Was die Medien verschweigen: Umweltmediziner klar gegen Impfpflicht!

Stellungnahme zur Einführung der Impfpflicht der Deutschen Gesellschaft für Umwelt- und Humantoxikologie e.V. (DGUHT)

Die DGUHT spricht sich gegen die Einführung einer staatlichen Impfpflicht aus. Zwei Gründe sind dafür entscheidend:

Eine staatliche Impfpflicht ist eine Entmündigung der Bürger
Der Staat erklärt seine Bürger für unfähig, beurteilen zu können, welche Lebensrisiken er für sich und seine Familie einzugehen, bereit ist. Gerade im Zeitalter zunehmender Digitalisierung hat auch der „Normalbürger“ jederzeit die Möglichkeit, sich umfassend zu Wirkungen und Nebenwirkungen, zu Nutzen und Schaden von Impfungen zu informieren. Eine Bevormundung des Staates zu Impfentscheidungen ist daher völlig unnötig.

Impfungen können Nebenwirkungen haben!
Sie können harmloser Natur sein, wie lokale Entzündungen an der Impfstelle, leichtes Fieber oder Unwohlsein, sie können aber – wenn auch selten – gravierende, für das weiter Leben der geimpften Person entscheidende Behinderungen auslösen! Folgende Nebenwirkungen sind dokumentiert: Autismus, Nervenschäden, Lähmungen, Neurodermitis, Grippe, Diabetes, Krebs.

Lesen Sie weiter: Hier klicken

Video: www.kla.tv/14774

Folgen der Masernimpfung – ein Ländervergleich

Die Masernimpfpflicht ab März 2020 wurde und wird sehr kontrovers diskutiert. Oft hilft ein Vergleich, die Situation besser einzuschätzen. Einig sind wir uns vermutlich alle darüber, dass Eltern nur das Beste für ihre Kinder möchten. Verständlich, gut und richtig so! Mal angenommen, das Kind möchte eine Sportart lernen und ausüben. …