb aufzugeben, bevor er zu tief in den roten Zahlen steckt. So mancher, der nach dem Lockdown im Frühjahr investierte, sieht sich um diese Investition und Hoffnung betrogen, nachdem im November wieder alles zugemacht wurde. Ganze Branchen haben bald ein Jahr Berufsverbot. Wer soll die große Aufbauleistung nach diesem Fiasko übernehmen? Der ausgedünnte und neu verschuldete Mittelstand? Die große Botschaft dieser Regierung lautet: Anstrengung und Fleiß lohnen sich nicht mehr. Die Leistungsgesellschaft hat ausgedient. (Stand 20.02.2021 - Quelle: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2021/mittelstand-in-not/)

Corona-Kalle rudert zurück. Bedrohungslage? Lauterbach lässt sich nun doch nicht mit AstraZeneca impfen! Gestern noch hatte Karl Lauterbach angekündigt, dass er sich anlässlich der publikumswirksamen Aufnahme seiner Tätigkeit als „Impfarzt auf Zeit“ in Leverkusen mit dem umstrittenen Wirkstoff AstraZeneca impfen lassen wolle. Jetzt macht er es doch nicht, denn böse Querdenker und andere „Nazis“ haben eine Bedrohungslage hervorgerufen. (Stand 19.02.2021 - Quelle: https://philosophia-perennis.com/2021/02/19/bedrohungslage-lauterbach-laesst-sich-nun-doch-nicht-mit-astrazeneca-impfen/)

Missbrauch von Wissenschaft! - Experten wettern gegen Merkels Corona-Plan - Man nennt es Kuba-Syndrom. Der Infektiologe Matthias Schrappe stellt sich entschieden gegen die Corona-Politik des Bundes und wirft der Bundesregierung Eindimensionalität bei der Auswahl ihrer Berater vor. Der Bundeskanzlerin bescheinigt er das Kuba-Syndrom. Der 66-Jährige hat sich mit anderen Wissenschaftlern in der Plattform „CoronaStrategie“ zusammengetan und fordert konkretere Lösungen als den Lockdown. (Stand 18.02.2021 - https://www.merkur.de/politik/corona-angela-merkel-soeder-deutschland-wissenschaft-leopoldina-lockdown-kuba-syndrom-aktuell-90204364.html)

Millionenvilla des Ministers. Blick in das Portemonnaie von Jens Spahn ist verboten. Das Landgericht Hamburg untersagt die Nennung des gezahlten Preises für das Dahlemer Millionenobjekt – die Summe sei rechtswidrig nach außen gedrungen, heißt es. (Stand 18.02.2021 - Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/millionenvilla-des-ministers-ein-blick-in-das-portemonnaie-von-jens-spahn-ist-verboten/26922938.html)

Mit Schnelltests zum Dauerlockdown. Wie sich mit „manipulierten Zahlen“ die Kurve hochhalten lässt. Durch den seit Mitte Herbst 2020 verstärkten Einsatz von Antigenschnelltests zum Nachweis so genannter Neuinfektionen lassen sich die Corona-Zahlen je nach Bedarf "hochfrisieren" und die Maßnahmen zur Viruseindämmung beliebig in die Länge ziehen. (Stand 17.02.2021 - Quelle: https://de.rt.com/inland/113265-mit-schnelltests-zum-dauerlockdown-interview/)

Faktischer Testzwang am Arbeitsplatz. Sie wollte sich nicht testen lassen: Krankenhaus entlässt Azubi-Pflegerin. (Stand 17.02.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/sie-wollte-sich-nicht-testen-lassen-krankenhaus-entlaesst-azubi-pflegerin/)

Corona-Auswirkungen: Mehr Berliner Kinder und Jugendliche in Psychiatrien. Das sozial eingeschränkte Leben infolge der Corona-Maßnahmen kann gerade bei Heranwachsenden psychische Krisen auslösen. In Berlin wurden deutlich mehr junge Menschen in Psychiatrien aufgenommen. Fachleute zeigen sich besorgt, denn die Klinikaufnahmen sind nur Spitze des Eisberges. (Stand 16.02.2021 - Quelle: https://www.rbb24.de/panorama/thema/corona/beitraege/2021/02/dak-studie-kinder-jugendliche-corona-psychiatrie-berlin-.html)

So werden wir von der Bundesregierung über den Tisch gezogen. Damit keine Inzidenz von 35 erreicht wird: Testen bis der Arzt kommt. Abgesehen von den bedauernswerten Zeugen Coronas, die an einer von Politik und Medien erzeugten COVID-Phobie leiden, haben die Bürger die Zwangsmaßnahmen satt. Die Leute sind kaputt, und die Wirtschaft ist auf dem besten Weg dorthin. Inzwischen kommt man als logisch denkender Mensch nicht mehr an der Erkenntnis vorbei, dass es bei den Zwangsmaßnahmen nicht mehr um den Infektionsschutz geht, sondern darum, auf verbrannter Erde ein neues, globales Wirtschafts-, Finanz- und Gesellschaftssystem zu etablieren. (Siehe hierzu: https://www.heilpraktiker-tuppek.de/politikum/2020/12/07/die-offenbarung-des-klaus-schwab,-gründer-des-weltwirtschaftsforums-(wef)/). Um dieses Ziel zu erreichen, gilt es, Wirtschaft und Gesellschaft so lange wie möglich im Würgegriff des Lockdowns zu halten. Es zeigt sich auch ganz deutlich, dass es Bundeskanzlerin Merkel ist, die dieses Ziel am vehementesten verfolgt. Wer jetzt noch glaubt, dass die Sache irgendwann ein gutes Ende nimmt, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten. Merkel macht einen wirklich guten Job, nur nicht den, für den sie gewählt wurde. Und das Gros der Mainstream-Medien hilft ihr dabei. So sieht Qualitätsjournalismus aus. Unterschwellige Drohungen gegen Befürworter von Lockerungen, dazu noch eine Prise „Mutationen“ und eine „Dritte Welle“ und schon brauchen die Corona-Phobiker eine Sitzung mehr pro Woche beim Psychotherapeuten. (Stand 13.02.2021 - Quelle: http://www.pi-news.net/2021/02/damit-keine-inzidenz-von-35-erreicht-wird-testen-bis-der-arzt-kommt/)

Keine Pandemie in Krankenhäusern! Explosive Studie zeigt geringere und keineswegs höhere Auslastung von Krankenhäusern. Helioskliniken decken ungefähr 10 % des Krankenhausmarktes in Deutschland ab. Die Daten sind also verlässlicher als die Daten des Mikrozensus, auf dem fast alle Berechnungen des Statistischen Bundesamts basieren und der auf einer 1 %-Stichprobe der Bevölkerung basiert. Zu keinem Zeitpunkt im Verlauf der Pandemie des Jahres 2020 wurden mehr Patienten mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung aufgenommen als im Jahr 2019. Im Gegenteil. Der erste Lockdown hat zu einer erheblichen Reduktion der Patienten geführt, die mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung ein Krankenhaus der Helios Gruppe aufgesucht haben. In der ganzen Zeit des ersten Lockdowns wurden 286 COVID-19 Patienten in die 80 Kliniken der Helios-Gruppe eingewiesen, nicht unbedingt die Zahl, die es rechtfertigt, das gesamte öffentliche Leben zum Stillstand zu bringen. (Stand 13.02.2021 - Quelle: https://sciencefiles.org/2021/02/13/keine-pandemie-in-krankenhausern-explosive-studie-zeigt-geringere-nicht-hohere-auslastung-von-krankenhausern/)

65 % der Geschäfte könnten schließen. Die Politik hat den Kahlschlag in den Innenstädten besiegelt. Bitte Video anschauen! (Stand 12.02.2021 - Quelle: https://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/der-blanke-horror-65-prozent-koennten-schliessen-politik-den-kahlschlag-der-innenstaedte-besiegelt_id_12970623.html?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter_FINANZEN)

Bekloppter geht’s immer: Das regierungsabhängige Robert-Koch-Institut fordert Dauer-Lockdown, weil dieser auch vor Masern und Durchfall schützt! (Stand 12.02.2021 - Quelle: https://philosophia-perennis.com/2021/02/12/rki-chef-wieler-durchhalten-denn-lockdown-schuetzt-auch-vor-masern-und-durchfall/)

Die Schweden haben es raus: Ohne Lockdown und ohne Maskenpflicht, aber mit einem hohen Fokus auf dem Schutz der Heime. Anderslautenden Presseberichten zum Trotz liegen die Schweden in der Corona-Statistik ganz ohne Lockdown weit vor Deutschland, das seit Monaten unter einem harten Lockdown leidet. Wie Daten des Weekly Epidemiological and Operational Update der WHO zeigen, ist die Zahl der in Zusammenhang mit Corona verstorbenen Personen in Schweden im Zeitraum 05.07. - 27.12.2020 von 5.420 auf 8.279 gestiegen. Ein Anstieg um nur 53 %. Deutschland verzeichnet im gleichen Zeitraum einen Anstieg von 9.012 auf 29.778 = 230 % - trotz völliger Aufgabe des öffentlichen Lebens in einem immer härter werdenden Lockdown, um den Preis unzähliger wirtschaftlicher Existenzen, traumatisierter Kinder, gestiegener Suizidzahlen, des Verlusts des kulturellen Lebens und der Zerrüttung des sozialen und emotionalen Lebens einer Bevölkerung von über 80 Millionen Menschen. (Stand 11.02.2021 - Quelle: https://2020news.de/die-schweden-haben-es-raus/)

Ethikrat: Staatsregierung entlässt Lockdown-Kritiker Lütge, weil er nicht ins Konzept passt. Der Wirtschaftsethik-Professor Lütge hatte öffentlich immer wieder die strengen Corona-Lockdown-Regeln kritisiert und vor „vielen Kollateralschäden“ gewarnt. So gerate etwa die Behandlung anderer gefährlicher Krankheiten völlig aus dem Fokus, auch gingen Menschen nicht zu den Voruntersuchungen. In einem BR-Interview sagte er etwa, dass das Durchschnittsalter der Corona-Toten bei etwa 84 Jahren liege. „Da stirbt man an Corona oder an etwas anderem, so ist es nun mal. Menschen sterben.“ Außerdem glaubt Lütge, dass die #ZeroCovid-Kampagne "völlig illusorisch" sei. Die „geforderten und erwarteten Inzidenzen“ seien im Winter nicht zu erreichen. (Stand 11.02.2021 - Quelle: https://www.br.de/nachrichten/bayern/ethikrat-staatsregierung-entlaesst-lockdown-kritiker-luetge,SOjalPE)

Corona-Gipfel: Grundrechte sind nur noch Firlefanz. In Siebenmeilenstiefeln weg vom Grundgesetz. Seit fast einem Jahr werden die Grundrechte – existenzielle Abwehrrechte des Bürgers gegen den Staat – weitgehend aufgehoben. Wäre SARS-CoV-2 ein Killer-Virus wie etwa Ebola, wäre dies möglicherweise alternativlos. Aber selbst die WHO hält den Lockdown für kein probates Mittel für eine längerfristige Corona-Bekämpfung. Die Bundesregierung kann keine einzige wissenschaftlich fundierte Studie zum Nutzen des Lockdowns vorlegen. Es gibt dagegen eine wissenschaftlich fundierte Studie von Stanford-Professor John Ioannidis, die nachweist, dass der Lockdown nichts bringt; ja sogar schaden kann. Sie wird von unseren Entscheidungsträgern ignoriert. Zu den Beratern der Regierung gehören dafür Hardliner, Vertreter der „No Covid“-Strategie, die Kritiker als radikal, ja lebensfremd bezeichnen. (Stand 10.02.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/corona-gipfel-grundrechte-sind-nur-noch-firlefanz/)

Angela Merkel - Tragödie für Deutschland - Studie: Jedes dritte Kind psychisch auffällig durch Merkels „Ein-Freund-Politik“. Diesmal ist das Framing nicht gut gelaufen bei ARD und ZDF. Denn sonst hätten ihre Überschriften gelautet: „Zwei Drittel unserer Kinder verkraften Einsamkeit sehr gut“. Alles halb so schlimm? Depressionen bei Kindern nehmen zu! (Stand 10.02.2021 - Quelle: https://philosophia-perennis.com/2021/02/10/studie-jedes-dritte-kind-psychisch-auffaellig-durch-merkels-ein-freund-politik/)

Fast jedes dritte Kind psychisch auffällig während Pandemie. Schule und Kita sind geschlossen und viele haben seit Wochen ihre Freundinnen und Freunde kaum gesehen. Fast jedes dritte Kind zeigt demnach ein knappes Jahr nach Beginn der Corona-Maßnahmen in Deutschland psychische Auffälligkeiten. Sorgen und Ängste hätten noch einmal zugenommen, auch depressive Symptome und psychosomatische Beschwerden wie z. B. Niedergeschlagenheit, Kopf- und Bauchschmerzen seien verstärkt zu beobachten, sagte die Leiterin einer Studie. Die Lebensqualität habe sich weiter verschlechtert. Die Ergebnisse seien ein Ausdruck der Erschöpfungen durch die langanhaltenden Belastungen. Mit den geschlossenen Schulen und Freizeiteinrichtungen ist ein Großteil der Lebensräume der Kinder weggefallen. Ihnen würden die Freunde und die sozialen Kontakte fehlen. Schwierigkeiten beim Lernen und beim Distanzunterricht drückten zusätzlich auf die Stimmung. Mehr Smartphone und Süßigkeiten, weniger Sport. (Stand 10.02.2021 - Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/coronavirus/Fast-jedes-dritte-Kind-psychisch-auffaellig-waehrend-Pandemie,uke694.html)

Es gab keine Zeit der bundesrepublikanischen Geschichte, in der so viel gelogen und zurecht gebogen wurde wie jetzt zu Corona-Zeiten. Ob man das nun Framing, Propaganda, Sprachkosmetik oder schlicht verbalen Betrug nennt – in den Disziplinen Verführung, Verschleierung, Verharmlosung sind unsere Herrschenden, wenn sie auch sonst wenig aufzuweisen haben, Weltmeister. Und da der Raum in den Medien ja durch zeit- und platzraubendes Gender-Allotria immer knapper wird, gibt es kaum Nachfragen, die das Gewölk und Geschwurbel des Polit-Sprechs entlarven. Hauptsache, die Sprach-„Gerechtigkeit“ kommt zu ihrem Recht, Aufklärung ist Nebensache. (Stand 09.02.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/meinungen/framing-polit-sprech-framing/)

In vielen Beiträgen ist von den Folgen der Pandemie die Rede. Wir sollten uns um eine klare, saubere Sprache bemühen: Es geht äußerst selten, im Grunde genommen nie, um die Folgen der Pandemie. Die Pandemie selbst hat nämlich für die meisten Menschen keine negativen Folgen, d. h. sie wurden weder mit schweren Krankheitsverläufen noch Tod infolge Corona konfrontiert. Es geht fast immer, so auch im nächsten Beitrag, um die Folgen der Coronamaßnahmen:

Wir sehen zunehmend körperliche und seelische Belastungen. Die Maßnahmen (also nicht die Pandemie, wie in dem Artikel beschrieben) schlagen jungen Menschen schwer aufs Gemüt. Neben Depressionen nehmen Essstörungen zu. Gerade ehrgeizige Mädchen sehnen sich nach Beachtung. Franziska Giffey: Man kann nicht davon ausgehen, dass junge Menschen das alles einfach so wegsteckten. Und man darf nicht erwarten, dass sie nach Corona einfach wieder „funktionierten“, als wäre nichts gewesen. Im vergangenen Jahr sind nicht nur Bildungslücken entstanden, sondern auch Bindungslücken. Je länger die Pandemie dauere (Berichtigung: Maßnahmen dauern), desto schwerer sei sie für junge Menschen auszuhalten; diese hätten ein anderes Zeitempfinden als Erwachsene. Auch dadurch empfänden sie Einsamkeit viel stärker als die Bevölkerung insgesamt. (Stand 06.02.2021 - Quelle: https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/pandemie-kinder-und-jugendliche-besonders-belastet-17183154.html)

Wir sind bald so weit, dass wir mit einem Knüppel ins Rathaus rennen. Im Angesicht drohender Insolvenzen reißt nun auch Hamburgs Kaufleuten der Geduldsfaden. Die Stimmung infolge der so genannten Corona-Schutzmaßnahmen sei desaströs, die Verzweiflung groß. Die Wirtschaft fordert: Eine bundesweit einheitliche Öffnungsperspektive für Betriebe. Hamburgs Handelskammer-Präses Norbert Aust: Ich glaube, wir alle teilen das Ziel, die so genannte Pandemie einzudämmen und Menschenleben zu schützen, aber wir dürfen nicht vergessen, dass der Staat sich zu diesem Zweck schon im Frühjahr entschieden hat, massiv in die Grundrechte der Bürger einzugreifen. Er hat ganze Wirtschaftszweige mit einem Tätigkeitsverbot = Berufsverbot belegt. Der Staat hat durch das Verbot von Reisen in das Muttergrundrecht der freien Entfaltung der Persönlichkeit eingegriffen. Dies ist für viele Bürger, insbesondere für die Betriebe, ein Sonderopfer für die Allgemeinheit. Ein solches Sonderopfer ist entschädigungspflichtig, denn die Corona-Maßnahmen haben die Unternehmen in eine tiefe Krise gestürzt, noch tiefere Einbrüche werden erwartet. (Stand 04.02.2021 - Quelle: https://www.welt.de/regionales/hamburg/article225782801/Wir-sind-bald-so-weit-dass-wir-mit-einem-Knueppel-ins-Rathaus-rennen.html)

Mogelpackung bei der ARD. Wie die Tagesschau mit Übersterblichkeit trickst. „Keine deutliche Übersterblichkeit in Deutschland“ – so titelt heute knapp, klar und korrekt der „Spiegel“. Zuschauer der Tagesschau kommen wohl zum gegenteiligen Schluss. Die Botschaft in der 20-Uhr-Sendung ist eindeutig: „Zahl der Sterbefälle 2020 gestiegen“. Das hat in etwa den Neuigkeitswert wie „Sommer wärmer als Winter“ – weil wegen des steigenden Alters der Bevölkerung ein leichtes Ansteigen der Sterbefälle die statistische Norm ist. Gleich zu Beginn des Beitrags wird sogar der Eindruck erweckt, Bestatter seien überlastet. Das erste, was die Zuschauer zu sehen bekommen, sind Bilder von Särgen und einem Bestatter. Der habe viel zu tun, heißt es. Davon, dass Bestatter 2020 Kurzarbeit anmelden mussten, wird nichts gesagt. Auf einem der Särge klebt ein gelber Zettel mit der Aufschrift: „Corona-Infektion“. Der Sarg wird dann vor laufender Kamera aus einem Pumpsprayer heraus desinfiziert. (Stand 29.01.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/wie-die-tagesschau-mit-uebersterblichkeit-trickst/)
Bestatter in Kurzarbeit wegen Corona: Es versterben viel weniger Menschen als sonst. (Quelle: https://reitschuster.de/post/bestatter-in-kurzarbeit-wegen-corona-es-versterben-viel-weniger-menschen-als-sonst/)

In Sachen Corona hätten „wir“„alle“ Fehler gemacht, sagt Angela Merkel. Nun, wo ist Ihr Fehler, verehrter Leser? Und wer ist „wir“ und „alle“? Über den Versuch, ein groteskes Regierungsversagen zu vertuschen. Merkel nutzt ihre vereinfachte Sprache in geradezu artistischer Weise, um unauffällig möglichst viele Fehler zu vertuschen und ihre Fingerabdrücke am Tatort verschwinden zu lassen. Lassen wir uns nicht täuschen; sie ist nicht so beschränkt, wie ihr Sprachgebrauch vermuten lässt. Ihr Geschwurbel ist taktisch; weil es „authentisch“ klingen soll so wie: „Ich bin doch eine von Euch. Habt mich lieb“. Die geschliffene Sprache eines Helmut Schmidt, nach der man sich sehnt, oder die bullig-direkte von Gerhard Schröder, an der man sich reiben konnte, ist einem Geschwurbel gewichen, das Fakten und Verantwortung verwischt: Ihre Fehler und die ihrer Regierung, für die sie verantwortlich ist. Ein Jahr Corona offenbart ein Jahr Regierungsversagen. (Stand 28.01.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/ein-jahr-corona-ein-jahr-regierungsversagen/)

Dr. Gerald Hüther: Es gibt Personen, die ihre Ängste zu beherrschen versuchen, indem sie allen, die nicht ihrer Meinung sind, gern den Mund stopfen. Sie sind fest davon überzeugt, genau zu wissen, was richtig und was falsch ist. Aus ihrer Sicht meinen sie es gut und halten es sogar für ihre Pflicht, allen anderen den rechten Weg zu weisen. Wenn die ihrem Rat nicht folgen, glauben sie, diese „Dummköpfe“ zu ihrem Glück zwingen zu müssen. Vor solchen Menschen habe ich Angst. Die schrecken vor nichts zurück. Mit denen möchte ich nichts zu tun haben. Kann man sich wehren? Ein Versuch: https://www.gerald-huether.de/stellungnahme/?utm_source=CleverReach&utm_medium=email&utm_campaign=28-01-2021+Gerald+H%C3%BCther+Newsletter+Januar+2021&utm_content=Mailing_13811877)

Schulschließungen, Kontaktbeschränkungen. Neurobiologe: Unterdrückte Bedürfnisse verändern das Gehirn von Kindern. Der Hirnforscher Dr. Gerald Hüther warnt vor dramatischen Konsequenzen der Corona-Maßnahmen für die soziale und neurobiologische Entwicklung von Kindern. Junge Menschen unterdrückten seit fast einem Jahr massiv ihre tiefsten Bedürfnisse, sagte Hüther im Deutschlandfunk. Dieser Zeitraum sei für ein siebenjähriges Kind etwa so lang wie zehn Jahre für einen siebzigjährigen Menschen. Das habe auch Veränderungen im Gehirn zur Folge. Wenn Kinder über eine längere Zeit gegen innere Bedürfnisse ankämpften – etwa jemanden in den Arm zu nehmen, zu spielen oder sich zu bewegen – dann würden die Motivationszentren im Hirn mit hemmenden Verschaltungen geradezu eingekapselt. Damit sei das Bedürfnis nicht mehr spürbar. Kinder versuchten, den Erwachsenen alles recht zu machen, sei es Abstand zu halten oder die Großmutter nicht in den Arm zu nehmen. Nach einer gewissen Zeit gewöhnten sie sich daran, und verspürten auch den Wunsch nach einer Umarmung nicht mehr. Diese Entwicklung sei nicht ohne weiteres reparabel. Das gelte auch generell für die Freude am Zusammensein mit anderen Menschen sowie am spielerischen Lernen, die Kinder vor allem in Schule und Kindergarten entwickelten. Durch die Kontaktbeschränkungen und Schulschließungen sei ihnen dieses wichtige Lernfeld genommen. Vielmehr zeige sich in der Pandemie, dass Schulen in den Augen der Gesellschaft vor allem die Aufgabe erfüllten, Kinder aufzubewahren, damit die Eltern zur Arbeit gehen könnten, unterstrich Hüther. Er habe große Sorge, dass in der Pandemie eine Generation junger Menschen heranwachse, die die eigene Lebendigkeit als Kind nicht mehr erfährt und sich später auch nicht mehr daran erinnern könne. (Stand 24.01.2021 - Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/schulschliessungen-kontaktbeschraenkungen-co-neurobiologe.1939.de.html?drn:news_id=1219660&utm_source=pocket-newtab-global-de-DE)

Dieses System ist völlig unangemessen und ein Skandal. Risikogruppen warten wochenlang auf Gutscheine, Briefe sind an Verstorbene adressiert, Apotheker wehren sich. Das Gutschein-System für FFP2-Masken ist nun sogar ein Fall für die Justiz. Höhepunkt der Aktion: Sie hätte spielend ein paar Milliarden Euro billiger sein können. Als Apotheker Hendrik Müller Ende Januar sein Firmenkonto checkt, bekommt er Zweifel. Mehr als 60.000 Euro netto hat er erstattet bekommen: Geld vom Bund, je sechs Euro pro verteilter FFP2-Maske in seinen zwei Obernkirchener Apotheken. „Zertifizierte FFP2-Masken sind für 60 bis 70 Cent netto zu erwerben, dadurch ergibt sich ein Reingewinn von 40.000 Euro. Die Vergütung von sechs Euro brutto ist völlig unangemessen und ein Skandal.“ (Stand 27.01.2021 - Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/plus225113357/FFP2-Masken-Bilanz-einer-ueberteuerten-Verteilaktion.html)

BKA-Leak: Gefährlich an Querdenken-Demos sind vor allem die linken Gegner. Nach einer geleakten, internen Analyse des Bundeskriminalamts (BKA) von Ende November 2020 zum Thema „Aktuelle Entwicklungen im Protestgeschehen im Kontext der Covid-19-Pandemie“, sind es derzeit die linken Gegendemonstranten, die bei den Anti-Maßnahmen-Protesten als gewaltbereit und gefährlich einzustufen sind. Die angebliche Rechtslastigkeit und Gewaltneigung, die Politik und mediale Öffentlichkeit seit Monaten den Querdenkern anlasten, existiert laut BKA nicht. Insbesondere besteht keine Unterwanderung der Querdenken-Bewegung durch Rechtsextremisten. (Stand 26.01.2021 - Quelle: https://2020news.de/bka-leak-gefaehrlich-an-querdenken-demos-sind-die-linken-gegner/)

Nüchterne Betrachtung der aktuellen Daten und der Daten des Statistischen Bundesamtes – Sterbefallstatistik 322-Tage-Durchschnitt der letzten Jahre. An jedem einzelnen Tag Ihres bisherigen Lebens war die statistische Gefahr, infolge einer „normalen“ Atemwegserkrankung inkl. bakterieller Lungenentzündungen und Tbc zu sterben, 16 % höher als die gegenwärtige Gefahr, sich mit Covid-19 zu infizieren und daran zu sterben. Seit Ausbruch der Corona-Krise starben in Deutschland (83 Millionen Einwohner) an oder mit einer Covid-19-Infektion 51.873 Menschen. Im gleichen Zeitraum (322 Tage) starben in Deutschland 842.382 Menschen an anderen Krankheiten, z. B. infolge Schlaganfall und Herzinfarkt 303.915 (das sind 6 x so viel als an Covid-19), an Krebs 200.787 (also 4 x so viel), an Atemwegserkrankungen inkl. bakterieller Lungenentzündungen und Tbc 60.342 (1,16 x so viel). Anders ausgedrückt: 36 % sind infolge Schlaganfall und Herzinfarkt gestorben, 24 % sind an Krebs gestorben, 7 % sind an Atemwegserkrankungen inkl. bakterieller Lungenentzündungen und Tbc, 27 % an anderen Krankheiten, jedoch nur 6 % sind an oder mit Covid-19 gestorben.
(Stand 24.01.2021 - Sterbefallstatistik hier klicken)

Dem Bundesgesundheitsminister geht’s finanziell sehr gut! Im Internet wurde die Wohnung von Jens Spahn (CDU) für rund 1,6 Millionen Euro zum Kauf angeboten. Bereits im August hatte der Kauf einer Millionen-Villa durch Spahn inmitten der Corona-Krise zu Diskussionen geführt. Die nun zum Kauf angebotene Wohnung hatte Spahn 2017 von einem Pharma-Manager gekauft, der zwei Jahre später von Spahns Ministerium zum Chef einer staatlichen Firma gemacht wurde. Das Unternehmen kümmert sich um die Digitalisierung im Gesundheitswesen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. (Stand 22.01.2021 - Quelle: https://www.businessinsider.de/politik/deutschland/wohnung-von-gesundheitsminister-jens-spahn-im-internet-zum-kauf-angeboten-zum-preis-von-1-585-000-euro-d/)

Amtsrichter in Weimar: Corona-VO verfassungswidrig. (Stand 21.01.2021 - Quelle: https://2020news.de/amtsrichter-in-weimar-corona-vo-verfassungswidrig/)

Corona und WIR - Einladung zum Dialog. Angst oder Liebe? Angst und Panik sowie die zunehmende Spaltung in der Gesellschaft sind aus meiner Sicht in großem Maße der unausgewogenen Berichterstattung der Medien geschuldet. Wer täglich und womöglich ausschließlich den sog. Leitmedien folgt, wird in den eigenen Ängsten unnötigerweise fortwährend bestätigt. Deswegen habe ich mich entschlossen, hier einige Links und Buchempfehlungen zu teilen. In der Hoffnung, dass es zum Weiterrecherchieren und kritischem Hinterfragen anregt: http://www.ulrike-fahlbusch.de/angst-oder-liebe.html

Apropos Zensur: Von der Gesellschaft für Gesundheitsberatung e.V. Lahnstein erreichte uns am 19.01.2021 folgender GGB-Newsletter: (Auszug) Entgegen aller Hoffnungen auf eine Verbesserung der Situation, beginnt das Jahr für uns mit sehr großen Herausforderungen. Wie auch im letzten Frühjahr können aktuell keine Seminare stattfinden, unsere Vorträge entfallen und auch unsere digitalen Kanäle sind nicht frei von Einschränkungen. So hat dieses Jahr für uns beispielsweise direkt mit der Löschung unseres YouTube-Videos „Virenangst – Gefahr oder Geschäft“ von Dr. med. Gerd Reuther gestartet. Nachdem es bereits 170.000 Aufrufe erreicht hatte und damit eines der meistgesehenen Videos unseres Kanals war, ist es der aktuell immer stärker um sich greifenden Zensur zum Opfer gefallen. Doch wer die GGB schon seit Jahren begleitet, weiß, dass wir uns von diesen Herausforderungen - selbstverständlich nicht zuletzt dank Ihrer herausragenden Unterstützung - nicht unterkriegen lassen. Ganz im Sinne Dr. Max Otto Brukers setzen wir unsere Aufklärungsarbeit unbeirrt fort, auch wenn dafür aktuell andere Wege notwendig sind.
► Möglichkeiten uns zu unterstützen finden Sie hier
Den Vortrag "Virenangst- Gefahr oder Geschäft?" finden Sie hier noch bei Facebook

Offener Brief von “Ärzte stehen auf” für einen verhältnismäßigen und evidenzbasierten Umgang mit Sars-Cov2. Hier finden Sie den offenen Brief der Initiative: https://www.pandalis.de/de/aktuell/detail/artikel/offener-brief-von-aerzte-stehen-auf-fuer-einen-verhaeltnismaessigen-und-evidenzbasierten-umgang-mit-sar/) Sie finden den Text auch unter diesem Link oder als pdf-Datei.

Corona-Maßnahmen sind Lebensfremder Unsinn. Familien inzwischen am Limit. Die Theologin Margot Käßmann (ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland) kritisierte die Corona-Regeln und warnt vor weiteren Verschärfungen: Die neue Ein-Personen-Regel ist lebensfremder Unsinn. Merkel und die Ministerpräsidenten haben offenbar keinerlei Vorstellung vom Alltag. Kitas und Schulen dicht, niemanden mehr treffen, aber weiterarbeiten - das funktioniert im wirklichen Leben nicht. Familien sind am Limit. Bei Entscheidungen über Corona-Maßnahmen müssten ab sofort genauso viele Familienexperten mit am Tisch sitzen wie Virologen, sonst werden Maßnahmen verabschiedet, die Familien endgültig fix und fertig machen. (Stand 17.01.2021 - Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/corona-lockdown-massnahmen-debatte-101.html)

Geschlossener Handel, verwaiste Schulen, zugesperrte Fitnessstudios: Auch im neuen Jahr ist kein Ende der Corona-Maßnahmen in Sicht. Obwohl neue Studien die Wirksamkeit von Lockdowns hinterfragen und weitaus größere Kollateralschäden befürchten als bislang angenommen. Stehen wir vor dem wirtschaftlichen Kollaps? Wird die Zahl der Suizide und Depressionen aus Einsamkeit weiter zunehmen? Ist die Politik der Dauer-Lockdowns generell zu ideenlos? (Stand 14.01.2021 - Quelle: https://www.servustv.com/videos/aa-25tgf13qh1w12/)

Die Netzwerke des Bill Gates: Knallharte Geschäfte mit der Gesundheit. Schon mehrfach wurde Bill Gates eine Verantwortung für die jetzige Corona-Politik zugeschrieben, doch wer das machte, erhielt sofort eine Meldung der „Faktenprüfer“, die schnell berichtigten, so dass niemand auf einen falschen Gedanken gebracht wird. Doch was ist dran an der Geschichte mit Bill Gates? Ist er wirklich so unschuldig, wie „Faktenprüfer“ uns glauben machen wollen? (Stand 13.01.2021 - Quelle: https://www.wochenblick.at/die-netzwerke-des-bill-gates-das-geschaeft-mit-der-gesundheit/)

Corona-Wandlitz: Das Pandemie-Regime schottet sich zunehmend vom Volk ab. Die Warnung vor Filterblasen, vor geschlossenen und starr abgeschotteten Zirkeln Gleichgesinnter bezieht sich zumeist aufs Internet, auf die Echokammern der Sozialen Medien – als deren gefährliche Begleiterscheinung sich zuweilen Verschwörungstheoretiker und mentale Geisterfahrer herausbilden können. Dasselbe trifft jedoch inzwischen auf die deutsche Pandemie-Politik zu: Merkels Corona-Stammtisch und ihr exklusiver Beraterzirkel scheinen von der Realität im Land nichts mehr mitzubekommen. Unbeirrt, ohne Rücksicht auf Verluste halten sie an ihrem Kurs fest und belobigen sich gegenseitig, während Deutschland vor die Hunde geht. (Stand 13.01.2021 - Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2021/01/13/corona-wandlitz-das/)

Nicht mehr nachvollziehbare Irrationalität der Politik, die in den Modus panikartiger Entscheidungen gewechselt ist, wo wir Bürger alle paar Stunden mit Kurswechseln rechnen müssen, denen es an einem Minimum an Logik fehlt. So traf Karl Lauterbach, der Andreas Scheuer der Gesundheitspolitik, die seltsame Aussage, mit dem mutierten Virus und deren höheren Infektiosität habe niemand rechnen können. Epidemiologisch und virologisch hat sich aber gar nichts geändert, denn es ist eine uralte wissenschaftliche Erkenntnis, dass sich solche Effekte bei Influenza- und Coronaviren feststellen lassen. Noch besser wurde es, als Lauterbach gleich von einer Art "neuen Paandemie" sprach. Wieso ist es eine neue Pandemie, weil ein Virus zwar infektiöser, aber keineswegs letaler ist? Man kann nur den Kopf schütteln bei diesem medizinischen Unverstand. (Stand 15.01.2021 - Quelle: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik-zu-maybrit-illner-irrationalitaet-als-corona-prinzip-17147110.html)

Erstes Finanzdefizit sei neun Jahren. Die staatlichen Haushalte haben das Jahr 2020 mit einem Defizit von 158,2 Milliarden Euro beendet. (Stand 14.01.2021 - Quelle: https://www.news64.net/wirtschaft/erstes-finanzierungsdefizit-des-staates-seit-neun-jahren/154030/?pop=1)

Manche Politiker können sich ein Leben ohne Bevormundung der Bürger offenbar nicht mehr vorstellen - und möchten den Ausnahmezustand künstlich verlängern. Die Diskussion um die Privilegien für Geimpfte ist exemplarisch für den Stellenwert der Freiheit in Deutschland. (Stand 13.01.2021 - Quelle: https://www.focus.de/finanzen/recht/gastkommentar-der-nzz-politik-liebt-lockdown-darum-wird-die-rueckkehr-zur-normalitaet-hinausgezoegert_id_12855699.html?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter_FINANZEN)

Der Lockdown, der jetzt seit Anfang November anhält, hat nichts gebracht. (Stand 13.01.2021 - Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article224285712/Corona-Pandemie-Kassenaerzte-nennen-Lockdown-Politik-ergebnislos.html)

Lockdown bis Pfingsten, Ausgangssperren, Sprechverbote: Jetzt gibt es kein Halten mehr. Das Ende der Volkskasernierung wird wohl frühestens auf Pfingsten hinauslaufen – exakt so, wie es auf der Webseite des Bundesfinanzministeriums nachzulesen ist. Ob es dann noch etwas wiederzueröffnen gibt, wird sich zeigen. Genau das tritt ein, was wache Beobachter schon seit Beginn der Pandemie vorhersahen: Scheibchenweise wird bis an die Grenze des Zumutbaren gegangen, dann wird gewartet, bis die nächste Zumutung folgt. Das Resultat der Entwicklung ist die umfassendste Entrechtung, Enteignung und Freiheitsberaubung der Deutschen seit 1945. (Stand 12.01.2021 - Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2021/01/12/lockdown-pfingsten-ausgangssperren/)

Corona gibt dem Einzel- und Großhandel den Rest. Zweite Corona-Welle erreicht täglich neue Höhepunkte – und trifft immer mehr Unternehmen, die bereits durch die erste Welle erheblich geschwächt worden sind. Nach Galeria Karstadt Kaufhof und Hallhuber hat es nun das Textilhandelshaus Adler Moden getroffen. Unzählige werden folgen. (Stand 11.01.2021 - Quelle: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/insolvenz-corona-gibt-adler-moden-den-rest-17140753.html)

Staatsrechtlerin hält mehrere Corona-Regeln für verfassungswidrig, weil sie zur Eindämmung der Pandemie nicht geeignet sind. (Stand 10.01.2021 - Quelle: https://www.news64.net/gesellschaft/staatsrechtlerin-haelt-mehrere-corona-regeln-fuer-verfassungswidrig/153240/?pop=1)

Mittlerweile müsste dem Dümmsten klar sein, dass der Lockdown nichts bringt. Was soll diese Angstmacherei? Söder vergleicht das Corona-Virus mit der Pest. Soll es so beim Bürger ankommen? Zur Erläuterung: Die Sterblichkeit der unbehandelten Beulenpest liegt bei über 50 %. Die Lungenpest und die Pestseptikämie verlaufen unbehandelt fast immer tödlich. Dagegen entwickeln ca. 80 % der mit Covid-19 infizierten Menschen überhaupt keine Symptome. (Stand 09.01.2021 - Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article224036408/CDU-Neujahrsempfang-Markus-Soeder-vergleicht-Corona-mit-der-Pest.html)

Experten warnen vor schwerwiegenden Corona-Folgen für Kinder. Immer mehr Betroffene leiden an schweren Depressionen und Angstzuständen. Manche Kinder sind nicht mehr in der Lage, das Haus zu verlassen. Der erste sogenannte Lockdown sei noch einigermaßen gut verkraftbar erschienen. Nun würden aber Kinder, die wenig Kontakt haben, auf ihr Zuhause zurückgeworfen und die Eltern zunehmend belastet. (Stand 06.01.2021 - Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/Experten-warnen-vor-schwerwiegenden-Corona-Folgen-fuer-Kinder,corona6212.html)

Forschung: Corona updates 08.03. - 31.12.2020 hier klicken

Politikum: Persönliche Stellungnahme zu den Corona-Maßnahmen hier klicken

Forschung: Corona als Chance für die Naturheilpraxis? hier klicken

Forschung: Covid-19-Informationen für Heilpraktiker hier klicken

Forschung: Corona-Antikörper Laboruntersuchungen hier klicken

Politikum: Die Mainstream-Medien liefern in der Corona-Krise zu 99 % nur Propaganda hier klicken

Forschung: Synthetisches Vitamin D3 ist absolut gesundheitsschädlich! hier klicken