Nach der Enderlein-Philosophie hergestellte immunbiologische und isopathische Mittel

Bis zum Jahr 2008 empfahlen wir (insbesondere als Bestandteil der Eigenblutinjektions-Mischungen) die immunbiologischen und isopathischen Mittel nach Enderlein, welche besondere systemische Wirkungen auf körpereigene Selbstheilungsprozesse haben. Dann jedoch wurden die immunbiologischen und isopathischen Bakterienpräparate Utilin, Utilin S, Recarcin und Latensin mit Gesetzesgewalt vom Markt genommen. Ein derber Verlust für kranke Menschen! Unter Mithilfe dieser Präparate haben Heilpraktiker und Naturärzte chronische Krankheiten, Krebs und Autoimmunerkrankungen wie Rheumatoide Arthritis, Morbus Bechterew, Colitis ulcerosa, Diabetes Typ I, Multiple Sklerose und Autoimmunthyreopathien geheilt.

Lange Zeit standen uns adäquat wirksame Mittel nicht zur Verfügung. Nun gibt es sie wieder:
Nach der Enderlein-Philosophie hergestellte immunbiologische und isopathische Mittel von sanPharma.
sanPharma, gegründet 1978 von Gerhard Schröder, produziert und vertreibt die zwischen den 1930er und 1960er Jahren von dem deutschen Biologen Günther Enderlein entwickelten isopathischen Präparate:

Bakterienphasen-Präparate

Mycobacterium phlei - Wirkung ähnlich dem früheren Utilin S
Anwendungsgebiete: Mycobacterium phlei wird aus der nicht säureresistenten Form von Mycobacterium phlei hergestellt, einem tuberkulösen Bazillus, der ursprünglich von der kaltblütigen Meeresschildkröte stammt. Dieses Immunstimulans ist für den Menschen nicht pathogen und hochwirksam gegen virale Infektionen wie durch das Hepatitis-Virus sowie für die Behandlung aller Arten von Tuberkulosekrankheiten einschließlich Lunge, Knochen, Haut und anderen Geweben angezeigt. Mycobacterium phlei unterstützt auch die Heilung von Erkrankungen wie Rheuma, Morbus Basedow, Irritationen des lymphatischen Systems, Lupus erythematodes, chronischer Appendizitis, Tonsillitis, Osteomyelitis, Multiple Sklerose, Magen- und Darmgeschwüren, Mastdarmfisteln sowie weiteren bösartigen Erkrankungen.

Bacillus subtilis - Wirkung ähnlich dem früheren Utilin
Anwendungsgebiete: Bacillus subtilis ist eine nicht säureresistente Form von Bacillus subtilis, die eine milde, allgemein stimulierende und modulierende Wirkung auf das Immunsystem ausübt. Dieses Medikament ist zur Behandlung von Haut- und Lungenerkrankungen, chronischen Entzündungen, Rheuma, Magen- und Darminfektionen und -entzündungen, Kolitis, Erkrankungen der Leber und Gallenblase, Geschwüren und Migräne angezeigt. Eine abwechselnde Behandlung mit Bacillus firmus hilft, die Wirksamkeit dieses Bakterienphasen-Präparats zu steigern.

Bacillus firmus - Wirkung ähnlich dem früheren Recarcin
Anwendungsgebiete: Bacillus firmus unterstützt die Heilung chronischer Entzündungen von serösen Membranen und Schleimhäuten, Knocheninfektionen und Gelenkproblemen. Dieses im menschlichen Körper beheimatete Bakterium ist ebenfalls für Colitis-Syndrome, Hormon- und Eierstockprobleme einschließlich Dysmenorrhoe und Amenorrhoe, Gastritis, Geschwüre und chronische Bronchitis angezeigt. Darüber hinaus unterstützt die bakteriostatische Wirkung von Bacillus firmus den Körper bei der Beseitigung von Krankheitsherden und stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte nach Krankheiten. Dieses Präparat absorbiert auch während der Behandlung mit Bacillus subtilis freigesetzte katabole Substanzen.

Bacillus cereus - Wirkung ähnlich dem früheren Latensin
Anwendungsgebiete: Bacillus cereus ist ein stärkerer Stamm von Bacillus subtilis und angezeigt für die Behandlung von chronischen Atemwegs- oder rheumatischen Entzündungen, durch Dysbakterie verursachte Leberbeschwerden sowie Magen-Darm-Störungen wie chronische Gastritis. Es ist zudem wirksam gegen Dermatitis, Ekzeme, Schleimhauterkrankungen und Myome. Bacillus cereus erleichtert die Aufnahme von Mycobacterium phlei. Bacillus cereus unterstützt die Heilung von Erkrankungen der Geschlechtsorgane und den Hormonhaushalt. Darüber hinaus verbessert es die Durchblutung, wenn es während einer Neuraltherapie angewendet wird.

Pilzphasen-Präparate (Chondrit)

Mucor racemosus
Bei der Anwendung steht der versorgende Aspekt im Vordergrund: Arterielle und venöse Durchblutung, Zellversorgung, Therapieeinstieg und Symbioseaufbau.

Aspergillus niger
Bei der Anwendung steht der entsorgende Aspekt im Vordergrund: „Kanalisierung“ des lymphatischen Bereichs, „Entschlackung“ des extrazellulären Systems, Erkrankungen des Urogenitaltraktes, paratuberkulös bedingte Entzündungen, Strumaerkrankungen, Adipositas.

Penicillium chrysogenum (notatum)
Bei der Anwendung steht der aufbauende Aspekt im Vordergrund: Durch Aktivierung der entzündlichen Heilphase Entzündungs- und Zelltrümmerabbau, Zellregeneration.

Einführung in die immunbiologische und isopathische Therapie nach Enderlein, sanPharma Heilmittel und Indikationsverzeichnis hier klicken
Bestellformular und Preisliste (Stand 03/2017) hier klicken

Es handelt sich um nicht-verschreibungspflichtige homöopathische Arzneimittel, welche in einer Apotheke als Rezeptur hergestellt werden, daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation und ohne Angabe einer Dosierungsempfehlung.
Die genannten Indikationen und Anwendungsbereiche beruhen ausnahmslos auf eigenen Erfahrungen.
Weitere Informationen auf der Website von
sanPharma.
Informationen zur Acht-Stufen-Eigenblutinjektion mit immunbiologischen und isopathischen Mitteln von sanPharma in der Therapie von Organschwächen, akuten und chronischen Entzündungsprozessen, Anämien, Allergien und Pseudoallergien sowie zur Acht-Stufen-Eigenblutinjektion mit mittels Ampuwa hämolysiertem Eigenblut und immunbiologischen und isopathischen Mitteln in der Therapie von Tumoren und autoaggressiven bzw. Autoimmunerkrankungen können Therapeutinnen und Therapeuten bei mir anfordern. 
hier klicken

Bezugsmöglichkeiten
Bestellungen via Fax oder E-Mail an sanPharma:
Tel. 040 38083050, Fax 040 38083013, E-Mail: info@sanPharma.com oder per Post an sanPharma GmbH, Große Elbstr. 135, 22767 Hamburg.
Vorbereitete E-Mail-Bestellung mit Beispielen - bitte entsprechend korrigieren und ergänzen

Empfehlung
Bestellformular ausdrucken und ausfüllen und via FAX oder einscannen und via E-Mail an sanPharma senden

Auslieferung und Rechnung erfolgt über eine Vertragsapotheke von sanPharma.

Besonders empfehlenswerte Präparate von sanPharma für besondere Indikationen: Präparateliste zum Herunterladen

Zusatzinformation 14.09.2017:
Die Injektionspräparate, die für einige Wochen nicht lieferbar waren, sind ab sofort wieder erhältlich.
sanPharma versendet die Wirkstoffe für Injektionen weiterhin in Spritzen, da sich die Abfüllung in Ampullen aufgrund verschiedener Aspekte nicht rechnet. Die Herstellung ist aufgrund behördlicher Vorgaben deutlich aufwendiger, deswegen wurden die Preise für die Injektionen leicht angepasst.
Die Herstellung erfolgt lege artis als Spritze mit Stopfen. Schließlich ist es egal, ob ich mit der Spritze/Nadel die Injektionsflüssigkeit aus der Ampulle ziehe oder sie mit der Spritze/Nadel in die bereitliegende Injektionsspritze hineingebe. Die Spritzen mit den Pilzpräparaten enthalten 2 ml, also zwei sterile Portionen für zwei Behandlungen. Bei Direktinjektion hat die Abfüllung in Spritzen den Vorteil, dass keine weiteren Materialien verbraucht werden; es ist lediglich eine Nadel nötig.
Geänderte Einstufung führt zur Vereinfachung der Bestellung: Es handelt sich um nicht-verschreibungspflichtige homöopathische Arzneimittel, welche in der Apotheke als Rezeptur und nicht in Defektur hergestellt werden. Es ist also kein Rezept/keine Verordnung mehr nötig!