Die neuesten Infos zu Covid-19 - Update vom 23.04.2021


Corona-Maßnahmen: Stellungnahme hier klicken

Das neue Zeitalter ist gekennzeichnet durch die rücksichtslose Expansion und Verwirklichung der eigenen Interessen in den Bereichen Politik, Wirtschaft und Medizin. Deswegen ist bei alledem zu bedenken: Politiker und Politikberater (auch Virologen) sind Machtmenschen. Wenn diese zu irgendeiner Zeit irgendetwas zu sagen haben, nutzen sie ihre momentane Macht, zwingen ihren Willen der Allgemeinheit auf und korrigieren die Gesetzgebung nach ihrem Geschmack. ... Zurzeit diffamieren undemokratische Bewegungen in der Politik die Menschen, die sich Sorgen um ihre Grundrechte machen oder der Politik, den Medizinern und den Medien vorwerfen, Panikmache zu betreiben, undifferenziert als „Verschwörungstheoretiker, Rechtspopulisten, Impfgegner, Esoteriker und Aluhutträger“. Ehrliche und kluge Köpfe gibt es unter den Politikern wenige. Undialogische Spalter der Gesellschaft dagegen gibt es sehr viele, z. B. die Meinungsmacher Markus Lanz, Oliver Welke (heute-show), Christian Ehring und Sarah Bosetti (extra 3). ... mehr hier klicken

Corona-Impfung ja oder nein. Eine Entscheidungshilfe hier klicken

Über die Wahrscheinlichkeiten von Nebenwirkungen. Damit Sie wissen, worauf Sie sich einlassen.

"Great Reset": Corona als Mittel, um unser System umzubauen hier klicken

Skandal: Innenministerium spannte Wissenschaftler für Rechtfertigung von Corona-Maßnahmen ein hier klicken

Die Mainstream-Medien liefern in der Corona-Krise zu 99 % nur Propaganda hier klicken

Die Offenbarung des Klaus Schwab, Gründer des Weltwirtschaftsforums (WEF) hier klicken

Abgesehen von den bedauernswerten Zeugen Coronas, die an einer von Politik und Medien erzeugten COVID-Phobie leiden, haben die Bürger die Zwangsmaßnahmen satt. Inzwischen kommt man als logisch denkender Mensch nicht an der Erkenntnis vorbei, dass es bei den Zwangsmaßnahmen nicht mehr um den Infektionsschutz geht.

Beachte: Die „Sieben-Tage-Inzidenz“, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen, korreliert mit der Anzahl der Testungen und spiegelt nicht etwa die Zahl der tatsächlich infizierten wider. Wird viel getestet, steigt die „Sieben-Tage-Inzidenz“, insofern ist dieser Wert absolut manipulierbar. Auch sagt der Wert nur etwas aus über die Anzahl der positiv getesteten, nicht etwa über die Anzahl der infizierten Menschen - auch nicht darüber, ob die positiv getesteten überhaupt Symptome entwickeln - mindestens 80 % von ihnen jedenfalls nicht.

Deutschland zeig Dein Gesicht. Macht das Lied bekannt. Damit die Menschen endlich aufwachen.
>>>  https://www.youtube.com/watch?v=3-6Iwg9tiiY

Zum Jahrestag von Corona in Deutschland
Manfred Tuppek, seit 2002 Leiter der medizinisch wissenschaftlichen Abteilung eines RiliBÄK-zertifizierten Instituts für klinische Chemie, Hämatologie, Immunologie und Mikrobiologie:
Nüchterne Betrachtung der aktuellen RKI-Daten und der Daten des Statistischen Bundesamtes (das StBA existiert seit 1950)
Sterbefallstatistik Jahres-Durchschnitt der letzten Jahre
>>> zum Ausdrucken

An jedem einzelnen Tag Ihres bisherigen Lebens war die statistische Gefahr, infolge einer „normalen“ Atemwegserkrankung inkl. bakterieller Lungenentzündungen und Tbc zu sterben in etwa genauso hoch, wie die gegenwärtige Gefahr, sich mit Covid-19 zu infizieren und daran zu sterben.
Der Unterschied zu heute war: Sie wussten es nicht, Sie hatten deshalb keine Angst davor, Sie mussten keine Maske tragen, Sie genossen Freizügigkeit und Rechtssicherheit und durften Ihr Leben genießen.
Seit Ausbruch der Corona-Krise starben in Deutschland (über 83 Millionen Einwohner) innerhalb eines Jahres an oder mit einer Covid-19-Infektion 71.934 Menschen.
Die ersten beiden Todesfälle wurden am 09.03.2020 aus NRW gemeldet, der letzte dieser Statistik zugrunde liegende Todesfall am 08.03.2021.
Im gleichen Zeitraum (365 Tage) starben in Deutschland 954.874 Menschen, davon infolge Schlaganfall und Herzinfarkt 344.500 (das sind 4,8 x so viel als an Covid-19), an Krebs 227.600 (das sind 3,2 x so viel), an Atemwegserkrankungen inkl. bakterieller Lungenentzündungen und Tbc 68.400 (also 0,95 x so viel) und an anderen Krankheiten 314.374 (4,4 x so viel).
Demnach sind:
33,6 %  infolge Schlaganfall und Herzinfarkt gestorben
22,2 %  an Krebs gestorben
  6,7 %  an Atemwegserkrankungen inkl. bakterieller Lungenentzündungen und Tbc gestorben
30,6 %  an anderen Krankheiten gestorben
  7,0 %  an oder mit Covid-19 gestorben
In mehr als 75 % aller Ansteckungsfälle (weil die Dunkelziffer sehr hoch ist, gehen einige Statistiken sogar von über 80 % aus) verursacht das „neuartige“ Coronavirus überhaupt keine Beschwerden.
Alle anderen bekannten Virusinfektionen (Cytomegalie, Epstein-Barr, FSME, Hepatitis, Herpes simplex, Varizella-Zoster u. a.) dagegen verursachen immer Symptome. Deswegen ist SARS-CoV-2 kein „Killervirus“.
Angesichts der Tatsache, dass weltweit jeden Tag 24.000 Menschen, meist kleine Kinder, an den Folgen von Hunger und Unterernährung und allein in Deutschland jeden Tag über 80 Menschen an einer bakteriellen Lungenentzündung sterben, ist nicht zu verstehen, warum die Regierungen den Covid-19-Infektionen einen so hohen Stellenwert beimessen und dadurch Pleiten, hohe Arbeitslosigkeit, eine schwere Rezession und die Beschneidung der Bürgerrechte in Kauf nehmen. Medizinische Gründe können es jedenfalls nicht sein!

Deshalb: Informieren Sie sich hier. Sonst sind Sie einseitig informiert.
Die neuesten Infos: Update vom 23.04.2021
chronologisch von unten nach oben >>>


Liberty News Berlin Extra.
(Stand 22.04.2021 - Quelle: https://www.youtube.com/channel/UCCBHDPxPCYQ8IpYDDWaI9YQ)

Polizist schleift ältere Frau über den Boden bei Demo am 21.04.2021 in Berlin. Polizisten ohne Gewissen. (Stand 22.04.2021 - Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=C-G0shMOxYA)

Kritik an Bundesnotbremse. Ausgangssperren sind verfassungswidrig. Alice Weidel im Bundestag am 16.04.2021. Darf ich Menschen in ihrer Meinung zustimmen, wenn sie von der „falschen“ Seite kommen? Trenne den Boten von der Botschaft! Den Ausführungen kann man ohne Einschränkungen zustimmen! (Stand 16.04.2021 - Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=7zuvEiDO6po)

Erste Klage gegen „Corona-Notbremse“ in Karlsruhe eingereicht. Noch bevor die Politik das neue Infektionsschutzgesetz beschlossen hat, ist schon der erste Eilantrag dagegen beim Bundesverfassungsgericht eingegangen. Dieses könnte die Unterzeichnung durch Steinmeier noch stoppen. (Stand 22.04.2021 - Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article230577537/Corona-Notbremse-Erste-Klage-in-Karlsruhe-eingereicht.html)

Infektionsschutzgesetz: Repression nach Zahlen. In künftige Geschichtsbücher über die ausklingende deutsche Spätdemokratie könnte der 21. April 2021 als historisches Datum eingehen. Mit 342 zu 250 Stimmen hat der Deutsche Bundestag beschlossen, im Namen des „Infektionsschutzes“ elementare Grund- und Bürgerrechte per Verordnungsautomatismus außer Kraft zu setzen. Hätten die Regierenden in Ungarn oder Polen ein solches Gesetz auf den Weg gebracht, der „Diktatur“-Alarmruf wäre sofort zur Hand gewesen. Der autoritäre Ungeist offenbart sich im apodiktischen Verzicht auf tragfähige Begründungen. Die Regierung verlangt flächendeckende Ausgangssperren und Eingriffe in Freiheitsrechte, das Recht auf Unverletzlichkeit der Wohnung und körperliche Unversehrtheit, weil sie sie haben will und behauptet, das für die „Pandemiebekämpfung“ zu benötigen. Empirische Erkenntnisse, die dem entgegenstehen, interessieren sie schlicht nicht. Autoritäre Demagogie … (Stand 22.04.2021 - Quelle: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2021/repression-nach-zahlen/)

Merkels Machtergreifung. Im Spätherbst ihrer Regentschaft versetzt die Kanzlerin der Demokratie in Deutschland den Todesstoß. Am Ende bekommt jedes Volk die Staatsform, die zu seiner Mentalität passt. Bei den Deutschen scheint das Bedürfnis, sich willig in Knechtschaft zu begeben, tief verwurzelt. Zeitweise hatte es so ausgesehen, als hätten sich die Bundesbürger nach Jahrzehnten mit der Freiheit angefreundet. Falsch gedacht. Sie haben sich der freiheitlichen Demokratie nur unterworfen, weil ihnen diese nach dem Krieg von den westlichen Besatzungsmächten anbefohlen worden war. Sie haben mit ihr gefremdelt, sich aber an sie gewöhnt. Jetzt lassen sie sie leichten Herzens ziehen, da etwas anderes befohlen ist. Der Despotismus kommt hier - auch dies ist sehr deutsch - in einem eher biederen Gewand daher. Und er trägt ein langweiliges, fast einschläferndes Gesicht: das von Angela Merkel. Wer hätte bei ihrem Amtsantritt gedacht, dass es ausgerechnet diese Frau sein würde, die unsere Demokratie zu Grabe trägt? „Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht …“ (Heinrich Heine) (Stand 21.04.2021 - Quelle: https://www.rubikon.news/artikel/merkels-machtergreifung)

Die Corona-Gedenkfeier: Der Gipfel der Heuchelei und Agitation. Für Familien, die täglich Menschen auf andere Weise als Corona verlieren, sind Steinmeiers Worte blanker Hohn. Es war eine nach allen Corona-Regeln der Kunst inszenierte Propagandaaufführung. Ein Gottesdienst mit Sonntagsreden, wie man sie nur von der Berufspolitik mit ihren geschulten Worthülsenschwingern zu hören bekommt. Fünf Angehörige von Verstorbenen waren eingeladen, symbolisch für die Familien der „Corona-Toten“. Alles war darauf ausgerichtet, die seit mehr als einem Jahr durch das politische Herumdilettieren immer weiter verschärfte Krise in den Rang einer Kriegskatastrophe zu erheben. Für eine Katastrophe können selten konkrete Schuldige ausgemacht werden, und nur darum geht es. Die Verantwortlichen dehnen das Katastrophenszenario in der Hoffnung aus, möglichst ungeschoren davon zu kommen. (Stand 19.04.2021 - Quelle: https://peymani.de/die-corona-gedenkfeier-der-gipfel-der-heuchelei-und-agitation/)

Lage auf Intensivstationen: Die Klagen der Spitzenmediziner sind getrost zu ignorieren. Faktenbasierte Abrechnung eines Krankenhausarztes. Das Schließen von 20 Krankenhäusern … Einige Krankenhäuser haben gewollt von der COVID-19-Situation profitiert … weniger Intensivbetten als 2019, also vor der COVID-19-Pandemie ... wo sind die ganzen neu geschaffenen Betten geblieben, für die die Krankenhäuser die 50.000 € pro Bett erhalten haben? Wurden die Prämien gezahlt, und dann wurden die Betten wieder abgebaut, weil es kein Pflegepersonal dafür gibt? Waren dies Scheinbetten? Fragt der Bundesrechnungshof mal nach? (Stand 18.04.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/lage-in-intensivstationen-die-klagen-der-spitzenmediziner-sind-getrost-zu-ignorieren/)

Trauer. Mit einer zentralen Gedenkveranstaltung in Berlin wurde am Sonntag, 18.04.2021, an die Corona-Toten erinnert. Gut ein Jahr nach dem Beginn der Corona-Maßnahmen haben die Spitzen des deutschen Staates und die Kirchen der fast 80.000 Toten gedacht und den Hinterbliebenen ihr Mitgefühl bekundet.
Das ist nicht nachvollziehbar und diskriminierend gegenüber allen anderen Verstorbenen und Hinterbliebenen. Im gleichen Zeitraum sind nämlich fünfmal so viel Menschen infolge Schlaganfall und Herzinfarkt, mehr als dreimal so viel an Krebs, fast genau so viel an anderen Atemwegserkrankungen inkl. bakterieller Lungenentzündungen wie Tbc und viereinhalbmal so viel an anderen Krankheiten gestorben.
In diesem Zusammenhang sollten die Staats-Spitzen bedenken, dass ein Grund von vielen anderen für die schlechte Versorgungslage in den Krankenhäusern der Abbau von Tausenden Intensivbetten ist.

Aufforderung zum zivilen Ungehorsam. Mit ihrem Plan für eine automatische Ausgangssperre überschreitet Merkel eine rote Linie. Es ist Zeit für die Notbremse: Kommt das Gesetz, müssen wir Bürger es massenhaft brechen – um unsere Freiheit zu schützen. (Stand 18.04.2021 - Quelle: https://www.publicomag.com/2021/04/aufforderung-zum-zivilen-ungehorsam/)

Rechtswidrig, nicht wirksam, nicht notwendig. Immer heftigere Kritik am Bundeslockdown: Fachwissenschaftler, Verbände und ein Verfassungsrichter nehmen Stellung. Verschiedene angesehene Verbände, Ärzte, Wissenschaftler und Juristen kritisieren Merkels Vorhaben scharf. Merkel unternimmt kaum erst den Versuch, ihr radikales Vorgehen plausibel zu begründen. Weiterhin gibt sie sich siegesgewiss, lehnt Änderungsvorschläge ab, antwortet meist gar nicht darauf. Doch im Vorfeld der Bundestagsdebatte gaben zahlreiche Verbände und Persönlichkeiten ein Statement zum Antrag ab – überwiegend sind sie kritisch. Hier die wichtigsten Äußerungen und Argumente aus verschiedensten Bereichen … (Stand 17.04.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/bundeslockdown-plaene-verbaende-haben-breite-epidemiologische-und-rechtliche-zweifel/)

Das Intensivbetten-Paradoxon. Der Ausnahmezustand wurde mit einer möglichen Überlastung der Intensivkapazitäten begründet, aber seitdem wurden diese gekürzt. Notstandsverordnungen, Freiheitsentzug, Corona-Regeln und Co. wurden mit der Begründung eingeführt, man habe zu wenig Betten auf Intensivstationen und wolle einen Zusammenbruch der Intensivversorgung verhindern. Tatsächlich wurden in den Monaten danach bis heute Tausende von Intensivbetten abgebaut, wie frei verfügbare Daten des offiziellen Intensivregisters zeigen. Die abgebauten Kapazitäten sind sogar höher als der Höchstwert der Intensivbettenbelegung durch tatsächliche und testdefinierte Corona-Patienten. Damit ist klar, dass die ursprüngliche Begründung ein Vorwand zur Einführung des Ausnahmezustands war. Merkel hingegen begründet auch heute noch mit dem Hinweis auf eine mögliche Überlastung der Intensivstationen ihre Corona-Maßnahmen. (Stand 17.04.2021 - Quelle: https://www.rubikon.news/artikel/das-intensivbetten-paradoxon)

Betrugsverdacht: Warum die Todeszahlen des Robert Koch-Instituts nicht plausibel sind. Eine vom Statistischen Bundesamt veröffentlichte Grafik erzeugt den Eindruck, dass in Deutschland 2020 eine Übersterblichkeit zu verzeichnen war und die vom RKI gemeldeten COVID-19-Sterbefälle einen nachvollziehbaren Anteil daran haben. Beides ist jedoch falsch: Die über 80-jährigen sind derzeit diejenige Altersgruppe in Deutschland, die am schnellsten wächst. Sie sind auch die Gruppe mit dem höchsten Sterberisiko. Jeder zehnte Mensch über 80 verstirbt im Laufe eines Jahres. Ins Verhältnis gesetzt zu ihrer wachsenden Anzahl sind 2020 knapp 6.000 Menschen dieses Alters weniger verstorben als im Durchschnitt der fünf vorangegangenen Jahre. (Stand 16.04.2021 - Quelle: https://multipolar-magazin.de/artikel/corona-todeszahlen-nicht-plausibel)

Die Permanenz des Wahnsinns: „Virologe“ Drosten verbreitet unbeirrt weiter Panik-Propaganda und kanzelt selbst die klügsten Kritiker als „Wissenschaftsleugner“ ab. Drosten schürt mit fragwürdigen Zahlenkonstruktionen Panik, geißelt anderslautende wissenschaftliche Meinung ex cathedra und zielt mit seinen öffentlichen Äußerungen immer auf den schlimmstmöglichen Freiheitsentzug für die Bürgerinnen und Bürger ab. (Stand 17.04.2021 - Quelle: https://www.rubikon.news/artikel/die-permanenz-des-wahnsinns)

Maskengegnerin bekommt 5 Tage Haft nach Protestaktionen in Bayern. Wer zu Zeiten des Corona-Lockdowns beim Gleichschritt aus der Reihe tanzt, für den gibt es heutzutage kein Pardon. Eine 58-jährige Frau demonstrierte gegen die Maskenpflicht, die für sie eine Verletzung von Grundrechten darstellt. Von einem Gericht wurde sie zu einer fünftägigen Haftstrafe verurteilt. (Stand 17.04.2021 - Quelle: https://de.rt.com/inland/116091-maskengegnerin-bekommt-funf-tage-haft/)

Corona-Demos: Politik will Eskalation – Polizei rechtfertigt Deeskalation. Hartes Durchgreifen bei friedlichen Protesten sei unverhältnismäßig, sagt ein leitender Polizist aus Stuttgart. Derweil will Bundesjustizministerin Lambrecht, dass die Polizei “glasklar eine rote Linie” ziehe. (Stand 17.04.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/meinungen/corona-demos-politik-will-eskalation-polizei-rechtfertigt-deeskalation/)

Umdenken im Lockdown-Wahnsinn. „Es reicht!“ in 16 Bundesländern: Festnahmen in Berlin, Wasserwerfer in Düsseldorf und Wiesbaden. (Stand 17.04.2021 - Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/live-es-reicht-in-16-bundeslaendern-festnahmen...)

Corona-Maßnahmen: Die Polizei kann in jede Wohnung eindringen. Massive Einschnitte in Grundrechte. Bereits bei einem Verdacht, dass Menschen aus drei Haushalten zusammenkommen, ist eine Aufhebung der Unverletzlichkeit der Wohnung und ein Eindringen in diese möglich. (Stand 16.04.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/corona-massnahmen-die-polizei-kann-in-jede-wohnung-eindringen/)

Mindestens ein Drittel der statistisch als COVID-19 Tote Erfassten sind nicht an COVID-19 verstorben!
Wenn das stimmt, war an jedem einzelnen Tag Ihres bisherigen Lebens die statistische Gefahr, infolge einer „normalen“ Atemwegserkrankung inkl. bakterieller Lungenentzündungen und Tbc zu sterben, 43 % höher als die gegenwärtige Gefahr, sich mit Covid-19 zu infizieren und daran zu sterben.

-  Wenn man Panik verbreiten will, dann benötigt man eine glaubhafte Drohung.
-  Eine panikfähige glaubhafte Drohung liegt vor, wenn möglichst viele Menschen sich von ein und demselben bedroht sehen.
-  Von ein und demselben bedroht fühlen sich viele Menschen, wenn es eine große Zahl von Menschen gibt, die schon von dem Bedrohlichen befallen wurden.
-  Für die hohe Zahl der Befallenen sorgen im Kontext von SARS-CoV-2 RT-PCR-Tests, die selbst die WHO nur als Hilfe bei der Diagnose eingesetzt sehen will, nicht als alleiniges Mittel der Diagnose. Die Akkuratheit der Tests ist nach wie vor eines der Geheimnisse, das Regierungen nicht gerne preisgeben, schon weil die Tests ihren Zweck erfüllen: Sie produzieren hohe Fallzahlen, machen aus Menschen, die keinerlei Anzeichen einer Erkrankung an SARS-CoV-2 zeigen, Erkrankte, die gezählt werden können und in Quarantäne müssen.
-  Fallzahlen als solche sind nicht ausreichend. Man muss sie auch mit Konsequenzen verbinden. Am besten mit Sterbezahlen, mit möglichst hohen Sterbezahlen. Dafür sorgt die Zählung von COVID-19-Toten, die dann als solche erfasst werden, wenn sie innerhalb eines bestimmten Zeitraums nach einem positiven Test auf SARS-CoV-2 verstorben sind (im Vereinigten Königreich sind das 28 Tage), sie gelten dann als MIT COVID-19 verstorben, auch dann, wenn sie nie an COVID-19 erkrankt waren.
-  Man kann bereits auf dieser Basis feststellen, dass die Anzahl der an COVID-19 Verstorbenen, die das RKI in seinen Statistiken ausweist, maßlos übertrieben ist.
(Stand 15.04.2021 - Quelle: https://sciencefiles.org/2021/04/15/mindestens-ein-drittel-der-statistisch-als-covid-19-tote-erfassten-sind-nicht-an-covid-19-verstorben/)

Wie die Regierung uns mit Taschenspielertricks in den Lockdown jagt. Irreführende Angaben zu PCR-Tests.
Sehen Sie hier das Video zum Bericht mit den beschrieben Szenen
Die Stelle musste ich mir gleich mehrmals anhören, weil ich nicht glauben wollte, was der Präsident der obersten deutschen Gesundheitsbehörde heute auf der Bundespressekonferenz sagte. „Die Fallzahlen nehmen nicht etwa zu, weil mehr getestet wird, denn dann würden wir ja nicht erwarten, dass der Anteil der positiven PCR-Testergebnisse zunimmt, tatsächlich nimmt er aber zu, und er lag vergangene Woche bei über zwölf Prozent“, sagte RKI-Chef Lothar Wieler. Mein sofortiger Verdacht: Das ist eine Irreführung. Denn da ja nun massiv Schnelltests stattfinden, und diejenigen, bei denen diese positiv ausschlagen, zum PCR-Test geschickt werden, ist die Zunahme der Positiv-Rate bei diesen geradezu zwangsläufig. Und hat eben doch genau mit der Zunahme der Tests zu tun – was Wieler aber explizit bestreitet. Da man sich als Laie leicht irren kann, befragte ich den Pharmakologen und Toxikologen Prof. Dr. Stefan Hockertz, ob meine Schlussfolgerung zutrifft. Seine Antwort: „Vollkommen. Ich würde hier sogar von einem Taschenspielertrick Wielers sprechen. Denn natürlich haben wir es hier mit einer starken Verzerrung der Zahlen zu tun, wenn so eine Vorselektion stattfindet, also wenn gezielt Menschen zum PCR-Test geschickt werden mit positivem Vortest. Dass dann eine ganz andere Positiv-Quote herauskommt, als wenn ohne vorherige Selektion PCR-Tests stattfinden, liegt doch für jeden auf der Hand.“ (Stand 15.04.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/wie-die-regierung-uns-mit-taschenspielertricks-in-den-lockdown-jagt/)

Das Impf-Paradox, das auch Deutschland droht. In den meisten Ländern, die schnell impfen, zeigt sich ein erstaunlicher Effekt: die Infektionen steigen rasant und ein neuer Lockdown droht. Das klingt paradox, wurzelt aber in einem Effekt, vor dem auch Christian Drosten schon lange für Deutschland warnt. (Stand 15.04.2021 - Quelle: https://www.welt.de/politik/ausland/plus230330187/Corona-Bekaempfung-Das-Impf-Paradox-das-auch-Deutschland-droht.html...)

99,9 % aller Ansteckungen in Innenräumen - nur 0,1 % draußen. Was soll dieser blödsinnige Maskenzwang? Aerosolforscher fordern Kurswechsel. Experten für Aerosole warnen vor einer Symbolpolitik. Statt Debatten über den Aufenthalt in Biergärten zu führen, sollten vielmehr strikte Maßnahmen in Innenräumen ergriffen werden. Dort herrsche die höchste Gefahr einer Ansteckung. Debatten über das Flanieren auf Flusspromenaden, den Aufenthalt in Biergärten, das Joggen oder Radfahren seien hingegen kontraproduktiv. Maßnahmen wie die Maskenpflicht beim Joggen an Alster und Elbe in Hamburg etwa seien symbolischer Natur und ließen keinen Einfluss auf das Infektionsgeschehen erwarten. Sars-CoV-2-Erreger würden fast ausnahmslos in Innenräumen übertragen. Im Freien sei das äußerst selten, im Promille-Bereich. Hierauf sollten die begrenzten Ressourcen nicht verschwendet werden. Auch würden im Freien nie größere Gruppen - sogenannte Cluster - infiziert, wie das in Innenräumen etwa in Heimen, Schulen, Veranstaltungen, Chorproben oder Busfahrten zu beobachten sei. (Stand 12.04.2021 - Quelle: https://www.n-tv.de/wissen/Aerosolforscher-fordern-Kurswechsel-article22483248.html)

Servus TV: Geschäftemacherei mit Corona. (Stand 14.04.2021 - Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Christian Schubert: https://www.youtube.com/watch?v=2NDw790nvKk)

Vorsicht Diktatur! Regierung beschließt Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes. Selbst schwerste öffentliche Bedenken von Staatsrechtlern, Verfassungsjuristen und dem ehemaligen Vorsitzenden des Deutschen Richterbundes haben die Merkel-Regierung von ihrem totalitären Plan nicht abgehalten. Im Schnelldurchgang, trotz der Schwere der Konsequenzen und einer Demokratie unwürdig, hat das Bundeskabinett dem Merkel-Papier zugestimmt. Deutschlands Bevölkerung ist nun einer staatlichen Willkür und Repression ausgesetzt, die man ansonsten nur aus tyrannischen Regimen wie der kommunistischen Diktatur in China kennt. Während die systemkonformen Mainstream-Medien versuchen, sämtliche Kritiker an den Corona-Zwangsmaßnahmen als „Covidioten“ und „Verschwörungstheoretiker“ zu verleumden, verschweigen sie zeitgleich der Bevölkerung die vernichtende Beurteilung der Corona-Politik der Bundesregierung durch renommierte Juristen und Politiker. Landkreistagspräsident Reinhard Sager richtete etwa deutliche Worte ans Berliner Regierungsviertel. (Stand 14.04.2021 - Quelle: https://kopp-report.de/vorsicht-diktatur-regierung-beschliesst-verschaerfung-des-infektionsschutzgesetzes/)

Tam-tam um Kanzlerkandidaten-Kür der CDU: Perfekte Inszenierung als Ablenkung von Entmachtung der Länder. Hat die plötzliche mediale Kandidaten-Aufregung einen ganz anderen Hintergrund? So ganz nebenbei und auf leisen Sohlen wird ein Schlag gegen den föderalen Charakter der Republik eiskalt und im Schweinegalopp durchgezogen. (Stand 14.04.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/meinungen/kanzlerkandidaten-kuer-ablenkung-inszenierung-entmachtung/)

Drosten-Vorgänger wendet sich gegen die Regierung. Offenen Brief des ehemaligen Leiters des Instituts für Virologie der Charité, Prof. Dr. Detlev H. Krüger, sowie des ehemaligen Leiters des Globalen Influenza und Pandemievorbereitungsprogramms der WHO Genf, Prof. Dr. Klaus Stöhr: „Sehr geehrte Damen und Herren, eine Novellierung des IfSG zur bundesweiten Vereinheitlichung des Vorgehens gegen die Corona-Pandemie bedarf verlässlicher Entscheidungsgrundlagen. Wir raten dringend davon ab, bei der geplanten gesetzlichen Normierung die „7-Tages-Inzidenz“ als alleinige Bemessungsgrundlage für antipandemische Schutzmaßnahmen zu definieren. … (Stand 13.04.2021 - Quelle: https://2020news.de/drosten-vorgaenger-wendet-sich-gegen-die-regierung/)

Statistisches Bundesamt: Aktuell keine Übersterblichkeit trotz Pandemie. Das Statistische Bundesamt hat die Sterbefallzahlen für das erste Quartal veröffentlicht. Wie schon im vorangegangenen Jahr lässt sich auch für 2021 keine Übersterblichkeit erkennen. Derzeit liegen die Todesfallzahlen sogar unter dem Durchschnitt der drei Vorjahre. (Stand 13.04.2021 - Quelle: https://de.rt.com/inland/115900-statistisches-bundesamt-aktuell-keine-uebersterblichkeit-trotz-pandemie/)

Immer mehr erkennen, dass etwas nicht stimmt. Dr. Michael Yeadon, der frühere Vizepräsident bei Pfizer im Bereich Respiratory Research, über die offensichtlichen und verborgenen Gefahren der neuartigen genetischen Impfstoffe: Es ist völlig absurd, die ganze Welt durchzuimpfen. Unsere Politiker und deren Berater lügen uns einfach an und führen uns auf den falschen Weg. Das ist ein Verbrechen. Das fängt mit dem nicht vertrauenswürdigen PCR-Test an. Damit werden die Menschen verängstigt. So können restriktive Maßnahmen durchgesetzt werden. Ich kann nur nicht-medizinische Gründe für die weltweiten Impfungen erkennen. Und auch die Medien machen mit und lügen. Ich kann weder Radio hören noch den Fernseher einschalten. Die Beiträge sind ungeheuerlich dumm und schlichtweg falsch.
Asymptomatische Infektionen gibt es natürlich nicht. Die kann es gar nicht geben. Und auch die Lockdowns funktionieren nicht. Die kleine Gruppe an Experten, die unsere Regierung berät, ist entweder dumm oder korrupt.
Sars-Cov-2 ist ein großes Virus. Bei der Vermehrung kommt es natürlich zu Fehlern und Abweichungen. Jedoch sind selbst Mutationen fast identisch mit dem Original. Die Unterschiede sind trivial und die Mutation mit den größten Abweichungen ist immer noch zu 99,7 % gleich dem Original. Das Gedächtnis unseres Immunsystems kann das wiedererkennen. Wir sind daher auch gegen die Mutanten immun, wenn wir gegen das Original immun sind. Alles andere ist gelogen. Wegen dieser Lüge haben wir unsere Grenzen geschlossen. Generell gilt, dass Mutationen ansteckender, aber weniger gefährlich sind. (Stand 27.03.2021 - Quelle: https://demokratischerwiderstand.de/artikel/217/immer-mehr-erkennen-dass-etwas-nicht-stimmt/)

Richter zu Infektionsschutzgesetz: Willkür, Nichtachtung der Justiz und Dauerlockdown. Jens Gnisa, Direktor des Amtsgerichtes Bielefeld und Ex-Vorsitzender des Deutschen Richterbundes, ist entsetzt über die Pläne der Bundes. Er ruft dazu auf, der geplanten Änderung des Infektionsschutzgesetzes nicht zuzustimmen: „Die Pläne des Bundes haben mit meinem Demokratieverständnis nichts mehr zu tun.“ Merkel (CDU) plant mit dem neuen Gesetz unter anderem, ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen in ganz Deutschland die sogenannte Notbremse durchzusetzen. Teil davon ist auch eine strenge Ausgangssperre von 21 - 5 Uhr. Gnisa schreibt: „Ab einer Inzidenz von 100 nächtliche Ausgangssperren zu verhängen, obwohl von Gerichten deren Wirksamkeit angezweifelt wurde, ist eine Nichtachtung der Justiz. Eltern ab einer Inzidenz von 100 zu verbieten ihre Kinder zu treffen entspricht für mich nicht dem Bild des Grundgesetzes.“
Nach Ansicht des Richters dürfte es sich wohl um das am tiefsten in die Grundrechte einschneidende Bundesgesetz der letzten Jahrzehnte handeln. Das Gesetz mache eine „vorausschauende Lebensplanung weitgehend in vielen Bereichen unmöglich: Keine Familienfeier auch nur im kleinsten Rahmen, keine Messe, keine einzige Veranstaltung kann geplant werden. Weil man immer quasi über Nacht mit einem automatisch eintretenden Lockdown rechnen muss“. Zudem trete der Lockdown „völlig unabhängig davon ein, ob überhaupt noch jemand stirbt, ob sich noch jemand auf den Intensivstationen befindet und wie viel schwere Verläufe es gibt“. Die ganze Gesellschaft werde auf „Autopilot“ gestellt. „Und ja, darüber rege ich mich nicht nur auf, ich bin entsetzt.“ (Stand 11.04.2021 - Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/news/richter-zu-infektionsschutzgesetz-nichtachtung-der-justiz-und-dauerlockdown-li.151817)

Sensationsurteil: keine Masken, kein Abstand, keine Tests mehr für Schüler. Am 08.04.2021 hat das Familiengericht Weimar beschlossen, dass es zwei Weimarer Schulen mit sofortiger Wirkung verboten ist, den Schülerinnen und Schülern vorzuschreiben, Mund-Nasen-Bedeckungen aller Art (insbesondere qualifizierte Masken wie FFP2-Masken) zu tragen, AHA-Mindestabstände einzuhalten und/oder an SARS-CoV-2-Schnelltests teilzunehmen. Zugleich hat das Gericht bestimmt, dass der Präsenzunterricht aufrechtzuerhalten ist (Urteil im Volltext inklusive dreier Sachverständigengutachten).
Erstmalig ist nun vor einem deutschen Gericht Beweis erhoben worden hinsichtlich der wissenschaftlichen Sinnhaftigkeit und Notwendigkeit der verordneten Anti-Corona-Maßnahmen.
Zur Überzeugung des Gerichts hat die Gutachterin nach Auswertung der gesamten internationalen Datenlage zu dem Thema Masken dargelegt, dass eine Effektivität von Masken für gesunde Personen in der Öffentlichkeit nicht durch wissenschaftliche Evidenz belegt ist.
Im Urteil heißt es: Ebenso sind ‚Fremdschutz‘ und die ‚unbemerkte Übertragung‘, womit das RKI seine ‚Neubewertung‘ begründet hat, nicht durch wissenschaftliche Fakten gestützt. Plausibilität, mathematische Schätzungen und subjektive Einschätzungen in Meinungsbeiträgen können bevölkerungsbezogene klinisch-epidemiologische Untersuchungen nicht ersetzen. Experimentelle Untersuchungen zur Filterleistung von Masken und mathematische Schätzungen sind nicht geeignet, eine Wirksamkeit im wirklichen Leben zu belegen. … Vielmehr sprechen alle gegenwärtig verfügbaren wissenschaftlichen Ergebnisse dafür, dass Masken keinen Effekt auf das Infektionsgeschehen haben. Durchweg alle Publikationen, die als Beleg für die Wirksamkeit von Masken im öffentlichen Raum angeführt werden, lassen diese Schlussfolgerung nicht zu. … Auch bei der Jena-Studie bleibt der entscheidende epidemiologische Umstand unberücksichtigt, dass die Infektionswerte bereits vor Einführung der Maskenpflicht in Jena am 06.04.2020 deutlich zurückgingen und es bereits Ende März 2020 kein relevantes Infektionsgeschehen in Jena mehr gab.
Die Masken sind nicht nur nutzlos, sie sind auch gefährlich, urteilt das Gericht: Jede Maske muss, wie die Gutachterin weiter ausführt, richtig getragen werden. Masken können zu einem Kontaminationsrisiko werden, wenn sie angefasst werden. … Das Infektionsrisiko wird durch das Tragen der Masken nicht nur nicht gesenkt, sondern durch die inkorrekte Handhabung der Maske noch gesteigert.
Weiter heißt es im Urteil: Die Übertragung von SARS-CoV-2 durch ‚Aerosole‘, also durch die Luft, ist medizinisch nicht plausibel und wissenschaftlich unbewiesen. Sie stellt eine Hypothese dar, die hauptsächlich auf Aerosol-Physiker zurückgeht, die der Gutachterin zufolge nachvollziehbarerweise von ihrem Fachgebiet her medizinische Zusammenhänge nicht beurteilen können. Die ‚Aerosol‘- Theorie ist für das menschliche Zusammenleben außerordentlich schädlich und führt dazu, dass sich Menschen in keinem Innenraum mehr sicher fühlen können, und manche fürchten sich sogar außerhalb von Gebäuden vor einer Infektion durch ‚Aerosole‘. Zusammen mit der ‚unbemerkten‘ Übertragung führt die ‚Aerosol‘-Theorie dazu, dass in jedem Mit-Menschen ein Infektionsrisiko gesehen werden kann.
Die geänderten Einlassungen der Politik zu Masken, erst Stoffmasken in 2020, dann seit Anfang 2021 entweder OP-Masken oder FFP2-Masken, lassen jede klare Linie vermissen. Auch wenn OP-Masken und FFP-Masken beides medizinische Masken sind, haben sie unterschiedliche Funktionen und sind deshalb nicht austauschbar. Entweder hat die Politik, die diese Entscheidungen getroffen hat, selbst nicht verstanden, wozu welcher Maskentyp sich prinzipiell eignet, oder es kommt ihr darauf nicht an, sondern nur auf den symbolischen Wert der Maske. Die Masken-Entscheidungen der Politik sind aus der fachlichen Sicht der Gutachterin nicht nachvollziehbar und schonend ausgedrückt als unplausibel zu bezeichnen. (Stand 10.04.2021 - Quelle: https://2020news.de/sensationsurteil-aus-weimar-keine-masken-kein-abstand-keine-tests-mehr-fuer-schueler/)

Ökonomen fürchten noch dieses Jahr 1,3 Millionen Langzeitarbeitslose. In der Corona-Krise haben viele Menschen ihren Arbeitsplatz verloren. In der Statistik dürften sie erstmals in diesem und im kommenden Monat berücksichtigt werden. Geringqualifizierte haben es besonders schwer – das wird durch die Corona-Maßnahmen beschleunigt. (Stand 10.04.2021 - Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/article230098377/Corona-Krise-Zahl-der-Langzeitarbeitslosen-koennte-enorm-steigen.html)

Karl Lauterbach: Seine Ex-Frau verhöhnt ihn. Die Angst vor dem Coronavirus zieht weiter durch Deutschland. Geschürt wird die Angst vor allen Dingen durch selbsternannte „Gesundheitsexperten“ wie Karl Lauterbach (SPD). Fatal. Denn geht es nach seiner Ex-Frau, der Epidemiologin Dr. Angela Spelsberg, ist es ein Witz, was ihr Ex-Mann an Panik verbreitet. Im Interview spricht sie darüber und sagt ganz klar, man könne alle Maßnahmen sofort beenden. „Wir befinden uns nicht mehr in der Pandemie. Die Pandemie ist abgeklungen bei uns. Und andere Länder, wo noch Aktivitäten des Virus vorhanden sind, sind hier keine Richtschnur, sondern wir müssen ja auf unsere Bevölkerung schauen.“
Bei der Ausbreitung des Virus handele es sich um einen „streng saisonalen Verlauf“. Eben genau so, wie man ihn von der normalen Grippe kennt. „Kein Mensch würde vermuten, dass nicht irgendwo noch Grippeviren oder sonstige Erreger sich in unserer Nähe befinden, aber unser Immunsystem ist so gestärkt, dass wir mit diesen Erregern selbstverständlich fertig werden“, ergänzt sie.
Dass die Zahlen dennoch täglich weiter steigen, erklärt Spelsberg wie folgt:
Wir haben steigende Testpositiven-Zahlen, weil wir derzeit Massentestungen unstandardisiert vornehmen, die auf jeden Fall sofort beendet werden können, denn sie führen zu keinen aussagekräftigen Ergebnissen. Ein testpositives Ergebnis bei einem symptomlosen Menschen hat gar keine Bedeutung.
Die Warnungen und Einschränkungen der Politiker habe nach Meinung der Medizinerin auch nicht dazu beigetragen, dass der deutschen Bevölkerung das Schlimmste erspart geblieben ist: „Es wurde gesagt, es ist ein neuartiges Virus, gegen das unser Immunsystem in keiner Weise geschützt ist. Diese Annahme war eindeutig falsch, denn nicht der Lockdown hat dazu geführt, dass die Infektionsausbreitung sich abgebremst hat und schließlich das Virus nicht mehr Infektionen ausgelöst hat, sondern unser Immunsystem hat das vermocht“, ist sie der festen Überzeugung und untergräbt damit alles, was ihr Ex-Mann der Bevölkerung Tag für Tag erklärt.
(Stand 08.04.2021 - Quelle: https://www.promimag.com/karl-lauterbach-seine-ex-frau-verhoehnt-ihn/?pop=1)

Zur Erläuterung: Frau Dr. med. Angela Spelsberg, 60 Jahre alt, ist Fachärztin (Epidemiologin) und Ex-Frau von SPD-Politiker Karl Lauterbach. Sie leitet das Tumorzentrum in Aachen und hat eine ganz andere Meinung zu Corona, wie ihr Ex-Mann.
Privatleben von Karl Lauterbach: Ihm fehlt eine Frau. Lauterbach ist Single, mit seiner Exfrau hat er vier Kinder und aus einer anderen Beziehung ein weiteres Kind. Er ist in der Coronamaßnahmen-Krise eines der prominentesten Gesichter in Talkshows.
Kritik von Exfrau: Während Karl L. Corona-Hardliner ist, vertritt seine Exfrau eine andere Meinung. Er sei oft emotional geleitet und zu oft in TV-Shows. „Ich bin Wissenschaftlerin und Epidemiologin, und für mich zählen immer die Fakten.“ Karl L. wisse über viele Themen nur ungenau Bescheid. Wenn er auch noch ständig in Talkshows sitze, habe er dafür einfach keine Zeit, so Spelsberg: „Man muss sich schon hinsetzen und die Zahlen richtig analysieren.“ (Quelle: https://www.abendzeitung-muenchen.de/promis/privatleben-von-karl-lauterbach-ihm-fehlt-eine-frau-art-715715)

Vor einem Monat hob Texas alle Corona-Restriktionen inkl. Maskenpflicht auf: Die Corona-Zahlen hat das nicht verschlechtert. Die Zahl der Neuinfektionen sinkt auf Rekordtief. Auch in Wyoming und Mississippi zeigt sich ein ähnliches Bild.
Anfang März – also vor mehr als einem Monat – hat Texas einfach alles geöffnet. Sogar die Maskenpflicht und Gästebeschränkungen in Restaurants sind weggefallen. Der texanische Gouverneur Greg Abbott twitterte: „Ich habe gerade bekannt gegeben, dass Texas zu 100 % geöffnet ist. ALLES. Ich habe auch die landesweite Maskenpflicht beendet.“ Die Normalität ist vollständig zurück – sogar Baseball wird wieder in Stadien vor 40.000 Menschen gespielt. Jetzt ist ein Monat vorbei – und die Corona-Neuinfektionen sind einfach kontinuierlich weiter gesunken. Allen Horror-Meldungen zum Trotz hat der Lone Star State jetzt die niedrigsten Zahlen seit Juni (!) letzten Jahres.
Auch die Zahl der Corona-Toten sinkt kontinuierlich weiter. Die Aufhebung von Lockdown & Co. scheint schlichtweg keinen Einfluss auf das Infektionsgeschehen gehabt zu haben. Ähnliche Bilder gibt es auch in Mississippi und Wyoming – beide US-Bundesstaaten schafften den Großteil der Corona-Restriktionen ab und die Zahlen der Neuinfektionen und Corona-Toten sinken in beiden Staaten dennoch einfach weiter.
Diese Daten stellen die Wirksamkeit des Lockdowns elementar in Frage. Auch das Beispiel Schweden, das ohne Lockdown in der zweiten Welle trotzdem keine höheren wöchentliche Todeszahlen als Deutschland aufweist, ließ bereits erhebliche Zweifel aufkommen.
(Stand 07.04.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/vor-einem-monat-hob-texas-alle-corona-restriktionen-auf-neuinfektionen-sinken-kontinuierlich/)

Ähnlich wie in anderen Ländern ist mit Beginn der Impfkampagne in Israel die Sterblichkeit unter Geimpften stark angestiegen. Dies gilt sowohl für die über 65-Jährigen wie auch für die Gruppe im Alter von 45 bis 64 Jahren. Als die Zahl der Impfungen zurückging, war auch die Übersterblichkeit wieder geringer. Auf EuroMomo konnte man diese Entwicklung gut und deutlich nachvollziehen.
EuroMomo ist ein Projekt zur Überwachung der Übersterblichkeit und sammelt die Sterbedaten europäischer Länder und Israels. Zahlen und Grafiken dazu konnte man bis vor Kurzem auf EuroMomo einsehen. Dem ist für Israel jetzt nicht mehr so.
Mysteriöses Verschwinden: Seit Ende voriger Woche ist Israel auf EuroMomo nicht mehr zu finden. Es stellt sich die Frage, warum?
Soll hier etwas vertuscht werden? Israels Zahlen wären alarmierend genug. Die Ablesbarkeit des Zusammenhanges zwischen Impfung und Übersterblichkeit könnte den Pandemie-Treibern zuwiderlaufen. (Stand 07.04.2021 - https://www.wochenblick.at/israel-aus-sterbestatistik-verschwunden-technikfehler-oder-vertuschung/)

Gericht kippt Ausgangssperre in Hannover: „Nicht nachprüfbare Behauptungen“ reichen zur Rechtfertigung nicht aus! Das Niedersächsische OVG hat die Ausgangssperre in Hannover wegen mangelnder Verhältnismäßigkeit gekippt. Die Urteilsbegründung ist wegweisend - und das Urteil auch. Denn nach dem gleichen Modell soll der "Bundeslockdown" auch funktionieren. (Stand 07.04.2021 - https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/gericht-kippt-ausgangssperre-in-hannover-mit-wegweisender-begruendung-erlass-einschneidender-massnahmen-lediglich-auf-verdacht-nicht-mehr-zu-rechtfertigen/)

Corona-Proteste
Wie man eine friedliche Demo geschickt zur Gefahr für die Demokratie „framt“. Was wirklich geschah in Stuttgart. (Stand 04.04.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/wie-man-eine-friedliche-demo-geschickt-zur-gefahr-fuer-die-demokratie-framed...)

Gerald Hauser zeigt Brisantes über die Impfstoffzulassung auf. Die EMA (Europäische Arzneimittelbehörde) ist für die Zulassung der Impfstoffe zuständig und damit auch sehr mächtig. Frau Emma Cooke wurde Mitte November letzten Jahres zur Vorsitzenden der EMA bestellt. Interessant ist, dass Frau Cooke jahrelang eine Lobbyistin jener Pharmakonzerne war, die sich jetzt für die Zulassung der Impfstoffe bewerben und damit erfolgreich waren. Es stellt sich die Frage, wie glaubwürdig die EMA überhaupt ist. Nationalratsabgeordneter Gerald Hauser (FPÖ) zeigt diesen mehr als fragwürdigen Umstand schonungslos auf. (Stand 02.04.2021 - Quelle: https://www.bitchute.com/video/PL6uwpWVfzQ4/ und https://www.youtube.com/watch?v=oqH9CoXXYIs)

Coronamaßnahmen: ein Angriff auf Körper und Seele - ein Interview mit Dr. Thomas Ly. Prozesserfahrene Rechtsanwälte Deutschlands untersuchen mit verschiedensten Experten, warum die Bundes- und Landesregierungen in Deutschland im Rahmen des Coronavirus-Geschehens beispiellose Beschränkungen verhängt hatten und welche Folgen diese für die Menschen haben. Dazu wurde Doktor Thomas Ly, Spezialist für Infektionskrankheiten, in einer Sitzung zum Thema „Coronamaßnahmen: Ein Angriff auf Körper und Seele" interviewt. Er schafft es durch seine reiche praktische Erfahrung, dem Zuschauer die Angst vor dem Coronavirus zu nehmen. Jedoch bleibt er ungehört, aber aus welchem Grund? (Stand  31.03.2021 - Quelle: https://www.kla.tv/2021-03-31/18429&autoplay=true)

Öffnungsverbot für Altenheim-Kantine. Geimpfte Senioren dürfen nicht zusammen Mittag essen, obwohl alle geimpft sind. Ihnen wurde die Würde genommen. Inzwischen liegt der Disput beim Bundesverfassungsgericht. (Stand 31.03.2021 - Quelle: https://www.focus.de/politik/deutschland/keine-lockerungen-trotz-impfung-immun-aber-isoliert-in-seniorenheimen-offenbart-sich-blinder-fleck-der-impfstrategie_id_13141443.html)

Buchvorstellung: Die Plandemie
Diese Pandemie kam nicht zufällig zustande. Es war ein sorgfältig inszeniertes und geplantes Ereignis - eine Plandemie. Von der Wahl des Virus über die Art, wie es gehandhabt und in den Medien vermarktet wurde, bis hin zu den Lösungsstrategien wurde alles so angelegt, dass sich eine ausgewählte Gruppe von Milliardären mit ihren Lakaien auf unsere Kosten bereichern kann. Während der größte Teil der Welt wegen des Missmanagements der Pandemie durch eine finanzielle Krise größten Ausmaßes taumelt, kassieren die Verursacher Milliarden.
Was man uns über die Covid-19-Pandemie erzählt, ist unsinnig und unfasslich falsch! In diesem Buch lesen Sie, wie eine Elite sowohl die Regierungen als auch die Gesundheitsbehörden täuschte, wie sie uns davon überzeugt hat, unsinnige Maßnahmen zu befolgen, angeblich, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen, und wie ihr Plan aussieht, mit dem sie maximalen Profit aus uns schlagen möchte. Ihre Lösung für das Problem wird von Profitgier, nicht von Sorge um unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden angetrieben. Tatsache ist, dass ihre geplante Agenda Ihnen Ihre Freiheit rauben und Ihre Gesundheit aufs Spiel setzen wird. Es gibt für Ihre Gesundheit weitaus bessere, sicherere Lösungen, die sich als effektiv erwiesen haben. (Stand 30.03.2021 - Quelle: https://www.kopp-verlag.de/a/die-plandemie)

Sie vermissen Ihr Fitnessstudio? Die Bundesregierung rät Ihnen zur Gartenarbeit. Bekloppter geht’s nimmer. Es gibt nämlich ein Problem: Die Zahl der Gartenbesitzer hält sich in Grenzen. Auf dem Sofa liegen, Dosenravioli essen und nichts tun – wer das macht, der wird zum Helden der Corona-Krise. So jedenfalls lautete die Botschaft einer Video-Kampagne der Bundesregierung, die Bürger im Winter zum Daheimbleiben animieren sollte. (Stand 30.03.2021 - Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/article229380107/Geschlossene-Fitness-Studios-Regierung-setzt-auf-Gartenarbeit.html)

Du bist nicht Corona! Deutschland ächzt unterm Corona-Chaos und Merkels (hoffentlich) letztem großen Machtrausch. Nie war es wichtiger für den nicht-gehirngewaschenen Bürger, sich innerlich vom Corona-Wahnsinn zu trennen. (Stand 29.03.2021 - Quelle: https://www.dushanwegner.com/du-bist-nicht-corona/#)

Bürger wollen ein Ende der Lockdown-Politik. Große Protestaktion. Bürger hängen Botschaften an über 60 Brücken auf der A9: Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf. Alle paar Kilometer hing ein Transparent an einer Brücke über der Autobahn: „Seid ungehorsam!“, „Widerstand ist Bürgerpflicht“, „Letzte Ausfahrt vor der Diktatur!“ oder „Stürzt Merkel!“ Weitere Botschaften fanden sich zur gleichen Zeit auf der A4, der A38 und auf dem Berliner Ring: „Wenn Ihr aufsteht, ist der Spuk vorbei!“, „Es södert uns an!“ und „Deutschland. Retten. Jetzt.“ – eine Anspielung auf den einstigen Bundeswehr-Slogan „Wir. Dienen. Deutschland.“ (Stand 29.03.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/grosse-protestaktion-buerger-haengen-botschaften-an-ueber-60-bruecken-auf-der-a9/)

Kubicki kritisiert Merkel: Drohung der Kanzlerin ist keine Lappalie. Die Bundeskanzlerin hat in der Talkshow von Anne Will Kritik an mehreren Ministerpräsidenten geübt. FDP-Vize Wolfgang Kubicki kritisiert die Kanzlerin nun hart. Kubicki empfiehlt, „sich noch mal explizit mit unserem Staatsaufbau und dem Rechtscharakter der Ministerpräsidentenkonferenz auseinanderzusetzen“. (Stand 29.03.2021 - Quelle: https://www.rnd.de/politik/kubicki-kritisiert-merkel-nach-anne-will-auftritt-drohung-der-kanzlerin-keine-lappalie...)

Anne Wills journalistische Kapitulationserklärung. In einer betreuten Osteransprache in Interviewform durfte die Kanzlerin bei Anne Will ihre erratische Corona-Politik erklären. Eine Analyse von Merkels Rhetorik – und der vielen Fragen, die Will hätte stellen müssen. Man muss sich das einmal vorstellen. Eine Bundeskanzlerin verantwortet einen desaströsen Beschluss, der keineswegs nur an den fehlenden rechtlichen Voraussetzungen gescheitert ist. Wer kommt schon auf die seltsame Idee, am Gründonnerstag den Einzelhandel zu schließen, um vor Ostern die gleiche Mobilität auf weniger Tage zu konzentrieren? Zwei Tage später rudert die Kanzlerin mit der Bitte um Verzeihung zurück. Am Sonntag erscheint sie zu einem Interview bei Anne Will, die als Eingangsstatement ihren Respekt für diese Geste ausdrückt. Anschließend bietet die Bundeskanzlerin Erklärungen an, die nichts erklären, außer in bester Absicht gehandelt zu haben. Es gibt keine Nachfragen der Moderatorin. (Stand 29.03.2021 - Quelle: https://www.welt.de/kultur/medien/plus229325191/Angela-Merkel-bei-Anne-Will-Journalistische-Kapitulationserklaerung.html)

Wie Jens Spahn mit Politik Millionen machte. Das Vermögen des Gesundheitsministers ist kein Zufall. Spahn verknüpfte von Beginn an seine Karriere mit Investments. Es ist sein System des Aufstiegs. (Stand 29.03.2021 - Quelle: https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_89687398/wie-gesundheitsminister-jens-spahn-mit-politik-millionen-machte.html...)

Nach Herz-Geste auf Kasseler Demo: Selbstverständlich wird mit zweierlei Maß gemessen. Eine Polizistin soll Sympathien für die Proteste bekundet haben. Nun verurteilt der Polizei-Gewerkschaftschef Rainer Wendt den Doppelstandard, den manche auf den Vorfall anlegen. Erwünscht sei nur ein Zeichen, wenn es dem politischen Mainstream entspreche.Selbstverständlich wird mit zweierlei Maß gemessen. Ob es Polizeikräfte, Künstler oder sonst wer ist, jeder darf alle Zeichen setzen, gerne auch öffentlich, wenn sie nur dem politischen Mainstream entsprechen.“ Alles andere werde rigoros bekämpft und verfolgt, notfalls werde den Betroffenen ohne jegliche Beweise unlauteres Verhalten unterstellt. (Stand 29.03.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/meinungen/nach-herzgeste-auf-kasseler-demo-selbstverstaendlich-wird-mit-zweierlei-mass-gemessen/)

Gemeinsam gegen den Lockdown. Gemeinsam gegen die Bundesregierung! Wir dürfen es uns nicht länger gefallen lassen, was die Regierung mit uns macht! Existenzen gehen zu Grunde, Geschäfte gehen Pleite, das Leben wird verfassungswidrig eingeschränkt, die Gerichte agieren gegen die Bundesregierung. Steht auf und bekennt Mut! Geht auf die Straßen und protestiert! Lebt ein Leben, wie es die Verfassung erlaubt! Versucht, Polizei, Beamte, Richter, Anwälte etc. zu überzeugen! Nur so werden wir schneller wieder ein normales Leben führen können! (Stand 28.03.2021 - Quelle: https://www.facebook.com/groups/919894852198248/permalink/919901555530911/)

Die mRNA-Impfung ist eine noch nie zuvor zu­gelassene Technik, ein gentherapeutischer Ein­griff in den Menschen. Doch wovor soll uns der Impfstoff nun genau schützen? Vor der Krankheit per se, vor einem schweren Krankheitsverlauf oder davor, andere anzustecken? Führt dieser unausgereifte und nicht angemessen getestete Impfstoff, der den geltenden wissenschaftlichen Standards absolut nicht entspricht, zu einer mil­lionenfachen vorsätzlichen Körperverletzung? (Stand 28.03.2021 - Quelle: Basel-Express Nr. 3, April 2021: Prof. Stefan Hockertz: »Das ist keine Impfung sondern eine prophylaktische Gen-Therapie« - hier klicken)

"Generation Maske" - Masken sind für Kinder gefährlich. Ein Immunologe rechnet ab. Die eigentlich Leidenden unter der Situation sind Kinder und Jugendliche, die sehr früh als Hauptverursacher dargestellt wurden, als die Superspreader, kritisiert der Immunologe, Toxikologe und Pharmakologe Stefan Hockertz im Interview über sein neues Buch „Generation Maske“: Die Schulen wurden mit als erstes geschlossen, und damit kam der Staat seinem Bildungsauftrag nicht mehr nach, das ist bis heute so. Der Professor spricht von einer Entwürdigung. Für Kinder und Jugendliche bringe die Corona-Politik viele Sorgen, viele Ängste und viele Nachteile, sie tragen massive Schäden: Wir haben es mit einer Generation zu tun, der beigebracht wurde, Inhalte in der Schule und im zwischenmenschlichen Bereich mit der Maske übermittelt zu bekommen, das hat körperliche und psychische Auswirkungen. (Stand 27.03.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/sind-masken-fuer-kinder-gefaehrlich-ein-immunologe-rechnet-ab/)

Solide Aufklärung jenseits politischer und medialer Panikmache ist dringend geboten! Die Maßnahmen der Regierung und die Corona-Berichterstattung zerstören die für Kinder so wichtige Institution der Familie. Kinder werden überfrachtet mit Todeszahlen, Bildern von Särgen und Berichten über Arbeitslosigkeit, die auch ihren Eltern drohen kann. Zudem werden sie - völlig zu Unrecht - als Superspreader stigmatisiert. (Quelle: Das neue Buch „Generation Maske“ von Prof. Dr. Stefan Hockertz https://www.kopp-verlag.de/a/generation-maske-1)

Wie das ZDF mit Lügen Stimmung für den Lockdown macht. Öffentlich-rechtliche Meinungsmanipulation. Dass Medien die Menschen für dumm verkaufen, ist eine alte Klage. Mal mag sie berechtigt sein, mal nicht. Eine „Errungenschaft“ in der „Bundesrepublik neuer Prägung“ ist es, dass die Menschen für diese Verdummung auch noch selbst bezahlen müssen. Genannt wird dieses System Rundfunkbeitrag. In der Corona-Krise (und nicht nur da) stehen die öffentlich-rechtlichen Sender „Gewehr bei Fuß“ stramm vor dem Kanzleramt und verbreiten bis auf ganz wenige Ausnahmen dessen Narrative. Das jüngste Beispiel, das wieder einmal der findige Blogger „ArgoNerd“ mit seinem fast schon an Sherlock Holmes erinnernden Spürsinn und Gedächtnis herausfand: Aktuell verbreitet das ZDF am 26.03. groß als Überschrift: „Hohe Akzeptanz für Lockdown: Hatten nie eine Mehrheit für Lockerungen“. Blöd für die Anstalt, dass ArgoNerd wieder einmal genau hinsah. Und sich erinnerte an eine Überschrift vom gleichen ZDF, einen Monat zuvor am 26.02., wo es heißt: „Corona-Maßnahmen: Mehrheit für Lockerungen!“ (Stand 27.03.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/wie-das-zdf-mit-luegen-stimmung-fuer-den-lockdown-macht/)

Nena – und der wahre Skandal. Halb Deutschland redet über zwei Worte, mit denen Nena ihre Sympathie für Corona-Proteste bekundete: „Danke Kassel“. Die Aufregung verdeckt den eigentlichen Skandal: die Geringschätzung der Demonstrationsfreiheit. Dabei spielen Politik und Medien eine unrühmliche Rolle. Es hat sich ein neues Ritual herausgebildet: Immer dann, wenn irgendwo eine Demonstration gegen die Corona-Politik stattfindet, teilen Journalisten und Politiker in den sozialen Netzwerken Videoschnipsel, auf denen tanzende, trommelnde oder in Gruppen durcheinanderlaufende Menschen zu sehen sind – versehen mit Kommentaren des Abscheus und des Entsetzens. Fasst man knallharte Recherche zusammen, muss man aber feststellen: Nena hat Sympathie mit einer Demonstration bekundet. In einer Demokratie ist das kein Skandal: Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist in Artikel 5 GG festgeschrieben, das auf Versammlungsfreiheit in Artikel 8. (Stand 26.03.2021 - Quelle: https://www.welt.de/kultur/plus229040823/Danke-Kassel-Nena-und-der-wahre-Skandal.html)

Corona-Kalle sieht keinen Erfolg im Modellprojekt: „Auch Tübingen schafft es nicht“. Tübingen hat vor rund zehn Tagen ein Modellprojekt gestartet: Mit mehr Tests Öffnungsschritte absichern. SPD-„Gesundheitsexperte“ Karl Lauterbach sieht darin bislang keinen Erfolg. Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer wehrt sich. (Stand 24.03.2021 - Quelle: https://www.rnd.de/politik/lauterbach-sieht-keinen-erfolg-im-modellprojekt-auch-tubingen-schafft-es-nicht-V3IFP2EQ5RHGVJF25YR5Z7L3TI.html)

Die Masken-Geschäfte von Minister Spahn. Manche Lieferanten von Corona-Schutzausrüstung behandelte Spahns Ministerium offenbar sehr wohlwollend. Andere warten bis heute auf ihr Geld. Wichtige Fragen beantwortet der CDU-Politiker nicht. Selbst Bundestagsabgeordnete werden mit winzigen Informationsbrocken abgespeist. Vorgänge werfen Fragen auf. Zum einen angesichts der ungewöhnlichen Praxis von Spahn, Angebote schon mal direkt über sein Mobiltelefon anzunehmen und an seine Beamten durchzustellen, zum anderen, weil er in der Vergangenheit auch als Immobilienkäufer im Volumen von mehreren Millionen Euro in Berlin aktiv war. (Stand 24.03.2021 - Quelle: https://www.publicomag.com/2021/03/die-masken-geschaefte-und-der-minister/)

Katarina Witt zur deutschen Corona-Politik: Willkommen zurück in der DDR. Die ehemalige Eiskunstläuferin kritisiert die Corona-Politik der Bundesregierung scharf. Der Post schlug hohe Wellen, da Witt die Regierungspolitik mit der DDR vergleicht: Es gibt Freiheitseinschränkungen, Vorgaben, wer wann, wohin, oder überhaupt Reisen darf, die existierende festgeschriebene Rechtsstaatlichkeit ist ausgehebelt, die Unmündigkeit des Volkes wird unter Vorgabe der Rücksichtnahme festgelegt. (Stand 24.03.2021 - Quelle: https://de.rt.com/inland/114938-kati-witt-zur-deutschen-corona/)

CORONA NATÜRLICH BEHANDELN - Covid-19 ganzheitlich verstehen, vorbeugen, heilen. Das neue Buch von Dr. med. Johannes Wilkens und Dr. med. Frank Meyer. Inhalt: Alternative Ansätze zur Heilung von Covid-19. Renommierte Ärzte teilen ihre Erfahrungen. Lösungsansätze aus der anthroposophischen und homöopathischen Medizin. ISBN: 978-3-03902-116-1. Preis: 20,00 € (Quelle: https://at-verlag.ch/buch/978-3-03902-116-1/Dr_Johannes_Wilkens_Corona_natuerlich_behandeln.html)

MÖGLICHES MASSENSTERBEN - DRAMATISCHER APPELL AN DIE WHO. Top-Virologe befürchtet „Killer-Coronavirus“ durch globale Impfungen. Top-Virologe schreibt einen 12-seitigen Brandbrief mit dem Titel „Immediate cancellaton of all ongoing Covid-19 mass vaccinaton campaigns should now become THE most acute health emergency of internatonal concern(„Der sofortige Abbruch aller laufenden Covid-19 Massenimpfungen müsste jetzt der vordringlichste Gesundheitsnotfall von internationaler Bedeutung werden“) an die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Geert Vanden Bossche, einer der weltweit führenden Virologen, der im Bereich der Infektionsforschung und Impfstoffentwicklung für die Pharmaunternehmen Novartis und GlaxoSmithKline sowie für die Organisation GAVI und die Bill & Melinda Gates Stiftung tätig war, befürchtet, dass die Massenimpfungen gegen das Corona-Virus mitten in einer Pandemie dazu führt, dass das Virus ansteckender wird und seine Resistenz gegen die Impfstoffe zunimmt. Da keiner der aktuellen Impfstoffe die Übertragung verhindert, wird zudem die so genannte „adaptive Immunflucht“ des Virus verstärkt. Das bedeutet, dass ein mutiertes Virus die angeborene Immunität des Körpers überlistet. Gegen das mutierte Virus hilft dann auch die Corona-Impfung nicht mehr. Je mehr geimpft wird, umso mehr solcher Varianten, die immer infektiöser werden, tauchen dann auf. Somit wird aus dem „recht harmlosen Virus ein unkontrollierbares Monster“, so Bossche in einem Interview.
Bossche ist kein Impfgegner, vielmehr entwickelt er für die Pharmariesen Impfstoffe. Wenn so einer warnt, dann sollten alle Alarmglocken läuten. Es sei Grundwissen in der Vakzinologie, so Bossche, dass prophylaktische Impfstoffe niemals bei Populationen eingesetzt werden, die bereits einem hohen Infektionsdruck ausgesetzt sind. Dadurch wird das Immunsystem zerstört. Die Menschheit wird durch die Impfstoffe „eine schwere Schädigung der angeborenen Immunität“ erleiden, im schlimmsten Fall wird sogar die angeborene Immunität „vollständig verloren gehen“. Die Schädigung würde sich aber nicht nur auf Geimpfte beschränken, weil diese dann mutierte Viren an die Ungeimpften weitergeben und damit eine globale Gesundheitskrise auslösen. Diese würde weitaus schlimmer ausfallen als das, was bei einem natürlichen Verlauf der Pandemie geschehen wäre und schließlich ein Massensterben verursachen. Bossche sagt voraus, dass sich Länder mit einer hohen Impfrate wie Großbritannien, Israel und die USA, zwar zunächst über sinkende Infektionsraten freuen dürfen, aber anschließend „zweifellos“ einen steilen Anstieg der Covid-19-Fälle erleben werden.
„Ein anschließender steiler Anstieg der (schweren) Krankheitsfälle ist unvermeidlich. Genügend wissenschaftliche Beweise wurden auf den Tisch gebracht. Leider bleiben sie von denen, die die Macht haben zu handeln, unberührt. Wie lange kann man das Problem ignorieren, wenn es derzeit massive Beweise dafür gibt, dass die virale Immunflucht inzwischen die Menschheit bedroht?“ (Geert Vanden Bossche)
Stand 22.03.2021 - Quelle: http://www.pi-news.net/2021/03/top-virologe-befuerchtet-killer-coronavirus-durch-globale-impfungen/)

Erfahrungsbericht. Demonstration in Kassel: Deutsche Medien berichten wie vom anderen Stern. Was die Medien über die Demonstration in Kassel am 20. März berichten, hat wenig mit dem zu tun, was man dort als Augenzeuge erlebte. Egmond Prill: Lange habe ich gezögert, den Begriff „Lügenpresse“ zu verwenden. Nicht zuletzt der Respekt vor Journalisten und Redakteuren, die ihr Handwerk beherrschen und entsprechend berichten: „Sagen, was ist.“ Kassel erlebte am 20. März bei Kaiserwetter eine weitgehend friedliche Demo gegen Merkel und die Corona-Politik mit endlosem „Lockdown“. Volksfeststimmung auf dem Messegelände „Schwanenwiese“. Die Innenstadt proppevoll mit Familien und vielen Jugendlichen! Solidaritätszeichen seitens der Polizei, die weitgehend gelassen und kooperativ war. Wiederholt wurde von der Bühne der Polizei gedankt! Und dann sah ich um 18:45 Uhr RTL, und schließlich um 19 Uhr Petra Gerster im ZDF, die von „massiven Ausschreitungen“ und so genannten Querdenkern sprach und nur wenige Sekunden von der Demo (!) und einen Polizeizugriff zeigte – nicht ersichtlich, ob gegen Leute der Demo oder der Gegendemo. Journalismus geht anders: Augenzeuge sein, das Ohr bei den Leuten haben und das als Nachricht melden. Fair und transparent auch Meinungen und Gegenmeinungen präsentieren, um Leser und Zuschauer in die Lage zu versetzen, sich eine eigene Meinung zu bilden. Auch der Journalist kann neben der Meldung seine Meinung in einem eigenen Kommentar äußern. Doch das alles ist Schnee von gestern. (Stand 22.03.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/demonstration-in-kassel-deutsche-medien-berichten-vom-anderen-stern/)

Kopflos in der Pandemie. Immer mehr Deutsche empfinden das Corona-Management als konfus. Diese Verwirrung setzt sich in der Talkshow von Anne Will fort. Um die Erklärung des Desasters zu finden, könnte man einen Aerosolphysiker fragen. Die Politik definiert weiterhin jede Form sozialer Kontakte als Übel. Das Ergebnis ist paradoxerweise das Gegenteil von dem, was sie beabsichtigt: Sie zwingt die Menschen in problematische Kontakte in Innenräumen. (Stand 22.03.2021 - Quelle: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik-zu-anne-will-kopflos-in-der-corona-pandemie-17257079.html)
Der Folgende Text wurde zwischenzeitlich von der Website gelöscht: „Einer der anerkanntesten Fachleute auf diesem Gebiet heißt Gerhard Scheuch. Er war nicht eingeladen. Aber seine Erkenntnisse helfen, um die Konfusion nicht nur in dieser Sendung zu beenden. Er beschreibt das zu lösende Problem im Gespräch mit dem Autor so: Viren infizierten uns, wenn wir sie mit winzigen Tröpfchen (sogenannte Aerosolteilchen) einatmeten. Im Freien sei die Ansteckung über Aerosole zu vernachlässigen, denn sie verflüchtigten sich innerhalb von Sekunden – ob im Park, beim Joggen, beim Radfahren, auf dem Spielplatz oder beim Fußball. Sogar Demonstrationen im Freien seien ungefährlich. Vielmehr stecke „die Gefahr in den Innenräumen, wo sich bei schlechter Belüftung die Aerosolwolke mit Viren anreichert und stehen bleibt. Der Infektiöse atmet sie in den Raum.“ Dort stecken sich die Menschen dann an.“

Wissenschaftlich macht es überhaupt keinen Sinn, Masken im Freien zu tragen. Der Physiker und führende Aerosol-Experte Deutschlands Dr. Gerhard Scheuch zu Masken und Infektionsrisiko: Der Kontakt im Freien reicht selten aus, um sich zu infizieren. Man müsste sich 15 Minuten sehr eng gegenüberstehen und sich quasi in der Aerosol-Wolke des Gegenüber befinden. Dann kann man sich unter Umständen infizieren. Aber beim Vorbeigehen, Vorbeijoggen oder Radfahren ist die Kontaktzeit einfach viel zu gering, als dass man sich anstecken könnte. (Stand 02.03.2021 - Quelle: https://www.swr.de/swr1/rp/aerosol-experte-scheuch-100.html)

Aktuelle Buch-Empfehlung: Meine Pandemie mit Professor Drosten
So viel One-World war noch nie - und nie war es unheimlicher. Eine altbekannte Allianz aus Seuchenwächtern, Medien, Ärzten und Pharmalobby ist auch zu Corona-Zeiten wieder am Werk - man trifft auf erstaunliche personelle Kontinuitäten über fast 20 Jahre hinweg. Zum Beispiel Prof. Dr. Christian Drosten von der Berliner Charité.
Ein Mann, der fast immer zur Stelle war, wenn im 21. Jahrhundert eine Pandemie aus der Taufe gehoben wurde, und dessen Warnungen - manchmal bis aufs Komma gleichlautend - sich zuverlässig als falsch erwiesen, der einen PCR-Test für ein „neuartiges“ Coronavirus in der Tasche hatte, bevor überhaupt irgendjemand wissen konnte, dass es sich um ein Coronavirus handelte, der auf fast unheimliche Weise plappernde Ratlosigkeit in mediale Expertise verwandelte, monopolisierte und verbreitete, der als Chef des maßgeblichen Referenzlabors weltweit die Diagnostik mitbestimmte - und der zudem in das Geschäft der Seuchenwächter selbst verstrickt ist. (Stand 21.03.2021 - Quelle: https://www.kopp-verlag.de/a/meine-pandemie-mit-professor-drosten-1)

London, Amsterdam, Bukarest: Tausende Menschen demonstrieren in Europa gegen Corona-Maßnahmen. Von Großbritannien bis Rumänien: Europaweit gingen Menschen gegen Corona-Maßnahmen auf die Straße. In Bukarest rief eine rechte Partei zu Kundgebungen auf und bezeichnete die Maskenpflicht als Tyrannei. (Stand 20.03.2021 - Quelle: https://www.spiegel.de/politik/ausland/coronavirus-demonstrationen-gegen-massnahmen-in-ganz-europa...)

Spahns Deal für Schweizer Maskenfirma. Bundesgesundheitsministerium bestellte für 967 Millionen Euro Masken bei Emix. Das Gesundheitsministerium hat nach SPIEGEL-Informationen nun mitgeteilt, wie viel Schutzausrüstung es 2020 bei der umstrittenen Emix Trading bestellt hat. Eingestielt hatte die Deals eine CSU-Connection. (Stand 20.03.2021 - Quelle: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/jens-spahns-deal-fuer-schweizer-maskenfirma-emix-gesundheitsministerium-bestellte-fuer-967-millionen-euro-masken...)

Die Warumkrise. Um in Deutschland an höhere politische Ämter zu gelangen, muss man doof genug sein, um Merkel nicht gefährlich zu werden – und zugleich gewissenlos genug, um potenziell nützlich zu sein. Genauso sieht dann die Qualität des Corona-Managements aus. (Stand 18.03.2021 - Quelle: https://www.dushanwegner.com/warumkrise/#)

Frank Montgomery, Meister seiner Kunst. Bei Illner: Der Ober-Corona-Sheriff ballert los – impf oder stirb, Omi-Mörder! Von Karl Lauterbach ist noch Luft nach unten: Bei Illner setzt ein Gast neue Maßstäbe. Doch die unendlichen Verstrickungen und inneren Logikfehler schrecken den braven Zuschauer wohl wenig ab. Impfen, Impfen, Impfen, Lockdown – endlich sagt's mal einer! (Stand 19.03.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/bei-illner-der-ober-coronacowboy-ballert-los-impf-oder-stirb-omimoerder/)

Mehrheit falsch-positiv. Herbeigetestet: Falsche Covid-Zahlen für den Lockdown. Testen soll die vielgepriesene Möglichkeit sein, zur Normalität zurückkehren zu können. Doch davon abgesehen, dass die Tests für gewisse Leute auch eine lukrative Verdienstmöglichkeit sind, scheinen die Testergebnisse höchst fragwürdig zu sein. Von der positiv getesteten Papaya bis hin zum „Wohnzimmer-Test“ unterliege die Interpretation der Ergebnisse eher politischem Wunschdenken als der Realität. Eine Infografik des deutschen Robert-Koch-Instituts zeigt auf, dass nur 2 % der Testergebnisse überhaupt brauchbar sind. 98 % sind fälschlicherweise positiv und zwingen die Betroffenen in Quarantäne, obwohl sie sich bester Gesundheit erfreuen. Die Gesamtzahl der Testergebnisse hänge stark vom Anteil der Infizierten unter allen Getesteten ab. Sinkt also der Anteil der Infizierten insgesamt, so sinkt auch die Wahrscheinlichkeit, mit der ein positives Testergebnis tatsächlich auf eine Infektion hinweist. Je weniger Menschen also insgesamt infiziert sind, desto ungenauer werden die Testergebnisse. So werden die positiven Testergebnisse schlichtweg falsch. Die Prävalenz gibt dabei an, wie hoch der Anteil derer ist, die tatsächlich mit Corona infiziert sind. Wenn also bei einer Prävalenz von je 1.000 Infizierten auf 10.000 Personen insgesamt ein positives Testergebnis von etwa 80 % auf eine Infektion hinweist, sinkt dieser Wert bei nur noch 5 Infizierten pro 10.000 Personen auf lediglich 2 %. Das heißt umgekehrt nichts anderes, als dass bei 5 Infizierten 98 % der positiven Testergebnisse schlichtweg falsch sind. (Stand 19.03.2021 - Quelle: https://www.wochenblick.at/herbeigetestet-falsche-covid-zahlen-fuer-den-lockdown/)

Corona-Grundrechte-Demonstrationen starten: Querdenker kündigen heißen Frühling an. Das Frühjahr steht vor der Tür und die Demonstrationen haben begonnen, viele weitere Großdemonstrationen sind bereits vorbereitet und terminiert. Diese setzen sich explizit für die Wiederherstellung der eigentlich durch das Grundgesetz garantierten Grundrechte der Bevölkerung ein, die durch Merkels Corona-Kabinett abgeschafft wurden. (Quelle 19.03.2021 - Quelle: https://kopp-report.de/corona-grundrechte-demonstrationen-starten-querdenker-kuendigen-heissen-fruehling-an/)

Top-Ökonom zählt 12 Fehler in Corona-Krise auf und spricht von „Staatsversagen“. Die Liste der Fehler und Versäumnisse der Bundesregierung seit Beginn der Corona-Krise ist so lang, dass man von Staatsversagen sprechen kann. Statt Kritiker zu diffamieren, sollten Politiker Kritik ernst nehmen - und aus Fehlern lernen. (Stand 18.03.2021 - Quelle: https://www.focus.de/finanzen/gastbeitrag-von-daniel-stelter-die-deutsche-corona-politik-ist-ein-desaster...)

Corona-Verlust in Höhe von 250 Milliarden Euro. Nach Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) kostet Deutschland die Corona-Maßnahmen im ersten Quartal 2021 etwa 50 Milliarden Euro. Seit Beginn vor etwa einem Jahr ist der Schaden knapp fünf Mal höher. Der Wohlfahrtsverlust durch die Corona-Pandemie (besser: Maßnahmen) belaufe sich bislang auf 250 Milliarden Euro, wie das IW genau ein Jahr nach Beginn des ersten Lockdowns am 14. März berechnet hat. Danach mussten mehr als 16.000 Unternehmen Insolvenz anmelden, hinzu kämen 5.000 sogenannte Zombieunternehmen ohne Perspektive. (Stand 16.03.2021 - Quelle: https://www.focus.de/finanzen/news/bilanz-nach-einem-jahr-iw-corona-verlust-in-hoehe-von-250-milliarden-euro...)

Ein Jahr Corona-Maßnahmen – Demos und tumultartige Szenen in mehreren deutschen Städten. In mehr als einem Dutzend deutscher Städte haben am Samstag Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen unter dem Motto "Es reicht" stattgefunden. Nach Polizeiangaben trafen sich rd. 1.000 Demonstranten vor dem Bundesgesundheitsministerium zu einer Kundgebung. In München versammelten sich mehrere Tausend Menschen unter dem Motto "Ein Jahr Lockdown-Politik – es reicht". (Stand 13.03.2021 - Quelle: https://de.rt.com/inland/114322-jahr-corona-massnahmen-demos-und-tumultartige-szenen-mehreren-deutschen-städten/)

Ich habe die Schnauze voll. Totales Versagen unserer Regierung – Arzt rechnet mit Corona-Politik ab. „Wir sind Ärzte und keine Verschwörungstheoretiker“ – mit diesem Plakat war der Mediziner heute auf einer Demonstration gegen die Corona-Politik in Berlin vor dem Gesundheitsministerium. Ein längeres Interview mit dem Mediziner – das ich Ihnen sehr ans Herz legen möchte, finden Sie hier: „Es reicht! So kann man mit so einer Situation nicht umgehen. Es geht um das totale Versagen unserer Regierung. Wie gravierend die so genannte Pandemie ist, darüber kann man sich streiten. Aber dass das schiefgelaufen ist, darüber kann man sich nicht streiten. Das größte Problem sind die Patienten, die unter den Folgen des Lockdowns leiden. Ich habe die Schnauze voll, von Müttern zu hören, dass ihre Kinder mit Depressionen zu Hause im Zimmerchen sitzen, via Internet beschult werden, sich nicht mehr auf die Straße raustrauen und eine Therapie anfangen müssen. Letzte Woche hatte ich wieder einen Rentner, der ist total depressiv, der weiß nicht, was er machen soll den ganzen Tag.“
Heftige Kritik übt der Arzt auch an der Impfpolitik. Das Beispiel Israel zeige, wie stark Privilegien für Geimpfte die Gesellschaft spalten. Heftige Kritik auch an den führenden Akteuren der Corona-Politik: Es sind ein Tierarzt (Herr Wieler) und ein Virologe (Herr Drosten), die die Geschichte managen. Letzterer verfügt vielleicht über Kenntnisse der PCR-Tests, hat aber wenig Ahnung von der medizinischen Praxis. (Stand 13.03.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/ich-habe-die-schnauze-voll-arzt-rechnet-mit-corona-politik-ab/)

Der Fall Karl Lauterbach: „nicht“ Epidemiologie studiert. Ernste Zweifel an Abschluss des SPD-Politikers. Lauterbachs Dissertation aus dem Mai 1995 trägt den Titel „Gerechtigkeit und die Funktionen des Gesundheitswesens“. Eine „wissenschaftliche Arbeit“ im klassischen Sinn sei die Dissertation jedoch nicht, sondern eher „ein normativer Essay“, so ein Harvard-Professor. (Stand 13.03.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/der-fall-karl-lauterbach-nicht-epidemiologie-studiert/)

PCR-Test-Hersteller: Die Hälfte aller Corona-Positiven ist nicht ansteckend. Wieder bestätigt eine seriöse Quelle, was bislang als Verschwörungstheorie galt: Eine Vielzahl von Corona-Positiven soll nicht ansteckend sein. (Stand 13.03.2021 - Quelle: https://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/die-haelfte-aller-corona-positiven-ist-nicht-ansteckend-2241827212.html)

Was wir erleben, ist verfassungswidrig. Verstößt die Corona-Politik gegen das Grundgesetz? Um das zu klären, hat der Berliner Richter Pieter Schleiter Verfassungsbeschwerde eingereicht. Hier klicken: WELT.14.3.21.Berliner Richter klagt in Karlsruhe (Stand 12.03.2021- Quelle: https://www.welt.de/kultur/plus227776037/Richter-klagt-in-Karlsruhe-Was-wir-erleben-ist-verfassungswidrig.html)

Das Virus und die Demokratie: Corona-Gesetzgebung im Eilverfahren - Zurückeroberung des öffentlichen Raums - Corona und Grundgesetz - Verfassungsrecht in Krisenzeiten - Grundrechtseinschränkungen durch Corona - Informationsfreiheit im Shut-Down - #Corona #Demokratie: Chancen und Risiken - Das größte gesellschaftliche Experiment - Demokratie in Gefahr? - Übersicht: Corona und Demokratie weltweit - Weiterführende Artikel: https://www.mehr-demokratie.de/themen/corona-und-demokratie/

Die Gereiztheit in der Gesellschaft nimmt zu. Der Politikwissenschaftler Herfried Münkler sagt, dass Freiheit und Sicherheit in einem wohlgeordneten Staat kein Widerspruch sein müssen. Es sei davon auszugehen, dass auf viele Jahre hinaus ein „Corona-Regime” das Leben bestimmen werde. Zugleich gebe es eine zunehmende Sehnsucht nach einem intakten Draußen. Auf Seiten der Regierung sieht er eine „Fülle von Fehleinschätzungen”. (Stand 12.03.2021 - Quelle: https://www.stimme.de/deutschland-welt/politik/dw/herfried-muenkler-die-gereiztheit-in-der-gesellschaft-nimmt-zu;art295,4458554)

Die Menschen dieses Landes sind keine Untertanen. Warum schweigt das Bundesverfassungsgericht angesichts der massivsten Grundrechtseingriffe in der Geschichte des Landes? Ex-Gerichtspräsident Papier seziert die rechtsstaatlichen Defizite der Pandemie-Bekämpfung. Er sieht die Justiz jetzt vor ihrer größten Bewährungsprobe. Deutschlands höchster Richter a. D. klagt an und thematisiert die fortschreitende Aushöhlung des Rechtsstaats nach einem Jahr Covid-19. (Stand 10.03.2021 - Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/plus227789681/Hans-Juergen-Papier-Die-Menschen-dieses-Landes-sind-keine-Untertanen.html)

Gutachten zu PCR-Test: Prof. Drosten lässt Gericht schmoren. Er wurde in einem Verfahren um Corona und den PCR-Test als Gutachter benannt. Er schweigt aber darüber, ob er der Aufgabe nachkommen wird. Weil die Fragestellung heikel ist. Seit Monaten wird eindringlich darauf hingewiesen, dass der PCR-Test durch sein nobelpreisgekröntes Vervielfältigungsprinzip (Stichwort CT-Zahl) zwar extrem geringe Virenmengen detektieren kann, dadurch aber auch positiv ausfällt, wenn keine Infektion im Sinne des Infektionsschutzgesetzes und damit auch keine Ansteckungsgefahr vorliegt. Das wiederum würde Corona-Maßnahmen und Lockdowns, die ja auf hohen Fallzahlen und der Angst vor massenhafter Ansteckung beruhen, infrage stellen. (Stand 09.03.2021 - Quelle: https://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/drosten-laesst-gericht-schmoren-0942713303.html)

Wie unsere Kinder unter den Corona-Maßnahmen leiden und was wir dagegen tun können. Der Immunologe und Toxikologe Prof. Dr. Stefan Hockertz setzt sich mit einem Problem auseinander, das in der Flut von Informationen über Corona kaum zur Sprache kommt: Was macht die Pandemie mit Kindern und Jugendlichen? Hockertz beschäftigen insbesondere die Folgen der nicht mehr nachvollziehbaren Maßnahmen der Regierung und der einseitigen medialen Berichterstattung, bei der Fakten manipuliert und Gefahren aufgebauscht werden. Um Antworten auf die zentrale Frage zu bekommen, wertet Hockertz wissenschaftliche Studien aus, befragt Eltern und Lehrer und analysiert Bilder sowie Texte von Kindern.
Solide Aufklärung jenseits politischer und medialer Panikmache ist dringend geboten! Die Maßnahmen der Regierung und die Corona-Berichterstattung zerstören jedoch die für Kinder so wichtige Institution der Familie. Kinder werden überfrachtet mit Todeszahlen, Bildern von Särgen und Berichten über Arbeitslosigkeit, die auch ihren Eltern drohen kann. Zudem werden sie - völlig zu Unrecht - als „Superspreader“ stigmatisiert. (Quelle: https://www.kopp-verlag.de/a/generation-maske-1)

Es ist Zeit für einen Regierungswechsel! Weder Angela Merkel noch Jens Spahn sind seit dem vergangenen Sommer ihren Aufgaben gerecht geworden. Die aktuelle Regierung hat nachhaltig bewiesen: sie kann es einfach nicht. Die Corona-Maßnahmen haben uns unsere Selbsttäuschung genommen: wäre die Bundesrepublik ein modernes, innovatives und gut organisiertes Land und hätte das Glück, eine umtriebige, ambitionierte, hellwache politische Führung zu haben, sähe die Situation jetzt rosiger aus. Dann hätte es gute Perspektiven für die Kultur, die Gastronomie und die Ladenbesitzer sowie Aussicht auf mehr Geselligkeit und Lebensglück gegeben. (Stand 05.03.2021 - Quelle: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/news-corona-versagen-massnahmen)

Frau Bundeskanzlerin, Deutschlands Geduld ist am Ende. Der Weg zur Rückkehr in ein normaleres Leben hängt maßgeblich von Angela Merkel ab. Doch sie strauchelt. Nach über einem Jahr der Krise braucht es deshalb praktische Entscheidungen – sonst steht nicht nur die Freiheit der Bürger auf dem Spiel. (Stand 03.03.2021 - Quelle: https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus227496555/Corona-Krise-Frau-Bundeskanzlerin-Deutschlands-Geduld-ist-am-Ende.html)

Ein schlechter Scherz: Die sinnloseste aller Corona-Regeln. Polizisten kontrollieren Spaziergänger. Nach dem Verweilverbot dürfen Menschen in bestimmten Zonen Düsseldorfs nicht mehr stehenbleiben. Der Physiker und Aerosol-Forscher Dr. Gerhard Scheuch schätzt die Gefahr, sich im Freien zu infizieren, als verschwindend gering ein – selbst ohne Maske. Die Pflicht, draußen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, hält er für „Aktionismus“ und ergänzt: „Wissenschaftlich macht das keinen Sinn.“ (Stand 03.03.2021 - Quelle: https://www.doccheck.com/de/detail/articles/32000-die-sinnloseste-aller-corona-regeln?utm)

Die wichtigsten Beiträge von Dr. med. Michael Spitzbart (Stand 26.02.2021):

Politik von Wissenschaft entkoppelt

Südafrika-Mutante in Südafrika unbekannt

Impf-Imperialismus

Wenn Tolle Blinde führen

Der neue, komplett verrückte Corona-Überwachungs-Wahnsinn. Regeln von Politikern, die mittlerweile jegliches Gespür für die Menschen verloren haben. Ein Streifenwagen jagt mit durchdrehenden Reifen im Park einen Jugendlichen ohne Maske. Motorradpolizisten stoppen Jogger und behandeln sie wie Schwerverbrecher. Polizei-Hubschrauber observieren Spaziergänger mit Hochleistungskameras. (Stand 28.02.2021 - Quelle: https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/kommentar-zu-knallhart-regeln-das-ist-corona-wahnsinn-75565158.bild.html)

Polizei jagt Jugendlichen durch Park, weil er gegen Corona-Regeln verstoßen hatte. Was haben sich die Polizisten nur dabei gedacht? Hier wird kein Mörder verfolgt, sondern ein Jugendlicher, dessen Vergehen darin besteht, dass er seine Freunde umarmt und mit ihnen abgeklatscht hat. (Stand 26.02 2021 - Quelle: https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/streifenwagen-jagt-jugendlichen-wilde-verfolgung-im-hamburger-jenisch-park-75540362.bild.html?wtmc=twttr.shr)

Ein autoritär verirrter Staat ist immer beides: Schreckgespenst und Karikatur. Einen 17jährigen so zu verfolgen, weil er Freunde umarmt hat, ist weniger grotesk als ein Signal, das uns hier gerade Grundsätzliches verrutscht. Entsetzlich! … Die Hamburger Polizei lebt den Polizeistaat aus, leider aber nur gegen Coronaregel-Brecher, nicht gegen die eigentlichen Probleme, die es unter uns gibt. … Dieses einst so schöne, freie Land ist komplett aus den Fugen geraten! Schuld sind Politiker, die die Grenzen der Mitmenschlichkeit überschritten haben. Und nun verselbständigt sich dieser Wahnsinn immer weiter. Gibt es ein Zurück zum Humanismus? … (Stand 26.02.2021 - Quelle: https://twitter.com/ulfposh/status/1365212882581995530)

Die Politik hat in ihrem Corona-Furor jedes Maß verloren. Ein weiterer Lockdown wäre verfassungswidrig. Die größte Gefahr für unsere freiheitliche Demokratie resultiert nicht aus den aktuellen Corona-Restriktionen, sondern daraus, dass sie zur „neuen Normalität“ werden. Die Politik ist dabei, die freiheitliche Verfassungsordnung in ein unfreiheitliches Pandemieregime zu verwandeln. Sinken die Infektionszahlen, wird kurzerhand der Maßstab für die Rechtfertigung des Lockdowns verändert. War Ziel des Lockdowns bis vor Kurzem die Absenkung der Inzidenz wöchentlicher Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner auf 50, so sollen es jetzt 35 sein. Manche fordern schon zehn, und hat man das erreicht, dann kann man – um ganz sicherzugehen, dass das Infektionsgeschehen nicht wieder aufflammt – eine Nullinzidenz zur Voraussetzung für die „Rückgabe der Grundrechte“ machen.
Als Grund dafür haben Bundeskanzlerin und Ministerpräsidenten sich auf das Vorsorgeprinzip berufen: Man wisse ja nicht, wie gefährlich uns die Mutanten noch werden könnten, und daher dürfe man nicht zu früh mit „Lockerungen“ beginnen. Das Nichtwissen soll ausreichen, die Aufrechterhaltung der umfassendsten Freiheitseinschränkungen in der Geschichte der Bundesrepublik zu begründen.
Die Beweislast wird umgedreht: Nicht mehr der Staat muss beweisen, dass die Grundrechtseinschränkungen notwendig sind, sondern die Bürger können erst dann damit rechnen, von der Obrigkeit stückweise „neue Freiheiten“ (Merkel) zugeteilt zu bekommen, wenn aus Sicht der Regierung feststeht, dass keine Corona-Gefahr mehr besteht. „Freiheit, die ihre Ungefährlichkeit beweisen muss, ist abgeschafft.“ (Stand 26.02.2021 - Quelle: https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus227153311/Lockdown-Die-Politik-hat-in-ihrem-Corona-Furor-jedes-Mass-verloren.html)

Über ein Viertel der Reisebüros pleite: Verzweiflung bis in den Suizid. Die Reisebranche ist mit am schwersten von den Lockdownmaßnahmen betroffen. Während die Großen auf Konzernrettung pochen können, ist das Sterben der Kleinen schon im vollen Gange - leise und schnell. Eine Unternehmerin erzählt von zahlreichen Suiziden von Kollegen. (Stand 26.02.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/meinungen/ueber-ein-viertel-der-reisebueros-pleite-verzweiflung-bis-in-den-suizid/)

Prantl attackiert Lauterbach: „Warum gibt es keinen Untersuchungsausschuss?“ Bei Markus Lanz treffen Heribert Prantl und Karl Lauterbach aufeinander – wer hätte vor einem Jahr gedacht, dass eine Debatte zwischen einem abgehalfterten linken Politiker und einem abgehalfterten linken Journalisten mal ein kontroverses Medienereignis werden kann. (Stand 25.02.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/markus-lanz-heribert-prantl-greift-lauterbach-an-warum-gibt-es-keinen-untersuchungsausschuss/)

Corona-Maßnahmen: Hälfte aller geschlossenen Einzelhändler droht die Pleite. Viele Händler befinden sich in einer dramatischen Situation. Ohne passgenaue staatliche Unterstützung und ohne Öffnungsperspektive werden in vielen Innenstädten in den kommenden Wochen die Lichter ausgehen. Für das laufende Jahr ohne weitere staatliche Hilfen sehen sich mehr als 60 % der Innenstadthändler in Insolvenzgefahr. Eine Ursache dafür liegt in den nach wie vor oft zu bürokratischen und zu langsam fließenden staatlichen Hilfen. (Stand 25.02.2021 - Quelle: https://de.rt.com/inland/113627-halfte-aller-durch-corona-massnahmen/)

No Covid: Ärzte warnen vor Inzidenz-Wahn. Lockerungen solle man nicht nur an Inzidenzwerte koppeln, sagen Berliner Amtsärzte. Eindämmungsmaßnahmen nur an Inzidenzwerte zu koppeln, sei nicht zielführend. Denn Inzidenzen bildeten nicht das tatsächliche Infektionsgeschehen in der Bevölkerung ab, da der Wert sowohl von Testkapazitäten als auch der Testbereitschaft der Menschen abhänge. Dadurch komme es zu Schwankungen, die nicht die tatsächliche infektiologische Lage widerspiegelten. (Stand 22.02.2021 - Quelle: https://www.doccheck.com/de/detail/articles/31827-no-covid-aerzte-warnen-vor-inzidenz-wahn?)

Autoindustrie und Corona-Krise. 2020 verbuchte Daimler einen operativen Gewinn von 6,6 Milliarden €, ein Plus von 50 % gegenüber 2019 bei einem Umsatz von 154 Milliarden €. Die Dividende soll auf 1,35 € je Aktie steigen, nach 0,90 € im Jahr zuvor. Daimler-Chef Källenius: Der Staat funktioniert gut. 700 Millionen € gespart durch die Kurzarbeit. (Stand 18.02.2021 - Quelle: https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/autoindustrie-daimler-kaellenius-corona-1.5210768)

Was taugen die Horror-Kurven? Ihre Entscheidungen stützt die Regierung auf erstaunlich unzuverlässige Rechnungen. Die Verlängerung des Lockdowns beruht auf einer Computersimulation. Dummerweise verhält sich der Mensch anders, als die Modelle es vorsehen. Also wird der Mensch jetzt an das Modell angepasst. (Stand 21.02.2021 - Quelle: https://www.focus.de/politik/deutschland/schwarzer-kanal/die-focus-kolumne-von-jan-fleischhauer-was-taugen-die-horror-kurven-ihre-entscheidungen-stuetzt-die-regierung-auf-erstaunlich-unzuverlaessige-rechnungen_id_13001140.html)

Keine Lockerungen vor März: In höchster Not. Im deutschen Mittelstand hat ein leises Sterben eingesetzt, das öffentlich noch kaum wahrgenommen wird. Das liegt auch an den verzögernden Maßnahmen wie Insolvenzverschiebung, Kurzarbeitergeld, Sonderhilfen oder Steuerstundung – alles Maßnahmen, die den Betroffenen kurzfristig helfen, aber abgerechnet wird am Schluss. Inzwischen rechnen seriöse Wirtschaftsforschungsinstitute damit, dass 20 - 25 % aller Betriebe nicht überleben werden. Der sich seit langem dahinziehende Lockdown verlängert für so manchen nur das Siechtum, wenn er sich nicht bereits entschlossen hat, den Betrieb aufzugeben, bevor er zu tief in den roten Zahlen steckt. So mancher, der nach dem Lockdown im Frühjahr investierte, sieht sich um diese Investition und Hoffnung betrogen, nachdem im November wieder alles zugemacht wurde. Ganze Branchen haben bald ein Jahr Berufsverbot. Wer soll die große Aufbauleistung nach diesem Fiasko übernehmen? Der ausgedünnte und neu verschuldete Mittelstand? Die große Botschaft dieser Regierung lautet: Anstrengung und Fleiß lohnen sich nicht mehr. Die Leistungsgesellschaft hat ausgedient. (Stand 20.02.2021 - Quelle: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2021/mittelstand-in-not/)

Corona-Kalle rudert zurück. Bedrohungslage? Lauterbach lässt sich nun doch nicht mit AstraZeneca impfen! Gestern noch hatte Karl Lauterbach angekündigt, dass er sich anlässlich der publikumswirksamen Aufnahme seiner Tätigkeit als „Impfarzt auf Zeit“ in Leverkusen mit dem umstrittenen Wirkstoff AstraZeneca impfen lassen wolle. Jetzt macht er es doch nicht, denn böse Querdenker und andere „Nazis“ haben eine Bedrohungslage hervorgerufen. (Stand 19.02.2021 - Quelle: https://philosophia-perennis.com/2021/02/19/bedrohungslage-lauterbach-laesst-sich-nun-doch-nicht-mit-astrazeneca-impfen/)

Missbrauch von Wissenschaft! - Experten wettern gegen Merkels Corona-Plan - Man nennt es Kuba-Syndrom. Der Infektiologe Matthias Schrappe stellt sich entschieden gegen die Corona-Politik des Bundes und wirft der Bundesregierung Eindimensionalität bei der Auswahl ihrer Berater vor. Der Bundeskanzlerin bescheinigt er das Kuba-Syndrom. Der 66-Jährige hat sich mit anderen Wissenschaftlern in der Plattform „CoronaStrategie“ zusammengetan und fordert konkretere Lösungen als den Lockdown. (Stand 18.02.2021 - https://www.merkur.de/politik/corona-angela-merkel-soeder-deutschland-wissenschaft-leopoldina-lockdown-kuba-syndrom-aktuell-90204364.html)

Millionenvilla des Ministers. Blick in das Portemonnaie von Jens Spahn ist verboten. Das Landgericht Hamburg untersagt die Nennung des gezahlten Preises für das Dahlemer Millionenobjekt – die Summe sei rechtswidrig nach außen gedrungen, heißt es. (Stand 18.02.2021 - Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/millionenvilla-des-ministers-ein-blick-in-das-portemonnaie-von-jens-spahn-ist-verboten/26922938.html)

Mit Schnelltests zum Dauerlockdown. Wie sich mit „manipulierten Zahlen“ die Kurve hochhalten lässt. Durch den seit Mitte Herbst 2020 verstärkten Einsatz von Antigenschnelltests zum Nachweis so genannter Neuinfektionen lassen sich die Corona-Zahlen je nach Bedarf "hochfrisieren" und die Maßnahmen zur Viruseindämmung beliebig in die Länge ziehen. (Stand 17.02.2021 - Quelle: https://de.rt.com/inland/113265-mit-schnelltests-zum-dauerlockdown-interview/)

Faktischer Testzwang am Arbeitsplatz. Sie wollte sich nicht testen lassen: Krankenhaus entlässt Azubi-Pflegerin. (Stand 17.02.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/sie-wollte-sich-nicht-testen-lassen-krankenhaus-entlaesst-azubi-pflegerin/)

Corona-Auswirkungen: Mehr Berliner Kinder und Jugendliche in Psychiatrien. Das sozial eingeschränkte Leben infolge der Corona-Maßnahmen kann gerade bei Heranwachsenden psychische Krisen auslösen. In Berlin wurden deutlich mehr junge Menschen in Psychiatrien aufgenommen. Fachleute zeigen sich besorgt, denn die Klinikaufnahmen sind nur Spitze des Eisberges. (Stand 16.02.2021 - Quelle: https://www.rbb24.de/panorama/thema/corona/beitraege/2021/02/dak-studie-kinder-jugendliche-corona-psychiatrie-berlin-.html)

So werden wir von der Bundesregierung über den Tisch gezogen. Damit keine Inzidenz von 35 erreicht wird: Testen bis der Arzt kommt. Abgesehen von den bedauernswerten Zeugen Coronas, die an einer von Politik und Medien erzeugten COVID-Phobie leiden, haben die Bürger die Zwangsmaßnahmen satt. Die Leute sind kaputt, und die Wirtschaft ist auf dem besten Weg dorthin. Inzwischen kommt man als logisch denkender Mensch nicht mehr an der Erkenntnis vorbei, dass es bei den Zwangsmaßnahmen nicht mehr um den Infektionsschutz geht, sondern darum, auf verbrannter Erde ein neues, globales Wirtschafts-, Finanz- und Gesellschaftssystem zu etablieren. (Siehe hierzu: https://www.heilpraktiker-tuppek.de/politikum/2020/12/07/die-offenbarung-des-klaus-schwab,-gründer-des-weltwirtschaftsforums-(wef)/). Um dieses Ziel zu erreichen, gilt es, Wirtschaft und Gesellschaft so lange wie möglich im Würgegriff des Lockdowns zu halten. Es zeigt sich auch ganz deutlich, dass es Bundeskanzlerin Merkel ist, die dieses Ziel am vehementesten verfolgt. Wer jetzt noch glaubt, dass die Sache irgendwann ein gutes Ende nimmt, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten. Merkel macht einen wirklich guten Job, nur nicht den, für den sie gewählt wurde. Und das Gros der Mainstream-Medien hilft ihr dabei. So sieht Qualitätsjournalismus aus. Unterschwellige Drohungen gegen Befürworter von Lockerungen, dazu noch eine Prise „Mutationen“ und eine „Dritte Welle“ und schon brauchen die Corona-Phobiker eine Sitzung mehr pro Woche beim Psychotherapeuten. (Stand 13.02.2021 - Quelle: http://www.pi-news.net/2021/02/damit-keine-inzidenz-von-35-erreicht-wird-testen-bis-der-arzt-kommt/)

Keine Pandemie in Krankenhäusern! Explosive Studie zeigt geringere und keineswegs höhere Auslastung von Krankenhäusern. Helioskliniken decken ungefähr 10 % des Krankenhausmarktes in Deutschland ab. Die Daten sind also verlässlicher als die Daten des Mikrozensus, auf dem fast alle Berechnungen des Statistischen Bundesamts basieren und der auf einer 1 %-Stichprobe der Bevölkerung basiert. Zu keinem Zeitpunkt im Verlauf der Pandemie des Jahres 2020 wurden mehr Patienten mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung aufgenommen als im Jahr 2019. Im Gegenteil. Der erste Lockdown hat zu einer erheblichen Reduktion der Patienten geführt, die mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung ein Krankenhaus der Helios Gruppe aufgesucht haben. In der ganzen Zeit des ersten Lockdowns wurden 286 COVID-19 Patienten in die 80 Kliniken der Helios-Gruppe eingewiesen, nicht unbedingt die Zahl, die es rechtfertigt, das gesamte öffentliche Leben zum Stillstand zu bringen. (Stand 13.02.2021 - Quelle: https://sciencefiles.org/2021/02/13/keine-pandemie-in-krankenhausern-explosive-studie-zeigt-geringere-nicht-hohere-auslastung-von-krankenhausern/)

65 % der Geschäfte könnten schließen. Die Politik hat den Kahlschlag in den Innenstädten besiegelt. Bitte Video anschauen! (Stand 12.02.2021 - Quelle: https://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/der-blanke-horror-65-prozent-koennten-schliessen-politik-den-kahlschlag-der-innenstaedte-besiegelt_id_12970623.html?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter_FINANZEN)

Bekloppter geht’s immer: Das regierungsabhängige Robert-Koch-Institut fordert Dauer-Lockdown, weil dieser auch vor Masern und Durchfall schützt! (Stand 12.02.2021 - Quelle: https://philosophia-perennis.com/2021/02/12/rki-chef-wieler-durchhalten-denn-lockdown-schuetzt-auch-vor-masern-und-durchfall/)

Die Schweden haben es raus: Ohne Lockdown und ohne Maskenpflicht, aber mit einem hohen Fokus auf dem Schutz der Heime. Anderslautenden Presseberichten zum Trotz liegen die Schweden in der Corona-Statistik ganz ohne Lockdown weit vor Deutschland, das seit Monaten unter einem harten Lockdown leidet. Wie Daten des Weekly Epidemiological and Operational Update der WHO zeigen, ist die Zahl der in Zusammenhang mit Corona verstorbenen Personen in Schweden im Zeitraum 05.07. - 27.12.2020 von 5.420 auf 8.279 gestiegen. Ein Anstieg um nur 53 %. Deutschland verzeichnet im gleichen Zeitraum einen Anstieg von 9.012 auf 29.778 = 230 % - trotz völliger Aufgabe des öffentlichen Lebens in einem immer härter werdenden Lockdown, um den Preis unzähliger wirtschaftlicher Existenzen, traumatisierter Kinder, gestiegener Suizidzahlen, des Verlusts des kulturellen Lebens und der Zerrüttung des sozialen und emotionalen Lebens einer Bevölkerung von über 80 Millionen Menschen. (Stand 11.02.2021 - Quelle: https://2020news.de/die-schweden-haben-es-raus/)

Ethikrat: Staatsregierung entlässt Lockdown-Kritiker Lütge, weil er nicht ins Konzept passt. Der Wirtschaftsethik-Professor Lütge hatte öffentlich immer wieder die strengen Corona-Lockdown-Regeln kritisiert und vor „vielen Kollateralschäden“ gewarnt. So gerate etwa die Behandlung anderer gefährlicher Krankheiten völlig aus dem Fokus, auch gingen Menschen nicht zu den Voruntersuchungen. In einem BR-Interview sagte er etwa, dass das Durchschnittsalter der Corona-Toten bei etwa 84 Jahren liege. „Da stirbt man an Corona oder an etwas anderem, so ist es nun mal. Menschen sterben.“ Außerdem glaubt Lütge, dass die #ZeroCovid-Kampagne "völlig illusorisch" sei. Die „geforderten und erwarteten Inzidenzen“ seien im Winter nicht zu erreichen. (Stand 11.02.2021 - Quelle: https://www.br.de/nachrichten/bayern/ethikrat-staatsregierung-entlaesst-lockdown-kritiker-luetge,SOjalPE)

Corona-Gipfel: Grundrechte sind nur noch Firlefanz. In Siebenmeilenstiefeln weg vom Grundgesetz. Seit fast einem Jahr werden die Grundrechte – existenzielle Abwehrrechte des Bürgers gegen den Staat – weitgehend aufgehoben. Wäre SARS-CoV-2 ein Killer-Virus wie etwa Ebola, wäre dies möglicherweise alternativlos. Aber selbst die WHO hält den Lockdown für kein probates Mittel für eine längerfristige Corona-Bekämpfung. Die Bundesregierung kann keine einzige wissenschaftlich fundierte Studie zum Nutzen des Lockdowns vorlegen. Es gibt dagegen eine wissenschaftlich fundierte Studie von Stanford-Professor John Ioannidis, die nachweist, dass der Lockdown nichts bringt; ja sogar schaden kann. Sie wird von unseren Entscheidungsträgern ignoriert. Zu den Beratern der Regierung gehören dafür Hardliner, Vertreter der „No Covid“-Strategie, die Kritiker als radikal, ja lebensfremd bezeichnen. (Stand 10.02.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/corona-gipfel-grundrechte-sind-nur-noch-firlefanz/)

Angela Merkel - Tragödie für Deutschland - Studie: Jedes dritte Kind psychisch auffällig durch Merkels „Ein-Freund-Politik“. Diesmal ist das Framing nicht gut gelaufen bei ARD und ZDF. Denn sonst hätten ihre Überschriften gelautet: „Zwei Drittel unserer Kinder verkraften Einsamkeit sehr gut“. Alles halb so schlimm? Depressionen bei Kindern nehmen zu! (Stand 10.02.2021 - Quelle: https://philosophia-perennis.com/2021/02/10/studie-jedes-dritte-kind-psychisch-auffaellig-durch-merkels-ein-freund-politik/)

Fast jedes dritte Kind psychisch auffällig während Pandemie. Schule und Kita sind geschlossen und viele haben seit Wochen ihre Freundinnen und Freunde kaum gesehen. Fast jedes dritte Kind zeigt demnach ein knappes Jahr nach Beginn der Corona-Maßnahmen in Deutschland psychische Auffälligkeiten. Sorgen und Ängste hätten noch einmal zugenommen, auch depressive Symptome und psychosomatische Beschwerden wie z. B. Niedergeschlagenheit, Kopf- und Bauchschmerzen seien verstärkt zu beobachten, sagte die Leiterin einer Studie. Die Lebensqualität habe sich weiter verschlechtert. Die Ergebnisse seien ein Ausdruck der Erschöpfungen durch die langanhaltenden Belastungen. Mit den geschlossenen Schulen und Freizeiteinrichtungen ist ein Großteil der Lebensräume der Kinder weggefallen. Ihnen würden die Freunde und die sozialen Kontakte fehlen. Schwierigkeiten beim Lernen und beim Distanzunterricht drückten zusätzlich auf die Stimmung. Mehr Smartphone und Süßigkeiten, weniger Sport. (Stand 10.02.2021 - Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/coronavirus/Fast-jedes-dritte-Kind-psychisch-auffaellig-waehrend-Pandemie,uke694.html)

Es gab keine Zeit der bundesrepublikanischen Geschichte, in der so viel gelogen und zurecht gebogen wurde wie jetzt zu Corona-Zeiten. Ob man das nun Framing, Propaganda, Sprachkosmetik oder schlicht verbalen Betrug nennt – in den Disziplinen Verführung, Verschleierung, Verharmlosung sind unsere Herrschenden, wenn sie auch sonst wenig aufzuweisen haben, Weltmeister. Und da der Raum in den Medien ja durch zeit- und platzraubendes Gender-Allotria immer knapper wird, gibt es kaum Nachfragen, die das Gewölk und Geschwurbel des Polit-Sprechs entlarven. Hauptsache, die Sprach-„Gerechtigkeit“ kommt zu ihrem Recht, Aufklärung ist Nebensache. (Stand 09.02.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/meinungen/framing-polit-sprech-framing/)

In vielen Beiträgen ist von den Folgen der Pandemie die Rede. Wir sollten uns um eine klare, saubere Sprache bemühen: Es geht äußerst selten, im Grunde genommen nie, um die Folgen der Pandemie. Die Pandemie selbst hat nämlich für die meisten Menschen keine negativen Folgen, d. h. sie wurden weder mit schweren Krankheitsverläufen noch Tod infolge Corona konfrontiert. Es geht fast immer, so auch im nächsten Beitrag, um die Folgen der Coronamaßnahmen:

Wir sehen zunehmend körperliche und seelische Belastungen. Die Maßnahmen (also nicht die Pandemie, wie in dem Artikel beschrieben) schlagen jungen Menschen schwer aufs Gemüt. Neben Depressionen nehmen Essstörungen zu. Gerade ehrgeizige Mädchen sehnen sich nach Beachtung. Franziska Giffey: Man kann nicht davon ausgehen, dass junge Menschen das alles einfach so wegsteckten. Und man darf nicht erwarten, dass sie nach Corona einfach wieder „funktionierten“, als wäre nichts gewesen. Im vergangenen Jahr sind nicht nur Bildungslücken entstanden, sondern auch Bindungslücken. Je länger die Pandemie dauere (Berichtigung: Maßnahmen dauern), desto schwerer sei sie für junge Menschen auszuhalten; diese hätten ein anderes Zeitempfinden als Erwachsene. Auch dadurch empfänden sie Einsamkeit viel stärker als die Bevölkerung insgesamt. (Stand 06.02.2021 - Quelle: https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/pandemie-kinder-und-jugendliche-besonders-belastet-17183154.html)

Wir sind bald so weit, dass wir mit einem Knüppel ins Rathaus rennen. Im Angesicht drohender Insolvenzen reißt nun auch Hamburgs Kaufleuten der Geduldsfaden. Die Stimmung infolge der so genannten Corona-Schutzmaßnahmen sei desaströs, die Verzweiflung groß. Die Wirtschaft fordert: Eine bundesweit einheitliche Öffnungsperspektive für Betriebe. Hamburgs Handelskammer-Präses Norbert Aust: Ich glaube, wir alle teilen das Ziel, die so genannte Pandemie einzudämmen und Menschenleben zu schützen, aber wir dürfen nicht vergessen, dass der Staat sich zu diesem Zweck schon im Frühjahr entschieden hat, massiv in die Grundrechte der Bürger einzugreifen. Er hat ganze Wirtschaftszweige mit einem Tätigkeitsverbot = Berufsverbot belegt. Der Staat hat durch das Verbot von Reisen in das Muttergrundrecht der freien Entfaltung der Persönlichkeit eingegriffen. Dies ist für viele Bürger, insbesondere für die Betriebe, ein Sonderopfer für die Allgemeinheit. Ein solches Sonderopfer ist entschädigungspflichtig, denn die Corona-Maßnahmen haben die Unternehmen in eine tiefe Krise gestürzt, noch tiefere Einbrüche werden erwartet. (Stand 04.02.2021 - Quelle: https://www.welt.de/regionales/hamburg/article225782801/Wir-sind-bald-so-weit-dass-wir-mit-einem-Knueppel-ins-Rathaus-rennen.html)

Mogelpackung bei der ARD. Wie die Tagesschau mit Übersterblichkeit trickst. „Keine deutliche Übersterblichkeit in Deutschland“ – so titelt heute knapp, klar und korrekt der „Spiegel“. Zuschauer der Tagesschau kommen wohl zum gegenteiligen Schluss. Die Botschaft in der 20-Uhr-Sendung ist eindeutig: „Zahl der Sterbefälle 2020 gestiegen“. Das hat in etwa den Neuigkeitswert wie „Sommer wärmer als Winter“ – weil wegen des steigenden Alters der Bevölkerung ein leichtes Ansteigen der Sterbefälle die statistische Norm ist. Gleich zu Beginn des Beitrags wird sogar der Eindruck erweckt, Bestatter seien überlastet. Das erste, was die Zuschauer zu sehen bekommen, sind Bilder von Särgen und einem Bestatter. Der habe viel zu tun, heißt es. Davon, dass Bestatter 2020 Kurzarbeit anmelden mussten, wird nichts gesagt. Auf einem der Särge klebt ein gelber Zettel mit der Aufschrift: „Corona-Infektion“. Der Sarg wird dann vor laufender Kamera aus einem Pumpsprayer heraus desinfiziert. (Stand 29.01.2021 - Quelle: https://reitschuster.de/post/wie-die-tagesschau-mit-uebersterblichkeit-trickst/)
Bestatter in Kurzarbeit wegen Corona: Es versterben viel weniger Menschen als sonst. (Quelle: https://reitschuster.de/post/bestatter-in-kurzarbeit-wegen-corona-es-versterben-viel-weniger-menschen-als-sonst/)

In Sachen Corona hätten „wir“„alle“ Fehler gemacht, sagt Angela Merkel. Nun, wo ist Ihr Fehler, verehrter Leser? Und wer ist „wir“ und „alle“? Über den Versuch, ein groteskes Regierungsversagen zu vertuschen. Merkel nutzt ihre vereinfachte Sprache in geradezu artistischer Weise, um unauffällig möglichst viele Fehler zu vertuschen und ihre Fingerabdrücke am Tatort verschwinden zu lassen. Lassen wir uns nicht täuschen; sie ist nicht so beschränkt, wie ihr Sprachgebrauch vermuten lässt. Ihr Geschwurbel ist taktisch; weil es „authentisch“ klingen soll so wie: „Ich bin doch eine von Euch. Habt mich lieb“. Die geschliffene Sprache eines Helmut Schmidt, nach der man sich sehnt, oder die bullig-direkte von Gerhard Schröder, an der man sich reiben konnte, ist einem Geschwurbel gewichen, das Fakten und Verantwortung verwischt: Ihre Fehler und die ihrer Regierung, für die sie verantwortlich ist. Ein Jahr Corona offenbart ein Jahr Regierungsversagen. (Stand 28.01.2021 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/ein-jahr-corona-ein-jahr-regierungsversagen/)

Dr. Gerald Hüther: Es gibt Personen, die ihre Ängste zu beherrschen versuchen, indem sie allen, die nicht ihrer Meinung sind, gern den Mund stopfen. Sie sind fest davon überzeugt, genau zu wissen, was richtig und was falsch ist. Aus ihrer Sicht meinen sie es gut und halten es sogar für ihre Pflicht, allen anderen den rechten Weg zu weisen. Wenn die ihrem Rat nicht folgen, glauben sie, diese „Dummköpfe“ zu ihrem Glück zwingen zu müssen. Vor solchen Menschen habe ich Angst. Die schrecken vor nichts zurück. Mit denen möchte ich nichts zu tun haben. Kann man sich wehren? Ein Versuch: https://www.gerald-huether.de/stellungnahme/?utm_source=CleverReach&utm_medium=email&utm_campaign=28-01-2021+Gerald+H%C3%BCther+Newsletter+Januar+2021&utm_content=Mailing_13811877)

Schulschließungen, Kontaktbeschränkungen. Neurobiologe: Unterdrückte Bedürfnisse verändern das Gehirn von Kindern. Der Hirnforscher Dr. Gerald Hüther warnt vor dramatischen Konsequenzen der Corona-Maßnahmen für die soziale und neurobiologische Entwicklung von Kindern. Junge Menschen unterdrückten seit fast einem Jahr massiv ihre tiefsten Bedürfnisse, sagte Hüther im Deutschlandfunk. Dieser Zeitraum sei für ein siebenjähriges Kind etwa so lang wie zehn Jahre für einen siebzigjährigen Menschen. Das habe auch Veränderungen im Gehirn zur Folge. Wenn Kinder über eine längere Zeit gegen innere Bedürfnisse ankämpften – etwa jemanden in den Arm zu nehmen, zu spielen oder sich zu bewegen – dann würden die Motivationszentren im Hirn mit hemmenden Verschaltungen geradezu eingekapselt. Damit sei das Bedürfnis nicht mehr spürbar. Kinder versuchten, den Erwachsenen alles recht zu machen, sei es Abstand zu halten oder die Großmutter nicht in den Arm zu nehmen. Nach einer gewissen Zeit gewöhnten sie sich daran, und verspürten auch den Wunsch nach einer Umarmung nicht mehr. Diese Entwicklung sei nicht ohne weiteres reparabel. Das gelte auch generell für die Freude am Zusammensein mit anderen Menschen sowie am spielerischen Lernen, die Kinder vor allem in Schule und Kindergarten entwickelten. Durch die Kontaktbeschränkungen und Schulschließungen sei ihnen dieses wichtige Lernfeld genommen. Vielmehr zeige sich in der Pandemie, dass Schulen in den Augen der Gesellschaft vor allem die Aufgabe erfüllten, Kinder aufzubewahren, damit die Eltern zur Arbeit gehen könnten, unterstrich Hüther. Er habe große Sorge, dass in der Pandemie eine Generation junger Menschen heranwachse, die die eigene Lebendigkeit als Kind nicht mehr erfährt und sich später auch nicht mehr daran erinnern könne. (Stand 24.01.2021 - Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/schulschliessungen-kontaktbeschraenkungen-co-neurobiologe.1939.de.html?drn:news_id=1219660&utm_source=pocket-newtab-global-de-DE)

Dieses System ist völlig unangemessen und ein Skandal. Risikogruppen warten wochenlang auf Gutscheine, Briefe sind an Verstorbene adressiert, Apotheker wehren sich. Das Gutschein-System für FFP2-Masken ist nun sogar ein Fall für die Justiz. Höhepunkt der Aktion: Sie hätte spielend ein paar Milliarden Euro billiger sein können. Als Apotheker Hendrik Müller Ende Januar sein Firmenkonto checkt, bekommt er Zweifel. Mehr als 60.000 Euro netto hat er erstattet bekommen: Geld vom Bund, je sechs Euro pro verteilter FFP2-Maske in seinen zwei Obernkirchener Apotheken. „Zertifizierte FFP2-Masken sind für 60 bis 70 Cent netto zu erwerben, dadurch ergibt sich ein Reingewinn von 40.000 Euro. Die Vergütung von sechs Euro brutto ist völlig unangemessen und ein Skandal.“ (Stand 27.01.2021 - Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/plus225113357/FFP2-Masken-Bilanz-einer-ueberteuerten-Verteilaktion.html)

BKA-Leak: Gefährlich an Querdenken-Demos sind vor allem die linken Gegner. Nach einer geleakten, internen Analyse des Bundeskriminalamts (BKA) von Ende November 2020 zum Thema „Aktuelle Entwicklungen im Protestgeschehen im Kontext der Covid-19-Pandemie“, sind es derzeit die linken Gegendemonstranten, die bei den Anti-Maßnahmen-Protesten als gewaltbereit und gefährlich einzustufen sind. Die angebliche Rechtslastigkeit und Gewaltneigung, die Politik und mediale Öffentlichkeit seit Monaten den Querdenkern anlasten, existiert laut BKA nicht. Insbesondere besteht keine Unterwanderung der Querdenken-Bewegung durch Rechtsextremisten. (Stand 26.01.2021 - Quelle: https://2020news.de/bka-leak-gefaehrlich-an-querdenken-demos-sind-die-linken-gegner/)

Nüchterne Betrachtung der aktuellen Daten und der Daten des Statistischen Bundesamtes – Sterbefallstatistik 322-Tage-Durchschnitt der letzten Jahre. An jedem einzelnen Tag Ihres bisherigen Lebens war die statistische Gefahr, infolge einer „normalen“ Atemwegserkrankung inkl. bakterieller Lungenentzündungen und Tbc zu sterben, 16 % höher als die gegenwärtige Gefahr, sich mit Covid-19 zu infizieren und daran zu sterben. Seit Ausbruch der Corona-Krise starben in Deutschland (83 Millionen Einwohner) an oder mit einer Covid-19-Infektion 51.873 Menschen. Im gleichen Zeitraum (322 Tage) starben in Deutschland 842.382 Menschen an anderen Krankheiten, z. B. infolge Schlaganfall und Herzinfarkt 303.915 (das sind 6 x so viel als an Covid-19), an Krebs 200.787 (also 4 x so viel), an Atemwegserkrankungen inkl. bakterieller Lungenentzündungen und Tbc 60.342 (1,16 x so viel). Anders ausgedrückt: 36 % sind infolge Schlaganfall und Herzinfarkt gestorben, 24 % sind an Krebs gestorben, 7 % sind an Atemwegserkrankungen inkl. bakterieller Lungenentzündungen und Tbc, 27 % an anderen Krankheiten, jedoch nur 6 % sind an oder mit Covid-19 gestorben.
(Stand 24.01.2021 - Sterbefallstatistik hier klicken)

Dem Bundesgesundheitsminister geht’s finanziell sehr gut! Im Internet wurde die Wohnung von Jens Spahn (CDU) für rund 1,6 Millionen Euro zum Kauf angeboten. Bereits im August hatte der Kauf einer Millionen-Villa durch Spahn inmitten der Corona-Krise zu Diskussionen geführt. Die nun zum Kauf angebotene Wohnung hatte Spahn 2017 von einem Pharma-Manager gekauft, der zwei Jahre später von Spahns Ministerium zum Chef einer staatlichen Firma gemacht wurde. Das Unternehmen kümmert sich um die Digitalisierung im Gesundheitswesen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. (Stand 22.01.2021 - Quelle: https://www.businessinsider.de/politik/deutschland/wohnung-von-gesundheitsminister-jens-spahn-im-internet-zum-kauf-angeboten-zum-preis-von-1-585-000-euro-d/)

Amtsrichter in Weimar: Corona-VO verfassungswidrig. (Stand 21.01.2021 - Quelle: https://2020news.de/amtsrichter-in-weimar-corona-vo-verfassungswidrig/)

Corona und WIR - Einladung zum Dialog. Angst oder Liebe? Angst und Panik sowie die zunehmende Spaltung in der Gesellschaft sind aus meiner Sicht in großem Maße der unausgewogenen Berichterstattung der Medien geschuldet. Wer täglich und womöglich ausschließlich den sog. Leitmedien folgt, wird in den eigenen Ängsten unnötigerweise fortwährend bestätigt. Deswegen habe ich mich entschlossen, hier einige Links und Buchempfehlungen zu teilen. In der Hoffnung, dass es zum Weiterrecherchieren und kritischem Hinterfragen anregt: http://www.ulrike-fahlbusch.de/angst-oder-liebe.html

Apropos Zensur: Von der Gesellschaft für Gesundheitsberatung e.V. Lahnstein erreichte uns am 19.01.2021 folgender GGB-Newsletter: (Auszug) Entgegen aller Hoffnungen auf eine Verbesserung der Situation, beginnt das Jahr für uns mit sehr großen Herausforderungen. Wie auch im letzten Frühjahr können aktuell keine Seminare stattfinden, unsere Vorträge entfallen und auch unsere digitalen Kanäle sind nicht frei von Einschränkungen. So hat dieses Jahr für uns beispielsweise direkt mit der Löschung unseres YouTube-Videos „Virenangst – Gefahr oder Geschäft“ von Dr. med. Gerd Reuther gestartet. Nachdem es bereits 170.000 Aufrufe erreicht hatte und damit eines der meistgesehenen Videos unseres Kanals war, ist es der aktuell immer stärker um sich greifenden Zensur zum Opfer gefallen. Doch wer die GGB schon seit Jahren begleitet, weiß, dass wir uns von diesen Herausforderungen - selbstverständlich nicht zuletzt dank Ihrer herausragenden Unterstützung - nicht unterkriegen lassen. Ganz im Sinne Dr. Max Otto Brukers setzen wir unsere Aufklärungsarbeit unbeirrt fort, auch wenn dafür aktuell andere Wege notwendig sind.
► Möglichkeiten uns zu unterstützen finden Sie hier
Den Vortrag "Virenangst- Gefahr oder Geschäft?" finden Sie hier noch bei Facebook

Offener Brief von “Ärzte stehen auf” für einen verhältnismäßigen und evidenzbasierten Umgang mit Sars-Cov2. Hier finden Sie den offenen Brief der Initiative: https://www.pandalis.de/de/aktuell/detail/artikel/offener-brief-von-aerzte-stehen-auf-fuer-einen-verhaeltnismaessigen-und-evidenzbasierten-umgang-mit-sar/) Sie finden den Text auch unter diesem Link oder als pdf-Datei.

Corona-Maßnahmen sind Lebensfremder Unsinn. Familien inzwischen am Limit. Die Theologin Margot Käßmann (ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland) kritisierte die Corona-Regeln und warnt vor weiteren Verschärfungen: Die neue Ein-Personen-Regel ist lebensfremder Unsinn. Merkel und die Ministerpräsidenten haben offenbar keinerlei Vorstellung vom Alltag. Kitas und Schulen dicht, niemanden mehr treffen, aber weiterarbeiten - das funktioniert im wirklichen Leben nicht. Familien sind am Limit. Bei Entscheidungen über Corona-Maßnahmen müssten ab sofort genauso viele Familienexperten mit am Tisch sitzen wie Virologen, sonst werden Maßnahmen verabschiedet, die Familien endgültig fix und fertig machen. (Stand 17.01.2021 - Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/corona-lockdown-massnahmen-debatte-101.html)

Geschlossener Handel, verwaiste Schulen, zugesperrte Fitnessstudios: Auch im neuen Jahr ist kein Ende der Corona-Maßnahmen in Sicht. Obwohl neue Studien die Wirksamkeit von Lockdowns hinterfragen und weitaus größere Kollateralschäden befürchten als bislang angenommen. Stehen wir vor dem wirtschaftlichen Kollaps? Wird die Zahl der Suizide und Depressionen aus Einsamkeit weiter zunehmen? Ist die Politik der Dauer-Lockdowns generell zu ideenlos? (Stand 14.01.2021 - Quelle: https://www.servustv.com/videos/aa-25tgf13qh1w12/)

Die Netzwerke des Bill Gates: Knallharte Geschäfte mit der Gesundheit. Schon mehrfach wurde Bill Gates eine Verantwortung für die jetzige Corona-Politik zugeschrieben, doch wer das machte, erhielt sofort eine Meldung der „Faktenprüfer“, die schnell berichtigten, so dass niemand auf einen falschen Gedanken gebracht wird. Doch was ist dran an der Geschichte mit Bill Gates? Ist er wirklich so unschuldig, wie „Faktenprüfer“ uns glauben machen wollen? (Stand 13.01.2021 - Quelle: https://www.wochenblick.at/die-netzwerke-des-bill-gates-das-geschaeft-mit-der-gesundheit/)

Corona-Wandlitz: Das Pandemie-Regime schottet sich zunehmend vom Volk ab. Die Warnung vor Filterblasen, vor geschlossenen und starr abgeschotteten Zirkeln Gleichgesinnter bezieht sich zumeist aufs Internet, auf die Echokammern der Sozialen Medien – als deren gefährliche Begleiterscheinung sich zuweilen Verschwörungstheoretiker und mentale Geisterfahrer herausbilden können. Dasselbe trifft jedoch inzwischen auf die deutsche Pandemie-Politik zu: Merkels Corona-Stammtisch und ihr exklusiver Beraterzirkel scheinen von der Realität im Land nichts mehr mitzubekommen. Unbeirrt, ohne Rücksicht auf Verluste halten sie an ihrem Kurs fest und belobigen sich gegenseitig, während Deutschland vor die Hunde geht. (Stand 13.01.2021 - Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2021/01/13/corona-wandlitz-das/)

Nicht mehr nachvollziehbare Irrationalität der Politik, die in den Modus panikartiger Entscheidungen gewechselt ist, wo wir Bürger alle paar Stunden mit Kurswechseln rechnen müssen, denen es an einem Minimum an Logik fehlt. So traf Karl Lauterbach, der Andreas Scheuer der Gesundheitspolitik, die seltsame Aussage, mit dem mutierten Virus und deren höheren Infektiosität habe niemand rechnen können. Epidemiologisch und virologisch hat sich aber gar nichts geändert, denn es ist eine uralte wissenschaftliche Erkenntnis, dass sich solche Effekte bei Influenza- und Coronaviren feststellen lassen. Noch besser wurde es, als Lauterbach gleich von einer Art "neuen Paandemie" sprach. Wieso ist es eine neue Pandemie, weil ein Virus zwar infektiöser, aber keineswegs letaler ist? Man kann nur den Kopf schütteln bei diesem medizinischen Unverstand. (Stand 15.01.2021 - Quelle: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik-zu-maybrit-illner-irrationalitaet-als-corona-prinzip-17147110.html)

Erstes Finanzdefizit sei neun Jahren. Die staatlichen Haushalte haben das Jahr 2020 mit einem Defizit von 158,2 Milliarden Euro beendet. (Stand 14.01.2021 - Quelle: https://www.news64.net/wirtschaft/erstes-finanzierungsdefizit-des-staates-seit-neun-jahren/154030/?pop=1)

Manche Politiker können sich ein Leben ohne Bevormundung der Bürger offenbar nicht mehr vorstellen - und möchten den Ausnahmezustand künstlich verlängern. Die Diskussion um die Privilegien für Geimpfte ist exemplarisch für den Stellenwert der Freiheit in Deutschland. (Stand 13.01.2021 - Quelle: https://www.focus.de/finanzen/recht/gastkommentar-der-nzz-politik-liebt-lockdown-darum-wird-die-rueckkehr-zur-normalitaet-hinausgezoegert_id_12855699.html?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter_FINANZEN)

Der Lockdown, der jetzt seit Anfang November anhält, hat nichts gebracht. (Stand 13.01.2021 - Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article224285712/Corona-Pandemie-Kassenaerzte-nennen-Lockdown-Politik-ergebnislos.html)

Lockdown bis Pfingsten, Ausgangssperren, Sprechverbote: Jetzt gibt es kein Halten mehr. Das Ende der Volkskasernierung wird wohl frühestens auf Pfingsten hinauslaufen – exakt so, wie es auf der Webseite des Bundesfinanzministeriums nachzulesen ist. Ob es dann noch etwas wiederzueröffnen gibt, wird sich zeigen. Genau das tritt ein, was wache Beobachter schon seit Beginn der Pandemie vorhersahen: Scheibchenweise wird bis an die Grenze des Zumutbaren gegangen, dann wird gewartet, bis die nächste Zumutung folgt. Das Resultat der Entwicklung ist die umfassendste Entrechtung, Enteignung und Freiheitsberaubung der Deutschen seit 1945. (Stand 12.01.2021 - Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2021/01/12/lockdown-pfingsten-ausgangssperren/)

Corona gibt dem Einzel- und Großhandel den Rest. Zweite Corona-Welle erreicht täglich neue Höhepunkte – und trifft immer mehr Unternehmen, die bereits durch die erste Welle erheblich geschwächt worden sind. Nach Galeria Karstadt Kaufhof und Hallhuber hat es nun das Textilhandelshaus Adler Moden getroffen. Unzählige werden folgen. (Stand 11.01.2021 - Quelle: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/insolvenz-corona-gibt-adler-moden-den-rest-17140753.html)

Staatsrechtlerin hält mehrere Corona-Regeln für verfassungswidrig, weil sie zur Eindämmung der Pandemie nicht geeignet sind. (Stand 10.01.2021 - Quelle: https://www.news64.net/gesellschaft/staatsrechtlerin-haelt-mehrere-corona-regeln-fuer-verfassungswidrig/153240/?pop=1)

Mittlerweile müsste dem Dümmsten klar sein, dass der Lockdown nichts bringt. Was soll diese Angstmacherei? Söder vergleicht das Corona-Virus mit der Pest. Soll es so beim Bürger ankommen? Zur Erläuterung: Die Sterblichkeit der unbehandelten Beulenpest liegt bei über 50 %. Die Lungenpest und die Pestseptikämie verlaufen unbehandelt fast immer tödlich. Dagegen entwickeln ca. 80 % der mit Covid-19 infizierten Menschen überhaupt keine Symptome. (Stand 09.01.2021 - Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article224036408/CDU-Neujahrsempfang-Markus-Soeder-vergleicht-Corona-mit-der-Pest.html)

Experten warnen vor schwerwiegenden Corona-Folgen für Kinder. Immer mehr Betroffene leiden an schweren Depressionen und Angstzuständen. Manche Kinder sind nicht mehr in der Lage, das Haus zu verlassen. Der erste sogenannte Lockdown sei noch einigermaßen gut verkraftbar erschienen. Nun würden aber Kinder, die wenig Kontakt haben, auf ihr Zuhause zurückgeworfen und die Eltern zunehmend belastet. (Stand 06.01.2021 - Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/Experten-warnen-vor-schwerwiegenden-Corona-Folgen-fuer-Kinder,corona6212.html)

Was machen die Corona-Maßnahmen mit unseren Kindern? Ein Statement von Hirnforscher Prof. Dr. Gerald Hüther (Stand 30.11.2020 - Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=fBIKBgFfhBg&feature=youtu.be)
Ergänzend zu diesem Statement gibt es ausführlichere Informationen zum Thema in einem ca. einstündigen Gespräch mit Prof. Dr. Gerald Hüther, das hier erhältlich ist: https://www.av1-shop.de/detail/index/...

Deutscher Richter erhebt Verfassungsbeschwerde in Sachen Corona. Ein deutscher Richter hat Verfassungsbeschwerde gegen Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes, die SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung und die SARS-CoV-2-Quarantäneverordnung des Bundeslands Brandenburg, die SARS-CoV-2-Verordnung Berlin sowie gegen das Handeln der Bundeskanzlerin und der 16 Ministerpräsidenten seit Beginn der Pandemie erhoben. (Stand 31.12.2020 - Quelle: https://2020news.de/deutscher-richter-erhebt-verfassungsbeschwerde-in-sachen-corona/)

Kein Grund für Lockdowns! Explosive Studie: Asymptomatische Fälle sind nicht ansteckend. Die Begründung hinter den drakonischen Maßnahmen, denen die Bürger vornehmlich westlicher Demokratien derzeit unterzogen werden, ist auf den ersten Blick nachvollziehbar. Von Lockdowns wird erwartet, dass sie die Verbreitung von SARS-CoV-2 hemmen – jedoch: nach mehreren Lockdowns und weiterhin virulentem SARS-CoV-2 kann man diese Annahme als widerlegt ansehen. Was natürlich Polit-Darsteller nicht daran hindert, weiterhin Lockdowns zu fordern und ihren Bürgern aufzuzwingen. Lockdowns können bestenfalls die Verbreitung von SARS-CoV-2 kurzzeitig eindämmen. Wie das Beispiel von Wales zeigt, folgt der Eindämmung der rasante Anstieg in der Verbreitung – jedenfalls in der Verbreitung, die in RT-PCR-Tests gemessen werden kann. Aber was wird mit diesen Tests eigentlich gemessen? Eine neue Studie aus China lässt nicht nur die Akkuratheit von PCR-Tests in einem neuen Licht erscheinen, sie zeigt auch, dass asymptomatische Träger von SARS-CoV-2 das Virus nicht übertragen können. (Stand 28.12.2020 - Quelle: https://sciencefiles.org/2020/12/28/explosive-studie-asymptomatische-falle-nicht-ansteckend-kein-grund-fur-lockdowns/)

Zum Glück haben wir die Schamanen. Im Amazonas setzt man gegen Corona auf altes Wissen. Häuptlingssohn Moíses Luiz da Silva Baniwa: Bei uns im Dorf leben gut 40 Familien, und wir hatten schon in den ersten Monaten des Jahres 20 Fälle, und irgendwann hat sich wohl jeder infiziert. Bei uns im Dorf ist aber niemand gestorben, anders als in der Stadt und an vielen anderen Orten entlang der Flüsse. Das liegt daran, wie wir mit der Krankheit umgegangen sind. (Stand 27.12.2020 - Quelle: https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-12/brasilien-dorf-amazonas-indigene-bevoelkerung-jahresrueckblick)

Ahnungslose Experten: Weder Politiker noch Virologen haben die Pandemie im Griff. Das treibt immer mehr denkende Menschen in die Resignation. Neue Informationen zur Infektionsdynamik und die Zweifelhaftigkeit der PCR-Tests stiften weitere Verwirrung. Der Hersteller der PCR-Tests bekräftigt persönlich, dass rund die Hälfte der „Corona-Positiven“ gar nicht ansteckend ist. Derartige Einwände waren bislang von „seriösen“ Experten und Politikern stets als Legende aus dem Querdenker- oder „Leugner“-Lager abgetan worden – zu Unrecht, wie sich jetzt zeigt. (Stand 23.12.2020 - Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2020/12/23/ahnungslose-experten-weder/)

Hat die Bundesregierung bereits beschlossen, den Lockdown bis Ende April 2021 zu verhängen? (Stand 19.12.2020 - Quelle: https://kopp-report.de/ist-der-lockdown-bis-ende-april-bereits-beschlossen/)

Ab 01.10.2020 hundert Euro extra für Covid-19: Innerhalb von nur 6 Wochen stieg der Anteil der angeblichen Covid-19-Patienten auf deutschen Intensivstationen um das 15-fache. (Stand 18.11.2020 - Quelle: www.wodarg.com und www.rubikon.news/artikel/die-angst-aus-der-klinik)

Impfaktion: Nutzen für wenige, Schaden für viele. Zitat von Dr. med. Wolfgang Wodarg: Es ist immer der gleiche Trick: Eine Krankheit wird unter der medialen Lupe vergrößert und als möglichst schreckliche Gefahr präsentiert. Durch solches Agenda-Setting merken die meisten Menschen erstmalig, dass es die angeblich gefährliche Krankheit überhaupt gibt. Den Rest erledigen korrupte Politiker und Wissenschaftler. Und wenn die Angst groß genug ist, müssen Regierungen natürlich reagieren. Bisher haben sie bei „Pandemien“ immer nur Impfstoffe finanziert, aufgekauft und für Impfungen die Werbung übernommen. Jetzt helfen sie sogar selbst mit, die Angst vor der „Seuche“ zu organisieren. Es gibt auch genügend Weißkittel, die sich immer wieder dafür hergeben. Schließlich locken Popularität und Forschungsgelder. Die roten Lichter bei Ärzten und Patienten müssten spätestens jetzt angehen, wo die Kanzlerin versucht, nach den nicht für Diagnosen zugelassenen und ungeeigneten PCR-Tests auch noch unausgereifte gentechnische „Massenimpfungen“ durchzusetzen. Sie plant das unter dem absurden Deckmantel einer epidemiologischen Notlage nationalen Ausmaßes, und zwar flächendeckend und an den behandelnden Ärztinnen und Ärzten vorbei.
Bekannte Angstmacher als Wegbereiter des großen Geschäfts. Die gemeinsame Panikmache von Drosten, Lauterbach, Söder oder Merkel entbehrt jeder medizinisch-wissenschaftlichen Grundlage. Lauterbach läuft jetzt z. B. wieder Amok mit einer peinlich schlechten Studie, Marke „Imperial College“. (Stand 16.12.2020 - Quelle: https://multipolar-magazin.de/artikel/die-impfaktion)

Politik verliert das Maß – „Nur Corona rufen und schon fließen die Milliarden“. Verstetigung der Staatsquote im Zeichen von Corona und Rückkehr der Inflation. Im „Handelsblatt“ begründet Hans-Werner Sinn, bis 2016 Präsident des Wirtschaftsforschungsinstituts ifo, warum er Konjunkturprogramme für kontraproduktiv hält. (Stand 16.12.2020 - Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/hans-werner-sinn-politik)

Zensur beim ZDF: Was Sie nicht erfahren sollen, wird hinterher aus Sendungen raus geschnitten! (Stand 15.12.2020 - Quelle: https://www.anti-spiegel.ru/2020/besonders-dreiste-zensur-beim-zdf)

Der deutsche Staat verachtet Selbstständige und Kreative. Sascha Lobo: Der deutsche Staat hat für Selbstständige und Kreative wenig mehr als Verachtung übrig, und die GroKo fühlt sich damit pudelwohl, entgegen aller Beteuerungen, aller PR-Aktionen mit erfolgreichen Künstlern, aller ehrenwerten Einzelpolitikerinnen und -politiker, die oft aussichtslose Kämpfe für Selbstständige und Kreative führen. Die wahre Staatsreligion in diesem Land ist die Festanstellung. So erklären sich die Corona-Sonderregeln und Milliardenhilfen. Bei Selbstständigen tut der Staat, als seien sie selbst schuld an fehlenden Aufträgen. (Stand 09.12.2020 - Quelle: https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/corona-hilfen-der-deutsche-staat-verachtet-selbststaendige-kolumne-a-49d0ce81-8b0b-4ee7-ada1-5a6f38382ea9)

Corona-Sonderprämien von 600 bis 1500 Euro. Warum?? Wofür??
An die Adresse derjenigen mit Gerechtigkeitssinn und Anstand: Spendet das Geld an eine gemeinnützige Organisation!
Bitte bedenken: Freiberufler, Soloselbstständige und Gewerbetreibende, die tatsächlich massiv unter zusätzlichen Belastungen leiden, bekommen nichts!

Beschäftigte im öffentlichen Dienst erhalten eine einmalige Sonderzahlung zur Abmilderung der besonderen Belastungen während der Corona-Pandemie. (Stand 05.11.2020 - Quelle: https://www.haufe.de/oeffentlicher-dienst/entgelt/)
D
ie politische Klasse beschenkt ihren Anhang. Bis zu 600 Euro bekommen Mitarbeiter der Abgeordneten „zur Abmilderung der zusätzlichen Belastung durch die Corona-Krise“. (Stand 03.12.2020 - Quelle: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/sonderzahlung-fuer-mitarbeiter-von-bundestagsabgeordneten/)

Verlogene Lockdown-Politik. Der Kampf gegen die Corona-Pandemie nimmt zunehmend skurrile Formen an. Es geht nicht um Solidarität, sondern um eine anmaßende Bevormundung. Prof. Rupert Scholz (CDU, Staatsrechtler, früher Bundesminister der Verteidigung): Die Lockdown-Politik ist sicher aus Gründen des Gesundheitsschutzes in vielfacher Beziehung gerechtfertigt. Die Totalität, mit der sie praktiziert wird, ist es nicht! Der Satz, man könne in 75 % der Fälle die Herkunft der Infektionen nicht orten und müsse deshalb die Allgemeinheit in die Pflicht nehmen, ist weder rechtlich noch politisch zu rechtfertigen. Das Gleiche gilt für die Totalstilllegungen von Gastronomie und Hotellerie. Obwohl selbst das Robert-Koch-Institut einräumt, dass dort kaum Infektionen nachzuweisen sind. Wenn die Politik das nicht rasch begreift, wird es auch mit der Akzeptanz von Lockdown-Maßnahmen in der Bevölkerung nur allzu rasch ein böses Ende nehmen. (Stand 04.12.2020 - Quelle: https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/gast-kommentar-verlogene-lockdown-politik-74307798.bild.html)

Tausendfache „schwere Freiheitsberaubung“: 50 Anwälte schreiben Offenen Brief gegen Corona-Quarantäne. (Stand 30.11.2020 - Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/tausendfache-schwere-freiheitsberaubung-50-anwaelte-schreiben-offenen-brief-gegen-corona-quarantaene-a3390749.html)

PCR-Test - Infektion - Erkrankung. Bedeutet der Anstieg positiv PCR-Getesteter eine besondere Gefahr? Nein! PCR-Tests sagen weder etwas darüber aus, ob ein Mensch krank noch ob er infektiös ist, d. h. andere mit COVID-19 anstecken kann. Angaben wie „20.000 neue Coronafälle“ oder „Neuinfektionen“ aufgrund von positiven PCR-Tests sind falsch! PCR-Tests stützen allein die Diagnostik bei bereits bestehender Erkrankung. (Quelle: Deutsches Ärzteblatt 2020; 117(48); Dr. med. Hans Jürgen Scheurle; https://www.aerzteblatt.de/archiv/216905/Coronapandemie-PCR-Test-Infektion-Erkrankung)

Schweden misstrauen Corona-Impfung wegen Erfahrungen mit Impfschäden. Sie hatten 2009 eine riesige Impfkampagne mit einem neuen Präparat. Doch viele Kinder litten danach unter verheerenden Nebenwirkungen. Damals war die Bevölkerung mit einem gerade erst zugelassenen Impfstoff gegen die Schweinegrippe immunisiert worden. (Stand 28.11.2020 - Quelle: https://www.news64.info/news/schweden-misstrauen-corona-impfung-wegen-erfahrungen-mit-impfschaeden/145565/?pop=1)

Zensur geht weiter: YouTube löscht auch kritischen Arzt Sucharit Bhakdi. Dieser Paukenschlag hallte am Donnerstag durch das ganze maßnahmenkritische Lager: Wieder einmal wurde ein prominenter Kritiker zum Ziel des „Big Tech“-Rotstiftes. Diesmal traf es dabei keinen geringeren als den bekannten Arzt und Bestseller-Autor Prof. Sucharit Bhakdi. YouTube löschte einfach seinen Kanal. Der ursprünglich aus Thailand stammende und seit Jahren in Deutschland wirkende Professor (74) wurde in den vergangenen Monaten zu so etwas wie der Speerspitze unter den Corona-kritischen Medizinern. Sein Buch „Corona Fehlalarm?“, das er mit seiner Frau Karina Reiß (46) verfasste, führte im Sommer wochenlang sensationell die deutschsprachigen Bestseller-Listen an und lieferte eine erfrischende Gegenstimme zum öffentlichen Narrativ. Mehrfach beteiligte er sich auch an kritischen Diskussionsrunden. (Stand 27.11.2020 - Quelle: https://www.wochenblick.at/zensur-geht-weiter-youtube-loescht-auch-kritischen-arzt-sucharit-bhakdi/)

Drosten sucht einen neuen Kandidaten für die nächste Pandemie. Mers-Virus hätte laut dem Charité-Virologen das Potenzial. (Stand 23.11.2020 - Quelle: https://www.rnd.de/gesundheit/drosten-mers-virus-konnte-nachster-kandidat-fur-eine-pandemie-sein-DTSQILW4K5AV3MBS4FPCSGMHS4.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE)

Die Initiative Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie, e. V. (MWGFD) ist ein Zusammenschluss von in Medizinberufen tätigen Personen und Wissenschaftlern, die sich in Forschung und Lehre mit den Themen Gesundheit, Freiheit und Demokratie beschäftigen. Wir haben uns während der Coronakrise in unserer Kritik an den überzogenen Beschränkungen zusammengefunden: https://www.mwgfd.de/

Keine Hinweise für Wirksamkeit der öffentlichen Maskenpflicht! Prof. Dr. Ines Kappstein, Krankenhaushygienikerin, Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie und Fachärztin für Hygiene und Umweltmedizin, zeigt in diesem Beitrag, dass es für eine Befürwortung der öffentlichen Maskenpflicht keine wissenschaftlichen Belege gibt: https://www.mwgfd.de/2020/11/prof-dr-ines-kappstein-keine-hinweise-fuer-wirksamkeit-der-oeffentlichen-maskenpflicht/

60 % der städtischen Händler haben das Aus vor Augen. Die Ladengeschäfte sind im Teil-Lockdown offen, aber die Kunden bleiben aus. (Stand 16.11.2020 - Quelle: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/corona-krise-einzelhandel-im-zweiten-lockdown-gefaehrdet-17054688.html)

PCR-Test sakrosankt? Der PCR-Test ist die Quelle allen Übels. Dieser Test ist für die Untersuchung von gesunden, symptomlosen Menschen weder geeignet noch zugelassen. Dennoch fußen alle politischen Entscheidungen auf diesem fragwürdigen Test. Grundlage ärztlichen Handelns sollte immer die sorgfältige Anamnese und Untersuchung sein. Medizinische Tests sind nur dazu da, eine Verdachtsdiagnose entweder zu erhärten oder zu entkräften. Einen Knochen würde man ja auch nicht ohne Unfall oder Schmerzen einfach so röntgen. Daher ist die massive Reihen-Untersuchung gesunder Menschen falsch. Der Erfinder des PCR-Tests, der Biochemiker und Nobelpreisträger Prof. Kary Mullis, sagte selbst, dass der Test nicht zur Untersuchung Gesunder geeignet ist. Grundsätzlich könnte man mit diesem Test „Alles in Jedem“ nachweisen. Der Test weist Nukleinsäuren nach, kein vollständiges Virus. Daher produziert er laufend angeblich positive Testergebnisse. In den Medien erscheinen solche Menschen dann als „erkrankt ohne Symptome“. Früher hätte man die einfach nur „gesund“ genannt. Eines der größten und renommiertesten  Labore  Deutschlands, das MVZ Augsburg (vormals Schottdorf) hat von 60 Test gleich 58 falsch positiv gemessen. Das ist kein Einzelfall. Mehrere Fußballspieler, die das Privileg haben, sich nachtesten zu lassen, wurden falsch positiv gemessen und teilweise unnötig vom Spiel suspendiert. (Dr. med. Michael Spitzbart, Stand 02.11.2020 - Quelle: https://www.facebook.com/Dr.Spitzbart/photos/a.2655238674581733/2975398479232416/)

Gibt es eine harmlosere Krankheit? Weltweit stirbt nur einer von 500 Corona-Infizierten. Neue Corona-Studie der WHO überrascht sogar Experten. (Stand 31.10.2020 - Quelle: https://www.merkur.de/welt/who-corona-studie-tote-uebersterblichkeit-infektion-pandemie-zr-90073439.html)

Der 2. Lockdown schmerzt besonders die Gastronomen und Kulturbetriebe. Obwohl gerade diese in den letzten Monaten eine nach der anderen Forderung peinlichst genau erfüllten - und selbst laut RKI nicht als Ort der Infektionsverbreitung gelten. Wie auch, da die vielfach durchgeführten Tests selbst laut Beipackzettel ungeeignet sind. Zudem zeigen sie keine Infektion an, sondern nur die Anwesenheit einer Nukleinsäure, die auch in Papayas und vielen anderen Stoffen vorhanden ist. Das Positive an der aktuellen Situation: es offenbart die Mängel unseres Systems immer mehr. Dieser Umgang zeigt sehr deutlich, dass auf die Aussagen der Politiker kein Verlass ist.
Ähnlich wie auf „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen“ eine Mauer gebaut wurde, wurden Masken anfangs richtiger Weise als schädlich und unsinnig bezeichnet - um sie dann einzuführen. Was gesundheitlich völlig kontraproduktiv ist. Laut US-Seuchenbehörde haben mehr als 85 % der positiv getesteten Menschen dauerhaft Masken getragen. Selbst die WHO (Quelle: https://www.promoteyou.de/marketing-news-taunus-rhein-main-mittelhessen/96-cdc-masken-sind-wirkunslos-bieten-keinen-schutz-vor-covid19.html) sagt, dass Masken das Risiko erhöhen können. Dazu gibt es inzwischen eine Vielzahl an Studien und einige weitere Aspekte. (Quelle: https://systematischgesund.de/tag/maske/)

Masken: Fakten und Musterschreiben. Masken verursachen deutlich mehr Beschwerden als erwartet. (Stand 15.10.2020 - Quelle: https://systematischgesund.de/gesundheit/masken-musterschreiben/)

Die politischen und wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie könnten enorm sein: Im schlimmsten Fall kollabiert unsere Weltordnung, und die Menschen in 50 Jahren werden sich daran erinnern, dass im Jahr 2020 mithilfe der Digitalisierung die allgegenwärtige Überwachung durch den Staat begann. Der israelische Historiker und Bestsellerautor Yuval Noah Harari hält es für denkbar, dass sich die Menschheit angesichts des dramatischen technologischen Fortschritts aufspaltet: in wenige Privilegierte, die alle Reichtümer und Vorteile neuer Technologien nutzen können, und in eine riesige "nutzlose Kaste" von Menschen, die irgendwann aus dem Lauf der Geschichte verschwindet. Historisch betrachtet ist diese Pandemie nicht so gefährlich wie die Seuchen der Vergangenheit. Das Coronavirus ist nicht der Schwarze Tod aus dem Mittelalter und auch nicht die Spanische Grippe von 1918, die waren aus medizinischer Perspektive gesehen weitaus desaströser. Die politischen und wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie könnten allerdings enorm sein: Im schlimmsten Fall kollabiert unsere Weltordnung. Oder sie wird zumindest weiter destabilisiert. In 50 Jahren werden sich die Menschen gar nicht so sehr an die Epidemie erinnern. Stattdessen werden sie sagen: Dies war der Moment, an dem die digitale Revolution Wirklichkeit wurde. Im schlimmsten Fall werden sich die Menschen daran erinnern, dass im Jahr 2020 mithilfe der Digitalisierung die allgegenwärtige Überwachung durch den Staat begann. (Stand 23.10.2020 - Quelle: https://www.t-online.de/nachrichten/wissen/geschichte/id_88582030/harari-zur-pandemie-corona-hat-das-potential-die-welt-besser-zu-machen-.html und https://www.youtube.com/watch?v=zWzwOGwmskc&trk=public_post_share-embed-video_share-article_title)

Wirtschaftsforum 2020 - Prof. Dr. med. Hendrik Streeck. Stellungnahmen aus der Bevölkerung: „Prof. Streeck hätten wir von Anfang an gebraucht. Das was Drosten initiiert hat, ist nicht mehr rückgängig zu machen.“ - „Authentisch und pragmatisch. Jedes hier gesprochene Wort spricht mir aus dem Herzen. Vielen Dank dafür und ich wünschte mir, wenn die Arbeit als Virologe nicht so wichtig wäre, dass Prof. Streeck unser Kanzler werden würde, denn er ist kritisch, mahnt und gibt zugleich Hoffnung, da er ehrlich lösungsorientiert ist.“ - „Ein wesentlicher Grund für die panikartige, Apokalypse verbreitende Stimmung liegt in der medialen Berichterstattung. Es ist bislang einmalig, dass Leitmedien, die eigentlich als vierte Gewalt Regierungspolitik kontrollieren müssten, sich derart einig sind und die Regierungspolitik völlig unkritisch begleiten und verstärken.“ - „Warum stellen Sie nicht klar, dass ein positiver PCR-Test nichts über das Bestehen einer Infektion aussagt?“ - „Großartiger Vortrag! Die ganze Welt müsste sich dieses Anschauen und dann mal in sich gehen und überlegen, was hier eigentlich gerade passiert. Panik bringt gar nichts, Ältere und Immunsupprimierte müssen geschützt werden, und der Rest sollte wieder in die Normalität übergehen. Das ist vor allem für unsere Kinder soooo wichtig.“ (Stand 22.10.2020 - Hier bitte anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=0KFrmgy7SCY)

Falsche Corona-Tests häufen sich: Von 60 Positiv-Ergebnissen sind 58 negativ. Die Corona-Zahlen steigen stetig - jedoch wird auch wesentlich mehr getestet als im Frühjahr. Was, wenn unser einziger Indikator, der Corona-Test, plötzlich fehleranfällig wird? Eine Test-Panne bei mehreren bayerischen Kliniken wirft Fragen im Hinblick auf die Zuverlässigkeit auf. In Taufkirchen waren von ursprünglich 60 positiv Getesteten nachträglich von 58 Personen die Befunde falsch. (Stand 31.10.2020 - Quelle: https://www.merkur.de/bayern/coronavirus-amper-klinik-bayern-pcr-test-panne-isar-ergebnisse-taufkirchen-zr-90082728.html)

Karl Lauterbach verbreitet wieder einmal Märchen. Seine Äußerungen sind gefährlich, weil sie die Ängste der Menschen schüren. Seine Aussage „Covid-19 macht dumm“ ist tatsächlich durch nichts bewiesen. Zwar gibt es eine Forschungsarbeit dazu, die Wahrheit ist jedoch: Die kognitive Funktion der Teilnehmer vor Ihrer Covid-Erkrankung ist gar nicht bekannt. Zudem spiegeln die Ergebnisse nicht die langfristige Genesung wider. Die Arbeit zeigt auch nicht, ob die kognitiven Einschränkungen durch das Virus ausgelöst werden oder durch die intensivmedizinische Beatmung. Letzteres ist wahrscheinlich. (Stand 30.10.2020 - Quelle: https://www.news.de/gesundheit/855880018/coronavirus-news-aktuell-schaedigt-covid-19-das-gehirn-karl-lauterbach-mahnt-iq-verlust-laut-britischer-studie/1/)

In der Corona-Krise ist längst eine Stimmung angeheizt und verbreitet worden, die Zweifler und Kritiker am Vorgehen der Regierenden als „Coronaleugner“ diffamiert und mit Rechtsextremen gleichsetzt. Das ist politisch gewünscht und medial befördert worden. Daran haben die etablierten öffentlich-rechtlichen und privaten Medien einen großen Anteil. Wer der politisch erzeugten Corona-Hysterie misstraut, muss sich deshalb auf alternativen Medien informieren. KenFM zählt dabei zu den gefragtesten Quellen für Informationen, die von den etablierten regierungsorientierten Medien weggelassen werden. Das gilt für Hintergründe der Corona-Krise ebenso wie für Berichte über die Proteste gegen die anhaltenden und derzeit erneut verschärften Beschränkungen des gesellschaftlichen Lebens. Längst sind die Informations- und die Meinungsfreiheit vom Virus der Zensur infiziert, so dass viele Journalisten und Medien bereits Selbstzensur üben, wo deutliche Kritik am Kurs der Politik notwendig wäre. Wer mit freien und unabhängigen Informationen das gesellschaftliche Immunsystem gegen Herrschaft und Macht stärken will, sieht sich immer neuen und stärkeren Angriffen ausgesetzt. Der Fall KenFM ist nur ein weiteres Beispiel, das zeigt, wie sehr die Demokratie in diesem Land durch die politisch verursachte Corona-Krise bedroht ist. (Stand 28.10.2020 - Quelle: https://www.rubikon.news/artikel/nieder-mit-der-digitalen-diktatur)

»Wege aus der Angst. Über die Kunst, die Unvorhersehbarkeit des Lebens anzunehmen« In seinem neuen Buch beleuchtet Prof. Dr. Gerald Hüther die unterschiedlichsten Aspekte der Angst und den richtigen Umgang mit ihr. Dabei schildert er nicht nur, was die Angst mit uns macht und welche Auswirkungen sie auf uns und unsere Gesellschaft haben kann. Er blickt auch auf die gegenwärtige Situation rund um die Covid-19-Pandemie und geht der Frage nach, was wir aus der Angst vor dem Corona-Virus lernen können. Angst kann auch zur Sicherung der Daseinsberechtigung von Einrichtungen und Organisationen benutzt werden. Hüther vergleicht das dominante Auftreten bestimmter Institutionen in der "Corona-Krise" mit psychopathologischen Zuständen des Gehirns. Gefangen im Würgegriff der Angst werden viele Menschen sehr leicht zu Bedürftigen. Hüther schreibt über die Anfälligkeit für Heilsversprecher sowie selbsternannte und auserkorene "Leithammel" während der "Pandemie". Regierende brauchen eine Gelegenheit, um ihre Kompetenz bei der Lösung schwieriger Probleme unter Beweis zu stellen. Hüther gibt Antworten auf die Fragen "Weshalb ist das Schüren von Angst die wirksamste Strategie, um Menschen gefügig zu machen?" und "Was stärkt unsere Widerstandkraft gegenüber Angst einflößenden Manipulationsversuchen?" https://www.vandenhoeck-ruprecht-verlage.com/wege-aus-der-angst und https://www.vandenhoeck-ruprecht-verlage.com/blog?sFilterTags=Wege%2Baus%2Bder%2BAngst&p=1

Nüchterne Betrachtung der aktuellen Daten und der Daten des Statistischen Bundesamtes – Sterbefallstatistik 217-Tage-Durchschnitt der letzten Jahre. An jedem einzelnen Tag Ihres bisherigen Lebens war die statistische Gefahr, infolge einer „normalen“ viralen oder bakteriellen Infektion an einer Lungenentzündung zu sterben, fast doppelt so hoch als die gegenwärtige Gefahr, sich mit Covid-19 zu infizieren und daran zu sterben.

Seit Ausbruch der Corona-Krise starben in Deutschland (83 Millionen Einwohner) an oder mit einer Covid-19-Infektion 9.615 Menschen. Im gleichen Zeitraum (217 Tage) starben in Deutschland 567.692 Menschen an anderen Krankheiten, z. B. infolge Schlaganfall und Herzinfarkt 204.812 (das sind 21 x so viel, als an Covid-19), an Krebs 135.313 (also 14 x so viel), an Atemwegserkrankungen inkl. bakterieller Lungenentzündungen und Tbc 40.665 (4 x so viel). Anders ausgedrückt: 36 % sind infolge Schlaganfall und Herzinfarkt gestorben, 24 % sind an Krebs gestorben, 7 % sind an Atemwegserkrankungen inkl. bakterieller Lungenentzündungen und Tbc, jedoch nur 1,7 % sind an oder mit Covid-19 gestorben. (Stand 11.10.2020 - Sterbefallstatistik hier klicken)

Aufstehen gegen die Dummheit: Doktoren klärten über Corona auf. „Es ist kein Killervirus. Die Maßnahmen sind vollkommen sinnlos. Das ist einfach nur dumm.“ erklärte der renommierte Infektiologe und bekannte Corona-Kritiker Dr. Sucharit Bhakdi am Dienstag anlässlich der Nachhaltigkeitstage in Saalbach. Vier honorige Experten klärten im Zuge der Nachhaltigkeitstage, veranstaltet von der Charity-Organisation „Mother Earth“, über nicht aussagekräftige PCR-Tests, die wirkungslose und gleichzeitig gesundheitsschädliche Maskenpflicht und das autoritäre Vorgehen der Regierungen auf. Dr. Sucharit Bhakdi ist renommierter Infektiologe und emeritierter Professor für Medizin. Er ist überzeugt davon, dass die Corona-Maßnahmen selbstzerstörerischer Schwachsinn sind und sorgte bereits im April mit einem kritischen Interview im Privatsender Servus TV für Aufregung (Wochenblick berichtete). Er rief den Verein „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie“ ins Leben:

Zitat: ... es gibt nämlich gar keinen Grund, dass dieses Theater gemacht wird um ein Virus, das sich geoutet hat als Nicht-Killer-Virus. Es ist ein gefährliches Virus, ja, wie viele andere Viren und viele andere Bakterien und verdient keine erhöhte Beachtung als Krankheitserreger. Deswegen sehe ich es so, dass die Unfähigkeit - im Nachhinein zumindest - Bilanz zu ziehen und zu sagen, dass alle Zahlen, alle Fakten klar aussagen, dass dieses Virus ein normalgefährliches Virus ist und deswegen alle Sondermaßnahmen nicht gerechtfertigt sind … Das ist der Fehler, der vor vier Monaten gemacht wurde und der jetzt immer noch gemacht wird, und das ist das, wogegen wir kämpfen. Es muss doch aufhören damit. … Die Menschen müssen endlich aufhören, Angst zu haben vor einem Phantom, vor einem Spuk. Die Menschen müssen endlich verstehen, dass alle Fakten da sind, die sie nachprüfen können: Wo sind die Zahlen der Intensivbetten mit Patienten mit diesem Virus? Wo ist die Zahl der Toten? Es wird jeden Tag berichtet … Sie sehen, dass diese Epidemie schon längst nicht mehr existiert. Es gibt kaum Tote … Todesursache SARS-CoV-2 ist eine seltene Todesursache … (Stand 13.10.2020 - Quelle: https://www.facebook.com/www.oesterreichistfrei.info/posts/172812937777282)

Kassenarztchef wirft Robert-Koch-Institut „falschen Alarmismus“ vor. Andreas Gassen: „Wir müssen aufhören, auf die Zahl der Neuinfektionen zu starren wie das Kaninchen auf die Schlange, das führt zu falschem Alarmismus.“ Solange es bei einstelligen Sterbezahlen … bleibt, sind Neuinfektionen im fünfstelligen Bereich kaum relevant. ... Eine Überlastung des Gesundheitssystems sei auch in Herbst und Winter nicht abzusehen, sagte der Mediziner. (Stand 10.10.2020 - Quelle: https://www.welt.de/vermischtes/article217553840/Corona-Kassenarztchef-wirft-Robert-Koch-Institut-falschen-Alarmismus-vor.html)

Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer: Desinfektion von Oberflächen, die wir derzeit sehr intensiv betreiben, sind unsinnig und obsolet. … die Übertragung von Corona … findet ausschließlich über den Luftweg statt und nicht über Schmierinfektionen, also über die Verunreinigung von Flächen. (Stand 09.10.2020 - Quelle https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-10/aerosole-uebertragung-coronavirus-schmierinfektion-infektionsschutz?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE&utm_referrer=https%3A%2F%2Fgetpocket.com%2Frecommendations

Maskenwahnsinn - Offenkundige Gesundheitsgefährdung. Wichtige Botschaft von Dr. Margareta Griesz-Brisson, Neurologin, Expertin für Neuroplastizität und Schmerzbehandlung. Unbedingt anschauen und teilen! (Stand 25.09.2020 - Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=R5FjKIpkvIE&feature=youtu.be)
Wie nicht anders zu erwarten war, hat YouTube das Video der Fachärztin gelöscht. Sie können es sich trotzdem anschauen: https://www.bitchute.com/video/WAQfkwwx8zs/

Entwicklungsminister Müller: An den Folgen der Lockdowns werden weit mehr Menschen sterben als am Virus. Allein auf dem afrikanischen Kontinent rechnen wir dieses Jahr mit zusätzlich 400.000 Malaria-Toten und HIV-Opfern sowie eine halbe Million mehr, die an Tuberkulose sterben werden.“ Die Pandemie habe auch „eine der größten Armuts- und Hungerkrisen ausgelöst“. (Stand 22.09.2020 - Quelle: https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/coronakrise-entwicklungsminister-müller-an-den-folgen-der-lockdowns-werden-weit-mehr-menschen-sterben-als-am-virus/ar-BB19jCvz)

Maßnahmen zur Kontrolle des Coronavirus sind unverhältnismäßig und richten mehr Schaden als Nutzen an. Offener Brief von Ärzten und Gesundheitsfachleuten an alle Behörden in Belgien und alle belgischen Medien, unterschrieben von 358 Ärzten, 1.271 Gesundheitsfachkräften und 8.092 Bürgern:
Für diese Politik gibt es keine medizinische Rechtfertigung mehr: Wir fordern daher die sofortige Einstellung aller Maßnahmen. … die Wiederherstellung unserer normalen demokratischen Regierungs- und Rechtsstrukturen und eine offene Debatte, in der alle Experten ohne jede Form der Zensur angesprochen werden. „Eine Lösung darf nicht schlimmer sein als die Krankheit.“ (Stand 18.09.2020 - Quelle: https://ef-magazin.de/2020/09/18/17544-dokumentation-offener-brief-von-aerzten-und-gesundheitsfachleuten-an-alle-behoerden-in-belgien-und-alle-belgischen-medien)

Schluss mit dem "Covidioten"-Gerede! Die Politik darf alte Fehler nicht wiederholen. FOCUS-Online-Gastautor Eric Gujer: Niemand hat auf die Corona-Pandemie eine endgültige Antwort. In dieser Situation der Verunsicherung ist es verführerisch, Andersdenkende als „Covidioten“ und Verschwörungstheoretiker zu diffamieren. Die Politik sollte nicht in diese Falle tappen. Gerade wird dieser Fehler wiederholt. Sehr viele Menschen sind mit den Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus unzufrieden. Den einen sind sie zu lasch, den anderen viel zu streng. Im Lager derer, die auf ihre individuelle Freiheit pochen, gibt es einige, die dies mit ausgefallenen Argumenten tun. Die Politik probiert es deshalb wieder mit Ausgrenzung. Die SPD-Vorsitzende Saskia Esken verunglimpfte Teilnehmer einer Corona-Demonstration pauschal als "Covidioten". Strafbar ist das nicht - das hat gerade ein Gericht in Berlin festgestellt -, aber dumm. (Stand 18.09.2020 - Quelle: https://www.focus.de/politik/experten/der-andere-blick-schluss-mit-dem-covidioten-gerede-die-politik-darf-alten-fehler-nicht-wiederholen_id_12444727.html)

Hamburger Ärzte-Chef geht auf Virus-Panikmacher los: "Machen die Gesellschaft krank". Der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg, Walter Plassmann, ruft in der Corona-Debatte zu mehr Gelassenheit auf. Er warnt vor einer Dramatisierung, die die Gesellschaft krank mache - und kritisiert vor allem Markus Söder und andere deutsche Meinungsmacher beim Thema Coronavirus wie den Virologen Christian Drosten oder den Gesundheitsexperten der SPD, Karl Lauterbach. (Stand 14.09.2020 - Quelle: https://www.focus.de/regional/hamburg/wegen-dramatisierung-von-corona-hamburger-aerztechef-greift-soeder-und-drosten-an-sie-machen-die-gesellschaft-krank_id_12427921.html)

Die anfangs hohe Sterblichkeitsrate bei Covid 19-Patienten war Folge falscher Therapien? Intensivmediziner Christian Karagiannidis, Professor für extrakorporale Lungenersatzverfahren an der Universität Witten/Herdecke und Oberarzt eines Kölner Krankenhauses: Sinkende Sterblichkeit bei Covid-19 erwartet. Anfangs habe man in einigen Fällen zu früh mit der Beatmung begonnen und damit teils schwere Nebenwirkungen riskiert … heute … wissen wir mehr über den richtigen Beatmungszeitpunkt, über Medikamente wie Remdesivir gegen die Virenlast in der Frühphase der Erkrankung … Starben von April bis Juni noch 4 - 6 % aller nachgewiesen Infizierten, sank der Wert zuletzt auf 0,3 %. … der Anteil von akut Infizierten, die auf einer Intensivstation behandelt werden, sank von in der Spitze fast 10 % auf zuletzt 1,4 %. (Stand 09.09.2020 - Quelle: https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-09/50656237-sinkende-sterblichkeit-bei-covid-19-erwartet-003.htm)

Kollabierte Kommunikation: Was, wenn am Ende «die Covidioten» recht haben? Milosz Matuschek, Neue Zürcher Zeitung: Auch mit Statistiken lässt sich trefflich lügen. Es ist unredlich, aus der Zunahme der Neuinfektionen eine derart große Gesundheitsgefahr abzuleiten, wie das derzeit vonseiten der Politik und der Medien geschieht.
Es war Mitte April 2020, die Covid-19-Todesfälle waren in Europa auf einem Höhepunkt, als ein französischer Schäfer, Besitzer von Tausenden von Schafen, ein Video online stellte. Darin erklärte er, wie er vorgeht, wenn er die Schafe scheren, impfen oder auf die Schlachtbank führen muss. Das effektivste Mittel: der imaginäre Wolf. Auf sein Signal hin, dass ein Wolf im Anmarsch sei, rennen die Schafe wie von Sinnen in den Stall. Dort angekommen, sind sie so froh, dem Wolf entkommen zu sein, dass sie alles mit sich geschehen lassen. Ob es den Wolf dann tatsächlich gab oder nicht, ist egal. Sie sind froh, in Sicherheit zu sein.(Stand 07.09.2020 - Quelle: https://www.nzz.ch/meinung/kollabierte-kommunikation-was-wenn-am-ende-die-covidioten-recht-haben-ld.1574096)

Es gibt derzeit keine zweite Welle. Nicht ein Mehr an Sterbefällen, nicht ein Mehr an Hospitalisationen, nicht ein Mehr an schweren Verläufen. Milosz Matuschek, Neue Zürcher Zeitung: … das sind die relevanten Zahlen, wenn man die Gefährlichkeit einer Epidemie ehrlich bewerten und staatliche Zwangsmaßnahmen darauf stützen will. Die Zahl, die jedoch als Schreckgespenst herumgereicht wird, ist die Zahl der Neuinfektionen, also der registrierten Fälle, mögen diese auch völlig glimpflich verlaufen. Damit wird das Virus mathematisch präsenter und gefährlicher gemacht, als es ist. Mit einer abstrakten Gefahrenprognose, die sich auf einen großen Konjunktiv stützt, darf man jedoch keine Freiheitsrechte beschneiden. Sonst müsste man den Straßenverkehr, fettreiche Ernährung und das Leben selbst verbieten.

ÄRZTINNEN UND ÄRZTE IM DEMOKRATISCHEN WIDERSTAND - Dr. med. Alexander Richter, Mitglied des Demokratischen Widerstandes, Stadland (Wesermarsch): Meine Einschätzung der Lage.
MEDIZINISCH: Als langjähriger Arzt für Chirurgie, Sportmediziner und Notfallmediziner sowie Instruktor für Arthroskopie durfte ich nicht nur in Deutschland, sondern seit 2003 auch in Lateinamerika - vor allem in Mexiko - berufliche und menschliche Erfahrung sammeln. Unter Hinzuziehen aller mir zugänglichen Quellen und in Einklang mit meinem Wissen und meiner Erfahrung bin ich mit vielen Experten einer Meinung, dass es sich bei der vorliegenden Coronaviruserkrankung um ein Phänomen handelt, das uns Menschen gut bekannt ist, uns jährlich wiederkehrend trifft und mit der normalen Grippe vergleichbare Erscheinungen wie Vorkommen und Mortalität in der Bevölkerung hat. Aus medizinischer Sicht besteht weder Grund zu besonderem Handeln noch zu übermäßiger Vorsicht. Besonders anfällige Personen sollten sich entsprechend sinnvoller Vorgaben individuell schützen.
POLITISCH: Die medizinisch nicht begründbare weltweite Panik und Hysterie ist meines Erachtens bewusst politisch induziert. Die nicht nur in Deutschland getroffenen, der medizinischen Lage nicht angemessenen Maßnahmen übersteigen bei weitem die erforderliche Verhältnismäßigkeit. Die Einschränkung beziehungsweise Aufhebung gravierender Grundrechte sowie die Art und Weise der Änderung der Gesetzgebung ist mit nichts zu rechtfertigen. Wir laufen unter Aushebelung der Grundgesetze Gefahr, uns einer massiven globalen und diktatorischen Kontrolle unter dem Deckmantel einer vermeintlichen Gesundheit unterwerfen zu müssen. Dies muss mit allen zur Verfügung stehenden friedlichen Mitteln verhindert werden.
(Stand 05.09.2020 - Quelle https://demokratischerwiderstand.de/archiv)

Impressionen der Demonstration vom 29.08.20 - Berlin Invites Europe - Fest für Freiheit und Frieden. Die Corona-Maßnahmen halten in unterschiedlicher Intensität bereits seit einem halben Jahr an, und noch immer findet nur sehr eingeschränkt ein offener Diskurs über ihre Sinnhaftigkeit oder Verhältnismäßigkeit statt. Immer mehr Menschen äußern sich kritisch zu diesem Thema - unter anderem eine immer größer werdende Zahl an Ärzten, die sich fachlich in die Diskussion einbringen. Doch sie stehen damit nicht allein: Unzählige Menschen gehen mittlerweile auf die Straße und demonstrieren für eine offene, wissenschaftliche Debatte, für ihre und die Freiheit ihrer Mitmenschen und gegen eine Traumatisierung ihrer Kinder. Da diese Demonstrationen medial immer wieder als Sammelstelle für Corona-Leugner, Reichsbürger und Rechtsradikale dargestellt werden, haben wir beschlossen, uns ein eigenes Bild zu machen und sind am 29.08.2020 zur Querdenken-Demonstration nach Berlin gefahren.
Was wir dort erlebt haben, hatte tatsächlich sehr wenig mit der offiziellen Berichterstattung zu tun, die sowohl im Vorfeld als auch im Nachhinein die Medien dominierte. Wir bekamen glücklicherweise nichts von einem radikalen oder gar gewaltbereiten Gedankengut mit, sondern trafen auf eine überwältigende Menge an Menschen verschiedenster Nationalitäten und Religionen, die Seite an Seite für Freiheit und Frieden demonstrierten.
Folgendes Video zeigt, dass die Demonstration alles in allem ihrem Titel "Berlin invites Europe: Fest für Freiheit und Frieden" durchaus gerecht wurde.
Hier finden Sie ein Impressionsvideo zur Demo am 29.08.2020

Interviewter Teilnehmer der Berlin-Demo 29.08.2020, Ingo Sch.:
„Ein aggressives Verhalten bei der Querdenker-Demonstration (es waren an dem Wochenende über 100 Demonstrationen in Berlin angemeldet) war zu später Stunde eindeutig auf der Seite der Polizei zu sehen und zu spüren. Vom Veranstalter aus war extra eine Deeskalations-Truppe bereitgestellt worden, um aufkeimende Konflikte frühzeitig zu klären und friedlich zu beenden. Es wurde auf und vor der Bühne vom Veranstalter aus immer wieder darum gebeten, sich an die Abstandsregeln zu halten, um die Veranstaltung nicht zu gefährden. Dem sind die Menschen auch bereitwillig und freiwillig nachgekommen.
Die überwiegenden und friedlichen Aktionen wurden in den Medien verschwiegen. Berichtet wurde nur über die „rechten“ Teilnehmer, deren Anteil ich aber auf weniger als 2 % schätze.
Die Aggressionen gingen eindeutig von den Ordnungskräften aus. Besonders auffällig waren die Feindseligkeiten und Drohgebärden im Auftreten vom Sicherheitsdienst des Zweiten Deutschen Fernsehens.
Die Vorkommnisse auf der Treppe des Reichstags wirkten inszeniert.
Die Tatsache, dass der Bühne der größten Veranstaltung von Beginn an der Rücken gekehrt und stattdessen eine andere Demonstration in der Bannmeile vorm Reichstag in den Focus genommen wurde, spricht für sich."

Reichstagssturm abgewehrt – Demokratie gerettet! Wie schafft man es, einen friedlichen Massenprotest gegen die Coronamaßnahmen so zu kontaminieren, dass die Medien nicht über eine Demonstration von Hundertausenden, sondern von einem “Sturm” auf den Reichstag berichten? Ganz einfach: man genehmigt einem Verein von Reichsbürgern eine Bühne direkt am Reichstagsgebäude (Anmelder: Ex-NPDler Rüdiger Hoffmann) und platziere am Westeingang trotz polizeilichem Großaufgebot überall in der Umgebung ganze drei Polizisten. Dann lässt man eine durchgeknallte Q-Anon-Tussi (laut Tagesspiegel eine Heilpraktikerin aus der Eifel) ins Mikrofon kreischen, dass Donald Trump die Freiheit ausgerufen hat, dass die Polizisten ihre Waffen abgelegt haben und man jetzt die Treppen des Reichstags besetzen soll - und schon hat man die Bilder, die die Berichterstattung dominieren: ein Mob von ein paar Dutzend mit Schwarz-Weiss-Roten Fahnen, die “den Reichstag stürmen”. (Stand 31.08.2020 - Quelle: https://www.broeckers.com/2020/08/31/reichtagssturm-abgewehrt-demokratie-gerettet/ - und: https://www.broeckers.com/tag/corona/)

Die Roche Connection: Wie Christian Drosten mit Steuergeldern forscht und sein Arbeitgeber die Millionengewinne privaten Firmen überlässt. Ein auf PCR-Kits spezialisiertes Berliner Biotechunternehmen und Drosten betreiben seit Jahren ein Geschäft mit der Angst. (Stand 27.08.2020 - Quelle: https://corona-transition.org/die-roche-connection-wie-prof-christian-drosten-mit-steuergeldern-forscht-und)

Buchempfehlung Torsten Engelbrecht / Dr. med. Claus Köhnlein:
Virus-Wahn - Wie die Medizin-Industrie ständig Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliarden-Profite macht. „Das Buch 'Virus–Wahn' kann als das erste Werk bezeichnet werden, in dem die Fehler, die Betrügereien und generellen Fehlinformationen, die von offiziellen Stellen über fragwürdige oder nicht durch Viren bedingte Infektionen verbreitet werden, vollständig aufgedeckt werden.“ Gordon Stewart, Medizinprofessor, Experte für Infektionskrankheiten und ehemaliger Berater der WHO. https://emu-verlag.de/virus-wahn-10624

Buchempfehlung Dr. Karina Reiss / Dr. Sucharit Bhakdi:
Corona Fehlalarm? - Zahlen, Daten und Hintergründe. Das RKI warnt - und die Bundesregierung folgt. Panikmache und Fake News durch Politiker und Virologen bestimmen den Umgang mit Corona. Die Medien betätigen sich als ihr Sprachrohr, statt aufzuklären. Kritische Stimmen werden diskreditiert. Dabei hat der Umgang mit der Krise dramatische Konsequenzen für die Wirtschaft und Gesellschaft! Kollateralschäden für alte Menschen, Kinder und chronisch Kranke werden hingenommen. Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung zur Corona-Krise! Dieses Sachbuch bietet Ihnen wissenschaftlich fundierte Informationen und untermauerte Fakten. https://emu-verlag.de/corona-fehlalarm-13370

Forschung: Corona updates 08.03. - 01.09.2020 hier klicken

Forschung: Corona als Chance für die Naturheilpraxis? hier klicken

Forschung: Covid-19-Informationen für Heilpraktiker hier klicken

Forschung: Corona-Antikörper Laboruntersuchungen hier klicken

Politikum: Die Mainstream-Medien liefern in der Corona-Krise zu 99 % nur Propaganda hier klicken

Forschung: Synthetisches Vitamin D3 ist absolut gesundheitsschädlich! hier klicken